Jump to content

Empfohlene Beiträge

muss der projektantrag wie folgt aufgebaut sein?

1.0 Projekt

1.1 Projekttitel/Thema

1.2 Projektbeschreibung

1.3 Projektumgebung

1.3.1 Betriebssysteme

1.3.2 Programmiersprache

1.3.3 LAN/WAN

1.3.4 Datenbanksystem

1.3.5 Applikation

1.3.6 Sonstiges

2. Konzept

2.1 Zielsetzung

2.2 Erwartetes Ergebnis

3. Dokumentation

3.1 Art der Dokumentation

4. Darstellung des Projektablaufs

4.1 Entwickeln einer Grafik/eines Strukturplans(Optional)

5. Projektphasen/Zeitplanung

oder kann ich auch die unterpunkte bei 1.3 weglassen und alles allgemein schreiben?

eine weitere frage ist der punkt 2.1, was wird in diesem punkt verlangt? irgendwie schreiben mir zielsetzung und erwartetes ergebnis gleich ... ???

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Saesh

Ein Projektantrag wird immer so aufgebaut wie du es für richtig hälst.

Wie nachher deine Doku aussieht schreibst du ja unter dem Punkt: Geplante Dokumentation.

Da kannst du Grobaufbau so machen:

o Einleitung / Auftragsbeschreibung

o IST-Analyse

o SOLL-Konzept

o Auftragsbearbeitung

o Abschluss

o Anlagen

Dein Punkt den du nicht verstehst ist das SOLL-Konzept.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der antrag wird bei meiner ihk online erstellt. es werden folgende informationen verlangt:

1. Projekt

1.1 Projekttitel

1.2 Projektbeschreibung

1.3 Projektumgebung

2. Konzept

2.1 Zielsetzung

2.2 Erwartetes Ergebnis

3. Dokumentation

3.1 Art der Dokumentation

4. Darstellung des Projektablaufes

4.1Entwickeln einer Grafik/eines Strukturplanes (optional)

5. Projektphasen/Zeitplanung

da ich aber ebend im forum noch unterpunkte bei punkt 1.3 gesehen habe, stellt sich natürlich die frage ob sie von wichtigem belangen sind ... ?

was soll ich eigentlich bei zielsetzung schreiben? was alles vorhanden sein muss damit ich mein projekt erfolgreich durchführen kann usw?

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Saesh

Zielsetzung ist der Punkt wo du beschreibst, wie das Problem gelöst werden soll.

Problemstellung: Drucker laufen nicht unter Win98

Zielsetzung wäre dann hier die Drucker zum laufen zu bringen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original geschrieben von Saesh

Zielsetzung ist der Punkt wo du beschreibst, wie das Problem gelöst werden soll.

Problemstellung: Drucker laufen nicht unter Win98

Zielsetzung wäre dann hier die Drucker zum laufen zu bringen :)

ist dann doch genau der selbe punkt wie erwartetes ergebnis. ich sehe da keinen unterschied :(

edit: oder ist erwartetes ergebnis: drucker zum laufen gebracht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Saesh

nein.

In der Zielsetzung schreibst du ja, was das Ziel der Problemstellung sein soll. Also welches Ziel verfolgt werden soll.

Im erwarteten Ergebnis schreibst du dann was ausgehend von deinen Ziellsetzungen dein zu erwartendes Ergebnis ist.

Das geht ineinander über sozusagen, aber ich bin trotzdem froh es zu gemacht zu haben wie ich oben genannt hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe jetzt mein Projektantrag fast fertig und stell den mal hier ab vieleicht kann mit ja einer noch ein paar tips geben was ich noch einbauen kann oder lieber weg lassen soll?

1. Projektbezeichnung

Erstellung einer Datenbankverwaltung von Ansprechpartnern.

1.1. Kurzform der Aufgabenstellung

Das Verfahren der Firma XXX und XXX um die Ansprechpartner anhand von Gebieten zu ermitteln lief bisher durch das weiterleiten der Telefonzentrale die durch eine manuelle Excelliste entscheiden muß welcher Ansprechpartner für welchen Kunden zuständig ist. Dieses soll durch eine Windowsanwendung behoben werden. Das Gesamtprojekt umfaßt die Programmierung einer Windowsanwendung wie auch das bearbeiten eines vorhandenes Programm damit der Ansprechpartner auf der Beanstandungmeldung angezeigt wird.

1.2. Ist-Aufnahme und Ist-Analyse

Zur Zeit werden die Ansprechpartner manuell in einer Excelliste geführt. So das Kunden immer erst die Zentrale kontaktieren müssen und erst dann durch die Entscheidung weiter geleitet werden. In einem ersten Kundengespräch wurde erörtert, das dieses geändert werden soll. So das eine Windowsanwendung programmiert werden soll in der man das Erfassen, bearbeiten und suchen der Ansprechpartner durch führen kann. Die erfaßten Daten bzw. Ansprechpartner sollen dann auf dem Lieferschein beigefügten Beanstandungsmeldung angezeigt werden so das der Kunde den entsprechenden Ansprechpartner direkt kontaktieren kann wenn er Mängel oder fragen zu seinem bestellten Produkt hat. Die Testphase soll an einem Einzelplatz mit einem Minimum Windows 95 ausgestatteten Betriebssystem getestet werden. Des weiteren muß ein Zugriff auf das Programm Ansprechpartner bestehen was im Netzwerk vorhanden ist.

Die XXX Firma wurde beauftragt eine geeignete Software zu entwickeln in der man die Ansprechpartner den zuständigen Gebieten zu ordnen kann. Des weiteren soll der entsprechende Ansprechpartner mit Telefonnummer auf der Beanstandungsmeldung erscheinen.

1.3. Projektumgebung

1.3.1. Betriebssysteme

min. Windows 95

1.3.2. Programmiersprache

COBOL

1.3.3. LAN/WAN

LAN

1.3.4. Datenbanksystem

Index- Sequentielle Datenverarbeitung unter Micro Focus

1.3.5. Applikation

1.3.6. Sonstiges

2. Zielsetzung entwickeln / Sollkonzept / Erwartetes Ergebnis

2.1. Was soll am Ende Ihres Projektes erreicht werden?

Ziel des Projektes ist es, das die Kunden den direkten Ansprechpartner kontaktieren können. Die Ansprechpartner sollen auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden. Gleichfalls kann die Verwaltung von jedem Ansprechpartner verändert oder neu erfaßt werden.

2.2. Welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Durch den Auftraggeber XXX werden folgende Anforderungen an das Projekt gestellt:

A: Die Anwendung soll eine Windows Anwendung werden.

B: Das erfassen wird je nach Ländern entweder PLZ oder VTR sein.

C: Die Index-Sequentielle Dateiverarbeitung sollte durch das entsprechende Unix Programm lesbar sein, was zu der Anzeige des Ansprechpartners auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden soll.

D: Das Programm soll ins Netzwerk gestellt werden.

Durch den Auftraggeber XXX werden folgende Anforderungen an das Projekt gestellt:

A: Die Anwendung soll eine Windows Anwendung werden.

B: Das erfassen bezieht sich ausschließlich nach PLZ.

C: Die Index-Sequentielle Datei sollte durch das entsprechende Unix Programm lesbar sein, was zu der Anzeige des Ansprechpartners auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden soll.

D: Das Programm soll ins Netzwerk gestellt werden.

2.3. Welche Qualitätssichernden Maßnahmen haben sie vor gesehen?

- Test auf Benutzerfreundlichkeit

- Kommentierter Quelltext zur Wartung und Erweiterbarkeit des Programmes

- Die Index-Sequentielle Dateiverarbeitungdatei als Sicherung speichern

- Erstellen einer Benutzerdokummentation

2.4. Welche Einschränkung müssen berücksichtigt werden?

Das Projekt hat den von der IHK-XXX vorgegebenen Zeitrahmen und die von der IHK-XXX gestellten Bedingungen einzuhalten.

2.5. Programmiersprache/Betriebsystem/Software/Entwicklungswerkzeug

Die geplante Systemumgebung des Gesamtprojektes sollte mind. Windows 95 an dem Einzelarbeitsplatz erfüllen. Des weiteren sollte auf jeden Arbeitsplatz ein Terminalsimulationsprogramm installiert sein und das Netzlaufwerk verfügbar sein. Als Programmiersprache wird COBOL gewählt. Als Entwicklungswerkzeug wird der Micro Focus Compiler benutzt, die Gestaltung der Dialoge wird unter dem Micro Focus Dialogsystem ausgeführt.

3. Dokumentation

3.1. Art der Dokumentation

Die Dokumentation wird in meheren Programmen angefertigt. Die schriftliche Dokumentation wird in Word erstellt und nach der Fertigstellung in ein PDF File umgewandelt. Die Erstellung von Grafiken erfolgt unter MS Projekt, Visio und Power Point. Die Präsentation soll anhand eines Beamers durchgeführt werden.

3.2 Haupt- und Teilaufgaben der Dokumentation

- Ist-Analyse und Sollkonzept

- Erstellung des Pflichtenheftes

- Erstellen eines Glossars für gemeinsame Termine

- Programmablaufpläne für das Programm entwerfen

- Designplannung

- Entwerfen eines Benutzerhandbuches

4. Darstellung des Projektablaufs

4.1 Entwickeln einer Grafik/ eines Strukturplans

Siehe Anhang

5. Projektphasen

5.1 .Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

Konzeption: [12Stunden]

- Ist-Analyse und Sollkonzept

- Erstellung des Pflichtenheftes

- Erstellen eines Glossars für gemeinsame Termine

- Programmablaufpläne für das Programm entwerfen

- Designplannung

Systemumgebung einrichten: [0:30 Stunden]

- Programmverknüpfung einrichten

- Terminalsimulationen einrichten

- Kurzer Programm test am jeweiligen Arbeitsplatz

- Einstellen des Programmes auf dem Server

Entwicklung: [33 Stunden]

- Programm in COBOL programmieren

- Erstellen des Design unter Dialogsystem

- Änderung des Programms Lieferscheindruck xxx bzw. xxx um die Ansprechpartner auf der Beanstandungsmeldung anzeigen zu lassen.

Testen des Programmes [8 Stunden]

- Testen der Funktionalität anhand des Sollkonzepts

Optimierung und Fehlermeldung [4 Stunden]

- Evtl. in der Testphase aufgetretene Fehler beseitigen.

Geplante Dokumentationen zur Projektarbeit (Aufbau der Dokumentation): Dokumente, die nicht selbstständig erstellt werden, sind zu unterscheiden.

[14 Stunden]

- Benutzerhandbuch

- Dokumentierte Quellcodeauszüge

- Programmablaufpläne

Gesamtzeit: 70.5Stunden

Und was meint ihr? Oder ist das Projekt gar nicht geeignet?

danke schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Saesh

Das was du machst schreibst du auf.. das ist bei jedem individuell.

Rechner ins Netzwerk (0,5 h)

Daten migrieren (4,0 h)

...

...

..

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

so mein projektantrag ist fertig und vieleicht habt ihr ja ein paar vorschläge wo man noch was verändern könnte bzw. wo ich noch was berücksichtigen muß. Wäre nett wenn ihr euch das mal durch lesen könntet. Und ist das projekt den anforderungen entsprechend?

Danke

1. Projektbezeichnung

Erstellung einer Datenbankverwaltung von Ansprechpartnern.

1.1. Kurzform der Aufgabenstellung

Das Verfahren der Firma XXX und XXX um die Ansprechpartner anhand von Gebieten zu ermitteln lief bisher durch das weiterleiten der Telefonzentrale die durch eine manuelle Excelliste entscheiden muß welcher Ansprechpartner für welchen Kunden zuständig ist. Dieses soll durch eine Windowsanwendung behoben werden. Das Gesamtprojekt umfaßt die Programmierung einer Windowsanwendung wie auch das bearbeiten eines vorhandenes Programm damit der Ansprechpartner auf der Beanstandungmeldung angezeigt wird.

1.2. Ist-Aufnahme und Ist-Analyse

Zur Zeit werden die Ansprechpartner manuell in einer Excelliste geführt. So das Kunden immer erst die Zentrale kontaktieren müssen und erst dann durch die Entscheidung weiter geleitet werden. In einem ersten Kundengespräch wurde erörtert, das dieses geändert werden soll. So das eine Windowsanwendung programmiert werden soll in der man das Erfassen, bearbeiten und suchen der Ansprechpartner durch führen kann. Die erfaßten Daten bzw. Ansprechpartner sollen dann auf dem Lieferschein beigefügten Beanstandungsmeldung angezeigt werden so das der Kunde den entsprechenden Ansprechpartner direkt kontaktieren kann wenn er Mängel oder fragen zu seinem bestellten Produkt hat. Die Testphase soll an einem Einzelplatz mit einem Minimum Windows 95 ausgestatteten Betriebssystem getestet werden. Des weiteren muß ein Zugriff auf das Programm Ansprechpartner bestehen was im Netzwerk vorhanden ist.

Die XXX Firma wurde beauftragt eine geeignete Software zu entwickeln in der man die Ansprechpartner den zuständigen Gebieten zu ordnen kann. Des weiteren soll der entsprechende Ansprechpartner mit Telefonnummer auf der Beanstandungsmeldung erscheinen.

1.3. Projektumgebung

1.3.1. Betriebssysteme

min. Windows 95

1.3.2. Programmiersprache

COBOL

1.3.3. LAN/WAN

LAN

1.3.4. Datenbanksystem

Index- Sequentielle Datenverarbeitung unter Micro Focus

1.3.5. Applikation

1.3.6. Sonstiges

2. Zielsetzung entwickeln / Sollkonzept / Erwartetes Ergebnis

2.1. Was soll am Ende Ihres Projektes erreicht werden?

Ziel des Projektes ist es, das die Kunden den direkten Ansprechpartner kontaktieren können. Die Ansprechpartner sollen auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden. Gleichfalls kann die Verwaltung von jedem Ansprechpartner verändert oder neu erfaßt werden.

2.2. Welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Durch den Auftraggeber XXX werden folgende Anforderungen an das Projekt gestellt:

A: Die Anwendung soll eine Windows Anwendung werden.

B: Das erfassen wird je nach Ländern entweder PLZ oder VTR sein.

C: Die Index-Sequentielle Dateiverarbeitung sollte durch das entsprechende Unix Programm lesbar sein, was zu der Anzeige des Ansprechpartners auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden soll.

D: Das Programm soll ins Netzwerk gestellt werden.

Durch den Auftraggeber XXX werden folgende Anforderungen an das Projekt gestellt:

A: Die Anwendung soll eine Windows Anwendung werden.

B: Das erfassen bezieht sich ausschließlich nach PLZ.

C: Die Index-Sequentielle Datei sollte durch das entsprechende Unix Programm lesbar sein, was zu der Anzeige des Ansprechpartners auf der Beanstandungsmeldung angezeigt werden soll.

D: Das Programm soll ins Netzwerk gestellt werden.

2.3. Welche Qualitätssichernden Maßnahmen haben sie vor gesehen?

- Test auf Benutzerfreundlichkeit

- Kommentierter Quelltext zur Wartung und Erweiterbarkeit des Programmes

- Die Index-Sequentielle Dateiverarbeitungdatei als Sicherung speichern

- Erstellen einer Benutzerdokummentation

2.4. Welche Einschränkung müssen berücksichtigt werden?

Das Projekt hat den von der IHK-XXX vorgegebenen Zeitrahmen und die von der IHK-XXX gestellten Bedingungen einzuhalten.

2.5. Programmiersprache/Betriebsystem/Software/Entwicklungswerkzeug

Die geplante Systemumgebung des Gesamtprojektes sollte mind. Windows 95 an dem Einzelarbeitsplatz erfüllen. Des weiteren sollte auf jeden Arbeitsplatz ein Terminalsimulationsprogramm installiert sein und das Netzlaufwerk verfügbar sein. Als Programmiersprache wird COBOL gewählt. Als Entwicklungswerkzeug wird der Micro Focus Compiler benutzt, die Gestaltung der Dialoge wird unter dem Micro Focus Dialogsystem ausgeführt.

3. Dokumentation

3.1. Art der Dokumentation

Die Dokumentation wird in meheren Programmen angefertigt. Die schriftliche Dokumentation wird in Word erstellt und nach der Fertigstellung in ein PDF File umgewandelt. Die Erstellung von Grafiken erfolgt unter MS Projekt, Visio und Power Point. Die Präsentation soll anhand eines Beamers durchgeführt werden.

3.2 Haupt- und Teilaufgaben der Dokumentation

- Ist-Analyse und Sollkonzept

- Erstellung des Pflichtenheftes

- Erstellen eines Glossars für gemeinsame Termine

- Programmablaufpläne für das Programm entwerfen

- Designplannung

- Entwerfen eines Benutzerhandbuches

4. Darstellung des Projektablaufs

4.1 Entwickeln einer Grafik/ eines Strukturplans

Siehe Anhang

5. Projektphasen

5.1 .Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

Konzeption: [12Stunden]

- Ist-Analyse und Sollkonzept

- Erstellung des Pflichtenheftes

- Erstellen eines Glossars für gemeinsame Termine

- Programmablaufpläne für das Programm entwerfen

- Designplannung

Systemumgebung einrichten: [0:30 Stunden]

- Programmverknüpfung einrichten

- Terminalsimulationen einrichten

- Kurzer Programm test am jeweiligen Arbeitsplatz

- Einstellen des Programmes auf dem Server

Entwicklung: [33 Stunden]

- Programm in COBOL programmieren

- Erstellen des Design unter Dialogsystem

- Änderung des Programms Lieferscheindruck xxx bzw. xxx um die Ansprechpartner auf der Beanstandungsmeldung anzeigen zu lassen.

Testen des Programmes [8 Stunden]

- Testen der Funktionalität anhand des Sollkonzepts

Optimierung und Fehlermeldung [4 Stunden]

- Evtl. in der Testphase aufgetretene Fehler beseitigen.

Geplante Dokumentationen zur Projektarbeit (Aufbau der Dokumentation): Dokumente, die nicht selbstständig erstellt werden, sind zu unterscheiden.

[14 Stunden]

- Benutzerhandbuch

- Dokumentierte Quellcodeauszüge

- Programmablaufpläne

Gesamtzeit: 70.5Stunden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geplannte Dokumentation zur Projekarbeit:

...

o Einleitung / Auftragsbeschreibung

o IST-Analyse

o SOLL-Konzept

o Auftragsbearbeitung

o Abschluss

o Anlagen

Das soll da rein?

Was kann man unter diesen Punkten verstehen`?

o Auftragsbearbeitung

o Abschluss

o Anlagen

PS: Ja richtig es ist auch ein Antragsformular von IHK...

Projektphasen mit Zeitplannung... wer hat wi geplannt? :marine

Wo kann ich über die richtige Plannung was zu lesen finden?

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie Pflichtenheft? Also ich habe diese Punkte von meiner IHK vorgegeben bekommen:

1.0 Projekt

1.1 Projekttitel/Thema

1.2 Projektbeschreibung

1.3 Projektumgebung

1.3.1 Betriebssysteme

1.3.2 Programmiersprache

1.3.3 LAN/WAN

1.3.4 Datenbanksystem

1.3.5 Applikation

1.3.6 Sonstiges

2. Konzept

2.1 Zielsetzung

2.2 Erwartetes Ergebnis

3. Dokumentation

3.1 Art der Dokumentation

4. Darstellung des Projektablaufs

4.1 Entwickeln einer Grafik/eines Strukturplans(Optional)

5. Projektphasen/Zeitplanung

Also müßte ich die auch angeben..... Und soweit ich weiß ist das auch nicht vorgegeben wieviel man dazu schreibst oder? Weil in diesem Forum mehere ausfürliche Anträge vorliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IHK zu Lübeck...

Antrag für die betriebliche Projektarbeit.

Es sind insgesammt 3 DIN 4 Seiten.

Dort muss ich laute Felder ausfüllen. Nun bin ich bei Geplannte dokumentation zu Projektarbeit.... nun soll ich hier alles aufschreiben, was ich für Dokumenteation Planne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Dokumentation würde ich dir helfen, wenn ich könnte, aber ich weiß selber nicht direkt was ich da reinschreiben soll.

Und wegen ausführlichen Antrag, was kann man schon in 70h alles machen,

dass man 2-4 Seiten schreiben muss ??

In dem Antrag soll man nur Grob umschreiben was man gemacht hat bzw. machen wirdn und nicht jeden einzelnen Gedankengang aufschreiben.

Zum Beispiel:

Erstellung Formular Suche 2 h

Erstellung Formular Ausgabe 3 h

Auch wenn ich 5 Stunden für die 2 Formulare gebraucht habe, schreibe ich nicht auf was ich in den 5 Stunden gemacht habe bzw. machen werde.

Es ist ja nur ein Antrag und kein Bericht über das scharf machen einer Atomrakete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
>>Goldman

>Außerderm darf die Projektdauer nicht länger als 70 h sein.

>>Sandrin

>Wie Goldman schon sagte, sind maximal 70 Stunden erlaubt!

Laut IHK Vorgaben ist das richtig, aber manche Prüfer, z.B. mein Dozent, erlauben auch Abweichungen. Daher nicht nur bei der IHK nachfragen, sondern auch beim zuständigen PA.

Damit man aber keine Probleme bekommt, sollte man sich an die 70 bzw. 35 Stunden halten. Sicher ist Sicher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung