Jump to content

SebastianB.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    158
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    5

SebastianB. hat zuletzt am 3. Februar gewonnen

SebastianB. hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über SebastianB.

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

2.309 Profilaufrufe
  1. Wird es künftig schwieriger in der IT ohne Studium?

    Nicht nur in der IT ist das ein Problem. Die zunehmende Akademisierung unseres Landes sorgt dafür, dass es möglich ist, dass bald die Dachdecker, Straßenbauer und Installateure mehr verdienen, als promovierte Arbeitskräfte. Wieso? Schaut euch mal die Ausbildungssituaton an. Immer weniger beginnen eine Ausbildung, zumindest als erste Wahl. Zum Glück schafft nicht jeder ein Studium, sodass die Ausbildungsplätze von Studiumabbrechern gerne gefüllt werden. Und dann regiert wie auf jeden Markt, Angebot und Nachfrage. Wenn es nicht mehr 10 Dachdecker Betriebe im Umkreis gibt, sondern nur noch zwei.... Naja.
  2. Also ich bin mir auch nicht sicher, welches das bessere Modell ist. Einerseits ist es gut, wenn man nur 2x die Woche hinfahren muss. Andererseits ist der Samstag dann total kaputt, und das Sozialleben leidet auch darunter, dass man nicht mal mehr Freitags weg kann. Ich denke 3x unter der Woche ist die bessere Variante, da man so das Wochenende beibehalten kann, sei es zum Lernen, erholen oder für Freunde & Familie.
  3. Es gibt keine Anwesenheitspflicht, noch irgendeine Kontrolle. Bei letzterem stimme ich dir aber zu, ich besuche auch alle Vorlesungen, nicht zuletzt weil ich dort ein paar richtig nette Leute kennen lernen durfte.
  4. https://www.fom.de/studiengaenge/it-management/bachelor-studiengaenge/wirtschaftsinformatik.html#!ort=stuttgart-12972 Die FOM hat keine Anwesenheitspflicht, da sie auf berufstätige ausgelegt ist. Welches Studienzentrum dir am nächsten ist, kannst du auf der Hauptseite schnell in Erfahrung bringen. Ist allerdings nicht billig...
  5. Motivationsschreiben als Quereinsteiger

    Bitte entferne "bestreiten" (Wettkampf?) und "Position". Du bewirbst dich auf einen Ausbildungsplatz, also nenne es am besten auch so. Das die Informatik deine Welt ist, finde ich etwas dick aufgetragen. Sei ehrlich und nenne es dein Hobby. Eventuell so: "Durch meine privates Engagement und die Freude, die die Arbeit in der IT mir bereitet, habe ich mich nun fest entschlossen, meinen Traumberuf [...] zu erlernen." Meinen Vorrednern stimme ich völlig zu: Die genannten Kenntnisse sind zu dünn formuliert. Zeig was du kannst. Was meinst du mit Hardware? Eine Festplatte einbauen? Oder kannst du einen PC zusammenstellen, zusammenbauen, installieren und warten? Zeig, dass IT wirklich was für dich ist, und du nicht nur Bock darauf hast, weil du jeden Abend Counterstrike spielst. "Ich konnte bei der Recherche feststellen, dass Ihr Unternehmen, und die Tätigkeiten der ausgeschriebenen Position mich sehr interessieren und ich bin mir sicher, dass ich Ihre Anforderungen mit meinen bereits vorhandenen Fähigkeiten und Ihrer Hilfe erfüllen kann." 50€ ins Phrasenschein! Das klingt so, als würdest du genau dieses Schreiben an jedes Unternehmen im Umkreis senden. Werde genauer, zeig dem Verantwortlichen, dass du wirklich geschaut hast, was für ein Schuppen auf dich warten könnte. Versuch vielleicht auch noch eventuelle Synergien zwischen deiner jetzigen Tätigkeit, deinem privaten Engagement und dem Unternehmen zu ziehen, bei dem du dich bewirbst. Dann hast du da beste Chancen dich vorstellen zu dürfen.
  6. Einstieg Projektleitung / IT Management - SGD / ILS?

    Also meines Wissens macht sich der ganze IHK-Driss nicht wirklich bezahlt. Es ist aufwendig, und im Endeffekt eben nicht anerkannt. Nur weil IHK draufsteht, heißt es nicht, dass alle Arbeitgeber dieser Nation hier schreiben. Ich stand am gleichen Punkt wie die meisten hier. Studium? IHK? VWA? Und meine Entscheidung ist ganz klar für das Studium, und gegen den nicht anerkannten Rest gefallen. Mal ehrlich: Willst du in einem Bewerbungsgespräch sitzen, und jedes mal erklären müssen, was denn dieser IHK-Prof. überhaupt ist, bzw. warum der mit einem Bachelor vergleichbar sein soll? Im Endeffekt schenkst du jedem Arbeitgeber damit Qualität, die er dir nicht zwingend bezahlt, da nunmal am Anfang der Abschluss betrachtet wird, bevor die Leistung zählt.
  7. Präsi und Fachgespräch in den einzelnen IHKs

    In meiner mündlichen Prüfung hatte ich damals jedoch auch einen der drei, der einfach Garnichts zum Projekt fragen wollte, sondern auf der Rechteverwaltung von Linux rumgeeiert ist. Ich habe in meinem Projekt (FIAE) nichts, aber absolut Garnichts mit Linux zu tun gehabt. Dennoch hat er mir diverse, sehr detaillierte Fragen gestellt, die ich nur zum Teil beantworten konnte. Wie stark sich das auf meine Note ausgewirkt hat, kann ich nicht sagen, da ich gut abgeschnitten habe, schätze ich aber, dass die beiden anderen Herren den guten Mann etwas gestutzt haben. Aber es gilt: Freundlich antworten, und auch zugeben, wenn man etwas nicht weiß. Ein sicheres "Das kann ich Ihnen ohne Recherche zu diesem Zeitpunkt nicht fachgerecht und qualitativ beantworten" klingt wesentlich besser, als Halbwissen in den Raum zu stottern.
  8. NRW-Treffen Bowling

    Definiert mal NRW
  9. Projektarbeit ungenügend!

    Die Bewertungsmatrix ist aber im Kern die selbe, da wird nicht groß unterschieden. Die Gewichtung kann natürlich je nach IHK leicht anders ausfallen. Aber es wäre ja verwunderlich, wenn innerhalb der Kammern große Schwankungen beim Begriff Qualität vorhanden wären.
  10. Projektarbeit ungenügend!

    Insofern er nicht aus BaWü ist, sollte der Bogen bundeseinheitlich sein.
  11. Projektarbeit ungenügend!

    Mein Lehrer war auch in meinem Prüfungsausschuss. Warum auch nicht? Wenn deine Arbeit nur 25 Punkte bekommen hat, dann kann man davon ausgehen, dass sie deutlich unter dem geforderten Niveau der IHK lag. Denk bitte daran, dass drei Personen deine Doku ansehen, und nur eine davon war dein Lehrer. Auch wenn es bitter ist, so kann man hier nicht von einem bösen Mitspiel des Lehrers ausgehen. Verlange aber Einsicht, um im nächsten Anlauf besser abschneiden zu dürfen.
  12. Wie wichtig ist euch Sabbatical?

    Dem kann ich nur zustimmen. Es gibt auch ganz selten Betriebe, wo es wirklich nicht geht. Man kann auch mal schwer krank werden, dass ist ja auch nicht absehbar. Besonders größere Unternehmen sollten für sowas eh ein Backup-Konzept haben. Darf ich fragen wie der Betrieb deiner Freundin reagiert hat? Wurde dann nicht immer noch nicht über einen solchen Urlaub nachgedacht? Immerhin hat man mit dem Anlernen deutlich mehr Verlust als drei Monate, ganz egal welche Branche oder welche Tätigkeit. Ich glaube manch einer hätte dann mit der Kündigung doch noch zugesagt.
  13. Präsentation Zeiteinteilung

    15 Minuten sind nicht 16, 17 oder gar 20. Halte dich unbedingt daran! Lege dir eine Uhr auf den Tisch, oder nutze die des Laptops, um dich ganz klar zeitlich orientieren zu können. Blicke auf die Uhr am Handgelenk wirken unprofessionell. Ich rate dir, deine Präsentation nicht zu technisch zu machen. Immerhin ist der FIAE trotz alle dem auch ein kaufmännischer Beruf. Das Projekt vorzustellen ist immer gut, besonders weil es einen Medienwechsel darstellt. Aber: Deine Präsentation braucht einen roten Faden, und sollte von vorne bis hinten gut durchdacht wirken. Bitte nimm dir das zu Herzen, denn es sind satte 25% deiner Gesamtnote. RFID würde ich nur in einem bis zwei Beisätzen erklären, du hast das Rad ja sicher nicht neu erfunden, ebenso solltest du nicht zu sehr in den Programmcode eintauchen. Stell dir vor, du würdest das einem GF deiner Firma präsentieren, der eventuell nie programmiert hat. Es handelt sich bei der IHK zwar um ein Fachpublikum, jedoch muss die Präsentation durchweg verständlich sein, sodass nicht zu viele Fragen dabei aufgeworfen werden. Hier mal eine überarbeitete Agenda: 1. Einleitung und Projektmotivation 2. Make or Buy Analyse 4. Ablauf Programmierung 5. Aufbau des Programmcodes 6. Live-Demo des Arduino 7. Fazit und Ausblick auf weitere Entwicklungsperspektiven Viel Erfolg bei der Prüfung!
  14. Also bei 180€ im Monat würde ich das ohne eine Verpflichtung machen. Ich habe 360€ im Monat bezahlt, da ich keine Bindung wollte. Du musst das auch mal so sehen: Nach dem Studium, und vor allem schon während diesem, erhöht sich stetig deine Qualifikation. Wenn du nach mehr Gehalt fragst, wird dir oft nur entgegen kommen: "Wir bezahlen dir das Studium, und deshalb willst du mehr Geld von uns?" Solltest du zusätzliche Tage brauchen, um den Stoff des Studiums aufzuarbeiten, so ist der monetäre Faktor nicht so gewichtig, dafür kann man sich durchaus verpflichten, unter dem Standpunkt, dass du dein jetziges Gehalt beibehälst, bei reduzierter Arbeitszeit. Ansonsten besteht kein Gewicht für eine Bindung. Auch nach dem Abschluss des Studiums hat dich dein Betrieb voll in der Hand, da die Summe der Rückzahlung meist zu hoch gewählt wird. Aber das ist natürlich ein negativer Standpunkt. Wenn du, wie ich, zufrieden im Betrieb bist, dann ist eine Bindung nicht schlimm, da du dich ja verpflichtest, im Betrieb deiner Wahl zu bleiben. Nur mehr als 2 Jahre finde ich bei der Summe zu viel, einkalkuliert, dass du nur noch eine Viertage-Woche hast. Gruß Sebastian
  15. Moin , schade, aber es wird sich sicher noch was passendes finden! Habe momentan was ähnliches am Start und bin mal gespannt, wie es bei mir verlaufen wird. Sehe das wie du, Zeit kann man nicht unbedingt mit Geld aufwiegen, vor allem nicht mit dem eigenen Nachwuchs. Wenn dann noch die Frau die Hauptlast tragen müsste, ist es nur richtig, sich beruflich zurückzustellen, für die Familie. Gruß, Sebastian
×