Jump to content

stefanniehaus

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    279
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ich sehe auch keinen Grund, warum der AG wirklich Zwangsurlaub anordnen könnte. Aber: Was hat der Azubi davon wenn er den Urlaub nicht will? Nachholen beim nächsten Arbeitgeber kann er ihn nicht und eine Auszahlung wird auch schwer durchsetzbar sein, da der Azubi ja die Möglichkeit hat den Urlaub abzubauen (mal abgesehen von den 2 1/2 Tagen). Ergo hätte der Azubi keinerlei Vorteile. Wenn er dann wirklich noch arbeiten will, soll es dem AG nur recht sein. Theoretisch 7 Tage lang eine Arbeitskraft für lau ;-)
  2. Der direkte Einstieg in das 2. Lehrjahr mit Abitur sollte absolut kein Problem sein. Die meisten Grundvoraussetzungen bringt man mit dem Abitur schon mit. Habe bisher im Bekanntenkreis und in der Firma keinen einzigen Fall erlebt, wo der Azubi mit Abitur nicht im 2. Lehrjahr anfangen konnte. Höchstens vielleicht dass die Firma was dagegen hat.
  3. Spätestens auf dem Zeugnis würde sich das unentschuldigte Fehlen bemerkbar machen
  4. Ja, BW ist sowieso ein Sonderfall; auch bei den Abschlussprüfungen.
  5. Mit Abi sollte es absolut kein Problem sein, im 2. Lehrjahr anzufangen. Du solltest dich aber besser vorher mal anfragen ob das möglich ist. Sonst müsste der Ausbildungsvertrag ja wieder geändert werden. Ich denke nicht, dass die Telekom dir darauf nen Strick drehen werden. Entweder sie sind damit einverstanden oder nicht; dadurch wirst du ja kein schlechterer Azubi
  6. Da identische Prüfung (pro Ausbildungsberuf) in ganz Deutschland geschrieben wird, kannst du davon ausgehen, dass alle gleichzeitig schreiben
  7. Also mit fast 3000 Euro Brutto liegst du unter den genannten Voraussetzungen schon sehr gut! Da ist die Frage ob "noch ok" wohl etwas fehl am Platz Für ne wirklich signifikante ERhöhung müsstest du wohl schon deinen Chef verdrängen
  8. Korrekt. Der Betrieb muss den Auszubildenden nur für die Zeit der Prüfung freistellen; nicht für die Zeit danach. (I.d.R. ist danach ja kein Unterricht mehr). Bei allen Azubis die ich kenne hat der Betrieb zwar gesagt "nach der Prüfung braucht ihr nicht zu kommen, ruht euch mal aus", aber der Betrieb kann auch verlangen, dass man nach der Prüfung zur Arbeit kommt; das ist sein gutes Recht.
  9. @Crash2001: Ein Großteil der Zeitarbeitsfirmen bezahlen nach Tarif. Entweder nach IGZ oder BZA.
  10. Schön wärs, aber ein Vater kann normalerweise nicht die Fahrtkosten der Kinder absetzen.. Was aber möglich wäre ist das was LadyPreis angesprochen hat: Theoretisch könntest du, wenn du näher an den Arbeitsplatz ziehen würdest, Zuschüsse von der Arbeitsagentur bekommen; heißt also Unterstützung bei der Miete etc. Du solltest dich dort einfach mal über die Voraussetzungen etc. informieren.
  11. Korrekt. Steuerberaterkosten können nicht abgesetzt werden. Entsprechend die Kosten für das Programm auch nicht.
  12. Hmm.. unschön... Sehe ich das richtig, dass du im Moment noch in der Ausbildung bist und jetzt kurz davor bist, eine Arbeitsstelle nach deiner Ausbildung zu bekommen? Ich würde mal vorsichtig anfragen, ob man das Vorstellungsgespräch vielleicht verlegen kann. Wenn du schon mal in die engere Auswahl bekommen bist glaube ich nicht, dass die sagen werden "dann wollen wir Sie nicht mehr...". Wenn das nicht geht (und Urlaub kein Thema ist).. krank melden... hast dich halt noch nicht ganz auskuriert oder dir am Wochenende was eingefangen. Wenn es dann nur ein Tag ist.. wirst dadurch wohl nicht gekündigt werden
  13. Auch die Prüfer sind nur Menschen. Wenn ein Handlungsschritt offensichtlich nicht bearbeitet worden ist, wissen die schon was zu tun ist. Da würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen.
  14. ja ok, ich habe die genauen Abläufe da mal etwas ausgeblendet. Real ist es dann wirklich so, dass die aktuelle Gesetzeslage umgesetzt wird, d.h. berechnung ab dem 21. Kilometer und der Bescheid automatisch unter Vorbehalt ausgestellt wird. In diesem Fall sollte das FA aber selbst tätig werden. Sonst ist das nicht der Fall.
  15. Nein es ist genau umgekehrt. Wenn man alles ab dem 1. km angibt, werden vom Finanzamt automatisch 20km abgezogen. Sollte ein Urteil mal etwas anderes besagen, so bekommt man dann Geld vom Finanzamt zurück.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung