Zum Inhalt springen

Bioernus

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    51
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Reputationsaktivitäten

  1. Danke
    Bioernus reagierte auf Whiz-zarD in Maschine-Maschine-Kommunikation via http? (C#, .NET)   
    Schaue dir mal RabbitMQ an. Das ist genau das, das du haben willst.
  2. Danke
    Bioernus reagierte auf Whiz-zarD in Maschine-Maschine-Kommunikation via http? (C#, .NET)   
    Jop. Genau so.
    Deine beiden Systeme verbinden sich mit RabbitMQ und tauschen darüber ihre Nachrichten aus. System A schickt eine Nachricht an RabbitMQ und System B nimmt dann die Nachricht entgegen und umgekehrt. Der Vorteil ist nun, dass die Systeme nichts voneinander wissen müssen und die Anzahl der Systeme könnten nun auch unendlich sein. Kann sein, dass du noch ein weiteres System hat, was grundsätzlich alle Nachrichten empfangen soll, z.B. fürs Logging, fürs Monitoring oder für ein Event Store.
    Es gibt nun auch mehrere Lösungsansätze. Je nach dem, wie groß die vom System A erstellte Datensatz ist, kann mich sich nun überlegen, den Datensatz als Nachricht zu verschicken. Ich habe aber schon Systeme gesehen, die legen den Datensatz auf einem Dateisystem oder in eine Datenbank ab und schicken als Nachricht, dass eine neuer Datensatz vorhanden sei und wo er liegt, um somit den Netzwerktraffic gering zu halten. 
    Für C# gibt es sogar noch EasyNetQ, was die Nutzung von RabbitMQ erleichtert. 
  3. Like
    Bioernus hat eine Reaktion von StefanE erhalten in Bestanden   
    Ich schließe mich mal dem TE an.
    Habe am 26.01. auch bestanden. Habe rund um die Projektarbeit in diesem Forum viele hilfreiche Tips gefunden, die ich auch eingesetz habe.
    Leider sind Doku und Präsentation nicht so gut bewertet worden. Aber auch hierzu gabs im Forum das richtige Feedback damals für mich, nämlich ein anderes Projekt zu wählen.
    Um hier auch mal einen Tip loszuwerden, speziell auch an Umschüler wie ich einer war:
    Der erfogreiche Prüfungsteil A fängt schon mit der klugen Auswahl des Projekts tatsächlich an bzw. für einen Umschüler, denke ich, schon mit der klugen Auswahl des Praktikumsbetriebs.
    Läuft das schon suboptimal, kanns später recht problematisch werden. Idealerweise geht der Umschüler in ein Unternehmen, was selbst regelmäßig ausbildet und erfahrene, engagierte Ausbilder hat. Wählt ein Projekt, was nicht so schwierig ist, und zieht das Ding einfach sauber durch. Ein PA erwartet denke ich nicht, dass Ihr das Rad neu erfindet.
    Ich hatte ein Projekt, bei dem ich mich gleich mit meheren neuen Technologien vertraut machen mußte und das auch für den Betrieb neu war, also mußte ich da ziemlich alleine durch. Wie es bei neuen Sachen so ist, geht mehr schief als glatt und unterm Strich kann ich froh sein, dass ich keinen kompletten Fehlschlag verargumentieren mußte.
    Nichtsdestotrotz hat mir das Projekt Spaß gemacht, ich habe viel gelernt dabei, und es gibt mir das Gefühl, einigermaßen arbeitsmarkttauglich zu sein mit dem Wissen, welches ich aus der Umschulung mitgenommen habe.
    Danke an alle unermüdlichen Antwortgeber!
  4. Like
    Bioernus hat eine Reaktion von Chief Wiggum erhalten in Bestanden   
    Ich schließe mich mal dem TE an.
    Habe am 26.01. auch bestanden. Habe rund um die Projektarbeit in diesem Forum viele hilfreiche Tips gefunden, die ich auch eingesetz habe.
    Leider sind Doku und Präsentation nicht so gut bewertet worden. Aber auch hierzu gabs im Forum das richtige Feedback damals für mich, nämlich ein anderes Projekt zu wählen.
    Um hier auch mal einen Tip loszuwerden, speziell auch an Umschüler wie ich einer war:
    Der erfogreiche Prüfungsteil A fängt schon mit der klugen Auswahl des Projekts tatsächlich an bzw. für einen Umschüler, denke ich, schon mit der klugen Auswahl des Praktikumsbetriebs.
    Läuft das schon suboptimal, kanns später recht problematisch werden. Idealerweise geht der Umschüler in ein Unternehmen, was selbst regelmäßig ausbildet und erfahrene, engagierte Ausbilder hat. Wählt ein Projekt, was nicht so schwierig ist, und zieht das Ding einfach sauber durch. Ein PA erwartet denke ich nicht, dass Ihr das Rad neu erfindet.
    Ich hatte ein Projekt, bei dem ich mich gleich mit meheren neuen Technologien vertraut machen mußte und das auch für den Betrieb neu war, also mußte ich da ziemlich alleine durch. Wie es bei neuen Sachen so ist, geht mehr schief als glatt und unterm Strich kann ich froh sein, dass ich keinen kompletten Fehlschlag verargumentieren mußte.
    Nichtsdestotrotz hat mir das Projekt Spaß gemacht, ich habe viel gelernt dabei, und es gibt mir das Gefühl, einigermaßen arbeitsmarkttauglich zu sein mit dem Wissen, welches ich aus der Umschulung mitgenommen habe.
    Danke an alle unermüdlichen Antwortgeber!
  5. Like
    Bioernus hat eine Reaktion von afo erhalten in Bestanden   
    Ich schließe mich mal dem TE an.
    Habe am 26.01. auch bestanden. Habe rund um die Projektarbeit in diesem Forum viele hilfreiche Tips gefunden, die ich auch eingesetz habe.
    Leider sind Doku und Präsentation nicht so gut bewertet worden. Aber auch hierzu gabs im Forum das richtige Feedback damals für mich, nämlich ein anderes Projekt zu wählen.
    Um hier auch mal einen Tip loszuwerden, speziell auch an Umschüler wie ich einer war:
    Der erfogreiche Prüfungsteil A fängt schon mit der klugen Auswahl des Projekts tatsächlich an bzw. für einen Umschüler, denke ich, schon mit der klugen Auswahl des Praktikumsbetriebs.
    Läuft das schon suboptimal, kanns später recht problematisch werden. Idealerweise geht der Umschüler in ein Unternehmen, was selbst regelmäßig ausbildet und erfahrene, engagierte Ausbilder hat. Wählt ein Projekt, was nicht so schwierig ist, und zieht das Ding einfach sauber durch. Ein PA erwartet denke ich nicht, dass Ihr das Rad neu erfindet.
    Ich hatte ein Projekt, bei dem ich mich gleich mit meheren neuen Technologien vertraut machen mußte und das auch für den Betrieb neu war, also mußte ich da ziemlich alleine durch. Wie es bei neuen Sachen so ist, geht mehr schief als glatt und unterm Strich kann ich froh sein, dass ich keinen kompletten Fehlschlag verargumentieren mußte.
    Nichtsdestotrotz hat mir das Projekt Spaß gemacht, ich habe viel gelernt dabei, und es gibt mir das Gefühl, einigermaßen arbeitsmarkttauglich zu sein mit dem Wissen, welches ich aus der Umschulung mitgenommen habe.
    Danke an alle unermüdlichen Antwortgeber!
  6. Like
    Bioernus hat eine Reaktion von Werna erhalten in Einige Fragen zur Durchführung d. Projektarbeit und zur Dokumentaion   
    Hallo,
    Ich bin Umschüler und derzeit im Praktikum. In diesem Praktikum will/soll ich meine Projektarbeit machen.
    im Zusammenhang mit meiner Projektarbeit sind bei mir einige Fragen aufgekommen.
    1.
    Ich habe mir im Internet einige Beispiele zu Dokumentationen angeschaut, zwei davon, die mit "sehr gut" bewertet wurden, hatten einen Umfang von 50 und 45 Seiten. Ich hab mir zur Sicherheit nochmal die Handreichung der IHK-Schleswig-Holstein angeschaut. Da steht was von max. 18 Seiten, bei 18 Seiten max. 5 Bildseiten, Inhaltverzeichnis und Literaturangaben laufen extra.
    Die eine Doku wurde in Niedersachsen(?) eingereicht, die andere in Sachsen. Gibt es da tatschlich so erhebliche regionale Unterschiede? Oder habe ich was übersehen und meine Doku darf/muß auch 40-50 seiten haben? Bei der angesprochenen Doku aus Niedersachsen fiel mir auf, dass rund 30 Seiten als Anhang und Abbildungsverzeichnis deklariert waren.
    2.
    Im Rahmen meiner Projektarbeit soll ich unter anderem ein Dockerimage erstellen. Vor dem Praktikum habe ich mit sowas noch nie zu tun gehabt. Im Rahmen meiner Recherchen dazu habe ich mitbekommen, dass der Einsatz von Docker Containern im großen Stil als Trend wohl noch recht neu ist. Wenn ich eine Technologie oder ein recht spezialisiertes Framework einsetze, dass allgemeinhin nicht so geläufig ist, muß/darf das dann in der Doku inhaltlich erklärt werden? Oder ist ein Literaturweis ausreichend bzw. nur gewünscht, weil es für mich ja nur ein Werkzeug ist?
    3.
    Nochmal zu den Docker Containern: Ich musste mich ja erst damit vertraut machen, da ichs vorher nicht kannte. Muß/darf so  eine allgemeine Einarbeitung in eine Technologie/ein Framework bei der Zeitplanung für den Projektantrag berücksichtigt werden? Oder geht man bei der Projektarbeit immer davon aus, dass zum Zeitpunkt des Starts der Durchführung, das grundsätzliche Wissen um die eingesetzten Technologien vorhanden ist?
    4.
    In vielen Projektarbeiten und Anträgen lese ich etwas von Kostenanalysen/Wirtschaftlichkeitsanalysen. Das spielt in meinem Projekt überhauptkeine Rolle.
    Ich muß jetzt dazusagen, dass mein Projektantrag im ersten Anlauf abgelehnt worden ist. Die Prüfer haben dazu nichts konkret bemängelt, ich möchte nur den zweiten Antrag dann auch durchbekommen und nicht erleben, dass die sich dann darüber beschweren.
    Wenn die das Nichtvorhandensein von wirtschaftlichen Betrachtungen jetzt nicht bemängelt haben, kann ich dann davon ausgehen, dass das im zweiten Antrag auch kein Thema mehr sein wird?
     
    Aus der 4. Frage folgt, dass ich hier vielleicht die nächsten Tage nochmal den nachgebesserten Projektantrag poste, um Meinungen dazu einzuholen. Ich wills nur jetzt noch nicht machen, da ich den Brief Freitag erst bekommen habe und ihn erstmal firmenintern besprechen möchte.
    Über Eure Meinungen und Ratschläge in diesen Fragen würde ich mich sehr freuen!

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung