Jump to content

Guest

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    162
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ich möchte dazu einfach nur kurz einwerfen, dass in kaum einen anderen Land der Welt die Versicherungsbranche derart gefragt ist wie in Deutschland. Die Leute kaufen sich für vermeintlich niedrige Summen eine Sicherheit, die sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht rechnen wird. Der Durchschnittsdeutsche ist chronisch überversichert und es ist kein Ende in Sicht. Meine 2 Cent: - Es gibt wichtigere Versicherungen, als diese (und auch unwichtigere, wie z.B. die gerade genannte Unfallversicherung, ein typisches Beispiel für eine überflüssige Versicherung, die es ausserhalb Deutschlands quasi überhaupt nicht gibt!) - Es muss jeder selber wissen.
  2. Guest

    Gehalt nach der Ausbildung

    Korrigiert mich bitte, aber seitwann gibts Probezeit nach einer Übernahme?! Das ist mir bisher so nicht geläufig. Dein Plan mit einem Vertrag, der auf 12 Monate läuft, davon 6 Monate Probezeit, einen Kredit bei einer Bank zu bekommen, kannst du ziemlich vergessen ...
  3. Aus dem Zitat lässt sich nur schliessen, dass 50% der Fehlzeiten vom Betrieb ausgingen und daher sowieso entschuldigt sind. Alles andere hast du frei interpretiert, imho. Wird wohl der OP klären müssen
  4. wer sagt, dass diese Fehlstunden, verursacht durch Krankheit, unentschuldigt sind? Und wenn der OP so bl*d war sich nicht schriftlich zu entschuldigen bzw. Atteste vorzulegen, dann kann er das auch immernoch nachholen Ich gehe mal stark davon aus, dass die Fehlzeiten entschuldigt waren, da man sich ja auch gegenüber des Betriebes entschuldigen muss und die dann sicher nicht mehr so locker wären ...
  5. Genau, es gibt ein Abschlusszeugnis von der Berufsschule. Normalerweise sind in Stellenausschreibungen die letzten 2 Zeugnisse gefragt, das wären dann nach der Ausbildung der Facharbeiterbrief und das Abschlusszeugnis der Schule. Dir eine 6 dort aufzuschreiben halte ich aus eigener Erfahrung nicht für normal, vielemehr müsste "nicht erteilt" o.Ä. eingetragen werden. Freistellungen vom Betrieb und Unterrichtsausfälle können ja wohl schlecht dazu führen, dass du eine 6 bekommst! Eine 6 ist immerhin auch eine Note, die irgendwie zu Stande gekommen sein muss. Da du nie da warst, kannst du eigentlich keine Note bekommen. Benotungen müssen nachweisbar und belegbar, z.B. durch Notizen der Lehrkraft über dein Verhalten, sein: Wenn du nicht da bist, kann es sowas nicht geben, auf dessen Grundlage eine Note gebildet werden könnte.
  6. Erstmal schon ungewöhnlich, dass deine Azubivergütung nicht im Vertrag festgelegt wurde! Du solltest dir die Differnz zwischen 1.LJ und 2.LJ angucken und diese Differenz als Erhöhung vorschlagen. Wird dann vermutlich um die 700€ bei raus kommen? Mit zu hohen Azubivergütungen tut ihr euch aber auch kein Gefallen. Wenns in die Richtung von 900-950€ brutto geht, kratzt man schon an der Grenze zur Lohnsteuer und kann vorallem den Anspruch aufs Kindergeld verlieren!
  7. Die Clients deiner Domäne können sich bei der PKI nen Zertifikat abholen, das funktioniert relativ automatisch. Beachte jedoch, dass die PKI des Win2k3 Standard Servers keine Maschinenzertifikate für Clients ausgeben kann, dafür brauchst den Enterprise Server. Alternativ bietet sich auch an Protected-EAP zu verwenden, anstatt EAP-TLS. Damit entfällt die aufwendige Verteilung von Zerts und das Sicherheitsniveau ist trotzdem beachtlich. Zu PEAP kannst mal googeln oder englischsprachiges Wiki befragen
  8. Jaja, der gute SMS - da steckt man drinnen oder nicht Wir haben ne eigene Abteilung für Softwareverteilung/Paketierung und die kämpfen täglich mit dem Kram, insofern mach dir nichts draus Also entweder belügst du den PA (mal ehrlich, who cares^^) ODER du bist komplett ehrlich. Zum letzteren ist es nun wohl eh zu spät, da in der Doku ein positives Fazit gezogen wurde?! Das würde natürlich garnicht gehen, wenn du in der Doku schreibst das alles toll ist und in der Präsi rückst du dann raus, dass alles gelogen war. Ansonsten führt ein nicht gelungenes Projekt noch längst nicht zum Durchfallen. Niemand sagt, dass das Projekt gelingen muss, ganz im Gegenteil. Diese Scheinheiligkeit alá "Mein Projekt war klasse, Zeit passte, alles lief wie am Schnürchen" ist eher ziemlich unglaubwürdig, denn (unvorhergesehene) Hürden gibts es immer! Wenn es gute Gründe gibt, warum das Projekt nicht klappte, dann ist das kein Beinbruch!
  9. Dann machst du es grade leider wieder falsch, denn die Ziel-MAC-Adresse ist dem Absender überhaupt nicht bekannt und wird auch nicht ermittelt (man bedenke: ARP funktioniert per Schicht-2-Broadcast, funktioniert also erstmal nur in der eigenen Broadcastdomäne). Weiterhin sind Switche transparent und ändern den Header überhaupt nicht, zumindest nicht im Bezug auf die unterschiedlichen Adressen, das tun Router. Das ist übrigens in der verlinkten Aufgabenstellung auch schon so vorgearbeitet worden. Der PC versucht eine Verbindung mit einem Ziel aufzubauen, welches in einem anderen Netz liegt. Ein ARP-Request in der lokalen Kollisionsdomäne ist damit schonmal unnötig. Der Absender weiß, dass das Ziel, wenn überhaupt, über das lokale Gateway erreicht werden kann und muss es diesem schicken. Dazu wird in der D-MAC die MAC-Adresse des Gateways eingetragen (falls nicht bekannt, wird die MAC des Gateways per ARP ermittelt). S-MAC und S-IP sind die des Absenders. Als D-IP wird die des entfernten Servers eingetragen. Die S-IP und D-IP wird sich auch niemals ändern, außer es wird NAT/PAT eingesetzt (wie in dem Beispiel). Das Paket wird nun ans lokale Gateway geschickt, welches eine Weiterleitungsentscheidung anhand der D-IP trifft. Um das Paket an den nächsten Router zu senden, wird die S-MAC die des Gateways sein und die D-MAC die des nächsten Routers. Erst wenn das Paket seinen Weg auf der Schicht-3 ins Zielnetz des Empfängers erreicht hat, wird in der D-MAC die MAC des Zieles stehen. Ich hoffe es findet sich jemand, der dies weiter ausführt, ich hab jetzt Feierabend EDIT: @Wurstwasser tja da magst du recht haben, jedoch hat nicht jeder FiSi täglich mit Netzen und deren genaue Funktionsweise zu tun oder hat sich intensiv damit auseinander gesetzt oder muss täglich damit arbeiten bzw. nutzt es als reines Arbeitsmittel und nicht als "Aufgabe". Nicht jeder FiSi administriert beruflich ein Netz, viele nutzen es einfach nur für ihre anderartigen Aufgaben. Und das ist auch gut so Abgesehen davon teile ich deine Auffassung, dass es um die Expertise im Netzbereich oftmals schlecht aussieht, so waren auch meine Erfahrung im Berufsschulunterricht. Von Netzen bekam man nur etwas mehr mit, wenn man dies als Zusatzfach explizit wählte. Kein Wunder, dass so viele FiSis dieses Jahr über die GH1 rumheulten ... es kamen ja böse VLANs dran. Nun, des einen Freud, des anderen Leid. Mehr Arbeit für uns zwei. Abgesehen davon könnte hier auch einfach die Faulheit der Foren-User gesiegt haben. Ich selber musste mich zu meinem Posting ernsthaft überwinden, weil dieses Thema eigentlich einige Stunden Berufsschulunterricht erfordert und/oder außerdem entsprechendes Material überall im Netz verfügbar ist.
  10. Erstmal vorweg, es geht bei der Aufgabe nicht um Routing oder Routing-Tabellen. Du sollst einfach nur eintragen, wie sich der Header des Ethernet-Frames während der Weiterleitung verändert
  11. Das stimmt, jedoch wurde er bisher noch nie zurückgestellt! Eine Zurückstellung liegt vor, wenn der Wehrpflichte eingezogen werden sollte/könnte, dieses aus besonderen Gründen jedoch nicht möglich ist und dieses beantragt wurde! Da hier aber nichtmal ein gültiges Musterungsergebnis vorliegt, betrifft ihn die ganze Geschichte mit 25. Jahren überhaupt garnicht. Die 3 Jahre 'Schutz' durch die Aufnahme einer Erstausbildung ist _keine_ Zurückstellung. @Threadersteller fast 23 wenn du mit der Ausbildung fertig bist?! Herzlichen Glückwunsch, du bist so gut wie raus aus der ganzen Geschichte ... wenn du unbedingt Zivi machen willst, dann solltest du aber selber aktiv werden, da dir diese Möglichkeit wegen deines Alters auch versperrt bleiben würde. Ansonsten musst du mal gucken wie das mit nem Freiwilligen Sozialen/Ökologischen/Kulturellen-Jahr aussieht.
  12. Jap, WiSo-Prüfung ist das reinste Geschenk und in 20 Minuten durchgearbeitet. Anzumerken ist jedoch, dass in der WiSo-Prüfung kein Tabellenbuch bzw. IT-Handbuch zugelassen ist! Es kommen jedoch auch anspruchsvollere Wirtschaftsfragen in der Prüfung vor, diese sind jedoch in den Aufgaben der GH-Prüfungen verpackt, da dort das Buch benutzt werden darf.
  13. Auf dem Schreiben ist ne Rufnummer des Sachbearbeiters. Ruf dort an und sage denen was Sache ist. Dann werden die nen Nachweis wollen (den du übrigens von dir aus selbstständig hättest vorlegen müssen!) und die Ladung zu 99% wieder aufheben, da die Musterung zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn macht, weil du frühstens erst in 2 Jahren eingezogen werden könntest und diese 2 Jahre genau der Zeitraum wären, nach denen man eine erneute Musterung beantragen könnte. Wie alt bist du bzw. wirst du nach der Ausbildung sein? Wenn du nach der Ausbildung schon fast an den 23 Jahren knapperst, solltest du dich vielleicht schon jetzt Mustern lassen, dann erst verraten, dass du frühestens in 2 Jahren zur Verfügung stündest und wenn es dann soweit ist und die sich nach der Ausbildung wieder bei dir melden, könntest du auf ne Nachmusterung bestehen, um der Einberufung zu entgehen und um nochmals ein paar Wochen/Monate Zeit zu schinden, um dann vielleicht schon 23 Jahre alt zu sein ... dann wäre die Sache für dich komplett durch!
  14. Meiner Erfahrung nach sind die höheren Azubigehälter meistens in größeren Betrieben mit (eigenem) Tarifvertrag anzufinden. Dort sind dann auch die normalen Stellen klar beschrieben und in ein Tarifsystem eingebunden, welches vom Betriebs-/Personalrat/Gewerkschaften/Geschäftsleitung ausgehandelt wurden und daher tendentiell eher höher. Die "Nach Übernahme gibts 1400€ brutto"-Leute aus meiner damaligen Berufsschulklasse waren allesamt in Kleinbetrieben beschäftigt und hatten auch fast alle vorher sehr niedrige Azubivergütungen bekommen.
  15. Hängt absolut von deiner persönlichen Präferenz ab! Meinem subjektiven Eindruck nach gibts momentan mehr im Programmier-Bereich zu holen, aber das mögen manche anders sehen. Zum CCNP sei außerdem gesagt, dass dafür eine gültige CCNA-Zertifizierung Voraussetzung ist, um die Prüfung ablegen zu dürfen. Hast du diese nicht, macht die CCNP Fortbildung nicht viel Sinn, auch weil der NP inhaltlich ohne die Vorkenntnisse aus dem NA (oder vergleichbaren Erfahrungen) eher nicht zu bewerkstelligen ist.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung