Jump to content

Whiz-zarD

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    810
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    16

Whiz-zarD hat zuletzt am 14. November gewonnen

Whiz-zarD hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Whiz-zarD

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Whiz-zarD

    Lernt man das während der Ausbildung (FiAe)?

    Wenn ich mir aber so durchlese, was hier im Forum über Berufsschulen geschrieben wird und auch so bedenke, was ich schon so für Stories in Berufsschulen gehört habe, bezweifle ich, dass man in den Berufsschulen überhaupt programmieren lernt. Dafür fehlt einfach zu viel.
  2. Ehrlich gesagt, finde ich es aufwendiger, wenn man erst mal alles aufschreiben muss. Da halte ich die Lösung von @ErB777 einfacher. Es ist halt nur ein bisschen Fleißarbeit. Man fängt halt mit den UND-Gattern an: A ∧ B -B ∧ C Nun kann man diese Logiken in die ODER-Gatter einfügen. Beispiel für das links-obere ODER-Gatter: (A ∧ B ) ∨ B ∨ (-B ∧ C) usw. Wenn man bei x angekommen ist, hat man die gesamte Formel. Dann kann man die Wahrheitstabelle aufbauen, Werte einsetzen und auswerten.
  3. Whiz-zarD

    Lernt man das während der Ausbildung (FiAe)?

    Vorher können muss man gar nichts, denn dazu ist die Ausbildung ja da. Allerdings finde ich es persönlich nicht schlecht, wenn man eine gewisse Affinität mitbringt und vielleicht schon mal in das eine oder andere reingeschnuppert hat, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob das einen wirklich interessiert. Ob du jetzt Node.js, Vue.js, etc. lernst, hängt von dem jeweiligen Berieb an, wo du die Ausbildung machst. Ein Betrieb nimmt auch nicht jeden Hype mit und entwickelt auch nicht für jede Plattform. Ein Android-Entwickler wird z.B. kaum bis gar nichts mit Node.js oder Vue.js zu tun haben. Er wird hauptsächlich mit Java arbeiten. Ich selber arbeite hauptberuflich mit C# und PL/SQL. Mit JavaScript habe beruflich ich (noch) keine Berührungspunkte aber das wird sich wohl in einigen Jahren ändern. Zu deiner zweiten Frage: Es kommt drauf an, wonach du suchst bzw. die Betriebe suchen. Deutsche Betriebe suchen schon gezielt nach Spezialisten in bestimmten Bereichen. So ist es also üblich, dass z.B. C#- oder Java-Entwickler gesucht werden. Die müssen dann nicht PHP können.
  4. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Es ist ja nicht so, als wäre dieser Missstand nicht bekannt, da der Name des Ausbilders im Ausbildungsvertrag steht und bei Änderung der IHK gemeldet werden muss.
  5. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Und was bringt dir die "Dame aus der Personalabteilung"? Im Endeffekt muss der Azubi sich auch in diesem Fall selbst ausbilden. Die Ausbilderin kann fachlich nichts beitragen. Vielfach sind die Probleme hausgemacht, weil man nicht gewillt ist, einen Azubi vernünftig auszubilden, weil man nur die Kosten sieht aber nicht den Nutzen. Es geht ja schon damit los, dass man den Ausbilder kaum Freiraum lässt, um wirklich den Azubi zu betreuen. Denke schon, dass man einen Azubi auch in einen 5-Mann-Betrieb gut ausbilden könnte, wenn man will aber wie du schon sagst: Vielfach werden sie nur als billige Arbeitskräfte abgestempelt, die nur die Drecksarbeit machen sollen.
  6. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Ein Ausbilder ist aber nicht nur dafür da, um Pläne zu machen und den Azubi von A nach B zu schicken, sondern ein Ausbilder ist sowohl ein fachlicher Ansprechpartner, als auch eine Vertrauensperson. Wenn also die "Dame aus der Personalabteilung" die Aufgabe als Ausbilderin übernimmt und der Azubi nur in der IT-Abteilung rumhängt, weil er dort ausgebildet wird, dann lässt sich schwieriger eine Vertrauensbasis aufbauen, weil beide kaum Berührungspunkte haben. Dazu gehört auch, dass man den Azubi in seiner Entwicklung beobachten und ggf. Maßnahmen ergreifen muss. Wenn bestimmte Probleme auftreten (z.B. der Azubi kommt regelmäßig zu spät), dann hat der Ausbilder die Aufgabe herauszufinden, warum das so ist und den Azubi zu helfen. Dies geht aber nicht, wenn die "Dame aus der Personalabteilung" zwei Stockwerke höher sitzt und den Azubi vielleicht einmal die Woche zu Gesicht bekommt und der Azubi behauptet, es sei alles toll, weil kein Vertrauen existiert.
  7. Wie gesagt, es kommt drauf an. Wenn der Speicher für die Anwendungen nicht reicht, fängt das Betriebssystem an zu swappen. D.h. es wird der Festplatten/SSD-Speicher als Arbeitsspeicher verwendet. Solche Speichermedien sind deutlich langsamer als der RAM und dann geht die Performance in den Keller. Wenn der Speicher aber ausreicht, gibt es keine Performanceprobleme. Was aber auch noch für zusätzliche Performance sorgt, ist die Anzahl der verbauten RAM-Module. Die Mainboards unterstützen sog. Dual Channel. D.h. es können mehrere RAM-Module zur selben Zeit angesprochen werden, was die Performance erhöht. Zwei RAM-Module mit jeweils 2GB sind also schneller als ein 4 GB RAM-Modul.
  8. Die Größe an Arbeitsspeicher trägt erstmal nichts an Performance bei. Es kommt also darauf an, was du mit den Notebooks machen willst. Ein größerer Arbeitsspeicher macht dann Sinn, wenn man mit vielen Anwendungen gleichzeitig oder mit Anwendungen, die speicherhungrig sind, arbeitet. Für 0815-Office-Kram reichen auch 8 GB.
  9. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Das ist erst mal auch kein Problem. Der Ausbildungsbeauftragter kann auch fachfremd sein. Ein Beispiel nannte ich bereits. Ein anderes Beispiel wäre z.B. wenn der Azubi die Personalabteilung kennenlernt. Da kann auch der Ausbildungsbeauftragter derjenige sein, der die Buchhaltung führt. Dein Ausbilder, der namentlich im Ausbildungsvertrag steht, muss aber fachlich geeignet sein. Ich weiß nicht, wie es bei anderen IHKs aussieht aber in Hamburg wollten sie mein Abschlusszeugnis sehen, um sicherzustellen, dass ich auch FIAEler ausbilden darf und eigentlich bekommt die IHK es sofort mit, wenn der Ausbilder nicht mehr im Unternehmen arbeitet, da hier ein neuer Ausbilder in den Ausbildungsvertrag eingetragen werden muss und dass ist eine Änderung des Vertrages, der der IHK mitgeteilt werden muss. Sie bekommen es nur nicht mit, wenn der Betrieb dies denen nicht mitteilt und gegen §35 BBiG verstößt. Die IHKs haben nach §32 des BBIG die Aufgabe die Eignung eines Betriebes zu überwachen. Wenn sie dies nicht tun, ist es ganz klar ein Verstoß gegen geltende Gesetze.
  10. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Steht alles im BBiG: Demnach darf ein Betrieb nicht die jeweiligen Berufe ausbilden, wenn kein Ausbilder mit fachlicher Eignung vorhanden ist. Die Situation, die @Zaroc beschrieb, ist somit eigentlich nicht zulässig. Der Ausbilder darf aber Ausbildungsbeauftragte ernennen, die ihm bei der Ausbildung unterstützen. Diese Beauftragten benötigen dann keinen Ausbilderschein. z.B. könnte eine Reinigungskraft etwas über das Thema Recycling lehren.
  11. Whiz-zarD

    AEVO Praktische Prüfung Thema

    Das kommt bei den IHKs unterschiedlich gut an. In Hamburg möchte man z.B. lieber eine praktische Durchführung sehen, anstatt eine Präsentation. Wer eine praktische Durchführung machen möchte, sollte auch nicht die Vier-Stufen-Methode wählen, da die Methode eben nicht dafür geeignet ist, wenn der Azubi selbstständig die Fertigkeiten und Kenntnisse erarbeiten soll. Eine Projektarbeit ist auch für 15 Minuten zu viel. Ich selber hab mich für ein Lehrgespräch entschieden und als Thema habe ich den BubbleSort-Algorithmus gewählt. Das lässt sich auch ohne IT--Kenntnisse gut lösen, da man im Grunde immer nur zwei Zahlen miteinander vergleicht. Dazu habe ich eine Reihe von Zahlen auf das Whiteboard geschrieben und der Azubi soll dann selbstständig einen wohldefinierten Weg finden, wie man Zahlen sortieren kann. Dazu habe ich ihn dann immer wieder Denkanstöße gegeben. Zum Schluss wird auch gerne darauf geachtet, dass man den Azubi darauf hinweisen soll, die erlernten Kenntnisse ins Berichtsheft zu schreiben, damit wir als Ausbilder noch mal kontrollieren können, ob er es richtig verstanden hat.
  12. TryParse ist nur ein Wrapper um Try-Catch. So sieht die Implementierung aus: static bool TryParse(string s, out int result) { try { result = int.Parse(s); return true; } catch { result = 0; return false; } } TryParse ist eben nur eine Vereinfachung, um den Code leserlicher zu machen, wenn einem die Exception egal ist.
  13. Whiz-zarD

    hash

    Wohl eher im Assemblercode/Bytecode die Sprungmarke ändern. So funktionieren auch einfache Cracks.
  14. Whiz-zarD

    Keinen Ausbilder

    Das Ganze finde ich höchst fragwürdig. Wer ist denn nun dein Ausbilder? §27 BBiG: §28 BBiG: §30 BBiG: Es muss also jemanden in der Firma geben, der sowohl persönlich, als auch fachlich geeignet ist. Sprich, jemanden, der einen Ausbilderschein besitzt und der dich auch fachlich durch die Ausbildung begleiten kann. Es reicht nicht, wenn die Sekretärin vom Chef einen Ausbilderschein besitzt. Wenn dies nicht vorhanden ist, dann müssen sie die Ausbildung einstellen. Ich würde dir daher empfehlen, dass du mit deinem Chef sprichst, wie sich das nun vorstellen. Wenn sie da nichts ändern wollen, dann gibt es nur den Weg über die IHK und dir einen neuen Ausbildungsplatz suchen. So blöd, wie es auch klingt. Ggf. kann dir die IHK dort auch weiterhelfen.
  15. Whiz-zarD

    C# Konstanten

    Hinweis: Die Konstante Pi kennt schon das Framework https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/api/system.math.pi?view=netframework-4.7.2

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung