Zum Inhalt springen

Studium nach einer FI-Ausbildung - wer hat Erfahrung?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi Leutz...

Ich beende dieses Jahr meine Ausbilung als FI-SI bei einer Krankenkasse in Berlin. Nun eine Frage, ich habe letztens bei einem Glas Wein mit dem Gedanken gespielt - ein Studium in der Richtung zu machen. Was mich davon abhält, sind 5 Jahre kein (richtiges) Geld zu verdienen, die Ausbildung (fast) umsonst gemacht zu haben (da es in Berlin an der TU soweit ich weiss, keine Möglichkeit gibt, etwas zu verkürzen) und dann mit fast 28 ins normale Berufsleben einzutreten. Hat jemand von Euch damit Erfahrungen gemacht? Evtl. mit Studieren nebenbei? (abends, am Wochenende oder Fernstudium)...

Freu mich schon auf Eure rege Teilnahme zu diesem Thema.

Euer Darkfan :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Darkfan,

ein richtiges Hochschulstudium läuft meistens nicht unter 7 Jahre (ca. 14 Sem.)ab. Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, muß aber sagen, sobald du mit der Lehre fertig bist und richtig Kohle verdienst, hat sich die Idee erübrigt... zumal ich denke, du kannst auf der Uni nicht annähernd so viel für den Beruf lernen, als wenn du in diesem Beruf arbeitest... und wenn es um das Geld geht, das du als Uniabsolvent mehr verdienst, diese Gehaltsstufe hast du längst erreicht, wenn du mit dem Studieren fertig bist... weil du mehr Berufserfahrung in der Zeit gesammelt hast und das rechnet dir fast jeder Chef hoch an... einziger Punkt, der für das Studium spricht... in Deutschland zählt bei einer Neuanstellung ein Titel immer noch mehr, als das Können des Bewerbers :o(

Chipsy

[ 03. April 2001: Beitrag editiert von: Chipsy ]

[ 03. April 2001: Beitrag editiert von: Chipsy ]

[ 03. April 2001: Beitrag editiert von: Chipsy ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Darkfan,

Chipsie hat insofern recht, dass es sich monetaer kaum auszahlen wird, da die Jahre bis zum Abschluss nicht gerade fett sein werden. Bis Du das eingeholt hast, haettest Du vielleicht schon als FI Dein Haeuschen fertig gebaut. Ausserdem wirst Du nochmal von vorne anfangen mit dem Lernen, da Du praktisch nichts aus der Ausbildung im Studium wiederfinden wirst.

Du musst Dir vorstellen, dass hier nicht einfach der Stoff der Ausbildung vertieft wird, sondern dass Du voellig anderen Stoff vorgesetzt bekommst, der darauf hinauslaeuft, wisenschaftlich zu arbeiten.

Liegt Dir Mahte, liegt Dir Theorie, liegt Dir etwas daran, zu wissen WARUM etwas funktioniert? Oder was ist Deine genaue Motivation fuer das Studium?

Ansonsten: Ran an die Hochschule Deiner Wahl und die Fachschaft ausfragen, in die Vorlesungen schauen, Skripte durchlesen...

Das hilft am besten, um zu sehen, ob es Dir liegt. Da jede Hochschule anders ist, kann man hier nichts pauschal sagen.

Gruss, Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo!

Ich habe mit dem Studium begonnen und breche es jetzt ab, um eine Ausbildung zum FI Anwendungsentwicklung zu machen. Grundsätzlich ist ein Studium schon okay, allerdings sind die Berufschancen an sich nach dem Studium nicht besser, zumal die Situation im Moment einfach genial ist. Ich würde mit fertiger Ausbildung jetzt nicht ein reines Studium beginnen, sondern mir einen tollen Job suchen, Geld verdienen und vielleicht nebenbei noch eine Weiterbildung machen.

Ein Tip, falls Du doch ein Studium beginnen solltest: Such Dir einen vernünftigen Nebenjob, aber mach nicht mehr als 15 Stunden im Semester, denn sonst wird es zu stressig und zieht sich nur unnötig lang hin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich werde im Sommer meine Ausbildung zur Informatikkauffrau abschließen und habe mir auch schon überlegt, was danach passieren soll. Ziele stecken usw. Tja und das Studium finde ich gar nicht so schlecht. habe mir einige Unis angesehen auch Fachunis. Sicher wollte ich nicht auf das monatliche Entgelt verzichten, also kam nur Fernstudium oder berufsbegleitendes Studium in Frage. Fernstudium ist insoweit nicht so gut, da man Abends und am Wochenende einen vollen Terminkalender hat. Daraufhin bin ich zu meinem Chef gegangen und habe gefragt, ob mich die Firma bei einem berufsbegleitendem Studium unterstützen würde (von wegen einer Stelle usw.). Im Endeffekt schaut es jetzt so aus, dass ich im Oktober an einer privaten Fachhochschule studiere und meine Firma die Kosten des Studiums trägt und ich als ganz normaler Angestellter weiter beschäftigt und bezahlt werde. Das ist doch wohl klasse. Nach dem Studium binde ich mich für ein paar Jahre an die Firma und habe damit einen sicheren Job, und zu eurer Gehaltsfrage: mein Einstiegsgehalt nach dem Studium ist rund 1000 DM höher als was ich bis dahin (ohne Studium) aufgestiegen wäre. Manchmal zahlt sich ein Studium und ein Titel doch aus.

Nachfragen kostet nichts und zahlt sich aus! Vielleicht ist dein chef ja ebenso "weitsichtig" wie meiner.

Lieben Gruss und viel Glück für deine Entscheidung! Ich weiß es ist nicht einfach!

Patricia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung