Jump to content

Zaroc

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    242
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    5

Zaroc hat zuletzt am 26. April gewonnen

Zaroc hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Zaroc

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Profil Info

  • Ort
    Dort wo die Sonne nicht scheint ;)

Letzte Besucher des Profils

1.908 Profilaufrufe
  1. Zaroc

    Geplante Kündigung - Fairer Umgang

    Es hängt davon ab wie dein AG (ex-AG) mit dir umgegangen ist. Wenn dein ex-AG schlecht war, dann würde ich es ganz normal kündigen (ohne Vorwarnung). War dein ex-AG ein guter AG, dann würde ich SIE informieren ABER!!! nur dann wenn du schon eine neue Stelle hast. Warum verlässt du die Firma? Ist dein Gehalt zu niedrig? Ich würde dann mit d. Chef ein Gespräch suchen bzgl. Gehaltserhöhung, weil du ja einen Ausbilderschein machst, Azubis ausbildest und noch X (also deine Schulung) machst. Damit signalisierst du schon, dass du vl. schon was neues suchst etc. Normalerweise sichern sich die Firmen ab indem Sie dir nen Vertrag geben wo Sie sagen (meine Erfahrung ist es überhaupt rechtlich erlaubt?) für Schulung X übernehmen wir die Kosten, dafür musst du mind. 1-2 Jahre bei uns arbeiten. Verlässt du uns aber frühzeitig, dann übernimmst du ein Teil der Kosten (Schulung).
  2. Wie es die anderen bisher gesagt haben muss du dich gut verkaufen. Ein erfahrener Personaler merkt ganz schnell, ob du verzweifelt nach einen Job suchst, oder nicht. Leute die verzweifelt nach einen Job suchen werden meistens abgelehnt, oder später ausgebäutet. Du bist ein FI und solltest von außen aus zeigen, dass du gut bist und man dir vertrauen kann. Aus meiner Sicht sehe ich 2 Probleme. 1. Du verkaufst dich schlecht 2. Warum sollte man dich einstellen? Keine Erfahrung mit AD o Exchange. Was kannst du wirklich? Wo sind deine lücken? UND das WICHTIGSTE: Was hast du dagegen gemacht, wenn du keine Erfahrung mit AD/Exchange hast? Besonders weil du 2 Jahre lang Arbeitslos warst würde ich als Personaler fragen: Was hast du gemacht? Weiterbildung? etc. Youtube, Bücher, LinuxAcademy, Pluralsight etc. Dort lernst du solche Sachen. Nur das WOLLEN fehlt. Es hilft dir nicht einfach die Fragen für die Prüfungen (MCSA etc.) auswendig zu lernen. Bau es zuhause auf.
  3. Zaroc

    Softwareverteilung

    DeskCenter wäre auch möglich. Bevorzuge aber Baramundi (da ich es derzeit oft verwende).
  4. Zaroc

    Weiterbildung Fortbildung vs. Studium?

    Wie immer hängt es davon ab wie bekannt der OP ist. Zb in meiner Stadt würden einige IT-Unternehmen den OP kennen, da man es in unserer Stadt es machen/lernen kann. 25 km weiter aber kennen dort die IT-Unternehmen den OP nicht. Fernstudium wäre möglich, aber nicht umsonst ist die Abbruchquote hoch. Warum setzt du deinem Studium nicht fort? Im 4 Semester hast du normalerweise d schlimmste (Mathe) bestanden Viele Firmen akzeptieren den Bachelor und es ist immer noch etwas wert. Der "Techniker" staatl. geprüfter Wirtschaftsinformatiker ist wie der OP nur noch viel seltener und viele Firmen kennen nicht mal den "IT-Techniker", aber der staatlich geprü. Elektrotechniker ist natürlich bekannt ^^
  5. offtopic: Deshalb bin ich auch kein Programmierer XD
  6. Siehe dein Satz : (Gute) Lehrbücher <- hast ja selbst gesagt nicht alle Lehrbücher sind gut und wie ich es auch gesagt habe: lernt man "meistens" im Betrieb. [Falsche Wortwahl. Ich hätte lieber "normalerweise" nehmen sollen]
  7. Dasselbe könnte ich zu die Lehrbücher sagen nicht umsonst gibt es " ". Es hängt immer davon ab in welchem Betrieb du bist und welche Bücher du verwendest. Solange du deine "Codes" nicht irgendwo auf Github etc. zur Verfügung stellst, machen sich bestimmt einige potentielle Ausbilder sorgen, dass Sie deine "Arbeitsweise" korrigieren müssen. Wenn du aber deine Codes zur Verfügung stellst, dann kann der Ausbilder schon daraus lesen wie du arbeitest. <- finde ich aber nicht notwendig. Ich meine eine Ausbildung dienst dazu, dass du lernst.... nicht dass du schon Wissen mitbringst und gleich am Day 1 arbeitest... Meine Idealwelt wäre Firma X die Azubis nicht als billige Fachkräfte sehen, sondern in d. Azubis investieren, Schulungen, Material zur Verfügung stellen etc. Leider gibt es einfach zuviele Schafe die wirklich sagen: Hauptsache es geht. @Fauch
  8. Die Zertifikate sind Interessant, aber viele wissen auch, dass einige es mit Braindumps kriegen. Man wird dich im Bewerbungsgespräch ausfragen und ausfragen heißt = keine typische Prüfungsfragen sondern aus der Praxis. Und wenn du die die Fragen nicht richtig beantwoten kannst, dann wäre das Gespräch vl sogar vorbei. Nur bei wenigen Zertifikate würde ich als Entscheidungskriterium nehmen (CISSP als bsp ) und solche Zertifikate spielen in einer anderen Liga ^^
  9. Meine 5 Cents: Jemand der sich Java selbst beibringt ist schön und gut, aber weisst du auch wie man auch sauber programmiert? Solche Sachen lernt man "meistens" im Betrieb. Es nützt dir nichts X Zertifikate zu machen wenn du von der Praxis keine Ahnung hast. Leider wird es schwierig ohne eine IT-Ausbildung/Studium eine Stelle zu kriegen (es ist nicht unmöglich!). Bzgl. Bildungseinrichtungen musst du dich halt informieren, welche Bildungseinrichtung eine gute Reputation hat. Ich empfehle meistens eine ganz normale Ausbildung, da du nicht nur Theorie sondern auch Praxiserfahrung kriegst (es gibt ausnahmen).
  10. Zaroc

    Anime-Serien

    Wie tief bin ich gesunken.... 100% Animes aber nur 30% USB xDDD goddamn ich habe d. falschen beruf ausgewählt.
  11. "Weiß ich nicht! Brauch ich ne Schulung zu!" Ich kann dir zu diesem Thema was sagen. Bei meinem Ex-AG habe ich nach der Ausbildung 2000€ Brutto verdient und meine Aufgaben waren: SAP Support, Kaspersky Support, Ticketsystem managen, Softwareverteilung und Standard 1st Level Support. Die meisten Kenntnisse habe ich von einem Kollegen (damals Azubi) erhalten, alles andere mussten wir uns selbst beibringen. Ich habe damals mich für die Firma geopfert (Wochenendarbeiten, Feiertag im Büro etc.) aber irgendwann hatte ich nach der Arbeit keinen Bock mehr gehabt. Ich wollte mein "Hobby" zum Beruf machen und am Ende habe ich Wortwörtlich meinen Hobby kaputtgemacht. Ich war froh dass ich Abends nur noch schlafen konnte. Mein AG erwartete von uns immer mehr und es wurden Softwarelösungen vom externen installiert, die wir ohne Schulung und nur mit Google und Co warten sollten. Unser Tagesgeschäft war nicht mehr möglich mit 2 Mitarbeiter für 400 Clients und X Anwendungen. Einfach mal einen Tag abschalten und mal schauen wie die Software funktioniert etc. gab es nicht, sonst kam eine "böse" Mail mit CC Chef und wir wurden angeschrien. Irgendwann hatten wir keinen Bock mehr gehabt und haben dann automatisch nur noch gesagt: "Weiß ich nicht! Brauch ich ne Schulung zu!" und siehe da, fremde Anwendungen wurden endlich vom Hersteller gewartet während wir unser "Tagesgeschäft" versucht haben zu retten.
  12. Du musst halt deine Prioritäten festlegen. Wenn du nicht jetzt studierst, dann wirst du es später noch viel schwieriger haben (Family, Friends vl. sogar noch Kinder). Vl. wirst du es in 10 Jahren bereuen dass du nicht studiert hast... das weiss niemand. Du kannst dich gerne im Bereich KI/Automation weiterbilden, die Frage ist halt, kannst du diese Kenntnisse im Betrieb verwenden? Was nützen dir X Zertifikate und Weiterbildungen wenn du es noch nie in der Arbeit verwendet hast. Findest du auf die "schnelle" eine Arbeitsstelle wo KI und Automation benötigt wird? Mit einem IT-Studium bist du halt breit gefächert und überwindest damit einige Personaler die nur Studierte nehmen. Du kannst auch vielseitig eingesetzt werden, falls dir KI etc. nicht mehr gefallen.
  13. Zaroc

    Die große Kreuzung nach der Ausbildung

    Man sagte mir damals wenn du die Prüfung schreibst für OP musst du X Berufserfahrung haben. In der Zeit wo du lernst etc. ist es egal wie viel Berufserfahrung du hast.
  14. Zaroc

    Projekte zum Selberlernen gesucht

    Wie du es vorhin erwähnt hast Theorie = Theorie. Vieles lernt man auch vom Kollegen... Mein Ausbilder war kaufm. Leiter und er hatte es geschafft in d. Firewire-Anschluss nen USB Stick reinzustecken.... So jetzt zu jk86: Nimm nen alten Rechner von der Firma und baue Zuhause ein System auf wo du einfach dich austoben kannst. Leider sieht es so aus, dass du am Ende dir selbst alles beibringen musst. Du hast ja genügend Online Schulungsvideos (video2brain, cbtnuggets, Pluralsight, Udemy) wo du was lernen kannst. Bsp: Server aufsetzten, AD aufsetzen nur mit Powershell + 50 Useraccounts per PS. Richte ein Ticketsystem etc. Du wirst genügend Fehler machen und daraus lernen. Und Projektarbeit... ich glaube da musst du jetzt schon "festlegen" was du machen willst und vom Ausbilder absegnen lassen... Du bist noch in der Ausbildung und nach der Ausbildung erwartet man nicht, dass du voll der Linux/Windoof Genie bist etc. Du wirst angelernt und danach sammelst du RICHTIGE Erfahrung. Es heißt ja nicht umsonst bei vielen "Personaler" d. Berufserfahrung erst nach der Ausbildung gilt.....
  15. Hast du irgendwelche Zertifikate? Wenn ja dann kann es sein, dass der Fragesteller Fragen aus der Praxis stellt (um festzustellen, ob du mit Braindump deinen Zertifikat erhalten hast). Er wird dir vielleicht auch typische IT-Probleme nennen und möchte von dir wissen wie du es lösen würdest bzw. wie du die Probleme Schritt für Schritt angehst. Vl. kennt der Fragesteller dich noch nicht. Er wird erstmal fragen was du bisher gemacht hast.

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung