Jump to content

FreakinJoe

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über FreakinJoe

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 08.01.1982
  1. Danke das sieht soweit schon gut aus. Hab das ganze jetzt als Klassenmodul erstellt. Im Formular hab ich dann Folgendes: Dim test as new clsqueryanalyzer Set test.activeconn = DB Call test.runtsql("") Wie kann ich jetzt weitermachen? Ich müsste dem Programm an der Stelle sagen, wo das Script liegt oder? Ein dankbarer Anfänger
  2. Moin Moin zusammen, habe folgendes Problem: Ich habe hier eine MS-SQL-DB und ein VB 6.0 Front-End. Jetzt befinden sich im Projektordner SQL-Scripte (.sql), in welchen die Daten liegen, mit denen die Datenbank gefüllt bzw geupdatet werden soll. Inhalt der .sql-Datei Die Spaltennamen in der Datenbank entsprechen dabei bereits denen aus dem SQL-Script. Wie bekomme ich jetzt den Inhalt des Scripts in die DB? Danke im Voraus
  3. Zu den aktuellen Notebooks kann ich da wenig sagen, allerdings sollten auch die neuen Business-Notebooks eine Menge mitmachen und vertragen. Aber ich kann mal einen eigenen Erfahrungsbericht geben. Habe meine Notebook gebraucht von einem Handyshop gekauft. Dort war es im Dauereinsatz zum Testen der Handys bzw. zum Updaten der Software etc. Dabei handelt es sich um ein Toshiba Portégé der 7100 Serie mit P III 500 und 192 SD-RAM. Zusätzlich hab ich dem Teil noch eine 80 GB Festplatte spendiert. Da ich selbst einigermaßen oft pendle, benutze ich es nach wie vor auch sehr oft. Bis auf den Akku läuft es einwandfrei auch mal eine ganze Woche am Stück durch. Selbst das Display zeigt soweit keine Pixelfehler, obwohl ich auch nicht unbedingt sanft damit umgehe. Auch bei der Systemauslastung gibts im "Normalbetrieb" keine Probleme. Lediglich Filme und Musik machen da manchmal Zicken, was aber eher an den 192 SD-RAM liegen dürfte. Notebooks sind nach wie vor nicht für den Dauerbetrieb gedacht, aber eine normale Beanspruchung wie bei einem PC sollten heute viele Notebooks problemlos mitmachen, selbst wenn das heißt, dass sie mal die eine oder andere Nacht durchlaufen.
  4. Das Argument hört man einigermaßen oft. Sorry, aber nicht alle Azubis wohnen noch bei Mutti und Papi oder bekommen von ihren Angehörigen den Lebensunterhalt bezahlt. Und heute muss man auch flexibel sein, dh um eine "passende" Ausbildungsstätte zu finden, kann es schon passieren, dass man in ein anderes Bundesland ziehen und dort eine eigene Wohnung mit allem drum dran finanzieren muss. Ich persönlich halte von diesem Argument gar nichts. Und wenn ich sehe, was einige hier bekommen... Wer zahlts denn letztenendes dann in Form von BAB oder Wohngeld oder sogar ALG 2? Das ist dann am Ende auch wieder der Staat und somit der Steuerzahler. Die Unternehmen sollten viel eher bemüht sein, die Ausbildung attraktiv zu halten und die Leute zu motivieren. Es ist schwer, immer gute Leistungen zu bringen, wenn man den ganzen Tag im Hinterkopf hat, wie man diesen Monat wieder alle Rechnungen begleichen kann. In ein paar Jahren werden die geburtenschwachen Jahrgänge kommen und dann ist die Ressource Mensch knapp. Mal sehen was dann passiert. Zum eigentlichen Thema. Ich kann mich nicht beschweren über die Vergütung: 1. LJ: ca 600 brutto 2. LJ: ca 700 brutto 3. LJ: ca 800 brutto dazu dann noch fast ein 13. Monatsgehalt in Form von Weihnachtsgeld uä.
  5. Hallo Lexia, nein, das mit dem Betriebsrat ist nur auf die Kündigung seitens des Arbeitgebers bezogen. Gruß
  6. Moin Moin, zu 1.: Der Arbeitgeber kann innerhalb der Probezeit nach der gesetzlichen Regelung mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. Das gilt auch für eine Kündigung, die z.B. am letzten Tag der Probezeit ausgesprochen wird, auch wenn sie dann erst nach Ablauf der Probezeit in Kraft tritt. Ist ein Betriebsrat vorhanden, muss dieser angehört werden und ihm müssen die Gründe für die Kündigung mitgeteilt werden. Sollte der Betriebsrat widersprechen, muss dem Gekündigten eine Kopie des Widerspruchs überlassen werden. Gesetze dazu wären: § 622 BGB Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen § 102 BetrVG Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 28.09.1978, Aktenzeichen: 2 AZR 2/77 zu 2. Grundsätzlich kann ein Arbeitnehmer ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Frist dabei beträgt 4 Wochen. Nach § 626 BGB kann der Arbeitnehmer auch fristlos kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Was die Fristen angeht, hab ich mal einen Link "ergooglet" Kündigungsfrist I Kündigung I Fachanwalt für Arbeitsrecht Gruß
  7. Vielleicht hab ichs überlesen, aber was meiner Meinung bei Klassikern nicht fehlen darf: Wunderbare Jahre Spuk im Hochhaus (unterm Riesenrad usw.) - ich oute mich als Ossi V - Die Außerirdischen (Besucher?) kommen Lolek und Bolek (hießen die so? War glaub ich ne tschechische Zeichentrickserie) kann meinem Vorposter nur zustimmen. Wenn ich sehe was hier alles steht und dass ich das alles gesehen habe: McGyver, Airwolf, Colt für alle Fälle, (nicht lachen) Cagney und Lacey, Raumschiff Enterprise, Transformers, He-Man und und und.... ohne Worte ^^
  8. Dann muss ick wohl och, meine Name ist Thomas und ich komme ursprünglich aus Berlin, mache jetzt aber eine Ausbildung zum FIAE (2. LJ) in Nürnberg. Nach der Bundeswehr und einem abgebrochenen Studium der Mathematik bin ich dann auch schon 24 Jahre alt. Was Computer angeht, interessiere ich mich so ziemlich für alles: Bildbearbeitung, Webseiten erstellen, Programmierung, Hardware basteln und natürlich auch mal das ein oder andere Spiel. Hab mir hier schon einige Threads durchgelesen und sage jetzt schonmal danke für die super Community hier. LG aus (derzeit) Nürnberg
  9. Ich muss dazu sagen, dass ich ein VB 6.0-Frontend benutze. Ursprünglich ist eine Tabelle vorhanden, die folgende Spalten hat: Ort PLZ Strasse Hausnr Dann bekomme ich eine Textdatei, die dann nur die Spalten "Ort" und "PLZ" enthält: 01001;Dresden 01002;Dresden 01003;Dresden 01004;Dresden Danach werden die Zeilen in eine eigene Tabelle eingefügt While Not EOF(dateinummer) Line Input #dateinummer, zeiLen Schneiden = Split(zeiLen, ";") PLZ = Schneiden(1) Ort = Schneiden(2) cnSQL.CommandText = "INSERT INTO TempTabelle (Plz,Ort) VALUES ('" & PLZ & "','" & Ort & "');" cnSQL.Execute Wend Letztenendes sollen die beiden Spalten aus der temporären Tabelle, dann die ersten beiden Spalten aus der bereits vorhandenen Tabelle 1 ersetzen. Es soll also eine Tabelle übrig bleiben. Bis jetzt hab ich das so versucht, bin mir aber nicht sicher, ob das so genügt: cnSQL.CommandText = "Update TempTabelle Set TempTabelle.sg = Tabelle.sg " & _ "FROM TempTabelle LEFT OUTER JOIN " & _ "Tabelle ON Tabelle.plz = TempTabelle.plz AND Tabelle.ort = TempTabelle.ort" ps: das mit dem Ausdruck hapert noch, aber learning by doing
  10. Hallo zusammen, ich sitze gerade vor folgendem Problem. Ich habe zwei Tabellen. Tabelle 1 hat 5 Spalten Tabelle 2 hat 2 Spalten Die Spaltennamen von Tabelle 2 sind identisch mit den ersten beiden Spalten von Tabelle 1. Die Form sieht dabei in etwa folgendermaßen aus: Tabelle 1:Spalte 1 eintrag 1 eintrag 2 eintrag 3 eintrag 4 eintrag 5 Tabelle 2:Spalte 1 eintrag 1 eintrag 15 eintrag 2 eintrag 3 eintrag 5 d.h. also es können in der zweiten Tabelle Einträge hinzukommen oder verschwinden. Jetzt möchte ich beide Tabellen zusammenführen und dabei die Beziehungen übernehmen. Sprich die 3 letzten Spalten von Tabelle 1 an Tabelle 2 anfügen, ohne, dass die Zeilen verrutschen. Sorry, wenn ich da noch Probleme habe beim Beschreiben, bin absoluter SQL-Frischling und dankbar für jeden Ratschlag Gruß, FreakinJoe

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung