Jump to content

StormAS

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ich habe nicht gesagt, dass die relevant ist, sondern dass wir uns dafür entschieden haben, damit wir auch in Linux für die ZP vorbereitet sind. Es mag ja sein, dass die meisten die verschiedenen "grafischen Oberflächen" mal gehört haben und aufzählen können, aber bei tiefgreifenden Details zu "crep", "userrechte" und "iptables" hört es wahrscheinlich dann schon auf. Also für die ZP nicht Schwerpunkt auf Linux setzen, aber sich sehrwohl damit etwas mehr auseinandersetzen, als nur das was man in der computerbild liest :floet:
  2. an unserer BBS wurde uns die Wahl zwischen Windows und Linux gegeben. Wir haben uns dann "logischerweise" für Linux entschieden, um dann auch in der ZP nicht blöd dazustehen. Wenn der Lehrer das nicht anbietet (weil er selber keinen Schimmer von Linux hat, soll vorkommen :floet: ) dann könnte man das ja auch in Gruppenarbeit mit dem Lehrer zusammen erarbeiten. Wurde bei uns auch öfters mal durch Referate und Projektarbeiten gemacht. Ich würde einfach mal in Deiner BBS nachfragen.
  3. Also bei den FIAE wurden definitiv sowohl die "Wochenberichte" als auch die zusätzlich geschriebenen Referate/Dokus/Projektbeschreibungen usw. bei der mündlichen Prüfung von der Prüfern genutzt, um nach den allgemeinen Fragen auch Themen aus Deinem direkten Tätigkeitsbereich abzufragen. Alleine deshlab solltest Du das alles "alleine" schreiben und erarbeiten, denn spätestens bei der Prüfung fällt auf, ob Du die Themen nur abgeschrieben :floet: oder wirklich durchgearbeitet hast.
  4. Das war letztes Jahr im November, kurz nach meiner schriftlichen Prüfung. Ich denke schon, dass ich die Bedeutung "Bundesgesetz" verstanden habe aber ich kann halt auch nur das mitteilen, was mir von meiner zuständigen IHK mitgeteilt wurde. Würden sich wirklich alle an die Gesetze halten, dürfte es hier wohl kaum soviele Leute geben, die genau damit ein Problem während ihrer Ausbildung haben. Ich wäre froh gewesen, wenn sich mein voriger Betrieb nur ein mind. ein Gesetz gehalten hätte, mal von der Berufsschule abgesehen, die auch eine seltsame Auslegung bestimmter Regelungen macht :floet: Also so "lupenrein" ist das halt alles nicht. Daher die Vielzahl an eigenen Erfahrungen, die man anderen "Leidensgenossen" nicht vorenthalten sollte.
  5. das ist ja erpressung :eek ... man man man das geht bestimmt nicht gut wenn Du Dir das gefallen lässt ... sollste mal drüber nachdenken ob das so sinnvoll ist, das weiterlaufen zu lassen ... ich finde es immer wieder erschreckend mit welchen mafia-methoden einige Betriebe versuchen billig an gute Arbeitskräft zu kommen!!! könnte mich grad schonwieder stundenlang aufregen ...
  6. ich denke mal Du solltest Dich erstmal über die möglichen IT-Berufe schlau machen, die zur Verfügung stehen. Dann kannste immernoch überlegen, ob Du zur Chancenerhöhung parallel ein Studium drauflegst. hier kannste Dich mal im Berufenet umschauen: -IT-Systemelektroniker(in) -IT-Systemkaufmann(frau) -Fachinformatiker Systemintegration -Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ... Informatikkaufmann nicht zu vergessen Von einer Ausbildung rein ander Schule, kann ich Dir persönlich nur abraten. Die Chnachen danach einen Arbeitsplatz zu finden sind gleich null! Gruß Storm
  7. wer hat denn gesagt, dass Du nicht in die Schule "darfst"!? Bist Du da morgens hingekommen und Dein Klassenlehrer hat Dich wieder nach Hause geschickt, oder wie ist das genau gelaufen!? Und seit wann dürfen Schulungsfirmen den gesetzlich vorgeschriebenen Teil der Berufsschule vermitteln!? Das hört sich finde ich nach starken ... an, der Dir da erzählt worden ist. Du solltest da wirklich nochmal nachhacken, denn am Ende fehlen Dir Prüfungsrelevante Themen, die Du dann auch zeitgrpnden nicht mehr nachholen kannst. Gruß Storm
  8. ich finde das hört sich so an, als würde Dir generell der Beruf schon Spass machen, nur dass Dein jetziger Betrieb eben andere Schwerpunkte bei der Ausbildung setzt, was nicht zu Deinen Vorstellung oder Kenntnissen passt. Ich selber musste auch wegen Insolvenz meines ersten Betriebs mir eine neue Firma suchen. Als ich dann eine hatte, ist mir auch da aufgefallen, dass ich nur Handlangerarbeiten tun musste und bin dann nochmal gewechselt. Allerdings habe ich mir die Firmen ganz genau angeschaut bevor ich da angerufen habe, um nicht zum 3.mal reinzufallen. Und nun mache ich am Montag meine mündliche Prüfung, gehöre also zu den Vorziehern und bekomme noch nen Schnitt von 2-3. Also möglich ist das auf alle Fälle und Aufgeben wäre denke ich nicht richtig. Du hast ein Recht auf eine ordentliche und richtige Ausbildung und dieses Recht solltest Du auch bei Deinem jetzigen Betrieb einfordern! Suche nicht die Konfrontation sondern den Dialog mit Deinem Betrieb und wenn alle Stricke reissen "einfach" wechseln. Probezeit kannst Du auch rausnehmen lassen, wenn Du mit Deinem jetzigen Betrieb einen Aufhebungsvertrag machst und der neue Betrieb Deinen laufenden Vertrag übernimmt. Das muss allerdings mit Deiner IHK abgestimmt sein. Hat bei mir aber reibungslos funktioniert! Gruß Storm
  9. es würde denke ich helfen, wenn Du noch ein Paar andere Dinge über Dein Projekt postest. Denn die ersten beiden Themen machen ja erst im Ganzen Sinn. Deshalb schwer zu sagen, ob Du das so lassen kannst. Bekommst Du Hilfe von Deinem Betrieb bei solchen Fragen?! Gruß Storm
  10. Hallo leho, also ich habe auch selbst mit 25 angefangen und bin nächste Woche mit der Ausbildung komplett durch. In meiner Klasse befinden sich 9 Leute, die alle über 23 sind, also insofern dürfte das kein großes Problem mit dem Alter sein. Es würde sogar die Möglichkeit geben, eine Ausbildung und ein Studium parallel zu absolvieren. Vllt. wäre das ja für Dich von Interesse. Oder willst nicht mehr studieren?! Ich werde von meinem Betrieb übernommen und von 3 weiteren aus der Klasse, die über 23 sind weiß ich das auch. Gruß Storm
  11. Chief: Das ist richtig, aber ich beziehe mich da auf die Aussagen der IHK-Mainz. Da ich das auch erst machen wollte, aber mir dann 6 Jahre regulär mitgeteilt wurden. Daher auch meine Vermutung, dass es "unter Umständen" sein kann, dass das unterschiedlich ausgelegt wird. Aber das ist ja auch denke ich nicht das Thema, denn grundsätzlich ging es ja darum zu klären, welche Möglichkeiten FTC22 generell hat und die genaue Zeit kann FTC22 ja auch mit seiner IHK abklären. Chief: Sollte das so rübergekommen sein, so tut es mir leid. Aber empfindest Du das wirklich als "massive Propaganda"?! Ich meine, dass es ein solches Forum gibt ist ja nicht meine Schuld und von dem Hinweis allein profitiert doch lediglich die Person um die es hier geht. Ich könnte hier auch 20Links zu anderen Seiten reinschreiben, aber das würde in diesem speziellen Fall FTC22 nicht wirklich was bringen. Diese Erfahrung musste ich nämlich leider auch machen. Eure Arbeit hier im Fachinformatiker Forum ist denke absolut einmalig, genial und sucht seines Gleichen :uli , aber trotzdem dürfte es auch in Eurem Interesse sein, wenn sich auch andere um die Bedürfnisse und Belange von Auszubildenden kümmern!!! Da ich am Montag meinen letzten Prüdungstermin habe und selber zeimliche Probleme in der Ausbildung (Auslegung von Gesetzen und und und) hatte, versuche ich hier ein kleinen Teil der Erfahrungen mitzuteilen. Das das natürlich von Person zu Person individuell gesehen werden muss, ist denke ich jedem hier klar. Gruß Storm
  12. ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Schulunterlagen für die Prüfung ziemlicher Quatsch sind. Nicht dass man die komplett vergessen sollte, nur leider helfen Dir die Unterlagen nur zu einem sehr sehr geringen Prozentsatz bei der Prüfung. Du solltest Dir Schwerpunktthemen definieren, in denen Du Schwächen hast und Dir dann spezielle Literatur besorgen. Die Bücher, die z.B. von der Schule für UML empfohlen werden, sollten Dich - diplomatisch ausgedrückt - eher periphär tangieren. Englische Literatur ist da immernoch am besten, aber kein Muss. Und auch Dir kann ich nur empfehlen, mal zusätzlich auf der "neuen" Seite IT-Berufe Rheinhessen zu schauen. Dort gibt es extra einen Thread, indem Bücher aufgelistet sind, die schon ausgebildetet Azubis empfehlen können. Wenn nicht, kannste auch einfach nachfragen. (Die haben das gerade alles komplett umgestellt, deswegen ist noch nicht soviel los , aber ich find die Seite hilfreich) U-Form habe ich auch für meine Prüfungsvorbereitung genutzt und war richtig begeistert. Das mit der Berufsschule würde mich auch mal interessieren!? Gruß Storm
  13. alles lernen ist ne super Aussage ... wer das kann sollte keine Ausbildung nötig haben ... ne mal im Ernst, also ich denke das Thema ist eigentlich ganz schnell vom Tisch, wenn Du nämlich einfach mal analysierst, was Dir am ehesten liegt und was nicht. Mit dieser Stärken-Schwächen-Analyse kommst dann schon ziemlich schnell weiter, welche Themen Du noch etwas vorbereiten musst, um während der Ausbildung nicht abgehängt zu werden. Aber ist Dir denn wirklich klar, was ein FISI laut allgemeiner Ausbildungsverordnung überhaupt an Schwerpunktfeldern innerhalb eines Betriebes hat?! Gruß Storm
  14. wow ... das hat Dir Dein Betrieb erlaubt?! hatten die so wenig Arbeit, dass man als Azubi bei der Konkurrenz oder anderen IT-Firmen arbeiten darf. Und volles Gehalt haste auch bezogen?! Wie heisst die Firma genau ... Also das mit der schlechten Erfahrung in der Ausbildung habe ich auch schmerzlich erfahren müssen. Allerdings habe ich mir das nicht gefallen lassen und bin mit Hilfe der IHK innerhalb von 3 Wochen ohne Lücken in einen neuen Betrieb gewechselt. Und siehe da, der neue Betrieb bildet genau in den Themen aus, die für die einzelnen IT-Berufe angedacht waren. Es gibt also auch Betriebe, denen die Azubis keineswegs egal sind. Ärger Dich nicht lange drüber, denn auch ein FISI ist, laut Ausbildungsverordnung, nicht für das Installieren von irgendwelcher Software gedacht. Such Dir mit Hilfe Deiner zuständigen IHK einen neuen Betrieb und setz unter den Rest einen Schlussstrich. Sonst sieht es in er Abschlussprüfung ziemlich schlecht aus. Eigeninitiative und sich fehlende Themen selber beibringen sind zwar super, aber ALLes kannst Du nunmal auch nicht alleine machen. Ohne ordentlichen Ausbildungsbetrieb steigt das Risiko eine schlechte Abschlussnote zu bekommen und das wäre mir das ganze nicht wert. Machs so, wie ich das Problem mit meinem vroigen Betrieb gelöst habe: 1.) IHK informieren, dass Du nicht die vorgeschriebenen Lehrninhalte vermittelt bekommst und an der Kompetenz Deiner Vorgesetzten zweifelst. (Betrieb bekommt das nicht mitgeteilt) 2.) Eine Liste der Betriebe von der IHK anfordern, die ausbilden dürfen und einen passenden raussuchen und anrufen. 3.) Wenn Du einen gefunden hast, zum zuständigen Amtsgericht gehen und einen Rechtsberatungsschein holen. 4.) Anwalt Deines Vertrauens raussuchen und einen auf Dich zugeschnittenen Aufhebungsvertrag (keine Downloads aus dem Internet!!!) ausarbeiten. 5.) Dir bei Deinem neuen Betrieb eine schriftliche Bestätigung der Übernahme holen. 6.) Deinem alten Betrieb über den Wechsel informieren und um Freigabe bitten. (Bei problemen immer an die IHK wenden, die helfen wirklich weiter) 7.) Aufhebungsvertrag unterzeichnen lassen und neuen Vertrag unterschreiben. Ich weiß nicht, welche IHK für Dich zusätndig ist, aber die IHK-Mainz ist z.B. aktiv im neuen Forum IT-Berufe Rheinhessen vertretten und beantwortet Dir auch bestimmt alle Fragen. Viel Glück und schreib mal wie Du Dich entschieden hast!? Gruß Storm
  15. Hast Du denn schon eine Ausbildung irgendwann mal gemacht, vllt. auch in einem anderen Beruf, oder wäre das Deine Erst-Ausbildung?! Generell kannst Du, wie schon mein Vorredner richtig gesagt hat, bei einer einschlägigen Berufserfahrung (muss nachgewiesen werden) von 6 Jahren die Prüfung als Externer bei Deiner zuständigen IHK ablegen. Allerdings kann es unter Umständen sein, dass das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Wenn Du hier im Forum nichts finden solltest, oder Dich vllt. nochmal genau über die Berufsbilder der 5 möglichen IT-Ausbildungsberufe informieren willst, dann empfehle ich Dir zusätzlich die Seite IT-Berufe Rheinhessen . Die Seite ist ziemlich neu, allerdings sind dort sowohl die Betrieb, die in Rheinland-Pfalz ausbilden dürfen, die Berufsschulen aus Mainz und die IHK vorhanden. Da einfach mal Deine Frage speziell an die IHK-Mainz ins Forum stellen, dann helfen die Dir bestimmt weiter Gruß Storm

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung