Jump to content

Schatten_Krieger

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    63
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ja das stimmt schon, die Zertifikate werden nicht so oft in Stellenanzeigen ausgeschrieben wie zB der MCSE. Ich denke aber das es nicht unbedingt förderlich ist einfach das zu machen, was alle anderen auch tun, zumal ich wie bereits erwähnt auf der Arbeit eher weniger Berührungspunkte mit Windows & Co habe. Übernahme, tja das ist immer so eine Sache die grade als Azubi recht schwer einzuschätzen ist, mein Chef hat so mal durchblicken lassen das es da Möglichkeiten gäbe, aber wer weiß schon wie das in ein paar Jahren aussieht. Also gehe ich bis ich es sicher weiß davon aus, nicht übernommen zu werden. Da ich ganz gerne in der Sparte MacOS bleiben wollte, dachte ich mir das wäre evt ne gute Idee sich entsprechend auf diesem Gebiet weiter zu bilden.
  2. Hallo zusammen, da ich bei mir im Betrieb sehr viel mit Apple Systemen zu tun habe, kam mir der Gedanke evt für diesen Bereich ein entsprechendes Zertifikat zu machen. Beibringen wollte ich mir den Stoff selber und die Prüfung könnte ich denn in der nähe von Hamburg ablegen. Die einzige Sache die ich nicht so wirklich überblicken kann ist, lohnt es sich überhaupt solche Zertifikate zu machen? Werden die in der Industrie anerkannt? Hat hier jemand villeicht Erfahrungen mit diesen?
  3. Wenn ich mir das so mal durchlese unterscheidet sich das doch enorm von meiner Ausbildung... Ich habe im letzten Jahr im September angefangen und mein Aufgabengebiet hat sich seit dem stetig erweitert. Kaffee kochen tut hier jeder selbst, gehört somit also nicht zu meinen Aufgaben In der ersten Woche hat man mir die Administration über eine Lernplattform übergeben, die inzwischen über 460 benutzer hat, an eigenen Systemen hab ich auch jede menge Abwechslung, da wir Windows, MacOS und Linux benutzen. Nach einem Monat circa durfte ich dann auch schon meine erste große Präsi machen und den jeweiligen Bereichsleitern die Lernplattform vorstellen. Das beste an der Sache ist jedoch das ich nur direkt meinem Bereichsleiter und der Firmencheffin unterstehe hehe. Ich darf vollkommen selbständig arbeiten und mir meine Zeit frei einteilen. Das Arbeitsklima ist toll, mit vielen Kollegen bin ich per du. Die Aufgaben erstrecken sich inzwischen von der Lernplattform über die Mitarbeiterschulungen, den Telefonsupport sowie die Serveradministration und Helpdesktätigkeiten. Man kann also sagen alles in allen bin ich sehr zufrieden nur Geld dürfte es natürlich mehr geben *lach* :cool:
  4. Schaut doch mal hier vorbei, villeicht hiflt das ja ein wenig weiter: http://www.operative-professionals.de/opprof/
  5. Ich als Elektroniker sehe das villeicht anders, aber man sollte doch zumindest ne Ahnung haben wie ein Gerät funktioniert bevor man daran rumbastelt... Sonst geht das ganzschön in die Hose und kostet ne Menge Geld.
  6. Wir hatten dieses Thema hier schonmal, allerdings hieß der Thread irgendwas mit Handyverbot kann sich einer erinnern?
  7. Das wäre denn aber die Zulassung der Z-Prüfung, mit deren Abschluss man die Hochschulreife für einen bestimmten Studiengang anerkannt bekommt...
  8. Wieviele betriebliche Ausbildungen muss ich denn machen damit mir der Dr. Titel geschenkt wird Nein Scherz bei seite, ich habe noch nie etwas davon gehört das man mit einer Ausbildung einen schulischen abschluss bekommt, einzige ausnahmen die mir bakannt sind : Meister, Techniker, Technischer Assistent (aber alles schulische Ausbildungen) bei denen man die Möglichkeit hat nebenbei seine FH-Reife nachzuholen. Was allerdings noch möglich ist (in Niedersachsen, bei den anderen Bundesländern weiß ich es nicht...), ist das verkürzen der Fachoberschule auf ein Jahr wenn man diese mit bereits abgeschlossener Berufsausbildung absolviert.
  9. Wenn es sich um eine erste Ausbildung handelt kannst du, wenn du die Richtkriterien erfüllst und deine Eltern nicht über ein Gewisses einkommen verfügen BAföG oder BAB beantragen Wohnungsgels kannst du nicht beantragen. Wenn es sich um eine zweite Ausbildung handelt kannst du wenn du ein gewisses monatliches Gehalt nicht überschreitest Wohnungsgeld beantragen, BAföG und BAB kannst du nicht mehr beantragen. Bildungskredit kannst du jeder Zeit beantragen hast aber keinen Rechtsanspruch, sprich wer zuerst kommt malt zuerst und wenn der Pott alle ist gibts nichts mehr. Nähere Informationen und die genauen Daten erhälst du bei dem vor Ort zuständigen Behörden (AfA und Sozialamt sowie Gemeinde/Landkreisverwaltung)
  10. Das kommt nun drauf an es gibt da kleine aber feine Unterschiede... Es ist nicht das selbe ob du einen Kaltegerätestecker in die dazugehörige Buchse steckst oder du diesen Stecker mit einer Leitung verbindest und ihn dann in die Buchse steckst. Das erste darfst du als Laie, das zweite nicht. Du darfst auch deinen PC öffnen und soviel darin basteln wie du magst, das Netzteil öffnen oder daran herumbasteln darfst du nicht. Du darfst eine Glühlampe in eine Fassung schrauben, anschließen darfst du die Fassung aber nicht. Sicher macht auch so mancher seine Elektro Installation zuhause, wenn aber jemand zu schaden kommt oder das Haus aufgrund einer nicht Fachgerechten Installation abbrennt zahlt keine Versicherung... Hier ist zb so, dass ich als Fachkraft zwar die Installation durchführen darf, aber ein E-Meister diese abnehmen muss. Das einstecken des Kaltegerätesteckers in den PC und somit in die Schukodose stellt ein in Betrieb nehmen eines Gerätes oder Anlagenteiles dar, dieses darfst du, da ja bereits ein anderer die Sicherheit des Gerätes im normalen Betrieb getestet und bestätigt hat sprich das Gerät ist zugelassen. Wenn du nun das Netzteil (wozu du als Laie, denn das bist du rein rechtlich; nicht berechtigt bist) öffnest erlischt diese Zulassung und das Gerät müsste erneut geprüft werden.
  11. ybnA hat da schon ganz recht... Mal der vollständigkeit halber: Schutzkleinspannung 0-50V Niederspannubg 50-1000V Mittelspannung 10-30000V Hochspannung 30000-180000V Höchstspannung 180000-380000V Mit deiner Ausbildung bist du berechtigt an Geräten und Anlagen im Bereich der Schutzkleinspannung zu Arbeiten (Für Wechsel - und Gleichstromnetze gelten hier andere Grenzen). Alles darüber darf nur von einer Fachkraft oder in besonderen Fällen die von ihr unterwiesesen Laien machen, sollte dieses unter ständiger Aufsicht geschehen. Schriftlich niedergelegt ist dies in den Unfallverhütungsvorschriften, der Berufsgenossenschaft für Elektrotechnik und Feinmechick sowie in der DIN VDE Teil 0100. Solltest du dennoch Arbeiten an Geräten oder Anlagen im Niederspannungsbereich durchführen bist du für mind. 15 Jahre mit deinem vollen privaten Vermögen dafür haftbar, davon abgesehen bist du nicht versichert und Falls anderen Schaden durch von dir bearbeitete Dinge wiederfahren wanderst du in den Knast. Heißt wenn du einen Unfall hast zahlt auch keine Genossenschaft oder Arbeitsunfähigkeitsversicherung, du darfst alles selbt berappen. Mein Tip daher, deinen Chef auf die DIN VDE Teil 0100 hinweisen und diese Arbeiten nicht durchführen! Da ich ausgebildete Fachkraft bin, kann ich mir hierzu ein Urteil erlauben.
  12. Um eine Ausbildung zu beginnen sind in der Regel keine Kenntnisse der Materie von nöten... Mit 31 allerdings nochmal eine Ausbildungstelle zu bekommen ist alles andere als einfach, wobei mich als Firma da sehr interessieren würde wie du von Theologie (was nun nicht grade zu den angesehensten Studienfächern gehört) zur Informatik kommst. Was du haben solltest für eine Ausbildung in der IT-Branche ist auf jedenfall Leidenschafft für die Materie und die Bereitschaft ein Leben lang zu lernen. Denn dieser Beruf hört nicht mehr der Arbeitszeit auf, man muss auch viel Freizeit investieren. Gute Kenntnisse im Naturwissenschaftlichen Bereich werden meiner Meinung nach oft Überbewertet, da sich viele Firmen meinen ein logisches Denkvermögen aus diesen ablesen zu können. Versieh dich nicht, in 6 Wochen Praktikum kann man eine ganze Menge machen, wenn man die richtigen Leute um sich hat und nicht nur "Kaffeekochen geht". Nun was die Ausbildungsstellen angeht muss man hier stark differenzieren was genau in der Anzeige steht, gefordert, gewünscht, vorteilhaft... aber im Grunde ist das der Ernst der Sache. Bei Praktika musst du auch darauf achten, auf was für eines du dich Bewirbst, ein Praktikum für einen Schüler hat logischerweise einen ganz anderen Anforderungsschwerpunkt, als das für einen Trainee. Was hast du denn erwartet?
  13. Auch in der Schule ist die mündliche Note keine subjektive Entscheidung des Lehres... in dieser Note spiegeln sich Dinge wie Hausaufgaben, Fehlzeiten, soziales Verhalten, Referate etc wieder. Ein Anfechten auf einer staatlichen Schule ist nicht möglich, genauso wenig wie das anfechten, der Kommentare im Abschlussteil des Zeugnisses. Soll heißen wenn du einfach das Jahr über ******e gebaut hast, musst du jetzt damit leben. Mag hart klingen, aber ist nunmal so, nicht umsonst heißt es erst denken, dann handeln! Die enzige Möglichkeit, ist eine formale Beschwerde einzureichen, diese muss aber fundiert begründet sein, sprich du musst die Behauptungen, die du aufstellst auch mit Beweisen untermauern. Einfach nur zu sagen Herr/Frau X/Y hat mich aufm kiker und drückt mir immer einen rein reicht da nicht.
  14. Nun das liegt anscheinend daran, dass es sich hier um eine reale Hochschule handelt, du aber nur Zugang zu Fachhochschulen hast. Durch eine sogenannte Z-Prüfung kann dir die Hochschulreife für den jeweiligen Studiengang anerkannt werden. Da du über den schulischen Teil der FHR verfügst müsstest du lediglich eine mündliche Prüfung ablegen... allerdings sind hier die bedingungen von Uni zu Uni verschieden... viele verlangen hier einen Nachweis der Vorbereitung zur Z-Prüfung in Vollzeit was schlichtweg für jemanden der Berufstätig ist und bleiben will unmöglich ist. Alternativen bietet zB die IHK mit dem Betriebswirt bzw IT-Prozessmanager, in wie weit dir das zusagt müsstest du selbst schauen.
  15. Warum ich diese Ausbildung anstrebe? Nun weil mir die Arbeit Spaß macht und das allein ist mir persönlich wichtiger als alles andere. Was soll ich denn einen Beruf ausüben, der mich a. nicht interessiert, b. ich mir jeden morgen denke *etz* schon wieder zur Arbeit ? Das macht doch keinen Sinn, mag er noch so gut bezahlt werden... Abgesehen davon gibt es grade in der IT-Welt so viele Möglichkeiten sich zu spezialisieren und weiter zu bilden wie kaum in einer anderen Sparte, dass gibt mir die Auswahl das Wissen zu vertiefen, dass ich möchte und nicht auf irgendwelche Kombiepakete angewiesen zu sein.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung