Zum Inhalt springen

Frontend Development - Empfehlungen?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben :)

Ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Thema hören:

Ich möchte mich beruflich neu orientieren und möchte gern in die Frontend Entwicklung. Ich kann bereits mit JS programmieren und habe zudem auch HTML5 und CSS3 gelernt, aber alles eher im Eigenstudium. Mir macht das Programmieren wirklich sehr viel Spaß, aber ich bin eben noch Anfängerin und krieg nur kleinere Projekte hin. 

Ich habe deshalb beschlossen, wieder an die Uni zu gehen. Ich wollte Info studieren, aber Freunde von mir, die Informatik studiert haben, waren der Meinung, dass ich da kaum was gerade im Bereich  Web Entwicklung haben werde. Deshalb hätten sich viele von ihnen alles im Eigenstudium angeeignet. An meiner Uni gibt es aber auch den Studiengang Medieninformatik, und dieser beinhaltet teilweise auch Frontend Entwicklung. Deshalb hab ich auch vor, mich dafür zu bewerben.

Wie seht ihr die Thematik? Habt ihr dieselben Erfahrungen gemacht? Falls ja, womit habt ihr gelernt? Ich habe mir mein Wissen bislang durch sehr gute Tutorial angeeignet. Es gibt ja aber auch Anbieter wie Codecademy, die vieles umsonst anbieten oder "Akademien" wie Udemy, Nuclio, Shaw Academy. Denen stehe ich irgendwie skeptisch gegenüber was die Aussagekraft der der Zertifikate angeht. Es gibt auch Institutionen, die Stipendien verteilen. Kennt ihr sicher sowieso alle auswendig. Manche sagen, dass ihr Portfolio und ihre Projekte auf GitHub ausschlaggebend waren und sie nicht einmal was in dem Bereich studiert oder eine Ausbildung gemacht haben. Wie habt ihr das gemacht, was haltet ihr von den Online-Akademien oder Bootcamps? Welchen Weg habt ihr entschieden einzuschlagen?

Ich bedanke mich im Voraus :)

LG

Infonoob

 

Bearbeitet von infonoob95
darum.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich, als Forntend-Developer bzw. Full-Stack-Developer habe eine ganz normale Ausbildung als FIAE gemacht. Dort wurde ich im Unternehmen primär als Webentwickler ausgebildet (PHP, Laravel, CakePHP, Symfony, HTML, CSS, SCSS, Bootstrap 3 / 4, JS, jQuery, Git und unzählige weitere mini Frameworks für JS / PHP).

Dort habe ich an verschiedenen Kundenportalen / Webanwendungen mitgearbeitet. Irgendwann gab es dann mal eine Schulung in Angular 2 (2015) und seitdem wurde in Angular entwickelt mit TypeScript. Im Backend habe wir dann von PHP auf Node.js gewechselt und seitdem gab es JavaScript auf Client- und Serverseite.

Mittlerweile arbeite ich dort nicht mehr, sondern habe mich anderswo beworben (Consulting) und arbeite heute primär mit React / Angular 9 / Node.js / TypeScript - Stickwort: "SPA (Single-Page-Application)" und was sonst alles zu diesem "Technologie-Stack" gehört (JavaScript-Ökosystem). Regelmäßige Weiterbildungen von Unternehmensseite und meinerseits sind selbstverständlich in diesem Arbeitsumfeld.

Das klingt jetzt vielleicht gut, meine Ausbildung war an sich allerdings nicht gut und ich musste das meiste im Eigenstudium lernen (gute Bücher / Videokurse, Internet / Hobbyprojekte), das hat sehr viel Nerven und Zeit gekostet - hat sich allerdings am Ende gelohnt. Heute verdiene ich endlich das Geld, was ich hätte damals schon verdienen sollen - lange Durststrecken ohne Anerkennung.

Ich würde dir auf jeden Fall nicht raten, zu studieren, um ein Web-Developer zu werden, da würde ich über eine Ausbildung oder nebenberufliche Weiterbildung gehen. Die Konkurrenz ist im Web generell hoch, allerdings aus meinen Erfahrungen nicht in den modernen Technologien, Halbwissen bringt dich allerdings im Enterprise-Umfeld nicht weiter.

Wenn du eine Internetseite erstellen kannst, ist das schön, allerdings heutzutage wertlos bei solchen Jobs. Vielleicht um sich zu bewerben auf eine Ausbildung okay.

Ich kenne deine Situation gerade nicht genau, ich würde dir eine normale Ausbildung empfehlen und dann ggf. privat Weiterbilden als Webentwickler. Informationen gibt es genug, du musst nur fleißig sein. Das ganze JavaScript & Co. Umfeld ist groß, aber logisch und greifbar.

Vielleicht bist du dann einfach mal auf GitHub unterwegs und schaust dir Projekte dort an oder wie andere (Experten) programmieren. Darüber habe ich auch sehr viel dazugelernt.

Ich würde dir generell empfehlen, dass du dich in JavaScript weiterbildest, da kann man nie genug wissen.

 

Bearbeitet von userbig
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst stellt sich die Frage, welchen Technologie-Stack Du verwenden möchtest: Open-Source oder lieber Microsoft?

Ich persönlich bevorzuge den MS-Stack, weswegen bei uns die Wahl auf Angular (Frontend) und .NET Web API (Backend) fiel. Das ist eine bewährte Kombination, welche häufig verwendet wird und bei Bedarf angepasst werden kann.

Im Open Source Umfeld sieht die Welt dann etwas anders aus. Angular funktioniert dann zwar weiterhin, aber im Backend kommen andere Technologien zum Tragen. 

...

Ich kann nur jedem empfehlen, das Thema nicht ausschließlich durch "Learning by doing" zu bearbeiten. Das führt über kurz oder lang immer zu Problemen, weil man grundlegende Konstrukte wahlweise gar nicht, nicht ausreichend oder erst zu spät versteht. Gerade bei JS-Frontends wie Angular gibt es so viele Details, das Zusammenspiel zwischen Framework, TypeScript vs. JavaScript, Frontend und Backend, usw..

Von daher lautet mein Rat: Bucht Euch einen Kurs bei Udemy und Co. Dort bekommt man für kleines Geld einige stundenlange Videos, welche all diese Dinge ausreichend besprechen. So etwas ist ein Muss, bevor man sich an solche Projekte begibt.

Bearbeitet von Errraddicator
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Errraddicator:

Zuerst stellt sich die Frage, welchen Technologie-Stack Du verwenden möchtest: Open-Source oder lieber Microsoft?

Ich persönlich bevorzuge den MS-Stack, weswegen bei uns die Wahl auf Angular (Frontend) und .NET Web API (Backend) fiel. Das ist eine bewährte Kombination, welche häufig verwendet wird und bei Bedarf angepasst werden kann.

Im Open Source Umfeld sieht die Welt dann etwas anders aus. Angular funktioniert dann zwar weiterhin, aber im Backend kommen andere Technologien zum Tragen. 

...

Ich kann nur jedem empfehlen, das Thema nicht ausschließlich durch "Learning by doing" zu bearbeiten. Das führt über kurz oder lang immer zu Problemen, weil man grundlegende Konstrukte wahlweise gar nicht, nicht ausreichend oder erst zu spät versteht. Gerade bei JS-Frontends wie Angular gibt es so viele Details, das Zusammenspiel zwischen Framework, TypeScript vs. JavaScript, Frontend und Backend, usw..

Von daher lautet mein Rat: Bucht Euch einen Kurs bei Udemy und Co. Dort bekommt man für kleines Geld einige stundenlange Videos, welche all diese Dinge ausreichend besprechen. So etwas ist ein Muss, bevor man sich an solche Projekte begibt.

Ist udemy eigentlich wirklich so empfehlenswert? Bringt es z.B. was, wenn man in eine neue Abteilung/Unternehmen mit neuem Themengebiet wechseln will und sich vorher mit solchen Kursen vorbereitet?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben :)

Danke für die Antworten! Ich war leider beruflich so eingespannt, dass ich jedes Mal abends tot umgefallen bin!

Hm, das sind ja zwei ganz unterschiedliche Meinungen würde ich sagen :D Ich habe mir mal die Schule Nuclio angeschaut, die in Spanien sitzt. Einer der Dozenten hat bereits Tutorials auf YouTube hochgeladen vor vielen Jahren. Er hat auch den Master in Informatik und arbeitet auch aktiv in der Branche. Kennt jemand diese Digital School vielleicht? Weil eine Empfehlung ist ja gewesen, sich so die Zertifikate zu besorgen!

Liebe Grüße

Infonoob

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Hallo,


Ich erlebe tatsächlich ähnliche Zweifel.  Also werde ich dir meinen Standpunkt mitteilen.  Ich würde mich in der Regel für ein Praktikum bewerben, weil Learning by Doing scheint mir der beste Weg zu sein, wenn Sie bereits über theoretisches Wissen und einige praktische Grundkenntnisse verfügen. Aber ich sehe diese Angebote für internship und gebe dann auf. Sie suchen nach vollständigem HTML, CSS, JS und einigen zusätzlichen JS-Frameworks wie Angular, React usw. Ich habe gerade mit React begonnen und es ist definitiv nicht einfach. Und ich würde mich immer noch nicht als JS-fähig bezeichnen. Wenn du nicht nur über Fähigkeiten, sondern auch über Disziplin und Zeit verfügen, um sich diese Dinge selbst beizubringen, ist dies mit Udemy / Tutorials / Büchern und dem Internet im Allgemeinen möglich. Ich selbst denke im Moment über Bootcamp nach, da ich nicht so diszipliniert bin und leicht abgelenkt werde, wenn ich Dinge alleine lerne, ohne "Druck" auf mich auszuüben. 
Jetzt sind Bootcamps eine Kategorie für sich. Viele Leute sagen, dass es Geld- / Zeitverschwendung ist, andere sagen, dass es ihr Leben verändert hat, usw...  Es ist jedoch klar, dass man nach einem Bootcamp auch seinem Zeit damit verbringen müssen, ein bisschen mehr selbst zu lernen und Projekte für ein Portfolio aufzubauen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung