Zum Inhalt springen

Projektantrag FISI: Installation und Konfiguration von Voice-/Call-Generatoren (VCG) zur Simulation von Telefonaten


Gast OliverMac
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

auch ich muss bis zum 1. Februar meinen Projektantrag abgeben (IHK Darmstadt) und wollte mal eure Meinungen hören. Ich bin mir zudem noch wegen den Projektphasen und deren Zeiteinteilungen unsicher. Habt ihr noch Vorschläge. Für Kritik bin ich sehr dankbar. 

1. Thema

Installation und Konfiguration von Voice-/Call-Generatoren (VCG) zur Simulation von TelefonatenInstallation und Konfiguration von Voice-/Call-Generatoren (VCG) zur Simulation von Telefonaten

2. Projektbeschreibung

Die Idee für das Projekts entstand daraus, da in unserer Abteilung derzeit die Telefonie über Satelliten getestet wird. Das System soll Kunden bereitgestellt werden, bei denen ein leitungsgebundener Anschluss aktuell nicht umsetzbar ist. Die Tests dieser Telefonate erfolgen derzeit noch manuell. Mithilfe von Sprachgeneratoren (VCG) lässt sich der Prozess der Telefonie und Auswertung automatisieren. Ziel ist es, für den Auftraggeber ein effizientes, ressourcenschonendes System bereitzustellen, welches die Möglichkeit der vollständigen Testautomatisierung ermöglicht. Dabei wird mir ermöglicht, mich intensiv mit dem Betriebssystem Linux, Bedienung der Rest-Schnittstelle und der Test-Automation zu befassen.

Die Voice Call Generator-Lösung ist ein automatischer Anrufgenerator für die Testautomatisierung und läuft auf einem Ubuntu System. Er erlaubt die Registrierung von Teilnehmern, das Einrichten von ausgehenden sowie Entgegennehmen von eingehenden Telefonaten, das Auswerten von SIP-Nachrichten und das Abspielen und Aufnehmen von Audiodateien. Der VCG kann über eine REST-Schnittstelle mittels HTTP-Methoden gesteuert werden. Auftraggeber ist ein Kollege aus meiner Abteilung, welcher mich für die Umsetzung dieses Systems beauftragt hat.

Zu Beginn werde ich die Aufgabenstellung erfassen, welche durch den Auftraggeber gestellt wird. Nach Absprache mit dem Auftraggeber, werde ich mit der Planung des Projekts beginnen. Hier ist wichtig herauszufinden, welche Kriterien das System erfüllen muss. So kann ich feststellen, wie viele Installationen des VCGs und welche Konfigurationen für die Umsetzung des Projekts getätigt werden müssen.

Nachdem ich die Planung auf Basis der Kriterien abgeschlossen habe, werde ich eine Kostenrechnung durchführen. Diese beinhaltet neben den laufenden Kosten der Server auch die Personalkosten für die benötigte Arbeitszeit. Anhand der Kostenrechnung werde ich ein Angebot für den Auftraggeber erstellen.

Anschließend folgt die Inbetriebnahme. Dazu muss zunächst das Betriebssystem Ubuntu-Server auf den notwendigen Systemen installiert und konfiguriert werden. Hier ist es sinnvoll die Anmeldung mittels SSH zu aktivieren, sodass das System sicher von anderen Orten betrieben werden kann. Ist der Server installiert, werde ich die Installation des VCGs auf der Linux Distribution vornehmen. Dazu müssen diverse Pakete installiert und Konfigurationen vorgenommen werden. Die Pakete stammen von einem Softwareentwicklungsbüro, welches kundenspezifische Softwarelösungen im IT- und Telekommunikationsumfeld entwickelt.

Um das System auf Funktion zu prüfen, werde ich mir Testfälle überlegen. Dabei werde ich über die REST-Schnittstelle mithilfe der HTTP-Methoden GET, POST, PUT u.w. Anrufe tätigen, Sprachdateien vorspielen oder Aufzeichnungen anfertigen. Zunächst werde ich SIP-Accounts (Rufnummern) am VCG registrieren. Anschließend werde ich Anruf tätigen und mithilfe einer record-Funktion aufnehmen. Während des Telefonats kann ich .wav-Dateien vorspielen um Sprachinteraktionen zu simulieren. Mithilfe der Aufnahmen kann ich überprüfen, ob die Telefonie über das Satellitensystem erfolgreich funktioniert.

Zum Schluss wird das Projekt an den Auftraggeber übergeben. Dazu werde ich ihm das System vorstellen und erläutern, wie die Anforderungen umgesetzt wurden. Dabei erhält er eine Kundendokumentation, in der die Bedienung des Systems beschrieben wird.

3. Projektumfeld

Beschreibung von Konzern und Abteilung

4. Projektphasen

Nr. / Titel

Beschreibung

Zeit in Stunden

1. Ist-Analyse durchführen

3

1.1 Erfassung der Aufgabenstellung

In dieser Phase werde ich zunächst die Aufgabenstellung des Auftraggebers genau analysieren. Damit gewinne ich ein gutes Verständnis für die geforderten Anforderungen.

2

1.2 Absprache mit dem Auftraggeber

Nachdem ich die Anforderungen erfasst habe, werde ich mich mit dem Auftraggeber abstimmen. Somit kann ich sicher gehen, dass meine Vorgehensweise mit den Vorstellungen des Auftraggebers übereinstimmen.

1

2. Soll-Konzept erstellen

3

2.1 Planung benötigter Ressourcen

Planung zu Installation und welche technischen Umsetzungen getätigt werden, um das Projektziel zu erreichen.

1

2.2 Kostenrechnung und Angebot erstellen

Nach abgeschlossener Planung werde ich eine Kostenrechnung durchführen. Diese beinhaltet neben den Kosten an benötigten Ressourcen auch die benötigte Arbeitszeit. Anhand der Kostenrechnung erstelle ich ein Angebot für den Auftraggeber

2

3. Inbetriebnahme

17

3.1. Installation und Einrichtung von Ubuntu Server

Installation von Ubuntu-Server auf den benötigten Rechnern

2,5

3.2. Konfiguration des Systems

Vornehmen von Konfigurationen wie SSH-Zugänge oder DynDNS

2

3.3. Installation des VCG auf dem Betriebssystem

Installation der VCG-Packages auf den benötigten Ubuntu Systemen

2

3.4. Konfiguration des VCG

Vornehmen einzelner Konfigurationen der VCG-Packages

2

3.5. Registrieren von Rufnummern

Registrieren von SIP-Accounts, welche für die Durchführung der Tests benötigt werden.

1

3.6. Erstellen von Testfällen

Überlegung und Erstellung von Testfällen zur Überprüfung des Systems auf Funktion

3

3.7. Simulation von Anrufen

Durchführen der Telefonate mittels des VCG

3

3.8. Auswertung der Tests

Auswertung der Tests und Überprüfung von z.B. der Sprachqualität

1,5

4. Dokumentation

10

4.1. Erstellung der Projektdokumentation

Dokumentation des Projektablaufs

8

4.2. Erstellen einer Kundendokumentation

Die Kundendokumentation beinhaltet technische als auch für die Zielerreichung relevante Informationen. Beschreibung zur Bedienung des Systems.

2

5. Abnahme und Übergabe

Übergabe des Systems inkl. Kundendokumentation an den Auftraggeber. Vorstellung des Systems sowie dessen Umsetzung, anhand einer Präsentation

2

Summe

35

5. Dokumentation

In der Projektdokumentation werde ich den Ablauf und die Arbeitsschritte, die ich während des Projekts durchführe, beschreiben. Während der Beschreibung werde ich begründen, warum bestimmte Arbeitsschritte durchzuführen sind und welche Entscheidungen sinnvoll und zielführend waren. Die Inhalte werden zudem mit Bildern bzw. Screenshots zum besseren Verständnis unterstützt. Den zeitlichen Ablauf der Bearbeitung des Projekts werde ich anhand eines Projektablaufplans aufzeigen.

Zudem werde ich eine Kundendokumentation anfertigen, welche dem Auftraggeber übergeben wird. Inhalt dieser Dokumentation ist der technische Aufbau des Systems als auch eine Beschreibung zur Verwendung und Bedienung des Systems. Außerdem werden Entscheidungen, welche zur Zielerreichung der Anforderungen benötigt werden, begründet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb OliverMac:

Installation und Konfiguration von Voice-/Call-Generatoren (VCG) zur Simulation von TelefonatenInstallation und Konfiguration von Voice-/Call-Generatoren (VCG) zur Simulation von Telefonaten

Du klickst Dich durch. Wo ist das komplexe Problem welches Du evaulierst und löst ?

Halte ich für nicht zulassungsfähig

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb charmanta:

Du klickst Dich durch. Wo ist das komplexe Problem welches Du evaulierst und löst ?

Halte ich für nicht zulassungsfähig

 

vor 22 Minuten schrieb Listener:

Wenn du dich nicht von Anfang an auf ein System festlegst, sondern im Projekt evaluierst, was für ein System zu implementieren ist, kann das Sinn machen. Aktuell ist das nicht genug, siehe Beitrag über mir.

Danke erstmal für eure Rückmeldungen. Sprich ich sollte mir erst anschauen welche Möglichkeiten der automatisierten Telefonie es gibt, bevor ich mich auf ein solches VCG System auf Basis eines REST-Interface entscheide

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb OliverMac:

Danke erstmal für eure Rückmeldungen. Sprich ich sollte mir erst anschauen welche Möglichkeiten der automatisierten Telefonie es gibt, bevor ich mich auf ein solches VCG System auf Basis eines REST-Interface entscheide

Die Entscheidungsfindung gehört ins Projekt, genau. Das sollte eine der Kernkompetenzen eines Fachinformatiker sein. Einfach stumpf eine Software auf einem Ubuntu-Server installieren, kann ein guter Praktikant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es geht darum, ein komplexes Problem nachvollziehbar mit eigenen Entscheidungen zu lösen. Es geht also NICHT um eine Anleitung, wie man den Server XYZ mit User ABC in die tolle Domäne 123 integriert. Es geht darum, WIESO man das macht, WANN sich das rechnet und welche Alternativen ( es gibt IMMER welche ) WARUM ausgeschlossen wurden.
Und installieren darfst Du es auch ... nur ist Deine Entscheidungsleistung und deren Sachlichkeit die Grundlage der Beurteilung. Klicken kann jeder, es geht darum, daß Du auch ne Idee hast was Du da tust ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Listener:

Die Entscheidungsfindung gehört ins Projekt, genau. Das sollte eine der Kernkompetenzen eines Fachinformatiker sein. Einfach stumpf eine Software auf einem Ubuntu-Server installieren, kann ein guter Praktikant.

Ok danke, ich überlege mir Änderungen vorzunehmen. Ich glaube allerdings, dass ich in der Überschrift und in der Projektbeschreibung zu wenig auf den eigentlichen Zweck eingegangen bin. Es wird vielleicht zu sehr der Eindruck vermittelt, nur eine Installation einer Software auf einem Ubuntu System zu machen und weniger, wie ich finde, komplexen Bedienung dieses Systems.

Hast du eine Idee wie ich bei der Entscheidungsfindung vorgehen könnte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb OliverMac:

komplexen Bedienung dieses Systems.

Die Komplexität der Software ist kein Argument für ein Projekt. Auch dann nicht wenn die Bedienung der Software komplex ist. Dafür gibt es Handbücher und Support vom Hersteller.

Unsere Software ist auch komplex, die Anwender müssen sogar wissen was sie tun um die Software zu benutzen. Allerdings ist vermutlich kein Anwender ein Fachinformatiker.

Zitat

Hast du eine Idee wie ich bei der Entscheidungsfindung vorgehen könnte?

Zunächst entscheidest du dich dazu dieses Projekt nicht einzureichen, sondern dir was neues zu suchen.

Bearbeitet von _n4p_
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Jahre später...

Hi Oliver,

da ich dir wohl keine private Nachricht zukommen lassen kann, hoffe ich einfach mal, dass du vielleicht eine Benachrichtigung bekommst, falls sich in deinem alten Thread etwas tut. Ich würde gerne mit dir Kontakt aufnehmen, gerne per Mail: beaufort12[at]web.de.

Viele Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung