Zum Inhalt springen

Spezielle Gehaltsfrage: FIAE, studienbegleitend arbeiten


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich weiß, dass es schon einige Threads zum Thema Gehalt gibt, allerdings ist meine Frage doch etwas spezieller:

Ich habe im Juli meine Ausbildung FIAE mit einem sehr gutem Ergebnis hinter mich gebracht. Firma hätte mich natürlich übernommen, aber ich habe vor Ende der Ausbildung schon gesagt, dass ich danach studieren werde (Wirtschaftsinformatik). Jedenfalls bin ich dann in ein Programm namens SmvP, Studium mit vertiefter Praxis, gekommen: Ich studiere ganz normal, in den Semesterferien und im Praxissemester arbeite ich im Unternehmen und nach dem Studium bin ich drei Jahre an die Firma gebunden. Dafür gibt es über das komplette Studium 400 EUR pro Monat und die Studiengebühren (500 pro Semester).

Allerdings bin ich in meiner Abteilung jetzt seit ca. 1,5 Jahren sehr intensiv eingearbeitet und mein Chef möchte mir jeden Weg zur Weiterbildung / Ausbildung offen halten, verliert mich aber nur ungern als Mitarbeiter. Mir selbst macht die Arbeit auch ungemein viel Spaß, auch wenn es teils sehr stressig werden kann (ein wenig .NET Entwicklung und viel "Management" im Bereich Enterprise Architectures).

Jetzt hat er mir angeboten, falls ich Lust dazu hätte, neben dem Studium stundenweise weiter zu arbeiten. Mehr als 10 bis 15 Stunden pro Woche traue ich mich ohne Studienerfahrung nicht zuzusagen.

Voraussetzung ist jetzt zwar, dass er das durch die Personalabteilung durchboxt, da ich ja eigentlich von denen schon angestellt bin und das "kleine" Gehalt bekomme.

Aber meine Frage: Was kann ich verlangen? Mein Chef hat mehrmals betont, dass das kein Verlustgeschäft für mich werden sollte, etc. - da ich auf Stundenbasis (teils mit Remotezugang) arbeiten würde, nehme ich an, dass er mich nach einem Stundenlohn fragen würde, wenn dieses zweigleisige Arbeitsverhältnis genehmigt würde. Ich hab keine rechte Idee, was ich da verlangen kann.

Mein Chef kennt meine Arbeit sehr genau (wir sind so gesehen eigentlich nur zu zweit in dieser Abteilung) und weiß, dass ich sehr gute Arbeit leiste. Ich bin eingearbeitet und kenne interne Vorgehensweisen ziemlich genau, d.h. Einarbeitung fällt komplett weg.

Wäre nett, wenn ihr eine kleine Einschätzung abgeben könntet - ich würde ungern ohne blassen Schimmer in diese Verhandlungen gehen. :-)

Sorry, der Text ist wohl etwas lang geworden.. ;-)

mfg, vimca

edit: Evtl. fehlen noch ein paar fundamentale Angaben:

Ich bin 21 Jahre, habe ein Fachabitur, FIAE mit 1,2 abgeschlossen. Wohnort ist Nordbayern, praktisch keine Berufserfahrung (Ausbildungsende im Juli), Firmengröße 14000 Mitarbeiter weltweit, Chemiebranche, bisherige Stunden pro Woche 42,8 Stunden (auch in der Ausbildung), 34 Tage Urlaub (bisher, zukünftig nach Praxiszeiten gerechnet, ca. 8 - 10 im Jahr bei ~ 12 Wochen Praxiszeiten).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ist an 400 € verkehrt? Ansonsten würde ich sagen 8-12 € die Stunde (ist ja als Student netto).

So pauschal ist das netto IMO falsch. Wenn er die 400€ bekommt plus 10-15h/Woche á 8-12€ (übern Daumen 4000-9000€), dann sind das im Jahr 8800-13800€ brutto (plus nochmal 1000€ im Jahr Studiengebühren). Selbst wenn das nur geringe Lohnsteuer und Sozialabgaben nach sich ziehen würde, sind damit sicherlich einige Zuverdienstgrenzen überschritten (beitragsfreie Familienversicherung über die Eltern, Kindergeld, möglicherweise Bafög...), die man nicht außer acht lassen sollte.

Zu den 10-15h rein zeitlich gesehen: Wenn du ernsthaft studieren willst, ist so eine Stundenzahl nicht ganz ohne. Ich würde erstmal mit max.10 Stunden anfangen und schauen, wie läuft. Verträge mit Studenten werden zumindest bei uns sowieso mit relativ kurzer Laufzeit abgeschlossen (3-6 Monate), so dass du beim nächsten Vertrag dann die Stundenzahl gegebenenfalls anpassen könntest, wenn du meinst, mehr zu schaffen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay, schon mal vielen Dank. Ich denke, 11 oder 12 Euro sind dann schon mal ein guter Einstieg in die Verhandlung. *g*

Das mit den 10 - 15 Stunden sind vorerst kein fester Wert. Wenn ich das mit meinem Chef so durchbekomme, wird das kein studentischer Arbeitsvertrag, sondern ich wäre externer Consultant. Wenn ich dann meinen Chef um weniger Stunden bitte (Prüfungszeit, ...), wäre das wohl kein Problem.

Wie das mit Einkommensgrenzen aussieht, sollte ich wohl mal mit einem Steuerberater diskutieren. Habe meine Einkommenssteuererklärung zwar bisher selbst hinbekommen, aber jetzt wird’s mir definitiv zu kompliziert. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu den 10-15h rein zeitlich gesehen: Wenn du ernsthaft studieren willst, ist so eine Stundenzahl nicht ganz ohne.

ich kenne ja eure Verhältnisse nicht, aber 3 meiner besten Freunde studieren Vollzeit und müssen sich ihre Studi-Wohnung selbst bezahlen. Sie arbeiten ale 3 20 h in einem Unternehmen + schwarz am Wochenende. Weniger wäre für alle 3 gar nicht machbar. Und sie studieren fleißig und ernsthaft :) Allerdings haben die mit Sicherheit eine 80h Woche...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich kenne ja eure Verhältnisse nicht, aber 3 meiner besten Freunde studieren Vollzeit und müssen sich ihre Studi-Wohnung selbst bezahlen. Sie arbeiten ale 3 20 h in einem Unternehmen + schwarz am Wochenende. Weniger wäre für alle 3 gar nicht machbar. Und sie studieren fleißig und ernsthaft :) Allerdings haben die mit Sicherheit eine 80h Woche...

20 Stunden pro woche bei min. 10 € sind 800€ im Monat + Schwarz wären wir bei 1000 €. Weniger ist nicht machbar ? Was ist mit Unterstützund durch die Eltern ? Was ist mit Bafög ?

Eine 80Stunden Woche hält niemand länger als n paar Monate aus. Nach ein paar Jahren kommts dann zum Burnoutsyndrom und man is hinüber. Das sollte man sich nicht antun.

Eine extrem hohe Wochenarbeitszeit ist in D heutzutage leider schick.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, rechne dir das doch mal in Ruhe durch. Meine Freundin hat nur die ersten 4 Semester Bafög bekommen. Ihre Eltern können ihr nichts mehr zahlen, Kindergeld fällt ab diesem Jahr auch weg. Unis sind grundsätzlich in Großstädten, d.h. die Wohnungen sind nicht billig (wenn die Eltern auf Land weit weg wohnen...). Dann sind 1000 € nicht so viel Geld und das muss erstmal verdient werden. Meine Freunde arbeiten alle nicht schwarz. Sowas sollte man auch nicht Option darstellen...

10 € bekommt auch nicht jeder... bei weitem nicht. Besagte Freundin hat bisher 8 € / h bekommen (Hamburg) und wechselt jetzt zu einem Teilzeitjob, wo sie dann gut verdient. Von morgens 8 bis Abend 9 brauch ich bei ihr gar nicht anrufen, selbst am WE geht sie entweder arbeiten oder hockt inder Bibliothek...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung