Zum Inhalt springen

Ausbildung/Umschulung - Verbesserungsvorschläge


Empfohlene Beiträge

Ahoi liebe Leute,

als erstes hoffe ich, dass ich das richtige Forum gewählt habe. Irgendwie war ich mir selber nicht sicher.

In vielen, vielen Threads ist zu lesen, dass es Probleme mit der schulischen und betrieblichen Ausbildung Probleme sowie mit den Prüfungen gibt. Aus eigener Erfahrung kann ich dieses auch bestätigen.

Die alles ist bekannt und möchte ich auch gar nicht diskutieren.

Einige wissen es vielleicht, dass ich politisch sehr aktiv bin. Für meine Partei werde ich in Hamburg-Harburg eine Veranstaltung zum Thema IT-Berufe und deren Problematik veranstalten. Ziel wird es sein, dass die Verbesserungsvorschläge auch umgestzt werden sollen.

Ich möchte sehr gerne von Euch wissen, was Ihr vor der Ausbildung/Umschulung für Erwartungen an den Beruf hattet, was Euch sehr und weniger gefallen hat. Und was verbessert werden sollte bzw. verbessert werden muss.

Ich möchte Euch wirklich bitten objektiv zu antworten. Und nicht nur negativ zu schreiben. Wie gesagt, Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen.

Wer Interesse an der Veranstaltung hat kann sich sehr gerne bei mir melden. Ich werde den Termin, sobald er bekannt ist, mitteilen.

Vielen Dank,

[ 09. Juni 2001: Beitrag editiert von: Webentwickler ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Webentwickler:

Und was verbessert werden sollte bzw. verbessert werden muss.

Auf jeden Fall müßte die Kostensituation bei Umschulungen dahingehend verbessert werden, daß Dozenten im IT-Bereich auch bezahlbar sind. Viele Dozenten machen das nämlich nicht hauptberuflich, und winken natürlich ab, weil Aufwand/Fun an der nebenberuflichen Tätigkeit in keinem Verhältnis zur Bezahlung steht.

Kommt noch mehr, muß ich aber erst drüber nachdenken ...

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Webbie!

Bin gerne bereit dich da zu unterstützen. meine problematik kennst du teilweise ja schon (siehe Coffeehouse). Ich bin zwar politisch nicht sonderlich aktiv, aber dafür in unserer Jugen- und Auszubildendenvertretung und da wir dieses jahr wieder 2 neue IT-Azubis haben werden, will ich mich ein wnieg für die stark machen. Evtl. kann meine Gewerkschaft ja auch was dazu beitragen. Hoffe du willst das nicht nur für das Bundesland Hamburg machen ;) ... aber über Inahlte und Termine können wir gerne nochmal reden, wenn du mir etwas zeit und Ideen gibst, kann ich ja mal bei meiner Gewerkschaft nachhaken, ob die uns mit unterstützen!

Meine Verbesserungsvorschläge maile ich dir lieber, bzw. sag ich dir mal am Telefeon, über ICQ oder sonstwas. Die will ich hier nicht im Forum diskutieren.

Gruß, 2-frozen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wäre in meinen Augen durchaus sinnvoll, wenn Berufsschulen u. Betriebe enger zusammenarbeiten würden. Ich denke, dass Betriebe durchaus mehr für guten Berufsschulunterricht tun könnten, als sie im Moment tun. So könnten auch Betriebe die Weiterbildung der Lehrer & Dozenten durch günstige oder kostenlose Fortbildungen unterstützen. Mein Betrieb beispielsweise plant eine Weiterbildung unseres AWE-Lehrers im Bereich Projektmanagement & Programmierung. An den Kosten sollte es nicht scheitern, denn mein Betrieb ist ein Kleinbetrieb m. 15 Angestellten und vielleicht 500.000 DM Umsatz im Jahr. Das nenne ich fortbildlich, denn davon profitieren ja letztendlich nicht nur die Azubis, sondern auch deren Betriebe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von thedirtydog:

<STRONG>Es wäre in meinen Augen durchaus sinnvoll, wenn Berufsschulen u. Betriebe enger zusammenarbeiten würden.</STRONG>

Da kann ich thedirtydog voll und ganz zustimmen.

Wichtig finde ich es auch, dass die Betriebe wissen, was in der Berufsschule los ist und umgekehrt - damit, wenn z. B. irgendwelche Klausuren "seltsam" bewertet wurden oder über Unterforderung geklagt wird (wie man hier so liest, leiden da etliche in der Berufsschule, weil ihnen da einfach nichts beigebracht wird :( ), da auch schnell nachgehakt werden kann.

Und die Berufsschulen sollten auch wissen, was in den Betrieben los ist. Ein FI-SI, der in der Firma Netzwerke betreut oder defekte Computer repariert, wird normalerweise nicht so viel programmieren wie ein FI-AWE und daher nicht ganz so fit im Programmieren sein wie ein FI-AWE. Und beim FI-AWE wird es oft genau umgekehrt sein.

Deswegen finde ich es sehr gut, wenn in der Berufsschule in AP (soll jetzt nicht "Abschlussprüfung" sondern "Anwendungsentwicklung & Programmierung" heißen ;)) in zwei Gruppen unterrichtet wird. Immerhin sitzen in so einer Klasse Leute mit den verschiedensten Kenntnis-Stufen und da wäre es auch ganz förderlich, wenn diejenigen, die es sich zutrauen, einen etwas schnelleren Unterricht haben, um sich nicht zu langweilen, und die die noch nicht ganz so fit sind, einen anderen Unterricht haben - mit mehr Erklärungen anstatt "Einzeln-vor-sich-hin-programmieren".

Und außerdem lernt es sich in kleinen Gruppen auch besser.

Gruß,

Technician

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Webentwickler:

<STRONG>Anhand der wenigen Vorschläge verstehe ich die Aufregung in den anderen Foren nicht.</STRONG>

Aufregen ist einfacher, als sich kreativ Gedanken zu machen. Da will ich mich aus gar nicht ausnehmen..... ;)

@Technician

Bei uns ist es so, dass FI/SIs u. SEs in der einen, Kaufleute u. AWEs in der anderen Klasse sind. Zusätzlich sind wir (AWEs u. Kaufleute) für AWE getrennt worden, auf Initiative unseres Lehrers. Da klappt auch ganz gut, denn in einer Gruppe von 11 AWEs kann man besser arbeiten, als mit der ganzen Klasse (ca. 26 Leute). Auch wenn unsere Berufsschule nicht gerade der Knaller ist - unser Lehrer gibt sich alle Mühe, er scheitert nur immer wieder an seinen Vorgesetzten.......

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...nun ein Verbesserungsvorschlag in politischer Richtung im Bereich Umschulung wäre es die gesetzlichen Vorschriften in Richtung Dauer zu ändern...

...ich mach ne betriebliche Umschulung und hab keine Ahnung wie ich das in 2 Jahren durchziehen soll, bei meinen gravierenden Vorkenntnissen im Bereich der Altenpflege... :confused:

...nur mal so nebenbei...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Defender:

<STRONG>...nun ein Verbesserungsvorschlag in politischer Richtung im Bereich Umschulung wäre es die gesetzlichen Vorschriften in Richtung Dauer zu ändern...

...ich mach ne betriebliche Umschulung und hab keine Ahnung wie ich das in 2 Jahren durchziehen soll, bei meinen gravierenden Vorkenntnissen im Bereich der Altenpflege... :confused:

...nur mal so nebenbei...</STRONG>

Ahoi,

kannst Du bitte genauer sagen, oder mir per Mail schicken?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

was thedirtydog sagt ist schon ganz richtig. Am meisten hakt es an der Zusammenarbeit von Berufsschule und Betrieb. Viele Dinge kann man da anders machen. Gerade die Situation in den Programmier-fächern. Daß alle bei Null anfangen ist klar. Wie schon oft erwähnt sind hier einige, die den Beruf ohne Vorkenntnisse angetreten haben und dementsprechend auch alles wichtige lernen wollen. Trotzdem ist gerade von Seiten vieler Lehrer die Situation desolat. Daß wir nicht durchstarten können und alles im Schnelltempo machen können ist mir klar und auch durchaus verständlich. Aber Lehrer wie bei uns, die lieber nochmal Funktionen und deren Aufbau in C nach einem Jahr wiederholen, weil sie sich Arrays und Pointer erstmal noch selber beibringen müssen, helfen uns Azubis auch nicht. Erst so kommt die Unterforderung zustande. Viele haben in der Zeit im Betrieb schon Erläuterungen u.ä. zu den Thematiken erhalten und fragen sich, wann man denn nun mal da hinkommt. Wir fühlen uns momentan ein wenig als ob wir auf der Stelle treten und nicht vorankommen. Gerade da ist mit Unterstützung von Seiten der Betriebe (sei es jetzt finanzielle Unterstützung, um Schulungen für die Lehrer zu bezahlen, Schulungen von betrieblicher Seite für die Lehrer durchführen oder den gesamten Schülern einer Klasse eine Schulung in diesem Betrieb anzubieten - egal was) schon einiges zu verbessern. Auf der anderen Seite sollten Betriebe sich auch mit den Schulen absprechen, was dort vorrangig unterrichtet wird, wie der Lehrplan ist usw. So lassen sich durchaus Ausbildungen erstellen, die das in der Schule angelernte sofort zur Anwendung bringen lassen. So wachsen Theorie und Praxis besser zusammen und der Lerneffekt ist deutlich größer.

Just my 2 cents,

Hawkeye

[ 21. Juni 2001: Beitrag editiert von: Hawkeye ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung