Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Gehaltsverhandlung

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

Ich arbeite mittlerweile 1,5 Jahre bei meinem derzeitigem Arbeitgeber. Mitte des Jahres (dann also 2 Jahre) würde ich gerne mein Gehalt neu verhandeln.
Allerdings weiß ich nicht wirklich, ob ich berechtigte Gründe habe.
Kurz zu meinen Daten: Ich bin 27 Jahre alt, habe eine Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung gemacht, und mein derzeitiger Job ist mein erster nach der Ausbildung. Ich arbeite in Köln und bekomme ein fixes Monatsgehalt von 2800€ Brutto plus einen variablen Bonus (abhängig von der Produktivität), sodass es im Durchschnitt ca 3000€ Brutto werden. Seitdem ich eingestellt wurde, wurde mein Gehalt nicht erhöht. Der Firma geht es wirtschaftlich sehr gut (Aussage der Geschäftsführung beim letzten Jahresabschluss-Meeting).

Ich habe bis jetzt an vielen Verschiedenen Projekten mitgearbeitet und meine Arbeit kam beim Kunden gut an (Ich wurde häufiger gelobt). Schwarz auf Weiß kann ich meinen Wert für die Firma aber aktuell mit nichts belegen.
Was würdet ihr mir in meiner Situation raten?

Vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Nopp:

Was sind denn Deine Tätigkeiten in welcher Sprache? Frontend, Backend?

Ich arbeite im Frontend, wie im Backend (je nach Projekt). Java(EE) im Backend, Javascript im Frontend. Auch hier und da etwas CSS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schwierig, wenn Du weder fachlich was Neues dazu gelernt, noch eine Weiterbildung gemacht hast.
Ich würde mir fachliche Beispiele raus suchen, Technologien, Methoden, usw. welche Du heute kannst und vor 2 Jahren nicht konntest. Gesteigerte Effizienz, usw. eben.
Argumente abseits dessen und des bloßen "Ich bin 2 Jahre da" fällt mir gerade nicht ein.

Die Frage ist dabei auch, was Du Dir als Erhöhung erhoffst?
Hast Du Vergleichswerte von Kollegen, wie es dort abläuft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Errraddicator:

Die Frage ist dabei auch, was Du Dir als Erhöhung erhoffst?

Hast Du Vergleichswerte von Kollegen, wie es dort abläuft?

Mir ist klar, dass ich gehaltstechnisch keinen Riesensprung nach vorne machen werde. In etwa 5-10%. Meine Kollegen haben eigentlich alle studiert und haben deshalb, soweit ich das mitbekommen habe, eh ein höheres Einstiegsgehalt und ich habe nur eine Ausbildung.

Seitdem ich dort arbeite habe ich mich sehr gut in IBM Websphere Commerce (Hauptteil der Arbeit wird dieses Framework genutzt). Auch im Bereich Javascript habe ich mehr Erfahrung gesammelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur "Mehr Erfahrung" ist etwas mager, wenn es um Gehaltsverhandlung geht.
Das müsste dann schon konkreter werden, befürchte ich.

Und 10% mehr Gehalt ist (leider) schon nicht ohne.
Da muss man im Regelfall schon was vorweisen können, damit man das bekommt.
Viele bekommen das trotz vernünftiger Argumentation nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schnelleres Arbeiten durch geübteren Umgang mit den Tools, Erfahrung mit Frameworks und libraries. "Das hab ich doch schonmal gemacht"-Momente.

Souveräneres Auftreten beim Kunden durch die Erfahrung mit Kunden, das gute Feedback ist ja schon da. Know-How auf Grund dessen beraten werden kann wenn es z.B. um UX-Dinge geht.

Gibt schon einige Bereiche in denen man mit den ersten Jahren Berufserfahrung wertvoller wird. Ich sehe hier kein Problem bei den 10%. Ist damit auch im marktüblichen Gehaltsbereich, meines Wissens nach.

Am 26.1.2017 um 13:20 schrieb CSSNinja:

Ich arbeite in Köln und bekomme ein fixes Monatsgehalt von 2800€ Brutto plus einen variablen Bonus (abhängig von der Produktivität), sodass es im Durchschnitt ca 3000€ Brutto werden.

Wie wird die Produktivität gemessen?

Bekommst du auch von deinem Vorgesetzten positives Feedback und weiß er, dass die Kunden mit deiner Arbeit zufrieden sind?

bearbeitet von PVoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb PVoss:

Wie wird die Produktivität gemessen?

Bekommst du auch von deinem Vorgesetzten positives Feedback und weiß er, dass die Kunden mit deiner Arbeit zufrieden sind?

Die Produktivität wird über die gebuchte Zeit gemessen. Ja mehr Zeit dem Kunden in Rechnung gestellt werden können desto besser (Ab dem 11. produktivem Tag pro Monat gibt es Bonus).

Ich habe auch positives Feedback von meinem Chef bekommen, allerdings weiß ich nicht, ob die Kunden das auch gegenüber meinem Chef geäußert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du denn irgendwas festes zur Hand, z.B. den Umsatz, welchen Du generierst, oder wie viele Tickets Du abgearbeitet hast? Mit sowas kann man deutlich besser argumentieren, als mit "ich bin produktiver geworden". :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Errraddicator:

Hast Du denn irgendwas festes zur Hand, z.B. den Umsatz, welchen Du generierst, oder wie viele Tickets Du abgearbeitet hast?

Das könnte ich über meine zeitlichen Buchungen mal statistisch auswerten. Danke für den Tipp! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0