Zum Inhalt springen

Themengebiete in der FIAE/TAI Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo und Moin,

Kann mir hier jemand den Unterschied, zwischen Fachinformatiker für Anwendungs Entwicklung und Technischer Assistent für Informatik, erklären?

Weiß nur dass, die Anforderungen an einen FIAE relativ höher zum TAI sind.

Desweiteren: Welche Themen werden in den beiden Ausbildungen gelehrt? In Bezug auf Programmiersprachen, Systemkomponenten, Betriebssysteme, Netzwerke u.s.w.

Kurz, was muss man wissen/können? Stichwortartig reicht.

Danke

J.D.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Website mit Hintergrundmusik, dachte sowas wäre schon Verboten! o_O

Wird schon das richtige sein.

Ich hab allerdings eher auf Erfahrungsberichte gehofft.

Vielleicht mag jmd. noch was schreiben.

Dank dir.

EDIT:

Für den FIAE muss man vorher nichts können. Firmen die den Programmierkönig als Azubi erwarten haben das Wort Ausbildung nicht verstanden.

Ja da kann ich nur zustimmen, aber die Realität sieht ja so aus, leider.

Ich fang gerade an, autodidaktisch und parallel, Java, C++ und Python zulernen/zuschreiben.

Desweiteren: mich mit HTML+CSS in Bezug auf die drei gänigsten CMS zubestäftigen.

Und allg. Literatur wie: IT-Handbuch für Fachinformatiker ("liegt neben dem Bett" ca. 2,5 kg Buch)

Könnt ihr mir noch Tipps geben, welche Themen am Anfang der schulischen Ausbildung auf mich wartet?

Bearbeitet von J.Dudeness
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die TAI-Ausbildung gemacht und bin seit August in einer Ausbildung als Anwendungsentwickler.

Im Grunde genommen ähneln sich die Stoffe (in der Schule) bis jetzt. Die Ausbildung als TAI fand ich persönlich sehr schwer, im Abschlussjahr haben es von ca. 20 Schülern nur 7 Leute bestanden. Das liegt aber wahrscheinlich an der Schule und den Lehrern.

Jetzt in der Ausbildung als FIAE fällt mir alles viel leichter in der Schule. Das hängt aber wahrscheinlich davon ab, da ich schon einiges an Vorwissen habe.

Also vom Inhalt her sind beide Ausbildungen eigentlich fast identisch.

Der FIAE hat aber einen höheren Stellenwert und mit einer TAI Ausbildung findet man schwierig einen Job. Bei uns hat nur einer eine Festanstellung nach der Ausbildung bekommen. Und das auch erst nach einem halben Jahr. Der Rest macht eine Ausbildung zum FIAE oder FISI oder die Fachhochschulereife.

TAI:

C, Java, PHP, SQL, Assembler

FIAE:

Javascript (bisher, habe ja erst neu angefangen, später kommen Java und SQL dazu)

Aber das unterscheidet sich sowieso von Schule zu Schule

Struktogramme, Netzwerke, Wirtschaft usw. ähneln sich beide.

Bearbeitet von chablife
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ne lobenswerte Antwort! Danke!

Vor Assembler hab ich reichlich Respekt, werd mal gleich Das Orakel danach befragen :)

Sehe bei Tai eine klare Strategie: C imperativ, Java objektorientiert, PHP Scriptsprache/Web-Entwicklung, SQL Datenbanken und Assambler höhere Programmierung. Alles was das Informatik Herz begehrt ^^

Bezüglich der Ausbildungschancen mit TAI, komme aus Hamburg, _NICHTS_ gegen Hannover, doch macht das ein Unterschied.

Tja, ich weiß was ich zu tun habe, danke noch mal und Alles Gute.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie es in anderen Städten ist weiß ich nicht, aber hier findet man schwierig einen Job. Obwohl man vom Wissensstand her nicht viel weniger, sondern genauso viel lernt wie ein Fachinformatiker.

Man hat halt nicht das Praktische im Betrieb.

Zudem haben wir beim TAI nur mit Linuxrechnern gearbeitet, bei der jetzigen nur mit Windows.

Assembler ist cool, zwar ist das sau kompliziert, aber wenn man es (halbwegs) kann, kann man viel damit machen^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie es in anderen Städten ist weiß ich nicht, aber hier findet man schwierig einen Job. Obwohl man vom Wissensstand her nicht viel weniger, sondern genauso viel lernt wie ein Fachinformatiker.

Man hat halt nicht das Praktische im Betrieb.

Zudem haben wir beim TAI nur mit Linuxrechnern gearbeitet, bei der jetzigen nur mit Windows.

Assembler ist cool, zwar ist das sau kompliziert, aber wenn man es (halbwegs) kann, kann man viel damit machen^^

Meinte nicht die qualität der Schule, weiß ich ja nicht. Meinte die Anzahl der Unternehmen (= Ausbildungplätze), davon gibt es hier mehr als Dönerbuden ^^

Gut dass du das mit Linux erwähnst, Arbeite seit ewig nur auf Windows, kommt auf _DieListe_!

Assambler kommuniziert doch "direkt" mit der Hardware, kann es da nicht schnell passieren das ich gleich mein gesamtes System grille, wenn ich am Spielen/Lernen bin?

Hast du noch paar Infos welche, Gebiete der Mathematik in TAI bzw. FIAE auf mich warten?

Offtopic: Was ist vom Buch: IT-Handbuch für Fachinformatiker von Sascha Kersken (Galileo Verlag) zuhalten? Gekauft hab ichs schon ^^ nur ist das auch ausreichend?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache seit knapp 4 Monaten eine Ausbildung zum FIAE (TAI hab ich keine Ahnung), und bin direkt ins 2te Jahr eingestiegen. Der Schulstoff ist meiner Ansicht nach insgesamt eher auf niedrigem Niveau(habe allerdings auch schon Vorwissen).

konkreter IT-Schulstoff(sind eigentlich nur zwei Fächer, aber mit 2-3 versch. Lehrern und einiges an Wochenstunden)

Soft.: Java & SQL in der Praxis; Theorie natürlich etwas allgemeiner gehalten, aber angelehnt an die 2 Sprachen

Sys.: Debian & Cisco NetAcad in der Praxis; Theorie dann auch wieder allgemeiner, Unices, Netzwerke(viel über Cisco NetAcad) und dann noch etwas über die ganze Infrastruktur(zZ grad DSL)

Ansonsten halt noch BWL, Wirtschaftskunde, Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Religion.

Vorkenntnisse brauchst du für die Berufsschule gar nix, da wird ganz von Vorne angefangen.

Schulbücher ist das IT-Handbuch für Fachinformatiker(Westermann?¿), vernetzte IT-Systeme, und IT-Milestones(für Englisch, allerdings unnötig). Das IT-Handbuch kann man wohl auch in Prüfungen benutzen. Andere Bücher muss man halt schauen, im Betrieb bekomm ich immer mal wieder was in die Hand gedrückt um mal was nachschlagen zu können(wobei es hier auch viel als openbook gibt, u.A. das IT-Handbuch vom Galileo Verlag)

Im Betrieb dann viel SQL, Java, Python(noch ein paar Überreste von Perl), PHP, JavaScript und noch so einiges mehr, was für mich aber zur Zeit noch uninteressant ist.(Vorkenntnisse hatte ich hier nur in PHP, JavaScript und bischen MySql)

Mir wären übrigens 3 Sprachen parallel + HTML/CSS + CMS deutlich zuviel. In Bewerbungsgesprächen hatte ich auch oft den Eindruck, dass die Firmen lieber Leute wollen die sich mit weniger Sprachen mehr beschäftigt haben, als Leute die dir in 30 verschieden Sprachen "Hello World" schreiben können.(Natürlich gibt es auch Firmen die am besten schon fertige Softwareentwickler als Azubi wollen, aber die kannste eh streichen)

Für Details, einfach nachfragen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meinte nicht die qualität der Schule, weiß ich ja nicht. Meinte die Anzahl der Unternehmen (= Ausbildungplätze), davon gibt es hier mehr als Dönerbuden ^^

Gut dass du das mit Linux erwähnst, Arbeite seit ewig nur auf Windows, kommt auf _DieListe_!

Assambler kommuniziert doch "direkt" mit der Hardware, kann es da nicht schnell passieren das ich gleich mein gesamtes System grille, wenn ich am Spielen/Lernen bin?

Hast du noch paar Infos welche, Gebiete der Mathematik in TAI bzw. FIAE auf mich warten?

Offtopic: Was ist vom Buch: IT-Handbuch für Fachinformatiker von Sascha Kersken (Galileo Verlag) zuhalten? Gekauft hab ichs schon ^^ nur ist das auch ausreichend?

In der Schule hatten wir einen Microcontroller auf einer Platine. Haben den Code auf dem Rechner geschrieben und dann sozusagen auf die Platine gebracht. Und wenn die Platine schrott geht, war das ja kein Weltuntergang. Wie das zuhause ist müsste dir jemand anderes beantworten.

Es gibt in Berufsschulen Richtung Informatik gar kein Mathe mehr (zumindest hier nicht). Anfangs hatte ich das, und ich habs gehasst.

Aber das gibt es bei uns gar nicht mehr und in meiner jetzigen Schule gibt es auch kein Fach Mathe.

Einzig und allein in Elektrotechnik wird Mathe gebraucht (Ohm, Spannung, U=R*I, Formeln umstellen, blabla usw.)

Das Buch ist aufjedenfall zu empfehlen! Man darf das Buch sogar in der Abschlussprüfung benutzen. In dem Buch steht über jedes Thema der Informatik etwas drinne. Zwar nicht vertieft und meist oberflächlich, aber für die Ausbildung ist es perfekt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@rny: Darf ich fragen was für ein Abschluss du hast? Abi bestimmt!?

Bzg. Der vielen Sprachen: Ich versuch es mal grobflächig, aber nur ein Thema (z.B.: Kontrollstrukturen, Arrays, Operatoren, Schleifen) in allen Sprachen nach ein ander.

DieListe: Cisco NetAcad

Dank dir!

@chablife

Kein Mathe? kann ich fast nicht glauben! Aber dafür Religion? Pff! @_@'

Elektrotechnik kommt mit auf die Liste, kennst das U=R*I Dreieck (bzg. Formelumstallen) ;)

Auch dir vielen Dank.

So ich bin jetzt echt bedient ;)

Das mit Mathe war ein Schock! Echt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich hab Abi gemacht, bissl studiert(nix mit IT), dann abgebrochen und Ausbildung angefangen.

Nochmal zu den Sprachen, ich habe im Betrieb direkt Python vorgesetzt bekommen (sehr nützlich übrigens, kann man schnell mit scripten, aber auch für anspruchsvolleres noch gut geeignet. Hat mich auch dazu gebracht in jeder Sprache halbwegs ordentlich einzurücken :D), und erst als ich da etwas Überblick hatte, habe ich mir dann auch was anderes angeschaut. Viele Strukturen sind überall gleich/ähnlich (besonders am Anfang der Lernkurve) und die solltest du halt erstmal drin haben. Wobei man das eh schnell im Blut hat wenn man sich mal eine zeitlang damit beschäftigt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab eine TAI "Ausbildung" hinter mir. Zusammengefasst gab es 2 verschiedene Fachbereiche, Technische Informatik und das Programmieren, jeweils 2 Blöcke Theorie und 2 Blöcke Praxis in der Woche.

Technische Informatik

Erstes Jahr Logik-Gatter und einfache IC's, Assembler, Prozessoraufbau und Speicherverwaltung vom 8085, 8086 bis zum 80486. Serielle und parallele Datenübertragung. Aufbau von Schaltungen wie z.B. Ampeln oder BCD Codierung mittels KV-Diagram usw.

Zweites Jahr war bei uns hauptsächlich an Cisco orientiert (Routing, Switching, VLan's, Accesslisten usw.), dazu kamen dann noch Arbeiten mit virtuellen Maschinen auf Linux und Windows Server Basis, erstellen von kleinen realitätsnahen Standorten mit Anmeldeserver, FTP, LAMP, Mailserver usw. Ebenso Rechteverteilung und Domaincontoller unter Windows. Etwas Theorie zu Skripting, LVM und Raid.

Programmierung

Bei uns lief hauptsächlich C++. Einige Themen wurden wohl unzureichend behandelt wie z.B. Pointer, Mehrfachvererbung und verkettete Listen. Am Ende haben wir neben der Wiederholung vor der Prüfung noch Java Wahlpflicht gemacht, sind dort aber sogesehen nur das selbe durchgegangen, was wir schon in C++ hatten. Unsere Abschlussprüfung sah z.B. so aus, dass wir zwei Win32-Applikationen entwickeln und dokumentieren mussten. Erstes war ein Programm, dass ein Serverlog ausließt, Fehler raussucht und gefiltert angibt, sprich wie oft welcher Fehler vorkam und von welcher Anwendung, also Stringverarbeitung und Dateihandling. Das zweite Programm sollte sich mit einem MySql Server verbinden, dort Daten rausholen, in Tabellenform ausgeben und auf einer Imagekomponente ein Diagramm dafür zeichnen.

Was die allgemeinbildenen Fächer angeht, Deutsch war bei uns eher Programmdokumentation und richtiges Zitieren und co. als Studienvorbereitung. Mathe war hauptsächlich lineare, quadratische, und höhre Funktionen und ein wenig Kurvendiskussion.

Allgemeine Elektrotechnik eben einfache Reihen- und Parallelschaltungen mittels ohmischen Gesetz usw. Später dann Leitungswiderstände und Belastungskennlinien usw. Danach gings auch eher in Cisco über.

Englisch war total simpel, paar Texte lesen und in Klausuren dann dazu Fragen beantworten, ne eigene Meinung oder ein Vorgang auf Englisch beschreiben. Außerdem eine Präsentation zu einen IT Thema unserer Wahl.

Restlichen Fächer waren noch viel simpler, eher ein Füllen des Stundenplans. Insgesamt gabs relativ viele Präsentationen und auch ein paar praktische Aufgaben, wie das Verkabeln unseres Werkstattgebäudes (Kabel verlegen, Dosen setzen und ein bisschen Projektmanagement).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung