Zum Inhalt springen

Server für zu Hause?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich wollte mir für zu Hause einen Server anschaffen. Als Betriebssystem habe ich ein original Key von Windows Server 2003 und Windows Server 2008 R2

Jetzt wollte ich mal Fragen, ob ihr mir bestimmte Server empfehlen könnt für den Heimgebraucht, also Hardwaretechnisch. Er muss 5 Clients verwalten, eventuell soll der Server die IP's vergeben und er muss aufjedenfall 2 VMs verwalten können. Aufgaben werden sein, Medienspeichern eventuell Spiele über den Server starten, damit die eigene PC Platte nicht zu sehr zugemüllt wird. Sollte meine Xbox verwalten und das was man im Haus so eben macht :D

Mir fällt gerade nichts mehr ein, da ich jetzt feierabend habe und nach Hause will ^^

Würd mich trotzdem über ein paar Infos freuen

mfg

VoTas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde würde ich zu einem Samba Server raten, aber wenn du schon Lizenzen besitzt. Mehr lernen würdest du auf jeden Fall mit einem Server der auf Linux basiert. Dort musst du einiges einstellen und anpassen, was in Windows einfacher geht. Geht es dir gerade um die Hardware oder inwiefern möchtest du Hilfe? ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich um beides, ich will was lernen, also auch selber beibringen und dann auch Hardware technisch schon was haben, was ich dann auch nutzen kann. Also mit Linux hatte ich früher nie was am Hut, hab es mir jetzt selber beigebracht, fand es sehr interessant, obwohl ich bei der Arbeit eigentlich nichts mit Linux am hut habe, aber für mich selber kann es nicht verkehrt sein ^^

Find es relativ spannend.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sry für doppel post, aber irgendwie kann ich nicht editieren :D

Samba Software ist kostenlos soweit ich weiss. Ich habe damit schonmal gearbeitet, ist aber schon lange her. Brauch dennoch erstmal ein paar vernünftige Hardwarevoraussetzungen um das Ding überhaupt aufzusetzen :)

Ohne Hardware kein Server ^^

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man ein Server OS hat, wozu dann zusaetzliche Software installieren?

Bei einem Server, der taeglich laeuft, sollte die Hardware robust sein. Beim RAM sollte man auf ECC- Unterstuetzung achten und schnelle Festplatten und ein wenig Redundanz schadet nicht. Da du VMs aufmachen willst sollte die CPu ueber eine Harwdarebeschleunigung diesbezueglich und viel RAM verfuegen. Billig wird das nicht... Ich weis nicht, wozu man unbedingt 2 VMs zu hause benoetigt. Wenn es geht, solltest du den Server nicht mit so Etwas belasten. Falls du Experimente mit Software machen willst, nimm dafuer ein anderes Geraet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich habe die Lizens von der Schule bekommen. Die darf ich laut Aussage des Lehrers auch über meine Aubildungszeit hinaus verwenden.

VMs, dafür könnte ich meinen alten Rechner missbrauchen, wenn ich damit rumspielen möchte. Er hat ein Quad Core und 4GB Arbeitsspeicher. Den habe ich mir damals selbs zusammengebaut. Die meisten oder gar alle Komponenten, weiss net mehr genau, sind von Club3D

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn du Win2k8 mit VMS drauf laufen lassen willst, dann sollte das schon was schnelleres sein - wobei... was für VMs sollen das denn sein? Ein Linux ohne grafische Oberfläche ist z.B.sehr genügsam, was seine HArdwareanforderungen angeht und läuft auch mit nur 32MB zugesichertem Speicher z.B. problemlos. Ein Windows hingegen, oder ein Linux mit grafischer Oberfläche hingegen braucht schon etwas mehr an Leistung...

Allgemein gilt halt, dass ein VM-Server viel RAM und am besten eine CPU mit vielen Kernen hat, so dass die VM genug Leistung bekommt. Wie viel Leistung / RAM jedoch benötigt wird, hängt dann doch stark von den Gastsystemen ab.

Du könntest natürlich acuh einfach ein Linux ohne grafische Bedienoberfläche installieren, VMWare, oder eine andere Software dafür installieren und dann Win2k8 als VM laufen lassen.

Und die VMs, die grad nicht benötigt werden, könnte man natürlich auch ausschalten, damit der Rechner nicht mehr Leistung zieht, als er muss (Strom ist teuer auf Dauer).

Müssen denn die zwei VMs (was auch immer für VMs) dauerhaft laufen, oder immer nur eine, oder mal eine nur...?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich bin gerade am überlegen, wir haben bei uns ja auch den ESX-Server von VM und das läuft recht super. Der Server an sich ist relativ simpel (habe mich mit dem zwar noch nicht so angefreundet aber wird noch) ^^ und dann habe ich jetzt so eine alte Möhre hier, den mein Ausbilder mir gegeben hat, da kann ich mich an Samba probieren wenn ich zwischendurch mal Zeit habe. Werd ich die Tage glaub mal aufsetzen. Die VMs sollten eigentlich nur ein paar Programme verwalten, die nur unter alten Systemen wie Win98 liefen. Mein Vater ist selbständig im Handwerk und da gibts nicht so oft neue Software von den Herstellern und 2 Programme die laufen nur unter 98 oder XP und alles was davor war. Er wollte halt eine neuen PC mit Win7 und da läuft das Programm eben nicht.

*edit*

Die VMs müssen dann nicht dauerhaft laufen nur hin und wieder mal eine. Ich würde halt eine VM für mich noch einrichten um ein bissle damit "rumzuspielen" mehr aber auch nicht.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaah - für den geschäftlichen Bereich soll das also sein.

Dann können Hardware-, Strom- und eventuelle Softwarekosten ja auch abgesetzt werden.

Da macht es dann natürlich eventuelle eh Sinn, einen Server zu haben, der immer an ist, auf dem man seine Daten ablegt und der regelmässig gesichert wird.

Eine Win98-VM braucht auch nicht sonderlich viel an Leistung. Xp braucht schon was mehr, begnügt sich aber auch noch mit relativ wenig - nur Speicher sollte man ihm schon was zuordnen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaah - für den geschäftlichen Bereich soll das also sein.
Das kollidiert dann aber mit

Naja ich habe die Lizens von der Schule bekommen. Die darf ich laut Aussage des Lehrers auch über meine Aubildungszeit hinaus verwenden.

Meines Wissens (ich lasse mich gerne mit offiziellen Belegen von den Microsoft Webseiten korrigieren) darf man die Schul-Lizenzen nicht gewerblich nutzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Server soll eigentlich Privat genutzt werden. Das einzige was darüber laufen soll im "geschäftlichen" ist dann ein Warenwirtschaftsprogramm, mehr nicht, sonst ausschließlich privat. Ist nichtmal das gestattet? Da werden hauptsächlich nur Eintragungegen vorgenommen, wenn mich nicht alles täuscht und wird im Prinzip geguckt, wenn ein Kunde was haben will, ob es da ist oder nicht. Ist das wirklich so hart, dass nicht mal das erlaubt ist?

Und wie sieht das dann mit dem Samba Server aus? Ist ja eigentlich kostenlos

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einfach einen normalen PC mit Windows oder Linux drauf nehmen und VMWare drauf installieren und die VM dann darauf laufen lassen? Evtl auch nur den VMware Player oder so... Ist problemlos unter jedem aktuellen Windows möglich. Man muss nur aufpassen, wenn man 64 Bit-Versionen als VM nutzen will, weil dann das Betriebssystem, unter dem die VM läuft, auch 64 Bit sein muss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja das is klar. Aber dann bin ich mit dem Server für den privat gebrauch auch nicht weiter :D

Aber das mit dem VM-Player ist gut. Den müsste ich noch irgendwo rumfliegen haben, brauch ich net wieder saugen.

Probiere mich gerade an Samba server. hatte mich erst mal ein bissle eingelesen, hab nur bahnhof verstanden :D

Dann dachte ich, sch*** drauf, ich probiers es einfach mal und dann hat alles ein Sinn ergeben, war also net so schwer ^^

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es geht einfach nur darum, dass ich noch die Hardware brauche. Mit der VM wollte ich es jetzt so machen, dass ich meinem Vater sage er soll sich einfach erstmal einen neuen Rechner zulegen und wir dann da eben den VM-Player installieren. Dann wär das Problem mit dem Warenwirtschaftsprogramm oder was er da eben benötigt, erledigt. Dann bin ich aber immer noch nicht weiter mit meinem Server für zu Hause, bezogen auf die Hardware. Das Betriebssystem sollte das geringste Problem sein, habe ja die Möglichkeit, mich zwischen Samba-Server und Server 2008 R2 zu entscheiden. Regelrecht wird jetzt nur noch die Hardware benötigt, die wie gesagt Medien verwaltet und eventuell meine Spiele, meinen Blog und meine Homepage und meinen Teamspeak 3 Server. Das läuft zur Zeit alles über meinen alten PC bis auf der Blog und die HP, die liegen auf einem kostenlosen Webserver.

Nun verstanden? :)

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm... wenn das mit dem Warenwirtschaftsprogramm wegfällt, sehe ich ehrlich gesagt jetzt nicht mehr den Sinn und Zweck dieses Servers, aber nun gut...

Was der dich an Strom / Monat kostet, dafür kannst du dir problemlos einen V-Server mieten und was du an Diensten im Inet zur Verfügung stellen willst darauf laufen lassen. (Webserver, MySQL-Server, Teamspeak Server, evtl Spieleserver, ...)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich werd irgendwie nicht schlau aus den Beiträgen. Du willst also alle diese Funktionen auf einer Kiste vereinen? Das kann aber schnell unperformant werden. Ich selbst würde das alles trennen. Eine Medienkiste fürs Heimnetz mit viel Speicher, schneller Netzwerkanbindung und Storage ohne Ende. Website/Blog irgendwo hosten lassen (ansonsten sollte man sich dafür ne DMZ zuhause einrichten) und auch für Teamspeak gibt es günstige Anbieter, die sowohl eine gute Bandbreite und ein komfortables Admininterface zur Verfügung stellen.

Und ein Warenwirtschaftssystem hat hier mal gar nix zu suchen. Das ist per se für eine gewerbliche Nutzung vorgesehen und sollte in jedem Fall physisch und logisch getrennt betrieben werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich? An den Stromverbauch habe ich mal überhaupt nicht gedacht :D

Den habe ich total auser acht gelassen. Naja ein vServer hatte ich bis vor kurzem noch. Das ding hat mich monatlich glaub 9 Euro gekostet wenn mich nicht alles täuscht.

Blog habe ich jetzt anders gelöst, hab mir dafür eine Domain gekauft/gemietet und kostet mich 50 cent im Monat :D

Das reicht für meine Bedürfnisse.

Das Problem bei dem vServer waren einfach die Resourcen. Es hat nicht wirklich gereicht, wollte aber auch nicht mehr ausgeben. Klar, gut kostet nunmal mehr das ist eben so, dass weiss ich selber.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung