Zum Inhalt springen

Aussichten Fernstudium (Iubh)


Empfohlene Beiträge

Hallo Community,

ich habe vor einem Monat meine Ausbildung als FIAE abgeschlossen. 

Ich strebe allerdings schon seit einer Weile ein Studium an, würde aber weiterhin Vollzeit arbeiten wollen. Ein duaels Studium kommt bei meinem AG nicht in Frage, daher würde es ein TZ Studium (Wirtschaftsinformatik) werden.

Da gibt es ja ein paar Anbieter und am besten gefiel mit bisher das Angebot der IUBU. Es gäbe natürlich noch die FUH, allerdings ist dort wohl der Aufwand höher, was Zusammenfassung der Lernmaterialien anbelangt und zudem gibt es dort wohl auch Präsenztermine. 

Die von Marketern verfassten Texte klingen ganz gut und auch eine Google Suche zeigt überwiegend gute Erfahrungen von Studierenden. 

Was mir allerdings fehlt, sind Erfahrungswerte von abgeschlossenen Studenten. 

Wie sieht es da mit den Chancen aus, im Vergleich zu einem "normalen" Studium, bei bspw gleichen Noten? 

Hat da jemand Erfahrung, bspw. als Personaler oder eben abgeschlossener Student? 

 

Man hört ja oftmals, dass bspw. Abschlüsse von ILS und Co nichts Wert sind. 

 

Vielen Dank 

 

 

Bearbeitet von Spyro95
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Spyro95:

Es gäbe natürlich noch die FUH, allerdings ist dort wohl der Aufwand höher, was Zusammenfassung der Lernmaterialien anbelangt

IUBH ist eine FH, FUH eine Uni. Die kann man inhaltlich so oder so nicht vergleichen.

vor 4 Stunden schrieb Spyro95:

Die von Marketern verfassten Texte klingen ganz gut

 Natürlich!

vor 4 Stunden schrieb Spyro95:

Was mir allerdings fehlt, sind Erfahrungswerte von abgeschlossenen Studenten. 

Sind wahrscheinlich im Fernstudium Forum eher zu finden als hier.

vor 4 Stunden schrieb Spyro95:

Wie sieht es da mit den Chancen aus, im Vergleich zu einem "normalen" Studium, bei bspw gleichen Noten? 

Kommt immer auf dein gegenüber an und kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Die größte Hürde beim Fernstudium ist, dieses überhaupt in angemessener Zeit erfolgreich abzuschließen. Die Doppelbelastung ist schon hoch und damit kann man wahrscheinlich gut punkten. Die genauen Inhalte des Studiums sind den meisten Personalern wahrscheinlich eh unbekannt. Kommt also drauf an wie du dich damit verkaufst.

vor 4 Stunden schrieb Spyro95:

Man hört ja oftmals, dass bspw. Abschlüsse von ILS und Co nichts Wert sind. 

ILS und ein akkreditiertes Fernstudium sind zwei paar Schuh und absolut nicht vergleichbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Spyro95:

Die von Marketern verfassten Texte klingen ganz gut und auch eine Google Suche zeigt überwiegend gute Erfahrungen von Studierenden.

Ich war mal Gasthörerin an der Wilhelm Büchner Hochschule, ich habe im Probemonat bereits meinen Vertrag gekündigt. Auf Bewertungen im Internet würde ich mich nicht verlassen. Ich würde mich auch nicht von den Texten verführen lassen. Am besten kannst du es entscheiden, wenn du den kostenlosen Probemonat ordentlich auf dich wirken lässt, ein Monat ist wenig, aber nutze ihn aus und bilde dir dann deine eigene Meinung. Es ist nicht alles Gold was glänzt. Trotz allem: wenn du danach deinen Bachelor oder Master hast, fragt dich keiner mehr wie die den bekommen hast.

Mir hat das Probestudium mit Gasthörerstatus geholfen herauszufinden, dass ein Fernstudium gar nichts für mich wäre und würde es nur empfehlen, wenn man ein sehr gutes Zeitmanagement hat und dem es überhaupt nichts ausmacht, dass der Präsenzanteil so gut wie nicht vorhanden ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.2.2021 um 13:59 schrieb Spyro95:

Wie sieht es da mit den Chancen aus, im Vergleich zu einem "normalen" Studium, bei bspw gleichen Noten? 

Ein Bachelor ist ein Bachelor, ein Master ein Master. Also ist es rein theoretisch egal, wo man den Abschluss gemacht hat. Ein M.Sc. ist ein M.Sc., aber es gibt halt nicht nur M.Sc. mit IT-Bezug. Selbes gilt für M.Eng. So gibt es z.B. M.Sc. mit Informatik-Bezug, aber z.B. auch mit Bezug auf Wirtschaftswissenschaften. Dann gibt es auch innerhalb der Studiengänge verschiedene Schwerpunkte. Bei mir gab es zum Beispiel IT-Management, KI/ML, Software Technology and Engineering und andere. Daraus kann man schließen, dass selbst der geiche Abchluss von der gleichen Uni bzw. FH gar nicht immer so direkt vergleichbar ist.

Um das noch an einem Beispiel festzumachen: bei mir in der FH gibt es auch Schwerpunkte in Richtung Usability. Die programmieren nicht (bis auf die Grundmodule), machen dafür aber ganz viele andere wissenschaftliche und Medienpsychologische Sachen. Ich programmiere dafür und habe mit Zeugs wie Software-Architektur zu tun. Letztendlich haben wir den gleichen Abschluss (M.Sc. Computer Sciene), aber komplett andere Schwerpunkte.

Aus der Praxis kann ich auch sagen, dass Arbeitgeber gerne bevorzugt von bestimmten Unis/FHs die Absolventen holen. Bei mir haben ganz viele Kollegen an der selben Uni studiert. Das gibt dem Arbeitgeber auch eine gewisse Sicherheit was das vermittelte Wissen angeht. Ich war bei mir der erste von einer FH, von der mein Arbeitgeber erst skeptisch war. Nun sieht er aber auch die Vorteile, weil ich noch Knowhow aus anderen Bereichen mit einbringe.

TLDR;

Worauf ich letztendlich hinaus möchte: die Frage ist nicht: "Fern-Uni oder normales Studium", sondern wo man hin möchte. Und ob einem dafür ein Fernstudium etwas bringt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Studium lohnt sich wenn du Interesse hast in der Forschung zu arbeiten oder allgemein deutlich mehr Wissen möchtest.

Effizienter ist es wahrscheinlich nach guten Firmen zu suchen und nach dem Markt dich fortzubilden, z.B. AWS, verschiedene Programmiersprachen und eine "Upwards"-Karriere anzustreben.

Ein Bekannter hat z.B. mit Promotion bei Google angefangen. Steigt als Level IV Engineer ein und wurde zu Level V befördert mit 28 Jahren. Arbeitskollegen von ihm die "nur" einen Bachelor hatten waren mit 26 Jahren teilweise schon Level VI Engineers durch die Arbeitserfahrung die sie sammeln konnten.

Ich kenne kaum einen Fall in dem sich ein Studium finanziell gelohnt hat, eher im Gegenteil: Kostet Geld, Verdienstausfall, Opportunitätskosten durch entgangene Jobs, fehlende Erfahrung am realen Markt, ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung