Zum Inhalt springen

Freelancer -> Abgaben


Gast
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hätte einmal eine Frage zu dem Thema Freelancer.

Angenommen es wäre eine Tätigkeit vorhanden die mit 35 Euro die Stunde vergütet wird auf eine zeit von 3 Monaten

Rechnung:

35 Eur\Std x 160 Std x 3 Monate = 16800 Euro (5600 Eur. p.M)

Was würden für Auslagen anfallen für diese 5600 Euro monatl.?

Bekannt sind mir

- private Krankenversicherung

- Steuern (Einzelunternehmen)

Es gibt hier auch 2 Möglichkeiten 1. die 19% Steuern zu bezahlen oder einen Pauschalbetrag von diesem Gehalt (so laut Finanzamt)

- die normalen An- und Abreisekosten.

- die Unterkunft für diese 3 Monate

Sind noch mehr Pflichtangaben an den Staat oder Versicherungen, etc. zu bezahlen?

Danke für eure Hilfe.

Grüße

Patrick

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Noch100Tage

Hi Patrick,

was weggeht ist die Einkommenssteuer (variabel, je nach Höhe des Jahreseinkommens).

Bitte beachte, dass du mit dem Einkommen auch eine Krankenversicherung finanzieren musst und etwas für die Altervorsorge auf die Seite legen solltest.

Je nachdem wie der Rahmenvertrag mit dem Dienstleister aussieht (gibt es einen?) ist eine eigene Versicherung (z.B. Betriebshaftplficht) nicht nötig.

Als Lesefutter: http://www.ratgeber-e-lancer.de/inhalt.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antwort.

Was dazu kommt ist eine freiwillige Arbeitslosenversicherung, man weis heutzutage ja nie.

Für die Rente lege ich privat etwas Geld zurück, denn ich fühle mich so sicherer als das Geld zu irgendwelchen Rententürklingelputzer abzugeben.

Einmal nicht bezahlt, dann ist das vorher einbezahlte Geld weg 8schon vorgekommen bei einem bekannten).

Wie sieht das ganze mit den Sozialversicherungsbeiträgen, Kirchensteuer, etc aus?

Grüße

Patrick

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Tensor:

Also ich lese da nichts von Azubi. Hier sind ja nicht nur Azubis, sondern durchaus auch Ausgelernte...

@xyr0x:

Das mit der freiwilligen Arbeitslosenversicherung würde ich mir nochmal überlegen und mich vorher genau informieren, was dir da zusteht. Evtl lohnt es sich eher, monatlich dafür etwas zurückzulegen als Reserve.

Meinst du denn eine freiwillige private oder eine freiwillige "gesetzliche"?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Crash hier gibts auch ausgelernte ?? Hät ich jetzt gar nicht gedacht*ggg*

Aber der vollständigkeit halber hier mal die Threads aus denne ich meine INFO bezüglich Azubi beziehe.

http://forum.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/119607-2-lehre-will-dritte.html

http://forum.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/119346-jemand-berufsschule-lichtenfels.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Crash hier gibts auch ausgelernte ?? Hät ich jetzt gar nicht gedacht*ggg*

Aber der vollständigkeit halber hier mal die Threads aus denne ich meine INFO bezüglich Azubi beziehe.

http://forum.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/119607-2-lehre-will-dritte.html

http://forum.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/119346-jemand-berufsschule-lichtenfels.html

Der Threadersteller stellt eine Frage bezüglich "Freelancer". Was hat das mit Azubi, nicht Azubi zu tun? Was hat das überhaupt mit jemandem konkret zu tun?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Threadersteller stellt eine Frage bezüglich "Freelancer". Was hat das mit Azubi, nicht Azubi zu tun? Was hat das überhaupt mit jemandem konkret zu tun?

Naja, es werden wirklich selten solche konkreten Fragen einfach mal ganz Abstrakt gestellt, um den eigenen Horizont zu erweitern. Und da ist die Gegefrage, wenn auch etwas provokant gestellt, durchaus logisch, wenn der TE schon an anderer Stelle was über sich preisgegeben hat, oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

ich bin auch schon seit einiger Zeit Freiberufler.

Ich würde dir auch raten von der Freiwilligen Arbeitslosenversicherung abzusehen. Hab das auch net. Ansonsten wurde das mit dem Geld zurück legen ja schon gesagt.

Bei der Privaten Krankenversicherung

solltest du noch beachten, dass es hierbei oft Kündigungsfristen gibt.

Sind meist 3 Monate die du noch Zahlen musst also entweder Rechzeitig kündigen oder eben 3 Monate doppelt versichert sein.

Was ich dir noch ans Herz legen möchte wäre such dir für alles was mit dem Finanzamt zu tun hat einen Steuerberater kostet nicht die Welt ich Zahl Monatlich knappe 50€ dafür und muss mich um nichts Kümmern ( außer das der Steuerberater rechtzeitig die Entsprechenden Belege über Ein und Ausgaben hat ). Auch für die Steuerklärung macht so ein Mensch ganz gut :D

für weitere Fragen ( auch per PN ) steh ich gern zur Verfügung

Gruß Basty

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es werden wirklich selten solche konkreten Fragen einfach mal ganz Abstrakt gestellt, um den eigenen Horizont zu erweitern. Und da ist die Gegefrage, wenn auch etwas provokant gestellt, durchaus logisch, wenn der TE schon an anderer Stelle was über sich preisgegeben hat, oder?

Mit der Absicht sich profilieren zu wollen ist es durchaus logisch, ja.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es war nur eine allgemeine Frage die nicht zu Profilierung gedacht war sondern rein aus Interesse.

Die verdienstangaben sind auch frei aus der Luft gegriffen.

Jo, erkennt man auch gut aus deiner Signatur. Du bist ja gar kein Freelancer, sondern interessierst dich nur dafür... Trotzdem passt der aktuelle Thread nicht mit dem von Tensor verlinkten zusammen...

Um auch mal was zum Topic beizutragen. Auf dich kommt definitiv noch Gewerbesteuer zu, da ein PC-Schrauber (entschuldige den Ausdruck) in seiner Tätigkeit keine Schöpfungshöhe hat. Das ist je nach Hebesatz deiner Gemeinde schon nicht ohne.

Ansonsten ist deine Rechnung mit 35x160 falsch. Man rechnest das idR etwas anders, da du Krankheit, Urlaub und unbezahlten Service miteinkalulieren musst. D.h man rechnet je nach individuellen Voraussetzungen mit 100 - 130 faktorierbaren Stunden im Monat. Das kann man super unter E-Lancer NRW nachlesen. Raus kommt dann in der Regel, das 35€ gut klingen, aber gar nicht so viel sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

gut die Kranksein kann vorkommen, muss aber nicht.

Ein Unfall wäre etwas anderes.

Laut Steuerberater sind keine Gewerbesteuern fällig und er rieht zur 2. Methode, dass amn als Einzelunternehmer eben nicht die 19% abgibt sondern einen Pauschalbetrag. Dieser läge immer etwas unter den 19%, man darf jedoch die 19% MwSt auf Rechnungen die man ausstellt nicht aufführen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

gut die Kranksein kann vorkommen, muss aber nicht.

Ein Unfall wäre etwas anderes.

Wer als selbständiger so rechnet, lebt meiner Meinung nach recht riskant.

Laut Steuerberater sind keine Gewerbesteuern fällig und er rieht zur 2. Methode, dass amn als Einzelunternehmer eben nicht die 19% abgibt sondern einen Pauschalbetrag. Dieser läge immer etwas unter den 19%, man darf jedoch die 19% MwSt auf Rechnungen die man ausstellt nicht aufführen.

Geht dein Steuerberater auf die Kleinunternehmerregelung?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@sxs, Krank sein darf man heutzutage einfach nichtmehr, obwohl durchaus eine Erholung dem Arbeitnehmer gegönnt werden muss.

Ob das ganze nunr die Kleinunternehmerregelung ist weis ich nicht, aber auch das Finanzamt hat mir das gleiche erzählt und ich habe auch den Pauschalabzug gewählt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaaalso, eh hier das totale Begriffschaos herrscht:

1.) Bei dem was Dein Start-Up an Dienstleistungen macht, bist Du auf jeden Fall gewerbesteuerpflichtig. Von der Gewerbesteuer befreit sind lediglich Freiberufler. Um jedoch Freiberufler zu sein müssen diverse Voraussetzungen erfüllt sein, die in Deinem Fall nicht zutreffen.

2.) Das was der Steuerberater gesagt hat, hat in der Tat was mit der Kleinunternehmerregelung zu tun. Nämlich in sofern, als Du Dich davon befreien lässt und somit monatlich eine Vorsteuer ans Finanzamt zahlen musst. Das nicht Ausweisen der Mehrwertsteuer gilt automatisch für alle Kleinunternehmer. Wie das bei einer Befreiung von dieser Regelung ist, müsste ich noch einmal nachschlagen.

P.S./Disclaimer: Das ist natürlich alles andere als eine Rechtsberatung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal ganz kurz und halb OT

wenn man hier so liest was es alles zu beachten gibt und

was man alles falsch machen kann.

Bin ich Froh, dass ich am Anfang net alleine war und das ich einen guten

Steuerberater habe auch wenn der bestimmt etwas teuerer ist als andere

aber das ist es mir wert. ( hatte ich ja schon geschrieben weiter oben )

gruß basty

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung