Jump to content

Korhil

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    170
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. In meiner Ausbildung (2007 - 2010) habe ich vornämlich mit dem guten alten ANSI C gearbeitet, das war das Mittel der Wahl um mit unseren Textilmaschinen einen reibungslosen und schnellen Betrieb zu gewähren.
  2. Der Satz hat mich auch ein wenig verwundert. Allerdings ist das, was 127.0.0.1 herein interpretiert hat, in keinster Weise der Fall gewesen. Ich bin bis zum Schluß stets hervorragend bewertet worden und muss jetzt nur meinen Hut nehmen, da unser bedeutendster Großkunde (nicht wegen mir) mit mehr als einem Viertel des Gesamtumsatzes seine Aufträge zurück gezogen hat. Was meint Ihr, würde eine bloße Umstellung des Satzes einem gütlichen und sehr entspannten Abschied näher kommen ? "Sein Verhalten gegenüber der Geschäftsleitung und seinen Vorgesetzten war stets loyal und korrekt, sowie die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen stets einwandfrei und äußerst kollegial war."
  3. @Wurmi Danke für deine schnelle Antwort. Hatte es in etwa genauso interpretiert.
  4. Hallo ale zusammen, mein Arbeitgeber und ich haben uns gerade aus "wirtschaftlichen Gründen" im Guten getrennt und deshalb wollte ich euch mal bitten, über mein Zeugnis zu schauen, da mein Arbeitgeber noch für Änderungen offen ist: Herr XXX, geb. am XX.XX.XXXX, war vom 01.02.2011 bis 31.03.2012 in unserem Unternehmen als festangestellter Softwareentwickler beschäftigt. Zu den Aufgaben von Herrn XXX zählten insbesondere die Konzeption und die Entwicklung von unternehmensspezifischer Software für unsere Industriekunden. Herr XXX war dabei u.a. an folgenden Projekten maßgeblich beteiligt: - Entwicklung einer Software zur Verwaltung und Auswertung von Prüf- und Wartungsvorgängen für einen internationales Chemiekonzern - Entwicklung einer Software zur Verwaltung von Kabelstrecken für einen internationalen Chemiekonzern - Entwicklung einer Software zur Zeiterfassung sowie einer Software zu Erfassung von Schichtberichten für einen internationalen Chemiekonzern - Entwicklung einer Software zur Lenkung von QM-Prozessen bei einem Kunststoffhersteller Hierbei zeichnete sich Herr XXX durch fundierte Kenntnisse in folgenden Programmiersprachen bzw. Technologien aus: - Visual C++/C# - Microsoft Foundation Classes (MFC) - Visual Studio 2010 - Microsoft SQL Server, Microsoft Access - Crystal Reports Seine Aufgaben erledigte Herr XXX stets zu unserer vollsten Zufriedenheit. Dabei zeichnete er sich durch eine hohe Auffassungsgabe und großes Verantwortungsbewusstsein aus. Er arbeitete äußerst zuverlässig und engagiert, wobei er stets die Interessen unserer Kunden und die Interessen unseres Unternehmens zu vereinen wusste. Dies hatte zur Folge, dass Herr XXX auch bei unseren Kunden als ein geschätzter Partner angesehen wurde. Herr XXX begegnete neuen Technologien mit besonderem Interesse und hat sich sehr schnell in die ihm gestellten Aufgaben eingearbeitet. Dadurch war er innerhalb kürzester Zeit in der Lage, sowohl neue Softwareprojekte erfolgreich durchzuführen als auch vorhandene, teilweise sehr komplexe Softwareprojekte eigenständig weiterzuführen. Sein Arbeitseinsatz und die Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit zu einer termingerechten Projektabwicklung beizutragen waren jederzeit vorbildlich. Wegen seiner sachlichen und kooperativen Art wurde Herr XXX von seinen Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen geschätzt. Die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen war stets einwandfrei und äußerst kollegial. Sein Verhalten gegenüber seinen Vorgesetzten und der Geschäftsleitung war stets loyal und korrekt. Zu unserem Bedauern mussten wir Herrn XXX aus betriebsbedingten Gründen kündigen. Wir bedanken uns bei Herrn XXX für die gute und angenehme Zusammenarbeit in unserem Unternehmen und wünschen ihm persönlich und für den weiteren Berufsweg alles Gute und viel Erfolg.
  5. Wenn du etwas für deine Zukunft und zum Brötchen verdienen erlernen willst, solltest du dir über eine "richtige" Ausbildung in deinem Wunschberuf Gedanken machen. Es dauert zwar länger, aber ist nachher auch angesehener. Ich habe auch relativ spät mich für die IT entschieden und denke, das dein Alter (kein großes) Problem ist. Du musst dich halt darauf vorbereiten, das da einige noch sehr kindische 16-jährige Azubis rumspringen. Ob die von dir gewünschte Richtung das Richtige ist, dürfe ohne weitere Informationen schwer zu sagen sein. Allerdings hat es sehr wenig mit deiner ersten Ausbildung zu tun und du musst bereit sein, immer Neues zu lernen und das auch nach der Ausbildung. Die IT steht nie still, in wie weit das auf den IT-Kaufmann/-frau zutrifft, kann ich allerdings nicht sagen.
  6. Ich würde ehr nicht mit ärztlichen Attesten im Vorstellungsgespräch rumwedeln, eine knappe Erklärung fande ich sinnvoller. Ansonsten nimmt der Personaler nachher nur an, das das deine Lieblingsbeschäftigung ist. Dann sollte das für 90% okay sein, 10% kann man so oder so nicht überzeugen.
  7. Rate mal, wer Webentwicklung macht ?!? - Richtig, der FIAE. Bevor du jetzt vom Regen in die Traufe kommst, solltest du dir ganz genau überlegen, was du machen willst, bevor du irgendwelche Schnellschüsse machst.
  8. Wer anteilig Urlaub bekommt, dem werden auch nur die frei genommenen Arbeitstage angerechnet, so weit ich weiß (siehe Bundesurlaubsgesetz ). Falls ich mich irre, könnte ja auch die Chefin vorschlagen, den Urlaub in den nächsten 4 Wochen jeweils an den 3 Tagen zu nehmen, wo sie ohnehin nicht arbeiten kommt
  9. Mach dich nicht verrückt, Programmieren lernt man nicht in einer Woche. Allerdings sehe ich da ein Problem: Programmieren lernt man nicht durch "lernen im Internet", sondern durch ständiges ausprobieren und wiederholen. Bei Sachen, die ich nur mal gelesen habe, muss ich jetzt immer noch nachsehen, wenn ich sie mal brauche. Aber Sachen, die man 1000.Mal angewendet hat, ist das nicht so. Du scheinst den nötigen Ergeiz zu haben. Also besorg dir eine Entwicklungsumgebung (die Express-Version von Visual Studio sollte eigentlich kostenlos zu haben sein) und spiel Zuhause einfach ein wenig herum. Damit kannst du die Grundlagen verinnerlichen und wenn du dann ein Projekt hast, musst du "nur" die speziellen Sachen noch erarbeiten, weil der große Rest spielend von der Hand geht - das allerdings auch nicht schon nach 1, 2 oder 3 Wochen.
  10. Ich denke nicht, das du in deiner Situation aus "deinen Fehlversuchen" lernen kannst, du du wohl selbst weißt, das es ohne Stottern und Blackouts besser rüber gekommen wäre. Ich denke, dir wird bei deinem Problem nur ein Spezialist helfen können. Hast du mal beim Arbeitsamt nachgefragt, auch wenn die nicht gerade für Spezialisten bekannt sind. Ansonsten würde ich mal auf dem freien Markt nach Hilfe suchen (Schlagwort: z.B. mentales Trainng, etc), die die Problemsituationen mit dir durchgehen kann und dich in deinen Stärken bestärken kann.
  11. Das Zeugnis ist sicherlich nicht das beste - wie du auch schon bemerkt hast. Für mich stellt sich da schon fast die Frage, warum sie dich befristet übernommen haben: - persönlicher Teil sehr knapp - vorhandene Floskeln würde ich im Bereich von gut bis ausreichend einstufen Z.B.: - "vollen Zufriedenheit gelernt und gearbeitet" eigentlich eine 2 aber das gelernt stört dort => vielleicht doch nicht gut ? - "zeigte sich Herr xxx gegeniiber den ihm gestellten Aufgaben aufgeschlossen" gut klingt anders !
  12. Die Frage ist, warum du mit 34 Jahren noch keine Ausbildung hast. Hat das spezielle Gründe ? Wenn ja, könnten diese auch jetzt ausschlaggebend sein. Grundsätzlich finde ich eine Ausbildung (oder einen akademischen Abschluss) sehr wichtig und würde an deiner Stelle die Chance ergreifen. Allerdings ist die Ausbildung in der freien Wirtschaft einer Maßnahme des Arbeitsamtes - meines Erachtens nach - deutlich vorzuziehen. Ich hatte in der Berufsschule auch einen Mitschüler, der jahrelang so gearbeitet hat und dann doch noch den Abschluss nachgeholt hat - für sich und für spätere Entwicklungsmöglichkeiten (Aufstiegschancen, Job-Wechsel, Gehaltserhöhungen).
  13. Viele Firmen stellen Behinderte aus wirtschaftlichen Gründen ein ! 1. Dank der Gesetzeslage müssen größere Firmen "Strafabgaben" entrichten, wenn sie nicht einen bestimmten Anteil Behinderte haben. 2. Behinterte Angestellte sind gut für's soziale Image einer Firma. 3. Behinterte bringen kostenlose Werbung, da Zeitungen gerne über solche Vorzeigeunternehmen berichten.
  14. Da wohl eine schnelle und zuverlässige Lösung her muss, wäre vielleicht ein 400-Euro-Job nebenher erst einmal die sicherste Lösung. Nebenbei kannst du dich dann in Ruhe nach "Übungsaufträgen" umschauen - bleibt nur die Frage, ob du das eine oder andere neben deinem Hauptberuf machen darfst. Hast du das schon mal abgeklärt ? Ist dein Gehalt so niedrig oder deine Ansprüche so hoch, wenn man fragen darf ?
  15. Entschuldigt den dritten Post in folge von mir, ich wollte die Lösung des Problems noch kurz nennen, vielleicht verzweifelt ja noch jemand daran: Im Baum auf Verbinungsserver->Anbieter->Microsoft.Jet.OLEDB.4.0 gehen und den Haken bei "InProcess zulassen" entfernen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung