Jump to content

Whiz-zarD

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.225
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    22

Alle erstellten Inhalte von Whiz-zarD

  1. Die 4NF ist gegeben, wenn es nur noch triviale mehrwertige Abhängigkeiten gibt. Die 5NF löst diese auf und damit hier keiner auf dumme Ideen kommt: Die 5NF ist für den gewöhnlichen Alltag einer CRUD-Anwendung untauglich und fatal, da die ursprünglichen Beziehungen zwischen den Entitäten verloren gehen. Die 5NF erzeugt also Datenverluste. Sie wird ausschließlich dafür verwendet, neue Erkenntnisse aus den Daten zu konstruieren. Keine Ahnung, was dein Freund macht aber entweder ist er als Data Scientist unterwegs oder er erzählt Quatsch. Die meisten Softwareentwickler werden also nie die 5NF sehen, weil diese Form nur für sehr spezielle Fälle gedacht ist. Jemand, der z.B. nur an einem DWH werkelt, wird nie damit zu tun bekommen. Von einem "No Go" kann hier also nicht die Rede sein.
  2. Es gibt nun Windows Package Manager. Die Softwarehersteller können per Pull-Request auf dem Github-Repository ihren Installer registrieren lassen. Microsoft schaut sich das an und entscheidet, welcher Installer aufgenommen wird und welcher nicht.
  3. Und dennoch hilft nur ein Repository nicht weiter... Der TE wollte ein Tool haben, mit dem er die Dateien konfigurieren und dann runterladen kann. Also um bei deinem git-Beispiel zu bleiben: Sowas wie gitignore.io
  4. Du hast 2 x 2 Festplatten, wobei jeweils eine für die Spiegelung benutzt wird, also bleiben 1,5 TB übrig.
  5. Dann sag ich halt, der soll COBOL lernen. Ob ihn das weiterhilft? Keine Ahnung. Ist ja dann auch deiner Meinung egal...
  6. Du weichst aber ständig die Fragen hier aus. Was willst du erreichen? Jede Sprache hat seinen Einsatzgebiet.
  7. Aber was genau willst du damit erreichen? Wird dir dann überhaupt einen Job in der Firma angeboten? Wo willst du hin? Es bringt doch nichts, jetzt willkürlich irgendeine Sprache zu lernen. Wenn du beruflich aufsteigen möchtest, muss es doch auch ein Bezug in der Firma geben. Wird denn überhaupt bei euch Software entwickelt?
  8. In deinen aktuell beschriebenen Berufstätigkeiten sehe ich keinen Sinn darin, eine Sprache zu lernen. "Formatierungen, Umbrüche, Ausrichtungen von Grafiken" ist höchstens eine Markup-Sprache, die eine Abstraktion von HTML ist. Das hat nichts mit einer Programmiersprache zu tun und wenn du keine großartigen Erfahrungen hast würde ich dir auch von C++ abraten. Du wirst damit keine Freude haben, denn da wird man dir alles an den Kopf knallen. Objektorientierung- und prozedurale Programmierung, Pointer, Speicherallokation, Linker und weiß der Geier noch was. Heutzutage verschwindet C++ eh immer mehr von der Bildoberfläche und findet man nur noch überwiegend in den bereichen, wo hardwarenah entwickelt werden muss, z.B. in 3D-Engines oder in Embedded bzw. IoT-Geräten. Die Frage ist also berechtigt, wohin du dich entwickeln möchtest, wenn du damit berufliche Aufstiegschancen sehen möchtest. Der berühmte Satz "Irgendwas mit Informatik" bringt nämlich keinen weiter. Jede Sprache hat unterschiedliche Einsatzzwecke und es gibt nicht DIE Sprache, die für alle Zwecke perfekt geeignet wäre.
  9. Wobei man hier aufpassen muss! Baut man jetzt mittels node.js eine JavaScript-Anwendung, die clientseitig ausgeführt wird, könnte die Datenbank böswillig angegriffen werden. Ist ja nur JavaScript. Der Code liegt also in lesbarer Form vor und kann von jedem manipuliert werden. Ich bräuchte dann nur einen einzigen SQL-Query im Code ändern und die Anwendung könnte die komplette Datenbank löschen. Sinnvoller wäre es, eine serverseitige Anwendung zu bauen, die die Daten zur Verfügung stellt. Dann ist es auch egal, ob man JavaScript, Java, C# oder eine völlig andere Sprache nimmt. Es wird dann eine sog. Web-API implementiert, über die dann der Client (also die Webseite) mit dem Server kommuniziert und der Client kann nur die Daten abrufen, die die API auch zur Verfügung stellt.
  10. In der Spielebranche nehmen sie doch jeden, der schon mal Photoshop geöffnet hat und bereit ist, seine Seele zu verkaufen. Ein Quereinstieg als 2D Animator ist dort jeder Zeit möglich.
  11. Wenn du keine Transaktion startest ist das dann ein Auto-Commit. Sprich, die Änderungen werden sofort geschrieben.
  12. Eine Transaktion ist eine Art Tagebuch. In einer Transaktion werden alle Änderungen an der Datenbank protokolliert und falls ein Fehler auftreten sollte, der zu einer Inkonsistenz der Daten führt, lassen sich alle Änderungen wieder rückgängig machen, um wieder auf den Ursprungspunkt zurückzukehren. Angenommen du hast folgende Tabelle: ARTIKEL ------------------------ ARTIKEL_ID NUMBER(10) BEZEICHNUNG VARCHAR(10) ANZAHL NUMBER(10) PREIS NUMBER(5,2) Und jemand will folgende Zeilen in die Tabelle schreiben: ARTIKEL_ID BEZEICHNUNG ANZAHL PREISE 1 Füller 100 1,99 2 Bleistift 123 0,59 3 Federtasche 50 7,99 Dies würde dann zu einem Fehler führen, weil der Begriff "Federtasche" 11 Zeichen besitzt aber die Spalte nur 10 Zeichen umfassen kann. Damit hätten wir einen inkonsistenten Zustand, weil wir die ersten beiden Artikel in die Tabelle schreiben könnten aber den dritten nicht. Mit einer Transaktion könnten wir alles wieder rückgängig machen und die Tabelle wieder so hinterlassen, wie sie vorher war (ein sog. Rollback) und der Fehler wird gemeldet. Die Daten können dann korrigiert werden und das ganze noch mal versuchen. Ein weiterer Vorteil von Transaktionen ist, dass die Daten erst geschrieben werden, wenn man das OK gibt. Also ein Commit ausführt. Angenommen, es greifen mehrere Leute gleichzeitig auf die Datenbank und man will viele Änderungen ausführen. Wenn dann die anderen die Daten währenddessen lesen und wir würden sofort jede Änderung wegschreiben, dann könnten die anderen ggf. einen inkonsistenten Stand lesen, was dann zu Fehlern führen kann. Erst, wenn wir dann das OK geben, können dann die anderen die neuen Daten lesen. Und weil die Daten erst geschrieben werden, wenn man das OK gibt, haben wir auch einen Performance-Vorteil, weil das Schreiben der Daten ein sehr teurer Prozess ist, da die Daten auf die Festplatte geschrieben werden aber die Performance ist zweitrangig. Vordergründig geht es um die Konsistenz der Daten. Mit START TRANSACTION startest du halt eine Transaktion und mit COMMIT oder ROLLBACK beendest du sie wieder. Bei COMMIT werden dann die Daten weggeschrieben und mit ROLLBACK wieder rückgängig gemacht.
  13. Hmm, Okay. Genauer betrachtet wäre es mit VBS evtl. doch möglich aber das Ganze ist sehr labil. Wenn man den Browser geöffnet hat, muss man dann programmatisch den Mauszeiger auf das "Benutzernamen"-Textfeld bewegen und ein Links-Klick und Tastatur-Eingaben simulieren. Das setzt aber voraus, dass der Browser immer an der selben Stelle geöffnet wird und das Webseiten-Layout sich nie ändert. Aber genau das ist auch die Aufgabe von AutoIt und Co und die sind weit aus komfortabler als VBS. Bei KeePass muss man das "Benutzernamen"-Textfeld manuell ansteuern und die Auto-Type funktion simuliert dann nur Tastatur-Eingaben aber dies muss ebenfalls nicht bei jeder Webseite klappen, dass KeePass den Benutzernamen, Tab, Passwort, Tab und Enter ausführt. Je nach Webseite muss das aber nicht zum gewünschten Effekt führen. KeePass geht von einem sehr simplen und einheitlichen Login aus.
  14. Nein, das ist nicht möglich, da der Browser keine Schnittstelle nach Außen besitzen. Die einzige Möglichkeit wären Automatisierungstools, wie z.B. AutoIt oder AutoHotKey. Diese Tools können deine Aktivitäten mit der Maus und Tastatur aufzeichnen und wiederholen.
  15. Steht doch da: Mit Hilfe einer REST-Schnittstelle. https://de.wikipedia.org/wiki/Representational_State_Transfer Dafür gibt es ja mehrere Frameworks, wie z.B. JAX-RS oder Spark. Ich bin aber kein Java-Experte. Keine Ahnung, was man da sonst so nimmt.
  16. Joa, letztes Jahr hatten wir zur selben Zeit ausgeschrieben. Es ist nie zu spät Bewerbungen zu schreiben.
  17. Na, da lese ich ständig Beiträge drüber, die schnell doch diese Stühle kaputtgehen und ich weiß auch nicht, was die Stühle bringen sollen? Solche Stühle sind den Rennschalen in Autos nachempfunden aber die haben die Funktion, dass man auch bei Krafteinwirkungen stabil sitzt. Das ist für ein Bürostühl absoluter Non-Sense. Auch ist dies Kontraproduktiv, da man eben im Stuhl steif sitzt. Man wird also in eine Form gedrückt aber es ist wichtig, dass man sich auch im Stuhl bewegen kann. Auch bieten diese Stühle kaum Einstellungsmöglichkeiten und sind auf Design getrimmt. Die Lordosenstütze ist dann ein billiges Kissen, das viel zu dick ist und die Sitzfläche ist auch nicht neigbar. Solche Stühle sind also nichts für Leute, die schon ein Rückenproblem haben. Durch die Kunstleder-Polsterung kommt sogar noch der Effekt, dass sich die Hitze am Rücken staut und man dann schneller am Rücken schwitzt. Bei Kunstleder hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass es sich spätestens nach 3 Jahren kaputtgeht. Kunstleder besteht ja aus zwei Schichten, die zusammengeklebt sind und die Verklebung löst sich mit der Zeit auf und die oberste Schicht blättert ab. Nee, ich kann diese Stühle absolut nicht empfehlen, wer wirklich einen ergonomischen Stuhl haben möchte, der auch lange halten soll. Da würde ich schon darauf achten, dass es eine Textilpolsterung hat und die Rücken aus einem Netzgewebe besteht. Unsere Stühle im Büro sehen so ähnlich aus. Sowas kann ich schon eher empfehlen. Wir haben den Veris net von Profim. https://www.profim.de/produkte/produkte/drehstuehle/veris-net/drehsessel Keine Ahnung, ob es den noch zu kaufen gibt. Wir haben die auch schon seit fast 10 Jahren. Ein ergonomischer Stuhl ist kein Garant dafür, dass der Rücken gesund bleibt und genauso muss ein nicht-ergoomischer Stuhl nicht gleich eine Fehlhaltung hervorrufen...
  18. Das ist für mich erstmal keinen Grund, der dagegen spricht. Der konkrete Anwendungsfall wäre mal interessant. Wofür brauchst du sowas genau? Wo genau liegt das Problem?
  19. Was spricht gegen die Windows-Interne Funktion den Bildschirm zu duplizieren?
  20. Einfach ausgedrückt definiert man kleine HTML-Vorlagen, die dann befüllt werden. Siehe z.B. dieses Forum: Für ein Post in einem Thread wird eine Vorlage erstellt. Auf der linken Seite sollen dann Informationen zum User angezeigt werden (Avatar, Nickname, Rang, Anzahl Beiträge, etc.) und auf der rechten Seite soll der Text angezeigt werden. Aus wie vielen Posts ein Thread besteht, weiß man ja noch gar nicht. Also holt man sich dann die Posts aus der Datenbank und generiert zusammen mit der Vorlage das HTML-Dokument. Ein fertiges HTML-Dokument besteht dann aus zig unterschiedlichen Vorlagen. Man könnte z.B. den Kopfbereich mit dem Logo und einem Menü, das sich ja auf jedem HTML-Dokument wiederholt. Als definiert man es sich nur ein mal und fügt es später einfach nur noch ein. Das selbe gilt für den Fußbereich. Der Texteditor in diesem Forum ja z.B. eine weitere Vorlage.
  21. Wenn es nur eine rein statische Webseite wird, dann ist das richtig. Mit "statisch" ist gemeint, wenn der Inhalt der Webseite schon im HTML-Dokument vorgegeben ist. Später, wenn du mehr Erfahrung hast, wirst du dann mittels Programmiersprachen eine dynamische Webseite erstellen, wo die Inhalte nicht im HTML-Dokument gespeichert sind, sondern z.B. in Datenbanken. Dann wird das HTML-Dokument mit Hilfe der Programmiersprache generiert. Moderne Webseiten benutzen bestimmte Frameworks, die das HTML-Dokument direkt auf dem Browser generieren und nicht auf dem Server. Der Server schickt nur die reinen Daten, die angezeigt werden sollen. Damit ist der Traffic geringer und der Server muss weniger arbeiten.
  22. Die Antwort lautet 42. Du hast überhaupt keine Frage definiert. Ich nehme auch mal an, dass es hier um eine Hausaufgabe geht und ich denke mal, dass darüber auch gesprochen wurde, was zu tun ist. Wenn man nicht weiter kommt, gibt es immer noch den Lehrer oder auch die Mitschüler, die man um Rat fragen kann. Du hast ein Kapital von X und ein Zinssatz von Y%. Du sollst jetzt die Zinsen ausrechnen und so lange die Zinsen auf das Kapital addieren, bis das Kapital sich verdoppelt hat. Das hat aber bis jetzt überhaupt nichts mit Programmierung zu tun, sondern mit simpler Mathematik.
  23. Eine Oberfläche, die nur das erlaubt, was der Anwender auch machen darf. Wie z.B. dieses Forum hier. Jeder Post und jeder Thread befinden sich ja in einer Datenbank. Ich denke nicht, dass du Lust hättest, die SQL-Befehle direkt auf der Datenbank auszuführen, um einen Beitrag zu schreiben, sondern möchtest halt einfach ein Text schreiben und auf "Antworten" klicken. Der Server nimmt dann diese Daten entgegen und speichert es in die Datenbank. Der Begriff "Server" heißt ja übersetzt Diener und so musst du es auch sehen: Du sagst, was der Diener zu tun hat und er macht es. Dabei gibt es dann für die unterschiedlichsten Aufgaben unterschiedliche Diener.
  24. Sicher kann man es machen aber man sich dann auch die zweiten Eintrag sparen.
  25. Wenn es aber keinen zusätzlichen Projektverantwortlichen gibt? Bzw. der Ausbilder gleichzeitig der Verantwortliche ist? Nirgends steht geschrieben, dass eine Extraperson benötigt wird.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung