Zum Inhalt springen

pantrag_fisi Projektantrag: Umsetzung eines Konzeptes zur Modernisierung der bestehenden Infrastruktur, Einführung einer Backuplösung sowie Umstrukturierung vom Mailing.

Empfohlene Beiträge

Hallo Friends,

ich bin seit geraumer Zeit stiller Leser dieses Forums und jetzt sag ich auch mal was!

 

Ich befinde mich auf den letzten Metern meiner Ausbildung zum FISI. Am 25.11.2020 habe ich die schriftliche Prüfung und den Antrag für das Projekt muss ich am kommenden Samstag bei der IHK Hamburg hochladen bzw. ich muss das online-Formular ausfüllen.

Mir fiel kein Thema ein, also nahm ich schlichtweg ein Projekt wo ich paar mal selber "mitgelaufen" bin.

 

Ich wollte euch mal fragen was ihr von meinem Projektantrag bzw. von meinem Projekt an sich haltet. Keine Sorge, ich bin kritikfähig, ich halte das aus. Ich habe das Gefühl, dass ich wenig technische Inhalte habe.

 

 

1.       Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung:

Umsetzung eines Konzeptes zur Modernisierung der bestehenden Infrastruktur, Einführung einer Backuplösung sowie Umstrukturierung vom Mailing.

 

 

2.       Projektbeschreibung:

 

Der Kunde ist ein mittelständisches Unternehmen in der Immobilienbranche. Die Firma agiert mit einer veralteten IT-Infrastruktur und wurde von einem anderen IT-Dienstleister betreut. Derzeit ist ein physischer Server (SBS 2011) mit Exchange 2010 im Einsatz, wobei etwa 300GB an Userdaten und 7 Postfächer bestehen. Es befinden sich 7 Windows 7 Professional Clients im Einsatz. Durch das Wachstum des Unternehmens hat die Geschäftsleitung Bedenken bezüglich der Datensicherheit. Aufgrund der stetig wachsenden Menge an Dateien ist der freie Speicherplatz nahezu aufgebraucht. Dazu kommt, dass der Support für Microsoft Exchange 2010 im Oktober 2020 endet, der Support für Windows SBS 2011 ist bereits abgelaufen. Die Geschäftsleitung möchte die IT-Infrastruktur modernisieren, Datenkapazitäten erhöhen und in den Schwerpunkt Datenintegrität investieren.

 

 

Meine Aufgabe als Projektverantwortlicher wird die Evaluation und Implementierung der Software- und Backuplösung sowie die Umsetzung des Projekts sein. Meine zukünftigen Tätigkeiten sind folgende:

-          Aufnahme der bestehenden Infrastruktur / Aufnahme vom Ist-Zustand

-          Ausarbeitung eines SOLL-Konzeptes in Absprache mit der Geschäftsleitung

-          Installation vom Virtualisierer (VMware) auf neuer Hardware

-          Einrichtung vom Windows Server 2019 inkl. Rollen und Dienste

-          Datenmigration

-          Evaluation von Backuplösungen inkl. Entscheidungsmatrix

-          Einrichtung/Konfiguration der Backuplösung

-          Testen von Backupjobs

-          Auslesen der aktuellen Mailpostfächer

-          Einrichtung/Konfiguration Microsoft 365

-          Übertragung von ausgewählten Mailpostfächer, sowie Kalendereinträge

 

 

Ziel ist, es die Ausfallsicherheit zu erhöhen und die Systeme auf den neuesten Stand zu bringen.

Es soll der physische Server durch einen Virtualisierer ersetzt werden. Eine virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem Windows Server 2019 soll in Betrieb genommen werden, inklusive aller benötigten Rollen und Dienste.

Dazu kommt, dass eine umfassende Datensicherung eingerichtet werden soll. Für die Backuplösung werden zwei NAS-Geräte miteinander synchronisiert und ein PC-Client, welcher sich nicht in der Domäne befindet, eingerichtet. Auf dem PC-Client wird Veeam für BackUp2NAS konfiguriert. Upgrade auf Windows 10 Professional der Clients erfolgt durch den internen Administrator.

 

 

Der Microsoft Exchange 2010 soll durch Microsoft 365 abgelöst werden. Für den Kunden ist es wichtig, dass der gesamte Mailbestand sämtlicher Postfächer mit Kalendereinträgen erhalten bleibt.

Durch dieses Konzept hat der Kunde eine ausfallsichere und skalierbare IT-Infrastruktur.

 

 

 

 

3.       Projektphasen:

 


1. Ermittlung des IST-Zustandes (3h):
- Ermittlung der aktuell verwendeten Systeme (Kabel, Switch, Server) (1h)
- Prüfung der Dienste vom SBS (0,5h)
- Feststellung der Konfiguration vom System und die dazugehörige Software (0,5h)
- Einteilung der Geräte in zwei Kategorien (Austausch / kein Austausch) (0,5h)
- Bezug auf die Aufgabenstellung des Auftraggebers (Anforderungsanalyse) (0,5h)

2. Erstellung des SOLL-Konzeptes (1,5h):
- Modernisierung bestehender Infrastruktur (0,5h)

 

- Herstellung Datenintegrität durch Backuplösung(0,5h)

- Einrichtung zukunftsweisender Cloudtechnik durch Microsoft 365 (0,5h)

3. Durchführung des Projektes (16,5h):
- Ermittlung der benötigten Hard- und Software (Hostserver, Backup, Microsoft 365) (1h)
- Angebote einholen, vergleichen und mit der Geschäftsleitung besprechen (1h)
- Beschaffung der benötigten Hardware, Software und Lizenzen (1h)

 

- Einbau, Anschluss und Konfiguration der neuen Systeme inkl. Rollen und Dienste(5h)

- Sicherung vom aktuellen Datenbestand (1,5h)

- Datenmigration (1h)
- Ausbau der zu wechselnden Systeme (2h)
- Ersteinrichtung Microsoft 365 (1,5h)

- Konfiguration Backuplösung (1,5h)

- Auslesen & Übertragen der Mailpostfächer (2h)

4. Durchführen von Tests (5h):
- Testen der konfigurierten Backupsoftware (1h)
- Durchführung von Tests auf PCs der Mitarbeiter (2h)
- Fehleranalyse und Fehlerbehebung (2h)

5. Abschluss des Projektes (9h):
- Erstellung einer Dokumentation (7h)
- Abnahme durch Auftraggeber (2h)

 

 

SUMME: 35h

 

 

 

 

 

4.       Zielgruppe der Präsentation:

 

IT-Verantwortliche in Unternehmen, Geschäftsführer

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Evaluation von Backuplösungen inkl. Entscheidungsmatrix

Zitat

Dazu kommt, dass eine umfassende Datensicherung eingerichtet werden soll. Für die Backuplösung werden zwei NAS-Geräte miteinander synchronisiert und ein PC-Client, welcher sich nicht in der Domäne befindet, eingerichtet. Auf dem PC-Client wird Veeam für BackUp2NAS konfiguriert. Upgrade auf Windows 10 Professional der Clients erfolgt durch den internen Administrator.

 

Die beiden Punkte widersprechen sich doch schon. Wie willst du im Projekt eine Entscheidung treffen, wenn schon alles feststeht.

Du sollst in dem Projekt eine Lösung für ein Problem finden und darfst das dann noch umsetzen, der Fokus liegt aber in WARUM und WIE wird das ganze gemacht.

Ich würde die ganze Migrationsgeschichte rausstreichen und mich auf die Backup-Lösung konzentrieren. Das ist ein gutes Thema für das Projekt. Die Migration und co kann ja schon vorher geschehen bzw in einem Testsystem wird die neue Backup-Lösung evaluiert. Ansonsten hast du ein sehr sehr breites Projekt, gehst aber nicht in die Tiefe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Funfare1337:

 

Die beiden Punkte widersprechen sich doch schon. Wie willst du im Projekt eine Entscheidung treffen, wenn schon alles feststeht.

Du sollst in dem Projekt eine Lösung für ein Problem finden und darfst das dann noch umsetzen, der Fokus liegt aber in WARUM und WIE wird das ganze gemacht.

Ich würde die ganze Migrationsgeschichte rausstreichen und mich auf die Backup-Lösung konzentrieren. Das ist ein gutes Thema für das Projekt. Die Migration und co kann ja schon vorher geschehen bzw in einem Testsystem wird die neue Backup-Lösung evaluiert. Ansonsten hast du ein sehr sehr breites Projekt, gehst aber nicht in die Tiefe

Danke fürs lesen! Ich werde heute Abend mit meinem Sensei reden. Deinen Tipp werde ich mir aufschreiben und besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Modernisierung der bestehenden Infrastruktur

ITSE Thema

vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Einführung einer Backuplösung

Denkbar, solange Ihr nicht nur ein Betriebssystem einsetzt

vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Umstrukturierung vom Mailing

Klingt eher nach ITK/ITSE

3x vorbei oder schwach geben kein geeignetes Thema, sorry. Auch nicht, wenn Du mehrere Ideen aneinander backst.

vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Ziel ist, es die Ausfallsicherheit zu erhöhen

Das steht aber nicht im Titel ?? Eine gewachsene IT Infrastruktur unter Berücksichtigung von Kosten/Nutzen und Datenschutz hochverfügbar machen IST ein Thema

vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Erstellung des SOLL-Konzeptes (1,5h):

Viiiiiiiel zu kurz. DAS ist Dein Thema

vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Einrichtung zukunftsweisender Cloudtechnik durch Microsoft 365 (0,5h)

Wenn Du jetzt nicht supersupersicher im Datenschutz bist nimmt Dich ein Prüfer Gräte für Gräte auseinander. Wie war das grade mit dem Abkommen zum Datenschutz mit US Firmen ? Gelten die von den Herstellern beschworenen Alternativen denn wirklich ?

Lass dieses Cloudkram weg. Das bricht Dir das Genick wenn Du nicht in jeder Lebenslage DSGVO zitieren kannst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb charmanta:

ITSE Thema

Denkbar, solange Ihr nicht nur ein Betriebssystem einsetzt

Klingt eher nach ITK/ITSE

3x vorbei oder schwach geben kein geeignetes Thema, sorry. Auch nicht, wenn Du mehrere Ideen aneinander backst.

Das steht aber nicht im Titel ?? Eine gewachsene IT Infrastruktur unter Berücksichtigung von Kosten/Nutzen und Datenschutz hochverfügbar machen IST ein Thema

Viiiiiiiel zu kurz. DAS ist Dein Thema

Wenn Du jetzt nicht supersupersicher im Datenschutz bist nimmt Dich ein Prüfer Gräte für Gräte auseinander. Wie war das grade mit dem Abkommen zum Datenschutz mit US Firmen ? Gelten die von den Herstellern beschworenen Alternativen denn wirklich ?

Lass dieses Cloudkram weg. Das bricht Dir das Genick wenn Du nicht in jeder Lebenslage DSGVO zitieren kannst

Wow, danke dir! Ich werde deine Tipps mal gleich umsetzen! Ich werde die korrigierte Version asap wieder hier posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich wieder.

Leider muss ich meine Arbeit fürs erste einstellen.

Ich stelle schon mal mein Zwischenergebnis mit meinen Notizen hier rein. Wie ist es jetzt?

Bei den Projektphasen kann ich die Zeiten nicht wirklich gut einschätzen... Ich muss mir da noch Gedanken dazu machen, falls Ihr diesbezüglich Ideen/Vorschläge habt, immer nur her damit.

Ich bedanke mich jetzt schonmal herzlich!

 

 

1.       Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung:

Modernisierung der Server Infrastruktur, Etablierung einer zyklischen sowie Disaster Recovery Backuplösung und die Migration von Exchange 2010 zu Microsoft 365

 

 

2.       Projektbeschreibung:

 

Der Kunde ist ein mittelständisches Unternehmen in der Immobilienbranche. Die Firma agiert mit einer veralteten IT-Infrastruktur und wurde von einem anderen IT-Dienstleister betreut. Derzeit ist ein physischer Server (SBS 2011) mit Exchange 2010 im Einsatz, wobei etwa 300GB an Userdaten und 7 Postfächer vorhanden sind. Durch das Wachstum des Unternehmens hat die Geschäftsleitung Bedenken bezüglich der Datensicherheit. Aufgrund der stetig wachsenden Menge an Dateien ist der freie Speicherplatz nahezu aufgebraucht. Dazu kommt, dass der Support für Microsoft Exchange 2010 im Oktober 2020 endet und der Support für Windows SBS 2011 bereits abgelaufen ist. Somit sind Sicherheitslücken durch den eingestellten Support für die Systeme gegeben. Die Geschäftsleitung möchte die IT-Infrastruktur modernisieren, Datenkapazitäten erhöhen und in den Schwerpunkt Datenintegrität investieren.

 

 

Meine Aufgabe als Projektverantwortlicher wird die Evaluation und Implementierung der Software- und Backuplösung sowie die Umsetzung des Projekts sein. Meine zukünftigen Tätigkeiten sind folgende:

-          Aufnahme der bestehenden Infrastruktur / Aufnahme vom Ist-Zustand

-          Ausarbeitung eines SOLL-Konzeptes in Absprache mit der Geschäftsleitung

-          Installation/Konfiguration eines Hypervisors auf neuer Hardware

-          Virtualisierung des bestehenden physischen Servers

-          Einrichtung vom Windows Server 2019 inkl. Benötigter Rollen und Dienste

-          Datenmigration

-          Evaluation von Backuplösungen inkl. Entscheidungsmatrix

-          Auslesen der aktuellen Mailpostfächer

-          Einrichtung/Konfiguration Microsoft 365

-          Übertragung von ausgewählten Mailpostfächer, sowie Kalendereinträge

-          Einrichtung/Konfiguration der Backuplösung

-          Testen von Backupjobs

 

 

Ziel ist, es die Sicherung des Datenbestandes zu erhöhen und die Systeme auf den neuesten Stand zu bringen. Der Kunde hat zugestimmt, dass ein möglicher Datenverlust von max. 24 Stunden akzeptabel ist.

Es soll der physische Server durch einen Hypervisor ersetzt werden. Eine virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem Windows Server 2019 soll in Betrieb genommen werden, inklusive aller benötigten Rollen und Dienste. Der physische Server soll virtualisiert und auf dem Hypervisor abgelegt werden.

Für die Backuplösung wird ein Windows 10 Client, was sich nicht in der Domäne befindet, eingerichtet. Der Sicherungs-Client sichert zyklisch den Datastore des Fileservers und sämtliche Mailpostfächer in die Repository einer NAS.

Als Replikationspartner der NAS wird eine weitere NAS eingerichtet, welches sich beim Synchronisieren hochfährt. Als externe Sicherung wird täglich eine verschlüsselte USB-Sicherung der ersten NAS erstellt. Für den Fall eines totalen Ausfalls der Hardware soll ein DRaaS die gesamte logische Infrastruktur sichern.

Der Microsoft Exchange 2010 soll durch Microsoft 365 abgelöst werden. Für den Kunden ist es wichtig, dass der gesamte Mailbestand sämtlicher Postfächer mit Kalendereinträgen erhalten bleibt.

Durch dieses Konzept hat der Kunde eine ausfallsichere und skalierbare IT-Infrastruktur.

 

 

 

 

3.       Projektphasen:

 


1. Ermittlung des IST-Zustandes (3h):
- Ermittlung der aktuell verwendeten Systeme (Kabel, Switch, Server) (1h)
- Prüfung der Dienste vom SBS (0,5h)
- Feststellung der Konfiguration vom System und die dazugehörige Software (0,5h)
- Einteilung der Geräte in zwei Kategorien (Austausch / kein Austausch) (0,5h)
- Bezug auf die Aufgabenstellung des Auftraggebers (Anforderungsanalyse) (0,5h)

2. Erstellung des SOLL-Konzeptes (2h):
- Modernisierung bestehender Infrastruktur (0,5h)

 

- Herstellung Datenintegrität durch einer ausfallsicheren Backuplösung (1h)

- Migration von Microsoft Exchange 2010 auf Microsoft 365 (0,5h)

3. Durchführung des Projektes (16h):
- Ermittlung der benötigten Hard- und Software (Hostserver, Backup, Microsoft 365) (1h)
- Angebote einholen, vergleichen und mit der Geschäftsleitung besprechen (1h)
- Beschaffung der benötigten Hardware, Software und Lizenzen (1h)

 

- Einbau, Anschluss und Konfiguration der neuen Systeme inkl. Rollen und Dienste(5h)

- Sicherung vom aktuellen Datenbestand (1h)

- Datenmigration (1h)
- Ausbau der zu wechselnden Systeme (2h)
- Ersteinrichtung Microsoft 365 (1,5h)

- Konfiguration Backuplösung (1,5h)

- Auslesen & Übertragen der Mailpostfächer (2h)

4. Durchführen von Tests (5h):
- Testen der konfigurierten Backupsoftware (1h)
- Durchführung von Tests auf PCs der Mitarbeiter (2h)
- Fehleranalyse und Fehlerbehebung (2h)

5. Abschluss des Projektes (9h):
- Erstellung einer Dokumentation (7h)
- Abnahme durch Auftraggeber (2h)

 

 

SUMME: 35h

 

 

 

 

 

4.       Zielgruppe der Präsentation:

 

IT-Verantwortliche in Unternehmen, Geschäftsführer

 

 

 

 

 

 _____________________________________________________________________________________________________

 

 NOTIZEN:

 

 

Clients weglassen, fokus auf backup

Azure AD too much

Hypervisor (virtualisierer)

Veeam sichert O365

Alte Hardware virtualisieren

Einrichtung Sicherungs-PC Domänenloser Sicherungspc , 1. Backupziel NAS1, replikationspartner NAS2

Client -> nas1 + usb -> nas2 offline copy

Volume shadow kopie einrichtung file server

Postfächer sichern

Restorepoints 14 (inkrementel) + usb sicherung außer haus

Kunde kann mit 24 std datenverlust leben

 

 

Modernisierung der Server Infrastruktur, Etablierung eines zyklischen sowie Desaster Recovery Backuplösung und die Migration Exchange zu Microsoft 365

 

 

 

 

Schmerz des Kuinden:

SBS2008

OWA im internet

Kein support mehr (+ WSUS nicht mehr supportet) support sicherheitslücken

IIS nicht mehr supportet, nicht sichter weil IIS angegriffen

Hardware unabhängige wiederherstellung

 

 

Skalierbarer

 

 

Snapshots

 

 

Bitlocker + verschlüsselung USB von NAS

Bearbeitet von Adm_Mao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Adm_Mao:

Modernisierung der Server Infrastruktur, Etablierung einer zyklischen sowie Disaster Recovery Backuplösung und die Migration von Exchange 2010 zu Microsoft 365

Entscheide Dich für EIN Thema und mach das vernünftig, nicht drei ungeeignete in Summe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb charmanta:

Entscheide Dich für EIN Thema und mach das vernünftig, nicht drei ungeeignete in Summe

Also ist mein Thema in der Summe ungeeignet, aber wenn ich die Überschrift "Etablierung einer zyklischen sowie Disaster Recovery Backuplösung" nehme reicht das als Thema?

 

vor 8 Stunden schrieb MartinSt:

Verlust oder Systemstillstand?

Da bin ich noch am überlegen wie ich den Satz formuliere. Im Grunde meine ich, dass der Kunde damit leben kann, wenn einen Tag die Daten verschwinden, dass der letzte Backupstand von 24 Stunden in Ordnung sind.

 

Bearbeitet von Adm_Mao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Adm_Mao:

Also ist mein Thema in der Summe ungeeignet, aber wenn ich die Überschrift "Etablierung einer zyklischen sowie Disaster Recovery Backuplösung" nehme reicht das als Thema?

Jo. Und nur darauf konzentrierst Du Dich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb charmanta:

Jo. Und nur darauf konzentrierst Du Dich ;)

Das habe ich jetzt soweit versucht in den Antrag zu übertragen. Ich versuche wirklich den Fokus auf Backup und co. zu legen.

 

Hier der Antrag:

 

1.       Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung:

Modernisierung der Server Infrastruktur, Etablierung einer zyklischen sowie einer Disaster Recovery Backuplösung und die Migration von Exchange 2010 zu Microsoft 365

 

2.       Projektbeschreibung:

Der Kunde ist ein kleines Unternehmen in der Immobilienbranche. Die Firma agiert mit einer veralteten IT-Infrastruktur und wurde von einem anderen IT-Dienstleister betreut. Derzeit ist ein physischer Windows Small Business Server 2011 (SBS 2011) mit Exchange 2010 im Einsatz, wobei etwa 300GB an Userdaten und 7 Postfächer vorhanden sind. Durch das Wachstum des Unternehmens hat die Geschäftsleitung Bedenken bezüglich der Datensicherheit. Aufgrund der stetig wachsenden Menge an Dateien ist der freie Speicherplatz nahezu aufgebraucht. Dazu kommt, dass der Support für Microsoft Exchange 2010 im Oktober 2020 endet und der Support für Windows SBS 2011 bereits im Januar 2020 abgelaufen ist. Somit werden Sicherheitslücken durch den eingestellten Support für die Systeme nicht mehr geschlossen. Die Geschäftsleitung möchte die IT-Infrastruktur modernisieren, Datenkapazitäten erhöhen und in den Schwerpunkt Datensicherheit investieren.

 

Meine Aufgabe als Projektverantwortlicher wird die Evaluation und Implementierung der Software- und Backuplösung sowie die Umsetzung des Projekts sein. Meine zukünftigen Tätigkeiten sind folgende:

-          Aufnahme der bestehenden Infrastruktur / Aufnahme vom Ist-Zustand

-          Ausarbeitung eines SOLL-Konzeptes in Absprache mit der Geschäftsleitung

-          Installation/Konfiguration eines Hypervisors auf neuer Hardware

-          Einrichtung vom Windows Server 2019 inkl. Benötigter Rollen und Dienste

-          Migration des Domänencontrollers (AD FSMO-Rollen)

-          Vorstellung der Backuplösung inkl. Entscheidungsmatrix

-          Auslesen der aktuellen Mailpostfächer

-          Einrichtung/Konfiguration Microsoft 365

-          Übertragung von ausgewählten Mailpostfächer, sowie Kalendereinträge

-          Einrichtung/Konfiguration der Backuplösung

-          Testen von Backupjobs

-          Außerbetriebnahme des alten SBS

 

Ziel ist, es die Sicherung des Datenbestandes zu erhöhen und die Systeme auf den neuesten Stand zu bringen. Der Kunde hat zugestimmt, dass ein möglicher Datenverlust von max. 24 Stunden akzeptabel ist.

Es soll der physische Server durch einen Hypervisor ersetzt werden. Eine virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem Windows Server 2019 soll in Betrieb genommen werden, inklusive aller benötigten Rollen und Dienste.

Für die Backuplösung wird ein Windows 10 Client, welches sich nicht in der Domäne befindet, eingerichtet. Der Sicherungs-Client sichert zyklisch den Datastore des Fileservers und sämtliche Mailpostfächer in die Repository einer NAS.

Als Replikationspartner der NAS wird eine weitere NAS eingerichtet, welches sich beim Synchronisieren hochfährt. Als externe Sicherung wird täglich eine verschlüsselte USB-Sicherung der ersten NAS erstellt. Für den Fall eines totalen Ausfalls der Hardware bzw. im Falle von massiven Datenverlusten soll ein verlässliches disaster recovery Konzept die gesamte logische Infrastruktur sichern bzw. wiederherstellen.

Der Microsoft Exchange 2010 soll durch Microsoft 365 abgelöst werden. Für den Kunden ist es wichtig, dass der gesamte Mailbestand sämtlicher Postfächer mit Kalendereinträgen erhalten bleibt.

Durch dieses Konzept hat der Kunde eine skalierbare IT-Infrastruktur, eine erhöhte Ausfallsicherheit und eine verlässliche Backupstrategie.

 

 

3.       Projektphasen:


1. Ermittlung des IST-Zustandes (3h):
- Ermittlung der aktuell verwendeten Systeme (Kabel, Switch, Server) (1h)
- Prüfung der Dienste vom SBS (0,5h)
- Feststellung der Konfiguration vom System und die dazugehörige Software (0,5h)
- Einteilung der Geräte in zwei Kategorien (Austausch / kein Austausch) (0,5h)
- Bezug auf die Aufgabenstellung des Auftraggebers (Anforderungsanalyse) (0,5h)

2. Erstellung des SOLL-Konzeptes (3h):
- Modernisierung bestehender Infrastruktur (1h)

- Erheblich erhöhte Sicherheit der Backuplösung (1h)

- Migration von Microsoft Exchange 2010 auf Microsoft 365 (1h)

3. Durchführung des Projektes (16h):
- Ermittlung der benötigten Hard- und Software (Hostserver, Backup, Microsoft 365) (1h)
- Angebote einholen, vergleichen und mit der Geschäftsleitung besprechen (1h)
- Beschaffung der benötigten Hardware, Software und Lizenzen (1h)

- Einbau, Anschluss und Konfiguration der neuen Systeme (3h)

- Sicherung vom aktuellen Datenbestand (1h)

- Migration des neuen Domänencontrollers (AD FSMO-Rollen) (3h)
- Ersteinrichtung Microsoft 365 (1h)

- Konfiguration Backuplösung (2,5h)

- Auslesen & Übertragen der Mailpostfächer (2h)

- Herunterstufen und Außerbetriebnahme des alten SBS (1,5h)

4. Durchführen von Tests (5h):
- Testen der konfigurierten Backupsoftware (2h)
- Fehleranalyse und Fehlerbehebung (3h)

5. Abschluss des Projektes (8h):
- Erstellung einer Dokumentation (6h)
- Abnahme durch Auftraggeber (2h)

 

SUMME: 35h

 

 

4.       Zielgruppe der Präsentation:

IT-Verantwortliche in Unternehmen, Geschäftsführer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Adm_Mao:

Ich versuche wirklich den Fokus auf Backup und co. zu legen.

Aus welchem Grund änderst du dann nicht den Titel und die Beschreibung so ab, dass du dich wirklich nur um die Backup-Problematik kümmerst?

EDIT: sogar in der Zeitplanung hast du die Migration von irgendwelchen AD-Servern drin, die mit dem Backup ja vermutlich nicht viel zu tun haben. 

Bearbeitet von Listener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung