Zum Inhalt springen

Welche Uni oder FH könnt Ihr mir empfehlen?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Fachinformatiker,

ich bin 19 Jahre alt, habe ein Fachabi (Abendschule) und bin ab nächstem Monat

hoffentlich ein ausgelernter Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung). Zurzeit

mache ich mir intensiv über mein weiteres Berufsleben Gedanken und bin zu dem

Entschluss gekommen, dass ein Informatik-Studium doch sehr sinnvoll wäre. Ich

interessiere mich primär für die klassische Softwareentwicklung, künstliche

Intelligenz, Robotik und Sicherheitslücken (:D). Welche Uni oder FH könnt Ihr mir

empfehlen, die diese Punkte gut und eher praktisch als theoretisch behandelt?

Beste Grüße und

Dank im Voraus

Powerhouse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielleicht suchst Du Dir die Uni anhand des Studienganges raus. Es gibt da durchaus Unterschiede. Ich selbst bin an einer TU und habe hier die Möglichkeit in den Bereich KI zu gehen. Aber angewandte Informatik wäre z.B. für Dich, wenn Du mehr praktisch orientiert bist auch möglich, ebenso wie Wirtschaftsinformatik.

Du kannst Du ggf. auch mit einer PM bei mir melden

Phil

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

währe vieleicht sinnvoll wo in deutschland du studieren willst. Aber passen würde vieleicht die Angewandte Informatik passen.

Diese Vertiefungsrichtung zielt ab auf den praktischen Einsatz von Informatik, genauer auf die Entwicklung, Anpassung und den Betrieb komplexer Softwaresysteme in verschiedenen Anwendungsfeldern. Es handelt sich um eine softwarezentrierte Ausbildung.

Bietet z.B. in Niedersachsen die Leuphana Universität in Lüneburg an.

Universität Lüneburg: Informatik B.Sc.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Uh Leuphana hab ich bisher nur schlechtes gehört, meine Freundin studiert da Lehramt (da sind eh 80% der Studenten weiblich, weil es Fächer wie Lehramt, Kulturwissenschaften, etc. gibt :D)...

Aber nen Vorteil ist, dass die in den nächsten Jahren versuchen wollen, ne Elite-Uni zu werden... :)

Naja, ich würde die FH Lübeck ans Herz legen:

Informatik / Softwaretechnik

Die Informatik ist eine Querschnittstechnologie, und das Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Entwicklung von komplexen Softwaresystemen. Schwerpunkte der Ausrichtung des Studiengangs Informatik/Softwaretechnik sind:

Methoden der Softwaretechnik zur Entwicklung großer Softwaresysteme, Software-Architektur, Entwurfsmuster, Verteilte Systeme;

spezielle Themen der Softwaretechnik: Benutzungsoberflächen, Software-Ergonomie, Qualitätssicherung;

Informationssysteme, Organisation und Analyse großer Datenmengen, Sicherheit in Informationssystemen;

Betriebssysteme, Administration von Rechnersystemen, Betriebssystem- und Netzsicherheit, Rechnernetze;

Nutzung von Verfahren intelligenter Systeme (logische Programmierung, Maschinelles Lernen, Neuronale Netze, Unsicheres Wissen, evolutionäre Algorithmen) ;

Web-Technologien, Client/Server-Architekturen, serviceorientierte Architekturen (SOA), Semantic Web.

Deutlich stärker als in der bisherigen Studienrichtung KIM-Informatik sind im vorliegenden Bachelor-Studiengang die Lerninhalte zur Praktischen Informatik, also zur Software-Entwicklung hin ausgerichtet, wobei alle Aspekte der Softwaretechnik zum Tragen kommen.

Ansonsten zu deinen Vorlieben: Schau dir mal die HAW (Hochschule für Angewandte Wissenschaften) in Hamburg an. Die hat generell einen guten Ruf und wurde in den vergangenen Jahren auch immer wieder sehr gut von den Studenten bewertet.

Außerdem haben die da, soweit ich weiß, ein recht gut ausgestattetes KI / Roboter-Labor, wo man sich kleine Lego-Mindstorms Roboter oder richtige bauen kann und dann programmieren wird.

Bitte anschauen

Noch nen Beispiel der HAW

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke, für Eure Antworten! Ich komme aus dem Raum Frankfurt, bin bei der

Wahl der Uni bzw. FH aber relativ flexibel. In der Umgebung steht von den

Rankings her Darmstadt natürlich klasse da, aber da die Kriterien der Tests

nicht immer mit den persönlichen Interessen zusammenpassen, wollte ich es

lieber von den Betroffenen wissen! ;) Für mich klingen eigentlich drei der vier

Hauptrichtungen ansprechend: Technische Informatik (Ingenieur Informatik),

Praktische Informatik und halt die Angewandte Informatik. Wie groß sind die

tatsächlichen Unterschiede zwischen den Studienrichtungen?

Beste Grüße

Powerhouse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du mehr in den praktischen Bereich willst ist eine FH wohl die bessere Wahl.

Mathe auf der Uni ist auch ein ziemlicher Hammer und ist für mich daher eher ein Grund eine FH zu wählen. Ein Kollege hat Informatik auf der Uni studiert. Die sind mit 300 Studenten angefangen, 30 sind dann letztendlich durchgekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du mehr in den praktischen Bereich willst ist eine FH wohl die bessere Wahl.

Mathe auf der Uni ist auch ein ziemlicher Hammer und ist für mich daher eher ein Grund eine FH zu wählen. Ein Kollege hat Informatik auf der Uni studiert. Die sind mit 300 Studenten angefangen, 30 sind dann letztendlich durchgekommen.

Mhhh ist Mathe an der FH wirklich soviel anders/leichter als an der UNI ? Wenn ja dann beiß ich mir in den Allerwertesten, da ich nach gruseligen Matheerfahrungen an der Uni die FH gar nicht erst ausprobiert habe (nahm an, da sei kein großer Unterschied) und nun eine FIAE Ausbildung mache *doh* ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also, ein wenig Mathe ist okay, aber sollte nicht das Wichtigste sein,

weil das bringt einem im Beruf doch relativ wenig. Seit es die neuen

Studiengänge gibt, wird doch eigentlich weniger geschaut, ob man

"nur" Fachabi oder normales Abi hat, oder habe ich da falsche Infos?

Mit einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung im IT-Bereich,

sollte es doch nicht so schwer sein an einer Uni angenommen zu

werden, oder? Ich denke aber auch, dass eine FH mehr Sinn machen

würde. Weiß Jemand, wie das Informatik-Studium in Wiesbaden oder

in Frankfurt ist?

Gruß

Powerhouse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, also, ein wenig Mathe ist okay, aber sollte nicht das Wichtigste sein

Na sagen wir mal, es ist einer der häufigsten Durchfall-Gründe - also ist es folglich ein sehr wichtiges Fach dem man seine vollste Aufmerksamkeit widmen sollte ;). Mit ein "ein wenig" Mathe ist zumindest an der Uni nix - bei uns haben auch Leute mit nem 1er Schnitt aus dem Abi(Mathenote) fröhlich vierer und fünfer geschrieben (und ich war leider einer davon :upps ).

weil das bringt einem im Beruf doch relativ wenig.

Kommt ganz drauf an was du mal machst. Analytisches denken und das entwickeln von Algorithmen ist durchaus relevant für die Arbeit als Programmierer, wenn nicht sogar essenziell.

Seit es die neuen Studiengänge gibt, wird doch eigentlich weniger geschaut, ob man "nur" Fachabi oder normales Abi hat, oder habe ich da falsche Infos?

Das hat meines Wissens nach wenn nix mit den "neuen Studiengängen" zu tun. Ich würde schon meinen, dass Fachabi nicht gleichwertig mit dem regulären abi ist - was wäre denn sonst der Sinn eines Fachabis ?

Mit einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung im IT-Bereich,

sollte es doch nicht so schwer sein an einer Uni angenommen zu

werden, oder?

Möglich soll es wohl sein - allerdings gibts da einige zu erfüllende Voraussetzungen. U.a. muss man bei einigen Unis eine gewissen Jahresanzahl an Arbeitserfahrung (ohne die Ausbildungszeit) nachweisen, bzw. muss man soweit ich weiß quasi immer an einem Auswahlverfahren mit Einstellungstest teilnehmen. Ich hab da erst vor ein paar Tagen was drüber gelesen, erinnere mich allerdings nicht mehr wie das genau war. Scheint zumindest für jede Uni individuelle Regelungen diesbezüglich zu geben.

MFG,

AbdSabour

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ AbdSabour

Tja, dann fange ich mich jetzt schon einmal an auf Mathe zu freuen! :(

Dachte in einer Tageszeitung gelesen zu haben, dass mit Einführung der

Bachlor- und Masterabschlüsse, es möglich wird mit einem Fachabi an

Unis studieren zu können. Habe zum Glück noch etwas Zeit bis ich mich

entscheiden muss . . .

Gruß

Powerhouse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ AbdSabour

Tja, dann fange ich mich jetzt schon einmal an auf Mathe zu freuen! :(

Vielleicht ist es an der FH wirklich weniger krass mit Mathe (Kannst dir ja mal Probehalber ein bisschen Diskrete Strukturen, Graphentheorie usw. durchlesen, vielleicht liegt's dir ja auch :). Zudem: Es ist nich tunbedingt "besser" an einer Uni zu studieren - ich denke zumindest für Personaler wird das keinen großen Unterschied machen (oder :confused: ?) - kommt natürlich drauf an, auf was für eine Stelle du dich dann mal bewirbst - sollte es eher praktisch sein (bspw. Programmieren) wird ein FH Student glaub ich recht gern genommen (da mehr Praxis orientiert), geht eher um Posten in der Forschung, sind eventuell Uni-Studenten gefragter. Im Endeffekt ist das aber alles relativ und hängt u.a. von deinem "Glück" sowie deinen Fähigkeiten und wie du dich "verkaufst" ab :) !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mhhh ist Mathe an der FH wirklich soviel anders/leichter als an der UNI ?

Jo, da liegen Welten dazwischen. Gibt vermutlich noch unterschiede zwischen den einzelnen FHs aber das ist schon recht deutlich einfacher.

Z.B. ist man auf einer Uni bei Mathe fast nur am beweisen das die Formel so richtig ist usw. Auf der FH rechnet man doch tatsächlich auch noch. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Z.B. ist man auf einer Uni bei Mathe fast nur am beweisen das die Formel so richtig ist usw. Auf der FH rechnet man doch tatsächlich auch noch. :D

Lol - ich erinnere mich *schauder* soweit ich weiß haben wir an der Uni nicht EIN EINZIGES MAL was ausgerechnet, sondern immernoch Formeln bewiesen :D - Mensch da ärger ich mich jetzt irgendwie, dass ich nicht an die FH gegangen bin :( .... Aber erstmal die Ausbildung fertig machen (ist ja net mehr lang) und dann kann man ja weiter sehen :D.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bli bla bulb,

wird das denn nicht sowieso von der zvs-geregelt? die wenigsten fh's oder unis mit aufnahmeprüfung, nehmen direktbewerber an.

die fh-brandenburg ist nicht schlecht, wenn du medieninformatik machen möchtest.

die fh-konstanz, ist vom allerfeinsten. dazu noch in einer superreizvollen umgebung, mit moderaten lebenhaltungskosten. aber sausackig, was mathe angeht. etwa 30% natürliche auslese ;-)...zumindest war es so einmal.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wird das denn nicht sowieso von der zvs-geregelt? die wenigsten fh's oder unis mit aufnahmeprüfung, nehmen direktbewerber an.

Ähm - du meinst sicher die ZSV (= Zentrale Studienvergabe) ... Die wenigsten Studiengänge laufen über die ZSV (Medizin u.a.) - der Großteil wird durch Direktbewerbungen an den Unis/FHs vergeben, also genau umgekehrt ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung