Zum Inhalt springen

Whiz-zarD

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1,324
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    24

Whiz-zarD hat zuletzt am 26. September gewonnen

Whiz-zarD hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen

Über Whiz-zarD

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nur hat Microsoft ihr altes Zertifizierungsmodell eingestellt. Dein vorgeschlagener Test wird auch nur noch Corona-bedingt bis zum 31. Januar 2021 angeboten. Danach verschwindet dieser. Ursprünglich sollte der Test schon seit dem 30. Juni nicht mehr verfügbar sein. Es lohnt sich nicht mehr, den Test zu machen, da die Zertifikate auslaufen und nicht mehr erneuert werden können. Zu mal dieser Test nur ein Teil für ein MTA-Zertifikat ist. Es ist also kein Python-Zertifikat. Darüber hinaus lohnen sich generell Zertifikate für Entwickler nur in den seltensten Fällen. Wenn überhaupt, dann nur für freiberufliche Entwickler aber selbst von denen höre ich immer wieder, dass sie keine Zertifikate machen, weil es Zeit- und Geldverschwendung ist. Ich schätze mal, dass sich das Geschäftsmodell nicht lohnt und Microsoft deswegen ihre MTA/MCSD/MCSA-Zertifizierungen über den Haufen geworfen haben und sich mehr auf Azure-Zertifizierungen konzentrieren. Genauso gut könntest du auch udemy und co. einen Python-Kurs machen. Mit Rabatte sind sie dann für 10 € (derzeit für 11,99 €) zu holen und haben den selben Inhalt, wie dein 127 € Test.
  2. Meine Güte. Das ist ein Praktikumsplatz und keine Festeinstellung auf Lebenszeit... 🙄
  3. Das ist bei uns auch kacke. Ich bin für unsere Azubis und Praktikanten zuständig und derzeit nehmen wir keine Praktikanten, weil wir einfach kein gutes Konzept finden können, das mit der derzeitigen Situation passt. Wir arbeiten schon seit März fast ausschließlich von zu Hause und es ist dann recht schwierig die Praktikanten zu betreuen. Selbst mit unseren Azubis ist es schon nicht einfach, auch wenn sie schon selbstständiger sind.
  4. Neulich wurde ich mit "Moin <vorname>" angesprochen und wurde gefragt, wie es mir ginge und was ich so in der Corona-Zeit machen würde, als ich den den Typ schon mein Leben lang kennen würde und wir schon zusammen im Vietnam-Krieg Seite an Seite ums nackte Überleben gekämpft hätten... Glaub mir, auch wenn du dein Profil nicht pflegst, bekommst du solche Angebote. Ich pflege mein Profil nicht. Ich hab nicht mal angegeben, was ich tatsächlich mache und dennoch bekomme ich solche Mails wie "Ich habe dein Profil gesehen und habe spannende Angebote für dich!". Die sehen nur, dass die Firma, in der ich arbeite, irgendwas mit Softwareentwicklung macht.
  5. Ergonomie-Features sollte eigentlich inzwischen so ziemlich jeder bessere Monitor besitzen. 27" QHD fängt aber so bei 300 € an. Da gibt es z.B. den BenQ PD2700Q. Der ist in einigen Shops schon für unter 300 € zu haben. In der Firma haben wir ebenfalls das Modell. Für den Preis finde ich den sehr in Ordnung, obwohl ich sagen muss, dass ich mehr ein Freund von Eizo bin. Die sind aber wesentlich teurer. Der EV2760 kostet derzeit ca. 550 €. Leider kann ich nicht ausfinding machen, welche HDMI bzw- Displayport-Version das ZenBook UX303UB besitzt. Da es aber auch wahlweise mit einem QHD+-Bildschirm ausgeliefert wurde, gehe ich aber auch davon aus, dass QHD an den Ausgängen möglich ist. Über Displayport sollte es aber definitiv möglich sein (halte ich persönlich sowieso für die bessere Schnittstelle).
  6. Doch, die gibt es sehr wohl... Ich fühle mich nicht angegriffen aber die ganze Schlechtrederei hier kotzt mich an. Soll ich es noch mal zitieren? Es gibt Dinge, die man eben nicht aus Büchern und Tutorials lernen kann und das nennt sich Erfahrung und wenn man eine Ausbildung macht, dann möchte man auch von der Erfahrung anderer Arbeitskollegen teilhaben. Schließlich macht man eine Ausbildung und lernt vom Ausbilder, den Ausbildungsbeauftragten und Arbeitskollegen und eben erstranging nicht aus Büchern. Und GENAU das tut er doch gerade... 🙄 Und hier nochmal: Wenn ich mir alles selber beibringen muss, weil der Betrieb sich nicht an den Ausbildungsrahmenplan hält, dann brauche ich doch auch keine Ausbildung machen. Dann kaufe ich mir ein Buch, setze mich drei Jahre zu Hause hin und mache dann die Abschlussprüfung.
  7. Ganz naiv gefragt: Was sollen deine dummen Fragen? Und ich Dummchen hab eine Ausbildung gemacht. Dabei hätte ich ja alles selber lernen können... 🙄 Es ist immer einfacher alles schlecht und madig zu reden. Scheint ja eine Diszplin von einigen hier zu sein. Und wenn er im jetzigen Betrieb bleibt, läuft alles locker flockig von der Hand, oder wie? 🙄 Der TE wird schon seine Gründe haben, wieso er den Betrieb wechseln möchte. Zumindest liest es sich nicht so, dass er auf den Kopf gefallen wäre. Schließlich hat er sich bei der IHK um Möglichkeiten erkundet und hat auch schon bei Firmen nachgefragt. Eine Selbstorganisation und Selbsthelfe kann man schon rauslesen.
  8. Im Büro Casual. Wenn wir mal zum Kunden müssen, dann je nach Kunde Smart Casual oder Business Casual aber auf den Kleidungsstil wird immer weniger geachtet und dass obwohl wir im Bankenbereich agieren. Die Zeiten, dass selbst bei Banken Krawattenpflicht galt, sind schon lange vorbei.
  9. Ist ja nicht so, als könnten Azubis keine Arbeit übernehmen und müssten 24/7 betreut werden... 🙄
  10. Nirgends. Er hat aber die IHK München erwähnt, die gesagt haben, dass es in Ordnung wäre. Der Betrieb muss zustimmen. Dafür braucht man aber keine Erstberatung beim Rechtsanwalt... Dies mit der IHK München hast du sogar selber zitiert...🙄 "Händeringend" heißt für dich "Wird in zwei Monaten wieder entlassen"? 🙄
  11. Warum wird eigentlich hier aus jedem kleinen Furz gleich eine Staatsaffäre gemacht? Genau das hat doch @Chev Chellios geschrieben... Ein Aufhebungsvertrag kann immer aufgesetzt werden, wenn beide Parteien damit einverstanden sind. Dies gilt auch für Arbeitsverträge! Folglich, kann @Chev Chellios auch den Ausbildungsbetrieb wechseln, wenn ein Aufhebungsvertrag aufgesetzt wurde, beide Parteien einverstanden sind und einen neuen Ausbildungsbetrieb gefunden hat. Da braucht man nicht gleich zu einem Rechtsanwalt rennen, der für eine Erstberatung 190 € verlangt. Wenn der Betrieb den Aufhebungsvertrag ablehnt, dann sieht es schon schlechter aus, da laut §22 BBiG der Azubi nur dann kündigen kann, wenn er die Ausbildung aufgibt oder einen anderen Beruf erlernen möchte aber ein Aufhebungsvertrag ist aber keine Kündigung! Demnach gilt §22 BBiG hier nicht. Und was ist jetzt daran so schlimm, Azubis einzustellen, wenn man langfristig mitarbeiter sucht? Meine Güte...
  12. Whiz-zarD

    ORA-00932

    Nein. Ein CREATE TABLE ... AS (SELECT * FROM ...) reicht aus. @Tedi: Schaue mal mit DESC TheCopy und DESC MySource@hauptdb die Tabellendefinition an. Vielleicht gibt es doch unterschiede. Ein Datum ist ja im Grunde auch nichts weiter als eine Zahl. Vielleicht wurde beim Anlegen der Tabelle irgendwas falsch interpretiert.
  13. Ich würde das in eine Methode packen: class Program { static void Main(string[] args) { Console.WriteLine(RemainingDaysInMonth(DateTime.Now)); } static int RemainingDaysInMonth(DateTime dateTime) => DateTime.DaysInMonth(dateTime.Year, dateTime.Month) - dateTime.Day; } Vielleicht sogar noch eleganter in eine sog. Extension Method: class Program { static void Main(string[] args) { Console.WriteLine(DateTime.Now.RemainingDaysInMonth()); } } static class DateTimeExtensions { public static int RemainingDaysInMonth(this DateTime dateTime) => DateTime.DaysInMonth(dateTime.Year, dateTime.Month) - dateTime.Day; } Die zweite Variante ist aber schon etwas weiterführend und verlagert die die Berechnung aus der Program-Klasse hinaus.
  14. Verstehe die Problematik nicht. Wozu wird da eine Datenbank gebraucht? Ich hole die Daten aus der Datenbank, packe sie in ein In-Memory-Speicher (= der Cache) und kann doch damit arbeiten, wie ich will. z.B. die Daten in eine CSV- oder Excel-Datei schreiben, etc. Eine separate Datenbank ist doch überhaupt nicht notwendig. Ich hab das Gefühl, ihr sucht einfach eine Möglichkeit, die Daten, die in der Datenbank liegen, zu aggregieren und zu visualisieren. Schon mal an ein BI-Tool gedacht? z.B. Microsoft Power-BI oder Tableau? Ihr gebt dem Tool die Verbindung zur Datenbank und das Datenmodell und dann könnt ihr direkt die Daten auswerten ohne eine Datenduplizierung.
  15. Wie du schon schriebst, ist Praxiserfahrung bei einem Softwareentwickler wichtiger als Zertifikate. Es bringt nichts, ein tolles Zertfikat für Framework X, Programmiersprache Y oder über SOLID, TDD, DDD, etc. zu besitzen, wenn man praktisch dann doch nicht damit arbeitet. Softwareentwicklung hat viel mit Übung und Erfahrung zu tun und nicht mit stupidem Auswendiglernen. Zertfikate können dir nur bescheinigen, dass mal von etwas gehört hast aber sie können dir nicht bescheigen, dass du reale Probleme gelöst hast. Praxiserfahrung aber hingegen schon.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung