Jump to content

Whiz-zarD

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    555
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9

Whiz-zarD hat zuletzt am 2. Januar gewonnen

Whiz-zarD hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Whiz-zarD

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

2.732 Profilaufrufe
  1. Erklärung der Codes

    Richtig. Was macht denn eine if-else-Abfrage? http://www.if-schleife.de
  2. FISI oder FIAE???

    Und so sieht dann auch die Software aus... Ich höre immer wieder von Firmen, die versuchen ein großes Projekt mit Studenten aufzubauen. Zuerst klappt es auch wunderbar. Die Software nimmt schnell Form an und die Kunden sind zufrieden aber dann kommt die Nüchternheit: In jeder neuen Version gibt es immer mehr Bugs und die Releasezyklen werden immer länger... Unittests? Integrationstests? Gibt es nicht. Clean Code? Codemetriken? Was ist das? SOLID? DRY? Datenkapselung? Nie gehört.
  3. Frage zu PHP-Übungsaufgabe

    http://php.net/manual/de/language.types.array.php Arrays in PHP sind eine Liste von Schlüssel-Wert-Paaren. Der Pfeil bedeutet, dass der Schlüssel einem Wert referenziert. Wenn du $wochentage["Sun"] eingibst, erhälst du "Sonntag", weil der Schlüssel "Sun" den Wert "Sonntag" referenziert.
  4. FIAE: Fachgespräch VS und IT Fragen

    Das Frage ich mich auch.
  5. Glaub mir, wenn du einen richtigen Taschenrechner programmierst, bist du schon einige Zeit damit beschäftigt
  6. FISI oder FIAE???

    Was für ein Quatsch... Wie soll man da auch großartig helfen können? Wir kennen diese Person nicht persönlich und auch nicht seine Neigungen. Auch für Freunde und Familie wird es schwer, die Frage zu beantworten. Das muss er wohl oder übel selbst mit sich ausmachen, was für ihn besser geeignet wäre. Das einzige, was ich empfehlen könnte, wäre ein Praktikum zu absolvieren. z.B. als Softwareentwickler, um mal zu sehen, ob das Thema überhaupt einen schmeckt. In meiner Ausbildung hatte ich auch viele Kommilitonen, die sich anfänglich für die Softwareentwicklung interessiert haben aber später doch die Ausbildung abbrachen, weil es doch schwieriger war, als sie dachten.
  7. Dann könnte man sich auch überlegen, die Spiellogik in eigene Klassen auszulagern, anstatt sie in eine Form zu schreiben, damit das Spiel von der grafischen Oberfläche unabhängig wird.
  8. Schaue dir mal die for-Schleifen genauer an. i ist bei dir die Breite und f die Höhe. Dein Array hast du aber andersrum definiert.
  9. Es wird eine Exception geworfen. Sprich es kommt zu einem Fehler. Deswegen macht er nicht weiter. Allerdings bekommst du die Exception nicht mit, da sie vom Debugger nicht abgefangen wird. Aktiviere mal alle Exceptions unter Debuggen -> Fenster -> Ausnahmeeinstellungen (auf englisch: Debug -> Window -> Exception Settings). Dann solltest du auch die Exceptions bekommen, warum er nicht weitermacht.
  10. Der Ansatz ist schon mal richtig. Schaue dir aber mal x und y an und versuche mit dem Debugger mal herauszufinden, welche Werte sie bei jedem Durchlauf haben. Vielleicht kommst du selber drauf, was los ist. Allerdings brauchst du x und y im Grunde gar nicht. Die Werte lassen sich auch mit einer einfachen Multiplikation errechnen: 1 * 50 = 50 2 * 50 = 100 3 * 50 = 150
  11. Es kommt eine IndexOutOfRangeException, wenn i = 6 ist. Der Grund ist, du hast zwar die erste Dimension vom Array mit einer Größe von 6 definiert aber der Index fängt bei 0 an zu zählen. D.h. wenn i gleich 6 ist, greifst du somit quasi auf das 7. Element zu und das liegt außerhalb des Bereichs und es kommt zu einer Exception. Das gleiche gilt auch für f. Allerdings sehe ich noch einen weiteren Fehler: picbox[6, f] Die 6 müsste erst mal eine 5 sein aber das ist nicht der Fehler, den ich meinte. Mit der ersten for-Schleife definierst du nur die oberste Zeile und mit der zweiten for-Schleife die letzte Spalte. Zumal ist das Codeverdoppelung, was man vermeiden sollte. Es hat also noch Verbesserungspotenzial. Du kannst auch Schleifen in einer Schleife schreiben. Also: for(...) { for(...) { ... } }
  12. Eine Ausbildung ist aber dennoch was anderes, als das Lernen aus Büchern oder Videos. Lernen aus Büchern oder Videos werden dir keinen guten Programmierstil vermitteln können, weil du u.a. kein Code Review durchführen kannst. Mit wem auch? Gerade im Dialog mit anderen Entwicklern lernt man sehr viel. Es bringt ja nichts, wenn man zwar jedes Problem schnell gelöst bekommt, man aber der einzige ist, der den Code überhaupt versteht oder der code nur Spaghetticode ist. Man sieht ja auch, dass der Trend vermehrt zum Pair-Programming geht. Es dauert zwar etwas länger aber der daraus resultierende Code ist lesbarer und stabiler.
  13. Im Berufsleben kommt es eher später darauf an, welche Referenzen man vorzuweisen hat. Wenn ein FISI später hauptsächlich Entwicklertätigkeiten übernahm, hat man auch Chancen, als Entwickler irgendwo eingestellt zu werden. Es bringt also nichts, wenn du den AEler hinten ranhängst und dann doch nur Server administrierst. Man sollte aber auch nicht denken, nur weil man FIAEler ist, dass man sich plötzlich auf alle Entwicklerstellenangebote bewerben kann, denn auch hier kommt es auf die Referenzen an. Jemand, der z.B. hauptsächlich mit C# oder Java entwickelt, wird wohl kaum ein Job als COBOL-Entwickler finden. Das betrifft allerdings nicht nur die Sprachen, sondern auch die Technologien, die man im Laufe seiner Berufszeit verwendet hat. Jemand der z.B. zwar mit C# entwickelt aber noch nie was mit WPF zu tun hatte, wird es schwierig haben, einen Job zu finden, wo WPF gefragt ist. Das ist nicht richtig. Es bringt dir keiner bei, wie man richtig programmiert. Richtiges Programmieren lernt man nicht aus Büchern, sondern nur durch Übung, Übung und noch mehr Übung. Bücher und Co. geben einem nur Hinweise, was man besser machen könnte aber die berühmte Silberkugel wird und kann dir keiner präsentieren. Oder meint jemand, der das Buch "Clean Code" von Robert C. Martin durchgelesen hat, plötzlich ein super Entwickler zu sein, der zu 100% die SOLID-Prinzipien einhalten kann? Tutorials geben oft nur Lösungen für einfache Beispiele und selbst da gibt es mal gute und mal schlechte Lösungen.
  14. Hilfreich wäre auch Vererbung. So könnte man z.B. die Buttons mit weiteren Informationen ausstatten: public class MyButton : Button { public int Spalte { get; set; } } So hätte man z.B. einen Button, der die Spalten-Information besitzt und so könnte man jeden Button mit dem selben Event ausstatten. Man hat also nur noch eine Event-Implementierung, anstatt zig kopierte.
  15. Android oder IOS hinsichtlich Umschulung

    Ist doch völlig Banane, welches Gerät du nimmst. Du wirst in der Umschulung mit Sicherheit keine Apps dafür entwickeln, sondern Konsolen- oder Desktopanwendungen. Zum Anfang wohl eher nur Konsolenanwendungen. Eine Android-App zu entwickeln ist nämlich noch ein bisschen was anderes und da wird man wohl nicht die Zeit haben, das SDK zu erklären. Inzwischen kannst du auch mit C# und Xamarin Crossplattform-apps schreiben, die sowohl auf Android als auch auf iOS laufen. Es kommt also darauf an, was du in deiner Freizeit machen möchtest.
×