Jump to content

pr0gg3r

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.304
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

pr0gg3r hat zuletzt am 18. Juli gewonnen

pr0gg3r hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über pr0gg3r

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Profile Information

  • Ort
    Ländle

Letzte Besucher des Profils

2.890 Profilaufrufe
  1. Ich finde so eine Auflistung allgemein nicht so gut. Es sieht mir eher nach Quantität statt Qualität aus. Zum Beispiel, sagen "gute" Java-Kenntnisse oder "2 Jahre" nichts darüber aus, ob einer mit Observables, Generics, ... umgehen kann, sondern eher nach: alles mal gemacht, aber nichts richtig. Ich würde viel eher im Bewerbungsschreiben darauf eingehen, was man gezielt für den Job mitbringt. Zum Beispiel bei der Bewerbung als hybrider App-Entwickler kannst du super schreiben, dass du bereits länger mit Webtechnologien arbeitest und auch bereits Erfahrungen mit Ionic gesammelt hast. Vielleicht auch noch, dass du dich in der Entwicklung von Backends mittels PHP und Datenbanken auskennst. Da interessiert es niemanden, ob du C++ kannst oder LUA oder Joomla oder whatever kannst. Kommt aber besser, da du genau auf die Stelle eingehst und sagst: "hey, ich bin der optimale hybride App-Entwickler für euch, weil ich mich mit dem Stack, den ihr verwendet, auskenn" als zu sagen: "hey nimmt mich, ich kann eh alles aber weil es so viel ist, vieles mehr schlecht als recht".
  2. Man könnte auch ein MVC-Framework verwenden (zB Ruby on Mails (Ruby), Codeigniter oder CakePHP (beides PHP)). Das nimmt einiges an Arbeit ab, aber man muss da einiges von Software-Architektur verstehen. Oder man nimmt ein CMS das eigene Strukturen abbilden kann, zB Drupal (ziemlich gut darin) oder Wordpress kann das inzwischen auch mit individuellen Artikel-Feldern. Der zu beobachtende Trend geht momentan jedoch eher in Richtung MEAN-Stack (MongoDB, Express, Angular, NodeJS). Wobei der nächste Trend vermutlich eher sein wird, die REST-Schnittstelle "wegzulassen" und der Datenbank direkt zu sagen, was man benötigt und sie das liefert (ggf. nach Validieren und Autehntifizierung) (zB Google Firebase oder GraphQL von Facebook). Wie man sieht: es gibt unzählige Möglichkeiten, jedoch keine: "Nur so geht das" oder: "das ist die einzige Wahre Möglichkeit". Wichtig ist auch immer, was dir Spaß macht und mit was du dich am besten anfreunden kannst.
  3. Ohne dir zu nahe treten zu wollen, habe ich dir einfach mal ein paar Stellen markiert, dazu folgende Kritik: Für Dateien am besten englische Bezeichnungen vergeben. Software wird überwiegend englisch entwickelt. Es gibt ausnahmen, aber dementsprechend schlecht ist dann meist auch die Qualität. Am besten auch alles klein schreiben. Wieso heißt die Datei ".php.php"? Zwischen = und " kommt kein Leerzeichen In ein Paragraph (<p>...</p>) kommen keine Blocklevel-Elemente (wie das Select oder das Input) sondern nur Textlevel-Elemente Der Option-Text und das Value-Attribute widersprechen sich. Tags, die nicht geschlossen werden, werden mit einem / vor dem > geschlossen (Bsp.: <input type="..." />). Einen Reset-Button habe ich seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr gesehen Tu dir selbst einen gefallen und rücke den Code ein, dadurch ist er viel lesbarer Vermutlich hast du noch nicht verstanden, wie das alles zusammenhängt. Du hast eine MySQL-Datenbank, die irgendwo im Hintergrund auf deinem System oder Server läuft (ich vermute einfach mal einen XAMPP-Stack). PhpMyAdmin ist nichts anderes als ein Programm, das auf diese Datenbank zugreift und dir die Datenbank schön ausgibt und dir Möglichkeiten bietet, diese zu verwalten. Mit PHP greifst du nun nicht auf PhpMyAdmin zu - denn dies ist ja keine Datenbank - sondern direkt auf die MySQL-Datenbank. Das funktioniert in 4 Schritten: Datenbankverbindung aufbauen Tabelle selektieren Daten abfragen (oder modifizieren) Datenbankverbindung abbauen Dabei sollten dir folgende Docs helfen: http://php.net/manual/en/book.mysqli.php http://php.net/manual/en/function.mysqli-connect.php http://php.net/manual/en/mysqli.select-db.php http://php.net/manual/en/mysqli.query.php http://php.net/manual/en/class.mysqli-result.php http://php.net/manual/en/mysqli.close.php Das ist absolut nicht schlimm. Wichtig ist es, dass du dich selbständig in das Thema reinlesen kannst, Dokumentationen lesen und verstehen kannst und dir somit bei Problemen selber helfen kannst. Das ist alles ein bisschen viel für den Anfang, aber es ist durchaus machbar. Evtl. solltest du dir ein gutes Buch zulegen. Wichtig ist auch, dass du dir angewöhnst, sauber zu programmieren.
  4. Steuererklärung

    Wenn die Ausbildungskosten und alle weiteren Ausgaben höher sind als das Einkommen, kannst man eine Steuererklärung machen und den Verlust im nächsten Jahr vortragen (Verlustvortrag). Aber wenn man sowieso im Plus ist, macht das keinen Sinn.
  5. Nützliche Tools und Software

    Mit GitHub Desktop habe ich die Erfahrung gemacht, dass man recht häufig Fehler oder Konflikte hat, die man damit nicht lösen kann. Deshalb mussten wir im Team trotzdem oft zur Konsole greifen. Inzwischen gibt es aber auch eine neue Version, ich weiß jedoch nicht, ob die wirklich viel mehr kann. Für den Anfang mag es okay sein, aber komplexere Workflows, die über Feature-Branches hinaus gehen, werden damit eher nicht möglich sein.
  6. CIW 1D0-635 Javascript Specialist

    Meine Erfahrung mit JavaScript-Entwickeln ist, dass viele meinen, JavaScript zu können, aber wirklich beherrschen können es wenige. Deshalb denke ich, dass es schon einen Nutzen bringen kann. Ich kenne jedoch weder das Zertifikat, noch den Anbieter. Ich habe neulich ein Angular-Zertifikat gemacht, aber mich damit noch nicht damit beworben, denke aber, dass es hilfreich sein kann, wenn man eine Stelle sucht.
  7. Abitur und Studium ist sehr viel mehr (psychische) Belastung als eine Vollzeitausbildung. Darum erschließt es mir nicht, warum du dir Schule+Studium vorstellen kannst, aber keine Vollzeitausbildung. Du sagst, du kannst damit in den Lernrythmus kommen. Du kannst auch mit einem Praktikum anfangen, um zu sehen, wie es dir mit der Arbeitswelt geht.
  8. Die Frage ist, was hat der Betrieb von einem Teilzeit-Azubi? Lass Teilzeit 20 Stunden die Woche sein, davon zwei Tage in der Berufsschule (~ 2*6 Stunden), dann bleiben 8 stunden auf der Arbeit verteilt auf drei Tage übrig. Das sind unter 3 Std / Tag. Da ist die Frage, wie soll man in dieser Zeit, einem Azubi noch groß was beibringen? Wie kann ein Azubi da Aufgaben übernehmen? Man kann da nicht wirklich was fertig machen. Das ist nicht böse gemeint, aber einerseits lernst du da kaum was, anderseits kann der Betrieb dich da nur kleine Hilfsarbeiten machen lassen. Überlege dir doch mal, dir eine reguläre Vollzeit-Ausbildung zuzutrauen und ob du dich dafür motivieren kannst. Natürlich ist eine Arbeit auch immer anstrengend, aber es ist auch ein gutes Gefühl, etwas leisten zu können und wenn andere, zB der Ausbilder und Kollegen stolz auf einen sind. Idioten kann es dafür auch auf der Arbeit geben, aber da muss man sich einfach ne dicke Haut anlegen und drüber hinwegsehen. Kann schon sein, aber das musst du einfach probieren, sonst wirst du es nie wissen. Natürlich kannst du sagen: "mich nimmt doch eh niemand", aber dann hast du ja schon verloren. Wenn du es probierst, kannst und wirst du gewinnen und deine Ziele erreichen. Was ich damit meine: Selbstbewusst auftreten ist sehr wichtig.
  9. Projektfindung - Fisi

    Du hast das Prinzip der Projektarbeit noch nicht verstanden. Dein Projektthema sollte niemals "Einrichten von SAP HANA Backup" heißen, sondern immer ein Problem beinhalten/lösen, zB "Installation einer Backuplösung für ein ERP-System". Und was du dann als Projekt machst ist nicht "Klick klick install klick", sondern: Anforderungsanalyse: für was wird ein Backup benötigt? Was für ein Budget besteht? Vergleich von Lösungen verschiedener Anbieter Entscheidung für eine Lösung anhand von Vor- und Nachteilen, Kostenanalyse, ... Installation der Lösung Dokumentation ...
  10. Ich würde davon ausgehen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, Sicherheit zu schaffen: Entweder man sensibilisiert die Menschen, indem man sie Schult oder vom Internet abschneidet. Das ist aber nicht immer möglich, zB möchte man ja Netzzugriff oder Datenaustausch. Schulungen bringen auch nur bedingt was, weil halt eben trotzdem Rechnung.exe angeklickt wird. Deshalb braucht man "technische Umsetzung". Da IT-Sicherheit aber ein großes Feld ist, ist die Frage, worauf man da eingehen möchte. Zum Beispiel gehört die Signatur einer E-Mail auch zu IT-Sicherheit, da die Mail dann nicht mehr abstreitbar ist. Genauso gehören Zugangskontrollen (Logins), Zwei-Faktor-Auth. usw. zur IT-Sicherheit. Aber auch DMZs, Firewalls und Virenscanner, uvm. Ich weiß nicht, in welche Tiefe du deine Hausarbeit machen musst, aber über jedes dieser Themen (und es gibt noch viele mehr) lässt sich im einzelnen eine Hausarbeit schreiben.
  11. Besser ist es, JSON nur zu vewernden, wenn man es wirklich braucht. Und vor allem nicht statisch so etwas wie meinArray.push({"irgend":"ein","json":"object"}); machen. Das mag zwar funktionieren, aber ist nicht wirklich gut. Stell dir vor, es ändert sich darin was, dann muss man manuell tausende Zeilen durchgehen um den Code anzupassen. Stattdessen würde ich versuchen, "Klassen" abzubilden, wie z.B.: var Artikel = function(id, zeile2, inhalt) { this.id = id; this.zeile2 = zeile2; this.inhalt = inhalt; }; (Ich schreibe "Klasse" mit Absicht in Anführungszeichen, weil es keine "richtigen Klassen" sind, aber man etwas daraus basteln kann, das sich so wie Klassen verhält. Es gibt auch ein paar weitere Möglichkeiten, darauf möchte ich hier aber nicht eingehen. Aber du solltest dich damit auseinander setzen, wenn du weiter JS entwickeln möchtest.) Jetzt kannst du easy Objekte an deinen Array anhängen: var artikelliste = []; artikelliste.push(new Artikel(3, "foo", "bar")); artikelliste.push(new Artikel(4, "hallo", "welt")); Wenn du anschließend wirklich etwas wie einen JSON benötigst, z.B. um es an einen Server zu senden, kannst du dein Array mit den Objekten in ein JSON umwandeln: var artikellisteAlsJson = JSON.stringify(artikelliste); Und bitte niemals, niemals, niemals eval() verwenden. In 99% der fälle resultiert das aus schlechtem Code und nicht, weil es wirklich benötigt wird. /Edit: Um JSON, zB vom Server, in Objekte zurück zu wandeln, kannst du JSON.parse(jsonString); verwenden. Aber bitte kein eval()
  12. iframe src responsive Design

    Es kommt ja auch auf den Code innerhalb des iFrames drauf an. Wenn dieser nicht responsive ist, hast du da keine Möglichkeit (außer, du kannst den Inhalt entsprechend anpassen).
  13. Nützliche Tools und Software

    IDEs Android Studio XCode IntelliJ IDEA MySQL Workbench Git npm Postman Slack Ssh (OS X) / Putty, WinSCP (Win) Cyberduck (OS X) / FileZilla (Win) Docker
  14. Am Wochenende arbeiten, wie würdet ihr handeln?

    Das Projektmanagement scheint wohl nicht zu funktionieren. Es müssen immer(!) Puffer eingeplant werden, damit genau bei solchen Problemen (Kollege Krank, großes unentdeckter Bug, ...) das Projekt nicht scheitert. Ich habe es schon oft erlebt, dass trotz großzügiger Puffer diese vollends ausgereizt wurden. Ein weiterer wichtiger Punkt, ist dem Kunden gegenüber ehrlich zu sein. Das ist aber nicht die Aufgabe der Entwickler, sondern von dem Projektleiter bzw. vom Key Account Management. Wenn das von oben nach unten abgewälzt wird, spricht das auch nicht für die Verantwortlichen.
  15. Für IT-Sicherheit ist erst mal das ganze Mathematische drum rum wichtig. Des Weiteren ist für die Analyse von IT-Systemen, Protokollen usw. auf Bezug der Sicherheit sehr viel tiefgründiges(!) Informatik- und elektrotechnisches Wissen und wissenschaftliches Arbeiten notwendig.
×