Jump to content

M Kreis

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

M Kreis hat zuletzt am 29. September 2018 gewonnen

M Kreis hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es gar nicht so einfach ist, sich über die Bedingungen der Externenprüfung zu informieren. Bis zur Anmeldung lief alles reibungslos und auch die ganzen Formalia konnte man leicht finden. Danach wurde es an einigen Stellen eng - z. B. bekommt man ja einen Onlinezugang, um sein Projekt(Projektantrag hochzuladen und der Ausbildungsbetrieb bekommt ebenso einen Zugang, um Dein Projekt/Projektantrag freizugeben. Das klappte bei mir damals nicht - ich hatte nur meinen Azubizugang und bekam immer die Rückmeldung, dass bei denen nichts ankommt - bis die dann erkannt haben, dass ich ja in dem Sinne Azubi und Betrieb in einem bin, vergingen eine Menge Mails und Telefonate. Danach konnte ich mein Projekt dann selbst freigeben. Und auch bei anderen Schritten habe ich es manchmal vermisst, wie ein normaler Azubi in der Berufsschule nachfragen zu können. Zur Prüfung sollte man Ausweis und Prüflingsnummer mitbringen - auch die war nirgends zu finden - nach einem Anruf bei der IHK wurde gesagt, der Fehler wäre ihnen auch schon aufgefallen, die Nummern werden vor der Prüfung der Berufsschule übermittelt :-( Nur durch eine sehr nette IHK-Mitarbeitern habe ich das Schreiben dann per Whatsapp-Foto von ihrem Privathandy bekommen. Sicherlich wäre es daran nicht gescheitert, aber am Tag der Prüfung willst Du nicht noch den Stress haben, den dort Anwesenden zu erklären, dass Du als einziges etwas nicht hast, es aber doch eigentlich Fehler der IHK war... Den kompletten Ablauf so eines Projekts habe ich zu 80% durch Beispiele aus diesem Forum gelernt. Nachfragen bei der IHK verwiesen immer auf kostenpflichtige IHK-Vorbereitungskurse, die aber leider für diesen Durchlauf schon ausgebucht wären. Ich hatte teilweise den Eindruck, dass von offizieller Stelle die Externenprüfung entweder nicht bekannt war oder auch nicht gewünscht war. Der mir zugewiesene Betreuer war da glücklicherweise anders drauf, der hat gesagt, egal wie, Hauptsache man macht seinen Abschluss.
  2. Das scheint wohl von IHK zu IHK unterschiedlich zu sein, ich habe damals meine Externenprüfung zum Fisi ganz alleine durchgezogen, intern war ich der einzige IT-Mensch, es wurde weder ein Betreuer verlang noch wurde meine Firma überprüft. Für das Projekt bekam ich wie jeder "normale" Azubi einen Betreuer von der IHK zugewiesen, das war's dann aber auch schon. Gruß
  3. Hallo, ich habe meine Externenprüfung im Winter 2017 gemacht. Meine Vorbereitung bestand aus meiner Berufserfahrung und dem Durcharbeiten der letzten 4 oder 5 Prüfungen. Je nachdem, in welchem Bereich Du arbeitest, kannst Du diverse Dinge nahezu perfekt (bei mir waren das Netzwerke, IP-Adressen, Routing, Raid-Berechnung, USV-Berechnung, Datenschutz) und gewisse Dinge gar nicht (bei mir SQL, Struktogramme, Pseudocode) Hier kannst Du Dich dann entweder gezielt auf Deine Lücken stürzen und lernen oder aber (das war meine Variante) direkt die Aufgabe, die Dir nicht liegt, streichen. Die Wiso-Aufgaben sind mit etwas Lebenserfahrung logisch zu erschließen und wenn nicht, dann relativ schnell zu lernen - glaub mir, daran scheitert man nicht Einzige Variable bleibt die Prüfung in BaWü - da habe ich keine Ahnung, wie stark die sich unterscheidet Gruß
  4. Hi vielleicht wäre es hilfreich, wenn wir Deine letzte Projektarbeit (die ja mit einer 6 bewertet wurde) mal sehen könnten. Wenn Du weißt, welche Fehler Du darin gemacht hast (und das werden Dir hier viele aus dem Forum direkt sagen können), kannst Du sie im neuen Projekt vermeiden. Gruß
  5. OK, bei uns waren es damals schon um die 200 Postfächer Bei 6 Postfächern und wahrscheinlich ähnlich vielen Nutzern hätte ich da überhaupt nichts migriert sondern das Ding schnell neu gebaut
  6. Mir würden viele Fragen zu Office365 einfallen, aber die aller wichtigste Frage, die mir auf der Zunge brennt: Wie zum Teufel hast Du dieses Projekt innerhalb 35 Stunden umsetzen können? Hyper-V mit 2 Servern sind harmlos, Migration mit allem drum und dran ist dann aber schon nicht zu unterschätzen, aber für die Postfachmigration saßen bei uns damals 2 Leute knapp eine Woche, um die Benutzer anzulegen, per Powershell Sprache etc. einzustellen, PSTs hochzuladen, Regeln festzulegen usw. - und Du machst das ja alles zum ersten Mal und musstest in der Zeit noch die Doku fertigen. Wow!
  7. M Kreis

    Hilfe

    Aber wozu suchst Du Hilfe, wenn Deine Doku doch (nach meinem Verständnis) schon lange fertig sein muss und hochgeladen wurde. Jetzt kannst Du doch nichts mehr dran ändern Oder suchst Du Hilfe für die Präsentation?
  8. M Kreis

    Hilfe

    Wenn Deine Doku eine Gruppenarbeit von den Forenmitgliedern wird, wäre das ein Ausschlusskriterium :-) Wo liegen denn genau Deine Problem oder Fragen? Aber kurz mal nachgehakt: wenn Du nächste Woche Prüfung hast, muss Deine Doku doch schon lange hochgeladen sein - das Ding wird wahrscheinlich sogar schon benotet sein
  9. Feier Dich - Du hast bestanden Es ist zwar "nur" eine 4, aber wenn man die Punktzahlen von vielen hier im Forum liest, solltest Du froh sein, Deinen Berufsabschluss zu haben - ich denke, da wird es dieses Mal viele geben, die das nicht schaffen
  10. Hallo ich kann es kaum erwarten, bis die aktuellen Prüfungen von U-Form ausgeliefert werden. Ich weiß nicht, wie es den anderen Mitlesenden geht, aber jedes mal nach der Prüfung liest man "schwierigste Prüfung", "nicht durchgenommener Stoff" usw. Später kommen dann aber die Nachrichten mit "Bestanden", "besser als erwartet", "gutmütige Prüfer" Dieses Jahr posten hier sehr viele User ihre Ergebnisse - und die sind wirklich "schlecht", häufig im 30er-Punkte-Bereich Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass diese Prüfung besonders hart war, aber da ich sowieso jedes Mal die Bögen bestelle, bin ich dieses Mal doch echt gespannt und werde die wohl direkt auspacken und versuchen auszufüllen Gruß
  11. Auch wenn die Berufe zu 50% gleich heißen, sind es meiner Meinung nach zwei deutlich unterschiedliche Berufe und Du solltest wirklich schauen, was Dir Spaß macht. Ich bin davon überzeugt, dass ich als Fisi meinen Beruf sehr gut mache - an Anwendungsentwicklung hätte ich aber Null Interesse. Für mich hätte sich die Frage also zu Beginn gar nicht gestellt. Wenn Du also einen Ausbildungsplatz zum Fiae gefunden hast und Dir das Spaß macht - dann zieh es durch.
  12. Bei der Gelegenheit natürlich das Backup geprüft - sowas wäre z. B. was für einen Wartungsvertrag, was natürlich die meisten Kunden nicht verstehen. Ein Backup ist solange lästig und kostet nur Geld bis denn mal der Ernstfall eintritt. Und wenn sich dann herausstellt, dass das Backup nix taugt, ist es zu spät. Ich bekomme z. B. für jeden Backuptask täglich eine Statusmail, da steht im Betreff dann der Status (Fehler, Abgeschlossen etc.) drin und die Datenmenge die gesichert wurde - auch da kann man auf Auffälligkeiten stoßen, letztens z. B. an einem Tag 18 GB gelöscht, sonst immer xx MB - da kann man dann nachfragen und proaktiv einem Fehlen der Daten entgegenwirken, bevor es dem Kunden auffällt. was heißt "lohnt sich nur bedingt"? Hier darf man a) nicht den Fehler machen, es gar nicht in Rechnung zu stellen, weil es ja "nur" eine Kleinigkeit war und b) sollte man (für beide Seiten faire) Abrechnungseinheiten haben, 10 oder 15 Minuten Takt. reales Beispiel: ich brauchte letztens selbst Support für eine Einstellung unserer neuen TK-Anlage - Anruf, Teamviewer, Problem in knapp 10 Minuten erledigt, 72€ netto (für 15 Minuten) - im ersten Moment dachte ich mir da "frech, so will ich auch Geld machen", aber nachdem ich dann sofort mit der Telefonanlage weitermachen konnte, muss man es als Kunde mal so sehen: keine Anfahrtskosten, keine oder kurze Wartezeit und wenn das Problem schon vorher per Mail geschildert wird, kann sich der Supportgebende schon vorab in das Thema reindenken und findet relativ flott die Lösung. Und auch hier wieder die Idee für planbare Einnahmen: normaler Abrechnungssatz im 20 Minuten-Takt oder Grundgebühr für Kunden, die das häufiger in Anspruch nehmen und preislich etwas niedriger, aber besser getakteter Abrechnungssatz - z. B 10 Minuten Du kannst ja mal eine neue Preisstruktur aufstellen, etwas Werbung und Neukundenakquise machen - wenn die ersten Kunden die neuen Preise und/oder Wartungsverträge annehmen, fällt es sicherlich leichter, es auch den alten Kunden anzubieten, wenn dann ein oder zwei abspringen, ist es halt so. Gruß
  13. Hi die Planbarkeit von Einnahmen und Arbeitszeiten hängt von Deinen jetzigen Arbeiten ab. Du schreibst von vielen zufriedenen Kunden und von Support - was hindert Dich daran, diesen Firmen Wartungsverträge anzubieten. Liste doch mal für Dich auf, was Du bei deinen "größeren" Kunden in der letzten Zeit gemacht hast - vielleicht treten da immer wieder die gleichen Dinge auf. Bestenfalls kommt dabei raus, dass Du bei Kunden A im Schnitt 17 Stunden pro Monat warst und bei Kunden B 5 Stunden usw. Diesen kannst Du doch ein Festpreis für diese 17 Stunden anbieten (evtl. verpackt mit einer Preiserhöhung - Stundensatz steigt auf xx €, aber für die guten Kunden bleibt er auf dem alten Stand, wenn xx Std. im Vorfeld gebucht werden) Je nachdem, in welchem Bereich Du arbeitest, kannst Du auch Pauschalen für die Überwachung anbieten und abrechnen. Ich z. B. bekomme von Routern, Druckern, Backupsoftware, Antivirensoftware etc. Mails bei einem Fehler oder anderen Auffälligkeiten. Dadurch wirkst Du Ausfällen entgegen - und das könntest Du den Kunden pro Gerät und Monat in Rechnung stellen. Eine Planbarkeit der Arbeitszeiten wirst Du wahrscheinlich nicht erreichen können - je nach Ausgestaltung eines Wartungsvertrags wird sich das sogar noch verschlimmern, wenn Du Reaktionszeiten garantieren musst. Selbst als Festangestellter sind die Arbeitszeiten meist nicht wirklich planbar - wenn Freitag um 15 Uhr der Server steht, dann sagt man auch nicht "bis Montag", sondern "bis Montag läuft das hier wieder!" Gruß
  14. Vielleicht denke ich manchmal ein bisschen zu einfach, aber wenn die IHK das Zeugnis so verschickt, dann wird es auch gültig sein.
  15. Freu Dich, dass Du bestanden hast und suche jetzt nicht nach Ausreden/Begründungen für Deine 48 Punkte. Was erwartest Du jetzt - ein "Zeuge" meldet sich - die Prüfung wird für ungültig erklärt - Du darfst/musst in 6 Monaten neu schreiben / sehr unwahrscheinlich (und das willst Du doch auch nicht, oder) Oder willst Du wohlwollend mehr Punkte bekommen, weil es laut war - wird auch nicht klappen Wahrscheinlichster Fall wäre, dass die darauf hingewiesen werden, dass sie demnächst ruhiger sein sollen - aber dazu müssten sich schon mehrere Prüflinge melden und sich schriftlich bei der IHK beschweren

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung