Zum Inhalt springen

pr0gg3r

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1,502
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    19

pr0gg3r hat zuletzt am 22. September 2019 gewonnen

pr0gg3r hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über pr0gg3r

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Profil Info

  • Ort
    Ländle

Letzte Besucher des Profils

4,718 Profilaufrufe
  1. Es wird gerne vergessen, dass es beim Lernen einer Sprache vier Bereiche gibt, die allesamt trainiert werden sollten: Hören Sprechen Lesen Schreiben Wenn man jetzt nur englische Texte liest oder nur Serien auf englisch anschaut, trainiert man nur das eine. Tipp: 1 sucht euch ein Sprach-Tandem, schreibt mit ihm und telefoniert auch ab und an mal. Dann trainiert man alles. Gibt genügend Webseiten und Apps dafür. Tipp 2: Stell dein Sprach-Level fest (A1 - C2) und versuche auf die nächste Stufe zu kommen. So weiß man wo man ist, welche Defizite man hat (Beschreibung zu den Leveln durchlesen) und was man machen muss, um auf die nächste Stufe zu kommen. Tipp 3: Integriert das irgendwie in den Alltag. Ich denke im Beruf haben wir schon recht viel mit Englisch zu tun, aber kocht auch Rezepte auf Englisch, lest englische Bücher, hört Nachrichten auf Englisch etc.
  2. Denk mal drüber nach: du sollst den Array mit den 1000 ersten Primzahlen füllen, was bringt dir hier denn eine For-Schleife??
  3. Natürlich ist das möglich. Ich denke, in deinem Studium hast du sowieso ein paar Module die mit Security zu tun haben oder eventuell sogar die Möglichkeit, eines zu wählen. Dann kannst du noch im Praxissemester schauen, dass du in dem Bereich einen Platz findest und schon hast du genügend Argumente bei deiner Bewerbung. Nach dem Bachelor kannst du noch einen Master draufsetzen, da gibt es auch nochmal welche, die auf Security spezialisiert sind. Dann würde ich mir jetzt aber auch noch nicht allzu viele Gedanken machen, sondern erst mal abwarten. Vor allem am Anfang des Studiums ist doch alles noch sehr generisch.
  4. Verweis auf die Suchmaschine deiner Wahl mit folgenden Schlagwörtern: C# Razor Pages REST API Tutorial
  5. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_1:_Mirroring_%E2%80%93_Spiegelung
  6. Wieso nicht? Kann man nicht verschiedenen Context finden, bei dem eher der eine Begriff und bei dem eher der andere Begriff besser passt? Und P2P ist nicht die Übermittlung von Nachrichten (Daten) an einen Empfänger? Unter Anderem (!) kennt man das daher. Geh aber von dem Denken weg, dass P2P mit Filesharing gleichzusetzen ist. Denk nochmal drüber nach. Ich kann deiner Argumentation, warum das unterschiedlich ist, noch nicht nachvollziehen.
  7. Wass spricht deiner Meinung nach denn dagegen?
  8. Nicht nur du Du stellst die richtigen Fragen. Unternehmen stellen sich auch die gleiche Fragen und haben mitunter nicht die perfekte Antwort. Fakt ist, dass die native Entwicklung für zwei (oder mehr) Plattformen zeitintensiv und damit teuer ist. Ich kenne aber durchaus auch Agenturen (und damit meine ich nicht unbedingt welche mit 10 MA, sondern auch die großen), die noch nativ entwickeln, aber genauso welche die mit Ionic oder React Native oder Flutter oder Xamarin cross-platform entwickeln. Natürlich auch immer eine Frage, was man macht. Macht man eine AR-App, kommt man (noch nicht perfekt) um nativ herum. Macht man eine Apple Watch App, dann auch nicht. Ich kann ja nur sagen was ich sehe und hier ist, dass sich zumindest die meisten Firmen mit Flutter auseinander setzen. Aber wenn man jetzt ne Webapp hat und auch eine App im Store haben möchte, ist Flutter wiederum die falsche Lösung (zumindest solange Flutter Web Alphastatus hat). Wenn man jetzt ne App noch für die Samsung TV, Amazon FireTV etc. pp. machen möchte, ist auch Web zu bevorzugen wobei ich auch ne sehr bekannte Multimedia App kenne, die nativ für die mobilen Plattformen entwickelt wird. Wenn man jetzt nur ne App mit bisschen Formularen hat (was im Enterprise-Bereich eben auch oft vor kommt, also Apps die nur für Unternehmen sind und nicht in die Stores kommen) kann man das mit allem gut umsetzen. Aber wenn jetzt die UI mega krass im Look&Feel sein soll, ist hier eben Flutter und Swift UI so ziemlich das stärkste und effizienteste (geht auch alles mit JS und CSS, aber mitunter aufwändiger). Deshalb: mach einfach das, was dir Spaß macht Ich kann ja nur für mich sprechen und ich setze mich seit einigen Jahren mit dem Thema auseinander und für mich hat sich herauskristallisiert, dass eben Angular und Ionic am meisten Sinn ergibt, um Web und App abzudecken, wobei Ionic inzwischen auch mit React und Vue geht (bzw. einfach nur Web Components). Aber ich arbeite zum Beispiel auch wieder an einer nativen iOS App, da etwas verwendet, was nur nativ geht (bzw. nur schwer anders) oder eine App ist nativ, weil sie für eine AR-Brille gedacht ist... PS: Es ist durchaus viel Bewegung im Markt und ich würde, wenn es keinen dringenden Grund gibt, nicht mehr nativ entwickeln. Als Mobile-Entwickler muss man mitunter immer auch ein bisschen nach links und rechts schauen und zumindest einigermaßen aktuell bleiben.
  9. Das ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg, wenn es um Qualität geht. Ich habe bereits sehr sehr viel sehr sehr schlechten React Code gesehen, Katastrophe! Aber das heißt nicht, dass man React nicht gut machen kann, nur muss man das wollen und können, aber dann kann es halt nicht jeder der mal kurz ein Tutorial gemacht hat oder seit nem halben Jahr JavaScript macht. Ich glaube dann sogar fast, dass der Aufwand bei React gegenüber Angular steigen kann. Genau so. Aber wenn man an einer Stelle spart, rächt sich das an einer anderen Mit Angular, Vue und React macht man eigentlich nichts falsch, was besser ist und was man lieber mag ist eine Glaubens- oder Geschmacksfrage, über die es sich nicht zu diskutieren lohnt. Zumindest kenne ich eben so viele Firmen die Angular machen wie auch React. Große Firmen setzen denke ich (bin mir aber nicht sicher) lieber auf Angular, zumindest was ich so aus meiner Gegend weiß. Um mobilen Bereich kann ich sagen, dass React Native genutzt wird, ebenso wie Ionic und Xamarin (letzteres gefühlt etwas seltener), aber auch native Entwicklung (Kotlin ist hier stark im kommen, bei iOS ist der neueste Trend natürlich Swift UI). Native Script habe ich bisher nirgends produktiv mitbekommen. Der neueste Trend ist aber definitiv in Richtung Flutter, zumindest viele Firmen schauen sich das an und ich kenne bereits einige produktive Projekte. Eine Firma geht sogar komplett von Ionic zu Flutter über und ist begeistert, engagiert sich auch stark in der Community. Blazor sehe ich etwas kritisch. Natürlich ist es auch interessant und hat sicher seine Stärken, aber bisher ist hier noch kein Trend zu sehen, dass alle darauf umsteigen. Meine Projekte mache ich bisher mit Angular bzw. Ionic + Angular. Flutter schreibe ich das größte Potential zu, da sie einfach sehr viele Probleme der nativen App-Entwicklung lösen (die man kennt, wenn man nativ Apps entwickelt). Jedoch mache ich neben Apps auch viel Web, wodurch für mich hier ein Framework natürlich toll ist und ich nicht so viel Zeit habe, mich ordentlich in Flutter einzuarbeiten. Ein weiterer Trend ist dann noch Serverless (im mobilen Bereich vor allem Firebase).
  10. Ja das ist echt so. Mein Chef hat das so erklärt, dass man schlecht bei der Arbeitsagentur argumentieren kann jemanden einzustellen, obwohl andere in Kurzarbeit sind. Das ist ja ein Widerspruch.
  11. Eine Stelle muss meiner Meinung nach immer technologisch interessant sein und menschlich auch passen. Flutter ist in letzter Zeit im mobilen Frontendbereich stark im kommen. Reines PHP ist heutzutage eher weniger gefragt, wenn dann eher mit Verbindung mit Frameworks wie Laravel. Backends mit Java in Verbindung mit Spring Boot auch immer ganz interessant und gefragt. Von dem her finde ich die erste Stelle interessanter. Ob CRM oder ERP wäre für mich kein entscheidender Faktor (ich bin da bei beiden nicht sehr emotional gebunden). Menschlich: Was sagt dein Bauchgefühl? Kannst du bei beiden Betrieben einen Probearbeitstag machen?
  12. Auch wenn eigenständiges und verantwortliches Arbeiten sicherlich bei jedem Azubi wünschenswert sind, finde ich die Konfiguration eines Server dann doch etwas zu anspruchsvoll für den Anfang. Ich würde das mehr aus dem didaktischen Aspekt betrachten, habe aber selber keinen Ausbilderschein. Ich weiß jedoch, dass man dort lernt, wie man einem Azubi Dinge beibringt. Vielleicht sollte hier erst mit dem Ausbilder geredet werden. Zum Beispiel wäre etwas richtig beizubringen, indem der Azubi erst über die Schulter schaut und er es anschließend selber probiert, wobei er hier Fragen haben darf und auch eine gewisse Fehlertoleranz erlaubt sein sollte. Ich würde da dann auch nicht daneben stehen sondern ihn einfach mal machen lassen. An seiner Herangehensweise sieht man dann eigentlich ganz gut, ob er fachlich und menschlich ins Team passt. Zum Beispiel: traut er sich zu fragen? Hat er überhaupt Interesse an einer Lösung? Gibt er bei dem kleinsten Problem auf? Schaut er nur stillschweigend den ganzen Tag den Bildschirm an? Fragt er nach einer Doku? Recherchiert er im Internet?
  13. Ich sag es mal so: Gerade wenn du noch jung bist, hast du die Möglichkeiten "dich auszuprobieren". Macht dir vielleicht C# Spaß oder doch eher Web oder doch eher Java oder wie auch immer. Dennoch empfehle ich dir sehr, dass du dabei innerhalb der IT bleibst. Ich würde sogar sagen, dass trotz Corona die IT-Branche relativ gut aufgestellt ist. Natürlich überlebt nicht jede Wischi-Waschi-Webagentur, aber IT-Unternehmen mit einem soliden Geschäftsmodell sind weniger von der Krise betroffen bzw. haben sehr gute Aussichten.
  14. Meine Interpretation: Wenn zum Beispiel im ASP(.NET) Script ein Fehler auftaucht, wird zusätzlich zum HTTP-Statuscode (z.B. 500) noch der Stack-Trace des Fehlers angezeigt. Das möchte man aber in Produktivsystem nicht haben, da das zu viel über das System verrät (und dem Nutzer sowieso nichts bringt zu wissen, in welcher Zeile was warum passiert ist). Ich kann mir vorstellen, dass es eine Option gibt, um das abzuschalten und das wäre dann die Option, "die am wenigsten verrät".

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung