Zum Inhalt springen

Fragen zu den Abschlusszeugnissen - mit oder ohne Kopfnoten


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich habe drei Fragen zum (Abschluss-)zeugnis der Ausbildung und / oder Berufsschule.

1.) Zum einen habe ich gehört, dass Kopfnoten erst für die Sommerzeugnisse (Berufskolleg) 2008 gelten, nicht für die Winterprüflinge. Meine Recherchen sind leider erfolglos geblieben, gibts da irgendwelche Infos zu?

2.) Zum anderen habe ich gehört, dass die Berufsschulen die Abschlusszeugnis-Noten ab dem Einstellungsjahr 2006 im Durchschnitt abdrucken, also nicht, wie bislang, nur die vom letzten Ausbildungshalbjahr, sondern eben der Durchschnitt des gesamten Ausbildungszeitraums. Korrekt?

3.) Es ist ja nun auf freiwilliger Basis möglich, die Berufsschulnoten auf den "Gesellenbrief" abdrucken zu lassen. Was haltet ihr davon?

Merci ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

zu

1) Was sind Kopfnoten?

2) Ich habe meinen Abschlus 2007 gemacht und nur die Noten aus dem letzten Schuljahr bekommen, also nicht der Durchschnitt (finde ich ziemlich mies, da einige 2 Jahre lang nix gemacht haben und andere 3 Jahre konsequent gearbeitet haben)

3) habe ich nicht machen lassen, da man bei einer Bewerbung ja das Schulzeugnis und das IHK Zeugnis mitschickt und dann die Schulnoten doppelt wären. Aber viele lassen das machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

zu 1) Ich habe im Sommer 2007 mein Abschlusszeugnis der Berufsschule bekommen und dort waren die Kopfnoten bereits vorhanden. Ich denke doch mal dass das auch für alle weiteren Zeugnisse gelten wird.

zu 2) Natürlich stehen auf dem Zeugnis nicht nur Noten aus dem letzten Jahr. Du hast ja im Laufe der 3 Jahre verschiedene Lernfächer ("Fachtheorie"), die du mit einer Note abschließt. Je nachdem, welchen Ausbildungsberuf du hast, können auch Noten aus dem 1. und dem 2. Schuljahr oder auch Durchschnittsnoten auf dem Zeugnis erscheinen.

zu 3) Kommt drauf an, ob sich diese Noten stark unterscheiden. Ich hätte kein Problem damit den Gesellenbrief und das Berufsschulzeugnis bei einer Bewerbung einzureichen.

Gruß

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1) Was sind Kopfnoten?

Google / Wiki. Viel Erfolg.

3) habe ich nicht machen lassen, da man bei einer Bewerbung ja das Schulzeugnis und das IHK Zeugnis mitschickt und dann die Schulnoten doppelt wären. Aber viele lassen das machen.

Aber doch nicht mehr nach fünf oder zehn Jahren Berufserfahrung. Dann wird nur das IHK-Zeugnis beigelegt. Und wenn man in der Prüfung eine Aufgabe verhauen hat, kann man durch die abgedruckten Schulnoten der (ein oder drei Jahre???) den Eindruck revidieren.

zu 1) Ich habe im Sommer 2007 mein Abschlusszeugnis der Berufsschule bekommen und dort waren die Kopfnoten bereits vorhanden. Ich denke doch mal dass das auch für alle weiteren Zeugnisse gelten wird.

Hm ja dann werd ich die ja als Winterprüfling 2007/2008 auch bekommen?!? Obwohl mir auch schon was anderes erzählt wurde. Gibt es da keine Vorschrift vom Schulministerium für? (Im SchulG hab ich schon gesucht)

zu 2) Natürlich stehen auf dem Zeugnis nicht nur Noten aus dem letzten Jahr. Du hast ja im Laufe der 3 Jahre verschiedene Lernfächer ("Fachtheorie"), die du mit einer Note abschließt. Je nachdem, welchen Ausbildungsberuf du hast, können auch Noten aus dem 1. und dem 2. Schuljahr oder auch Durchschnittsnoten auf dem Zeugnis erscheinen.

Das Noten von Fächern, welche z. B. im dritten Ausbildungsjahr nicht mehr unterrichtet werden mit aufs Abschlusszeugnis kommen, ist klar. Danach war auch nicht gefragt. Sondern ob die Kernfächer, welche alle drei Jahre unterrichtet werden, nun als Durchschnittsnote oder nur mit der des letzten Jahres, in dem diese unterrichtet wurden, abgedruckt werden.

Ein Fachinformatiker bekommt keinen Gesellenbrief, da es diesen nur im Handwerk gibt.

Ja ist mir auch klar, daher steht das in Anführungsstrichen. Wie heisst denn die Urkunde, durch die bezeugt werden kann ein "staatlich anerkannter Fachinformatiker" zu sein?

MfG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm ja dann werd ich die ja als Winterprüfling 2007/2008 auch bekommen?!? Obwohl mir auch schon was anderes erzählt wurde. Gibt es da keine Vorschrift vom Schulministerium für? (Im SchulG hab ich schon gesucht)

Ob das in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich ist, kann ich leider nicht sagen. Bei mir standen die halt drauf (Niedersachsen).

Das Noten von Fächern, welche z. B. im dritten Ausbildungsjahr nicht mehr unterrichtet werden mit aufs Abschlusszeugnis kommen, ist klar. Danach war auch nicht gefragt. Sondern ob die Kernfächer, welche alle drei Jahre unterrichtet werden, nun als Durchschnittsnote oder nur mit der des letzten Jahres, in dem diese unterrichtet wurden, abgedruckt werden.

Auch hier kann ich nur sagen, wie es bei mir war. In den Fächern, die durchgehend unterrichtet wurden (Beispielsweise Deutsch, Englisch, Politik) erschien letztendlich die Durchschnittsnote auf dem Abschlusszeugnis

Ja ist mir auch klar, daher steht das in Anführungsstrichen. Wie heisst denn die Urkunde, durch die bezeugt werden kann ein "staatlich anerkannter Fachinformatiker" zu sein?

bei mir steht einfach "Prüfungszeugnis" drauf...

Gruß,

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich denke, dass mit den Kopfnoten ist von Bundesland zu Bundesland verschieden (wenn nicht sogar von Schule zu Schule). Bei uns (NRW) bekommen die Leute, die im Winter ihre Prüfung gemacht haben noch keine Kopfnoten, die gibts erst ab Sommer.

Du solltest in deiner Berufsschule nachfragen, die werden wissen, wie die Zeugnisse aussehen.

Bin auch am überlegen, ob ich meine Schulnoten auf meinem IHK Zeugnis haben will. Weiß jemand, ob die Kopfnoten dann auch dort abgedruckt werden, oder nur die "normalen" Berufschulnoten?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Bei uns (NRW) bekommen die Leute, die im Winter ihre Prüfung gemacht haben noch keine Kopfnoten, die gibts erst ab Sommer.

Möchte anmerken, dass wir in NRW nach der Winterprüfung bereits Kopfnoten auf dem Abschlusszeugnis bekommen haben... hat schon jemand Erfahrung in Sachen Widerspruch gemacht?

Gruß, Daniel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Kopfnoten sind eine böse Sache. Nicht zu unterschätzen. Meines erachtens ist es eine Unverschämtheit soetwas mit erwachsenen Menschen zu tun.

Informieren und dagegen KLagen sag ich nur: Kopfnoten Abschaffen

Ladet euch folgende Unterschriftenliste runter und unterzeichnet sie. Auch wenn ihr die Liste nciht füllen könnt. Schickt sie ab. Jede Stimme zählt:

Dies ist eine Petition gegen Kopfnoten. Die Adresse wohin die Liste geschickt wird steht unterhalt des Formular

http://www.kopfnoten-abschaffen.de/daten/unterschriftenliste.pdf

Viele Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1. Werbung (siehe Boardregeln)

2. für eine Demo in der Vergangenheit

3. mit fehlerhaftem Sourcecode

4. in einem angestaubten Thread

Aber sonst gehts gut oder? ^^

1. Werbung? Ey.. Willste Kopfnote von mir kaufen?! Kostet 2 Euro.

2. Geht die Seite um vielmehr (Man sollte sich erstmal mit der Siete und der Thematik beschäftigen bevor man unsinn postet)

3. Was fürn Sourcecode?

4. Sieht man daran, dass du gepostet hast.

Solltest mir lieber dankbar sein, dass ich dich auf etwas aufmerksam mache, was deine berufliche Zukunft "bedrohen" könnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber sonst gehts gut oder?
Grad mal ne Woche hier angemeldet und schon andere User anpöbeln?

Solltest mir lieber dankbar sein, dass ich dich auf etwas aufmerksam mache, was deine berufliche Zukunft "bedrohen" könnte.
Geh mal davon aus, dass hier nicht nur Schüler aktiv sind, sondern durchaus auch Leute, die seit vielen vielen Jahren mit beiden Beinen im Berufsleben stehen.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschädigt wohl kaum. Das Kopfnoten sinnvoll sind können nur Leute sagen die nicht in der Situation stecken (Schüler sind) oder sich nicht mit dem Thema beschäftigt haben.

Ich stehe 1-2 bei den Kopfnoten. Habe also eher weniger bedenken. Da ich schon oft genug darüber aufgeregt habe, Habe ich auch keine Lust mehr jedes einzelne Detail gegen Kopfnoten abzulisten.

Wenn du interesse an Meinungsbildung hast, würde ich dich gern an folgende Seite verweisen: Kopfnoten Abschaffen

Ich finde die Einwände von allesweg alles andere als berechtigt. Ich wollte ein ernstes Thema unters Volk bringen, dass jeden Schüler beschäftigen sollte.

Was ich zum Gemeinwohl beitragen wollte, wird von allesweg mit Werbung betitelt. Ich dachte dies wäre eine Seite für Auszubildene und zukünftige Fachinformatiker, dessen Ausbildung unter Kopfnoten leiden könnte.

Kopfnoten gehören zur Ausbildung und sind meines Erachtens ein Thema das man durchaus in diesem Board anbringen kann. Das hat meiner Meinung nach überhaupt nichts mit Werbung zu tun.

Dann bekomme ich noch nen Spruch gerückt wegen der ehemaligen Demo die mit dem kompletten Angebot der Seite nur im entferntesten zu tun hat. Zuguterletzt muss ich mir irgendwas über Sourcecode anhören. Die Seite habe ich leider nicht gecodet.

Man hat wohl angenommen ich würde Werbung für MEINE Seite machen. Ich wollte lediglich zu einer Diskussion anregen. Leider ist das in die Hose gegangen. Vielleicht bin ich es zu offensiv angegangen. Aber andererseit könnte man auch erstmal nachdenken und sich die Seite anschauen bevor man mich mit Kritik behäuft.

Zuguterletzt der zugestaubte Thread. Soll ich nen extra Thread auch noch aufmachen, damit sich Leute erst Recht an etwas stören können?

Weil ich die Suchfunktion nicht benutzt habe?

Dachte das Thema passt hier gut rein und deshalb dachte ich mir poste ich es mal. War anscheinend nen Fehler. Schade drum.

Schöne Grüße :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich dachte dies wäre eine Seite für Auszubildene und zukünftige Fachinformatiker, dessen Ausbildung unter Kopfnoten leiden könnte.
Dies ist genauso eine Seite, auf der sich Ausbilder und Lehrer tummeln, auf der Prüfer aktiv sind, auf der gestandene Admins unterwegs sind.

Es tut mir ja leid, aber das Verhalten (das was jetzt mit Kopfnoten bewertet wird) so mancher Praktikanten (sei es nun ein Schulpraktikant, sei es nun ein Praktikum im Rahmen einer schulischen Berufsausbildung) liess mich schlussendlich zu dem Entschluss kommen, keine Praktikanten egal in welcher Form mehr zu betreuen. War zwar ein hartes Stück Arbeit, dass meinem ehemaligen Chef klar zu machen, ich stehe aber dazu.

Nein, Füsse auf dem Tisch im Büro gehört nicht zu einem normalen Verhalten, nein, man installiert auf einem Firmenrechner auch nicht als allererstes ein Filesharingtool, nein, man kaut beim Kunden kein Kaugummi mit offenem Mund. Und leider sind das keine Einzelfälle.

Bisher kenne ich niemanden, der unter den Punkten, die in Kopfnoten bewertet werden (da du die Kampagneseite der Landesschülervertretung NRW bewirbst, hier die für NRW geltenden Grundlagen: Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit/Sorgfalt, Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Konfliktverhalten und Kooperationsfähigkeit) geschadet haben. Aber vielleicht könntest du ja mal sagen, was schlecht daran sein soll, die genannten Kriterien ein wenig ins eigene Leben aufzunehmen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sicherlich ist das Thema etwas, worüber sich kontrovers diskutieren lässt.

Gerade deswegen sollte doesem Thema doch ein eigener Thread gewidmet werden und nicht einer allgemeinen Frage zu diesem Thema angehangen werden.

Es gibt sicher Argumente dafür und Argumente dagegen. Den Link den du genannt hast, halte ich als Diskussionsgrundlage nicht gerade geeignet, da nicht wirklicht argumentiert wird. Die Aussagen lassen sich zusammenfassen als "die Schüler werden in ihrer Individualität eingeschränkt" und "die Lehrer und die Schule sind an allem Schuld" (wie sollte man es sonst von einer Schülervertrerung auch erwarten.) Die Seite ist doch sehr rosarot eingefärbt.

Sicherlich kann man darüber auch diskutieren.

Ich selbst habe in der Berufsschule auch Kopfnoten bekommen. Und ganz ehrlich.. wenn ich das Verhalten mancher Schüler sehe, so sind solche Noten auch bitter notwendig. Auch wenn es den Schüler negativ trifft, manchmal hat er es doch wirklich verdient.

Aber nun ja... es scheiden sich die Geister dran... und es wird kein "alles ist besser ohne Kopfnoten" oder "alles ist besser mit Kopfnoten" geben...

ein Diskussionthema für die Ewigkeit ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Versetzt euch mal in meine Lage. Ich gehöre jetzt schon einem etwas älterem Jahrgang und leider mach ich jetzt erst meine Ausbildung. Ich habe davor schon gearbeitet und meine Arbeits-und Sozialverhalten ist denke ich mal sehr gut ausgeprägt.

Jetzt kommen Menschen daher, die meinen sie hätten das Recht meine Persönlichkeit zu bewerten. Bloss wie bewertet man Persönlichkeit? Bin ich ein Sozialer Mensch oder ein eher Asozialer. Ziemlich subjektiv. Jetzt gibt es zum Beispiel die Lehrkraft xyz die mich überhaupt nicht leiden kann. Gibt es ja. Jeder von euch kennt Menschen die er aus irgendeinen Grund nicht leiden kann. Freunde von euch können diesen Menschen wiederum leidern.

Der Lehrer xyz meint jetzt zum Beispiel ich bin ein arroganter Typ, weil ich vielleicht "schüchtern" bin und nicht viel rede. Zack habe ich ne 2 oder 3 die ich nicht verdient habe.

Nehmen wir an wir haben in der Schule eine Diskussion zum Thema Todesstrafe. Einer Schüler sagt er ist dafür und der Lehrer hält das für Irrsinn und sagt der Schüler wäre ziemlich anti-sozial, weil er dafür ist. Auch ziemlich subjektiv.

Thema Sorgfalt. Dafür gibs ja lustigerweise auch ne Note. Wann ist etwas sorgfältig? Ich unterstreiche alles mit nem gelben Textmarker oder schreibe mir alles was der Lehrer sagt sehr schnell mit, damit ich auch alles mitbekomme. Der Lehrer sieht das und denkt sich "Boahrrr ist das gekrickelt und grell".

Das mir der Textmarker, das schnelle Schreiben und das dadurch bedingte "Krickeln" beim Lernen hilft ist also gleichgültig. Im Grunde ist die ganze Kopfnotenthematik sehr lernkontraproduktiv ausgerichtet. Btw: Wer sagt eigentlich das mein Gekrickel unsorgfältig ist? Wann ist etwa unsorgfältig.

Auch eine ziemlich subjektive Angelegenheit.

Ich darf keine Fragen an meine Mitschüler stellen. Stelle ich fragen und einer von ihnen hilft mir kriege ich einen Abzug meiner Kopfnote und er wiederum bekommt sozusagen einen Teil meiner Kopfnote, da er mir geholfen hat.

Das heißt für mich bloss keinen Anschein erwecken, dass ich von Irgendjemanden Hilfe annehme und am besten Jemanden Hilfe aufzwängen.

Letztens hat mir ein Mitschüler Unterrichtsmaterial aus der Hand gerissen, dass ich zum Lehrer bringen wollte. Krass oder?!

Kopfnoten sind also in sich ziemlich wiedersprüchlich. Sehr gutes Arbeitsverhalten gibt es also dafür, dass man sich gegenüber den anderen hervortut und eventuell gegeneinsander arbeitet, um sich am besten darzustellen. Gutes Sozialverhalten wird nur vorgetäuscht.

Kopfnoten kann man also bei Kindern anwenden deren geistige Reife nicht alles wahrnehmen kann, aber bitte nicht bei erwachsenen Menschen mit gesundem Menschenverstand.

Jetzt nochmal zur Bewertung. Ich halte mich für sehr Leistungsbereit. Und ich bin einer der sozialsten Menschen die ich kenne (Wenn ich das einfach mal behaupten darf).

Jetzt bekomme ich eine 2 in Leistungsbereitschaft, die ich nicht verdient habe. Wegen Subjektivität seitens der Lehrkräfte, wegen schwammigen Regelungen im Bezug auf Kopfnoten und weil meine Lehrer auf der Berufsschule absolut überfordert sind mir innerhalb 1 bis maximal 2 Stunden in der Woche eine Bewertung zu geben.

50% meiner Lehrer kennen meinen Namen nicht und werden mir deshalb nur eine 2 geben. 50% können eine sehr gute Leistung innerhalb von 1 Stunde die Woche gar nicht ausfindig machen (Nehmen wir mal an sie wäre sogar objektiv messbar).

Jetzt der Grund warum ich nich über eine 2 aufrege: Ganz einfach. Ich habe nicht mehr lange bis ich meine Ausbildung abschließe und dieses komplett kaputte Kopfnoten-System ist nun da.

Heißt ich bekomme den Mist aufs Abschlusszeugnis und bin damit mein Leben lang gestraft. Heute habe ich ein Stellenangebot bekommen (Interessiert mich derzeit nicht, da ich Azubi bin). Aber in dieser Stellenanzeige wie in fast allen Stellenanzeigen die man so zufällig sieht, steht immer das gleiche:

Wir suchen einen hochmotivierten und engagierten Mitarbeiter. Was sagt da der Personalchef, wenn ich nur ne unverdiente 2 bekomme? Der nimmt doch dann lieber einen Angestellten, der eine Schule besucht hat, die Aufgrund der Einsicht dieses kaputten System standardmässig "Sehr gut" geben.

Die Arbeitswelt wird immer härter. Weniger Geld, mehr Arbeiten und mehr Leistungsbereitschaft. Da kann man sich meiner Meinung nach keine 2 im Arbeitsverhalten leisten.

Im Grunde bekommen die Firmen durch diese Regelung eh nur die Menschen die sich am besten anpassen können und eventuell auch stinkfaul und asozial sind oder am besten schleimen können.

Kopfnoten sind für die Wirtschaft nicht von Wert.

Schönen Gruß. Erstmal genug für Heute aufgeregt ^^ ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung