Zum Inhalt springen

DIMM und PS/2 - ich fühl mich verar**ht


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Seid ich in meinem Rechner die alten PS/2's ausgebaut hab (siehe auch Fesplatte im Eimer - Clusterprobleme), läuft die dusslig Kiste wieder.

Er war bestückt mit einem 64MB DIMM und vier 16 MB PS/2's.

Und diese Konfiguration lief nicht, sondern führte zu Fehlermeldungen ohne Ende, so dass ich noch nicht mal Windoof installieren konnte. Seit der PS/2-Speicher raus ist gehts wieder.

In dem Rechner daneben siehts genauso aus, auch DIMM und PS/2 gemischt...aber er läuft! :confused: :confused:

Kann mir das mal jemand erklären, bitte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Vielleicht waren die PS/2-Module auch einfach nur defekt. Ich selbst hatte mal ein ASUS SP97XV mit DIMM und SIMM Steckplätzen. Wenn ich mich recht erinnere, dann stand im Handbuch, daß man DIMMs und SIMMs auf dem Board nicht mischen sollte weil DIMMs mit 3.3V und SIMMs mit 5V betrieben werden. Sobald man beide Modularten drauf hat, sollen angeblich auch die DIMMs 5V abbekommen.

Bin mir aber nicht mehr ganz genau sicher, ob ich das in dem Handbuch vom Mainboard oder irgendwo anders gelesen habe.

--

Tailgunner

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein Problem von Windows, deinem Board-Chipsatz und dem Cache auf deinem Board. Dieses Problem tritt allerdings nur bei der Installation von Windows auf. (Vielleicht ist es bei der Installation nur so gravierend, das der Rechner den Löffel schmeißt)

Scheinbar kann Windows den Speicher nicht richtig adressieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Ich hatte übrigens bei meinem ganz alten Board auch Probleme, sobald ich nen 64MB-Riegel DIMM reinsteckte. Der erkannt das vom Bios her nicht korrekt. Zeigte der dir denn beim Hochzählen des RAM korrekte Werte an? Ansonsten hätte es vielleicht nur ein Bios-Update gebraucht.

MfG Crash2001 :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

DIMM und PS/2 benutzen wie schon gesagt wurde unterschiedliche Spannungen. Aus Kostengründen sitz auf dem Board aber nur ein dafür zuständiger Regler, der dann entweder oder kann. Mir ist einzig Gigabyte bekannt, die Boards mit getrennter Spannungsregelung gebaut haben und in dem Handbuch auch auf die Möglichkeit der Mischbelegung hinweisen, hatte selbst mal so eins (GA6BA glaub ich) für Pentium MMX bis 233Mhz.

cu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung