Zum Inhalt springen

guenther1990

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi, jetzt wo es rum ist, möchte ich denen, die irgendwann mal schreiben noch meine Erfahrungen kurz schildern. Zu mir: Bin als Quereinstieg in die Ausbildung FIAE gekommen, habe vorher etwas anderes gemacht. Dementsprechend habe ich mich mit manchem leichter getan, mit manchem schwerer. Berufsschule habe ich ab dem 2. Lehrjahr besucht. BS habe ich recht ernst genommen und auch mit 1,5 abgeschlossen, was auf keinen Fall ein Fehler war. Wie viel Aussagekraft dahinter steckt wurde an anderer Stelle ja schon rege diskutiert. Jeder hat da seinen eigenen Weg und meiner war nicht perfekt, unter anderem auch, weil ich auf der Arbeit recht eingespannt war und auch nicht frei bekommen habe zum Lernen (soll es ja geben). Ich habe im Sommer 2020 abgelegt, dem Corona-Jahrgang. Habe mir aber dann ein paar Tage Urlaub vor der Prüfung genommen und habe mir möglichst viele Prüfungen der vergangenen Jahre besorgt und durchgemacht. Hier kann ich empfehlen, damit rechtzeitig anzufangen und möglichst früh auf Zeit die Prüfungen zu machen: Ich habe vor allem mit Zeitstoppen zu spät angefangen, würde ich im Nachhinein aber viel mehr machen. Andererseits auch nicht zu früh anfangen, sonst vergisst man wieder, was man am Anfang gemacht hat usw. Ich habe mit GA 2 angefangen, weil mir die IT-Sachen fremder waren. GA 1 habe ich vor allem SQL und auch die Programmieraufgaben gemacht, um sich an die Aufgaben zu gewöhnen. Netzplan recht viel geübt, weil ich damit nichts und gar nichts ansonsten zu tun hatte in der Ausbildung. Irgendwann dann die Prüfungen auch am Stück gemacht. Vor allem BWR mit Rechnungen und Business-Wissen sollte man sich meiner Meinung nach gut anschauen, war bei mir auch mein Schwachpunkt. Auf Lücke lernen hat sich bei mir dann ein wenig gerächt, weil ausgerechnet eine Aufgabe dran kam, die schonmal dran war, die ich aber nur einmal gemacht hatte und dann nicht mehr auf dem Schirm hatte. Das Thema hatte weder Relevanz in der BS noch im Betrieb, deswegen war es mir einfach fremd. Deswegen am besten nicht zu sehr auf Lücke lernen. In der Prüfung hatte ich Konzentrationsschwierigkeiten: Ich habe in GA 2 einen Teil einer Aufgabe völlig übersehen, was natürlich ärgerlich war. Deswegen: Ruhe bewahren. Außerdem habe ich denke ich bei GA 2 eine falsche Aufgabe gestrichen, mit der anderen wäre ich besser gefahren, aber man muss sich halt entscheiden und dann die Sache durchziehen. Von der Zeit bin ich ganz gut hingekommen, habe aber auch ein paar Fehler reingebaut. Hab nicht so tolle Noten geschafft: Schriftlich glatte 3, mündlich 2, leider insgesamt nur 3, hatte mir viel mehr erhofft, wäre gerne auf 2 gelandet. Doku hat mich etwas runtergezogen: Bin auf den letzten Drücker fertig geworden, u.a. weil im Betrieb etwas anstand, was sich dann zeitlich gerächt hat, sodass ich ein paar Fehler in Diagrammen noch stehen hatte, inhaltlich war es denke ich gut. Insgesamt bin ich aber zufrieden mit, besser geht immer und es gibt immer andere, die besser sind, daher passt es. Nachtrag: Mündliche war voll ok. Die Fragen waren vernünftig, teilweise unerwartet. Präsi hab ich halt gut vorbereitet und Zeit genau eingehalten. Die Fragen waren alle zum Projekt. Manches war nicht verständlich formuliert, sodass ich nachfragen musste oder kurz nachdenken. Aber insgesamt hat man gemerkt, dass die einem Fragen geben wollen, wo sie hoffen, dass man es weiß. Wünsche allen für die Zukunft viel Erfolg!
  2. Minimalangaben: Alter: 32 Jahre Wohnort: Nürnberg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Voraussichtlich Fachinformatiker AE 2020 Berufserfahrung: 0 Jahre Vorbildung: Fachfremde Abschlüsse Arbeitsort: Nürnberg Grösse der Firma: 40 Tarif: - Branche der Firma: - Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40 - 45 Gesamtjahresbrutto: 39k € Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 25 Sonder- / Sozialleistungen: Flexibler Bonus, VL Variabler Anteil am Gehalt: - Verantwortung: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): .Net Framework / Core-Entwicklung, Webprogrammierung, Front-End/Back-End, Internes Monitoring von Abläufen.
  3. Hallo, vielen Dank für eure Einschätzungen und die Links zur weiteren Info! Da ich Schwierigkeiten hatte, mich selbst einzuschätzen, waren eure Hinweise sehr hilfreich! Zur Klarstellung: 48k war sehr hoch angesetzt, das ist richtig. Eure Einschätzungen bezüglich Gehalt decken sich gut mit dem, was ich schlussendlich im besten Fall erwarten würde. Hast du Recht, klingt nicht unbedingt positiv aus dem Zusammenhang gerissen, war auch kein direktes Zitat, sondern herausgegriffen aus bisherigem Feedback. Ich habe hier versucht zum Ausdruck zu bringen, dass der Betrieb bisher sehr zufrieden mit mir war, aber du hast Recht: Sollte bezüglich Gehalt nicht ins Gewicht fallen dürfen.
  4. Hallo, am Ende meiner Ausbildung steht nun das Übernahmegespräch an, bei dem ich eure Hilfe bezüglich der Konditionen brauche, hier über mich in Kürze. Alter: 30 Wohnort: Nürnberg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Abi, 1. Staatsex Gymnas. Lehramt Englisch, Geografie in Bayern Berufserfahrung: Diverse Praktika, Ausbildung FIAE, keine Herrenjahre Vorbildung: Programmieren als Hobby mit ein wenig Vorwissen, ansonsten siehe Ausbildungsabschlüsse Arbeitsort: Bayern, Nürnberg Grösse der Firma: ~ 45 Tarif: nein Branche der Firma: - Arbeitsstunden pro Woche: 40 Gesamtjahresbrutto: ? Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: ? Sonder- / Sozialleistungen: ? Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Anwendungsentwicklung, Bugfixing, Refactoring, .NET, Entwicklung nach Kundenwunsch, Weiterentwicklung bestehender Produkte, Datenbank, Oberfläche, Web-Applikationen, Fenster-Applikationen, C#, JavaScript, HTML, CSS, SQL... Ich würde gerne in die Verhandlung mit 48k mit VL 40€, Betriebliche Altersvorsorge ? € und 30 Tage Urlaub reingehen: Bisher hatte ich immer positives Feedback, über große Strecken der Ausbildung habe ich an realen Projekten mitgewirkt. Das höhere Einstiegsgehalt möchte ich begründen mit meiner fachfremden Vorbildung (besonders Englisch) und meines höheren Alters, das ja auch Vorteile mit sich bringt. Außerdem gelte ich dem Feedback nach als zuverlässiger Auszubildender und kann für die Berufsschule fast ausschließlich sehr gute Noten vorweisen. Meint ihr die Forderungen sind zu hoch oder wäre sogar noch mehr drin? Ich habe von Einstiegsgehältern bis 50k gelesen mit vergleichbarem Lebenslauf.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung