Zum Inhalt springen

Welcher Laptop?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community,

ich will mir für mein Studium ein Laptop anschaffen, der ausschließlich nur fürs Programmieren gedacht ist. Fürs Programmieren muss ich doch "nur" eine ordentliche CPU haben, oder benötige ich auch eine ordentliche Grafikkarte?

Naja, nach stundenlanger Suche hab ich mich mir dann doch zwei Laptops ausgesucht, die es werden könnten.

1. MSI F Reihe

Notebooks > Gaming & Highend > MSI FX600-i3343W7P bei notebooksbilliger.de

2. Lenovo

Notebooks > IBM/LENOVO > ohne Windows > LENOVO B560 M488RGE Core i3-Kracher! bei notebooksbilliger.de

So mir stellt sich die Frage, welcher es werden soll. Der MSI hat noch zusätzlich eine starke Grafikkarte, aber benötige ich die den auch wirklich beim programmieren?? (grafische Oberflächen werden auch programmiert)

Ansonsten würde ich das Geld doch lieber sparen ;-)

Schonmal danke

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welches Budget steht zur Verfügung?

Generelle Anmerkung: hohe Auflösung des Displays ist wichtig - man hat den Code im Überblick.

Lieber ein Modell aus der Business-Serie eines anerkannten Herstellers (Lenovo, HP, Fujitsu) wählen.

Darf es (du hast "lowcost"-Notebooks am tiefsten Punkt der Neupreisskala verlinkt) dann nicht doch ein gebrauchtes Highend-Notebook aus dem Gebrauchtmarkt sein?

Ich habe hier zum Beispiel ein HP nw9440 Vollausstattung für ~450 Euro auf dem Schreibtisch stehen. OK, 17" sind nicht 100% mobil, eine Quatro FX 1500 hat aber auch noch heute genügend Leistungsreserven. Dafür ist auch eine Auflösung von 1920 x 1200 on board. Aus den diversen Testberichten im Netz: 7212 Punkte im 3DMark05. Win7 Leistungsindex von 4,9. Einzelbewertung Aerografik:: 5,9. Einzelbewertung 3D Grafik: 5,5.

Den kleinen Bruder nw84xx (15") gibt es mit ähnlichen Leistungswerten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zum programmieren brauchst du weder eine gute Grafik Karte noch eine starke CPU. Dir würde im Prinzip jedes Notebook reichen, jedoch rate ich dir zu einem Bussines Modell der Marke IBM/Lenovo ( nur thinkpads), HP oder Dell. Was sehr von Vorteil ist, ist eine hohe Auflösung des Bildschirmes. Wenn du zu diesem Notebook noch billig eine Docking Station bekommst, dann wirst du diese lieben lernen^^.

Ich z.B. hab ein altes X32, wirklich schon sehr betagt aber tut noch immer wunderbar seinen dienst, Vorteil : 12" daher sehr leicht und fällt im Rucksack nicht auf, mein 15,4" Notebook wollte ich nicht mit mir herumtragen!

Ich würde dir auf keinem Fall zu irgend so einem Gaming Schrott raten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schonmal danke für eure Hilfe.

Also preislich gesehen wollte ich mich zwischen 300 und 600 Euro bewegen.

Ja an der Auflösung hab ich natürlich grad nicht so sehr gedacht, aber einen 17 Zoller kann ich nicht mit mir mitschleppen ;-)

Ich hab die beiden vornehmlich genommen, weil diese gute Akkulaufzeiten haben, da ich meistens noch einige Zeit unterwegs bin.

Aber gut, eure Punkte sagen mir doch schon zu und hab nochmal nachgeguckt.

Notebooks > Multimedia > Lenovo ThinkPad SL510 TopSeller NSLD8GE bei notebooksbilliger.de

Notebooks > IBM/LENOVO > ThinkPad Edge-Serie > Lenovo ThinkPad Edge 15 TopSeller NVLGQGE bei notebooksbilliger.de

Notebooks > HP/COMPAQ > Preis-Knaller! > HP 625 WT146EA *ATI RADEON 2.0-6GB* bei notebooksbilliger.de

Der HP ist zwar wieder aus der Low class Sektion, aber er dennoch erfüllt er doch alle Eigenschaften, oder? Die beiden Thinkpads würden mir natürlich besser stehen, aber lohnt es sich ca. 200 Euro mehr zu investieren? Rechtfertigen die 200 Euro mehr den kauf eines Thinkpads??

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe jetzt seit 3 Jahren ein Thinkpad (T61) und bin zufriedener als mit allen Notebooks davor (Toshiba, Fujitsu, Dell). Einzig der Akku musste vor nem Monat getauscht werden, ist aber kein Wunder wenn das Notebook 90% der Zeit in der DockingStation verbringt.

Zum Arbeiten würde ich also jederzeit wieder eins haben wollen.

Ob's dir die 200€ mehr Wert sind musst du dann aber doch selber entscheiden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine Rangfolge fürs Programmieren:

1. Bildschirmauflösung und Qualität der Tastatur

2. Hauptspeicher

3. CPU

17 Zoll müssen es eiegntlich nicht sein. Vor allem, wenn du es mit zur Uni schleppen willst. Da würde ich dir eher zu einem 14 Zöller mit hoher Auflösung raten. Macht das ganze aber auch teurer. 12 Zoll sind zwar sehr leicht, aber fast ausschließlich mit niedriger Auflösung zu bekommen. Hast du schonmal über ein Demopool oder Gebrauchtgerät nachgedacht?

Zu deinen Beispielen: Die Thinkpads haben beide eine sehr schlechte Bildschirmauflösung. Dafür ist die Tastatur mit die beste, die man bekommen kann. (Auch beim Edge).

Mit höherer Auflösung kommst du halt auch bei Demopoolgeräten schnell ind ie Region von 1000 Euro.

Gebrauchte 14" Thinkpad T61 mit guter Auflösung (SXGA+, WXGA+) bekommst du schon ab 350 Euro. Vielleicht ist das ja was.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

da ja schon von den einzelnen Modell gesprochen wird, denke ich du solltest vielleicht einen Punkt früher ansetzen und für dich herausfinden welche Modellklasse dich ansprechen würde und deinen Anforderungen gerecht wird.

Ich spreche jetzt einfach mal stellvertretend für alle Notebookhersteller aus den Klassen von Lenovo:

Die Lenovo Consumer Modelle (B- G- Y- und so) sind eher für den stationären Gebrauch zu Hause ausgelegt und bieten dir eigentlich nur die Möglichkeit mal auf dem Sofa zu surfen oder es in der Schutzhülle gesichert mal mit zu einem Freund zu nehmen. Würde ich mir stark überlegen, denn alleine mal falsch auf den Displaydeckel gedrückt kann das schon Schäden am Gerät zur Folge haben. Vorteil ist an den Geräten sicherlich, dass das am Gehäuse gesparte Geld in der Ausstattung verwendet wird und man verhältnismäßig gute Hardware zu vernünftigen Preisen bekommt.

Die Lenovo X-Reihe ist hingegen schon in höherwertigeren Gehäusen verbaut, jedoch komplett auf Portabilität ausgelegt. Hier findest du die langlebigsten Akkulaufzeiten des Herstellers und zugleich die kleinsten Baureihen bei vergleichsweise hohen Auflösungen.

Die Lenovo R- und evtl. SL- Reihe lehnt sich schon stark an den Business Geräten an und stellt den Spagat zwischen einem recht robusten Gehäuse mit akzeptabler Hardware zu einem relativ günstigen Preis. Hier fehlen nur Kleinigkeiten im Vergleich zur Oberklasse. So findest du zum Beispiel keine Ultrabay bei den SL- Reihen und keine Rollcages bei der R- Reihe.

Die Lenovo T- Reihe stellt die Businessklasse von Lenovo dar. Hier findest du die Allrounder, mit relativ aktueller Hardware verbaut in den besten Gehäusen. Hier hast du die Vorteile eines klasse Trackpoints, welchen du unterwegs ohne Maus lieben lernen wirst und eine klasse Tastatur. Rollcage, Magnesiumkäfig und Ultrabay sind hier Standard.

Dir muss bei dieser Geräteklasse nur bewusst sein, dass sämtliche Hardware und Treiber nicht auf die beste Performance ausgelegt sind sondern der Schwerpunkt vielmehr auf Stabilität und Ausdauer liegt.

Zu guter letzt die W- Serie welche nur die mobilen Workstations von Lenovo darstellt. Wird denke ich nichts für deine Zwecke sein, da du ein mobiles Kraftwerk brauchen würdest um unterwegs vernünftig zu arbeiten ;-) Leistung findest du hier jedoch zur Genüge.

So das wars dann auch schon mit meinem Aufsatz. Sobald du ein wenig von deinen Anforderungen postest kann man dir dann bestimmt besser einzelne Modelle anprei0en.

Die genannten T61 haben sich auf jeden Fall jahrelang bewährt, speziell bei T61 und T60 solltest du jedoch darauf achten KEINE Nvidia Grafik zu kaufen, da diese sehr anfällig für Flexing sind bei den beiden Modellen.

Und jetzt viel Erfolg beim weiteren suchen :D

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Silizium185:

ich benutze mein notebook genau aus dem gleichen grund wie du, nur fürs studium und zum programmieren. du brauchst dazu keine gute grafikkarte, intel onboard reicht da völlig aus. von der auflösung her habe ich 1280x800, das bei 15,4", reicht vollkommen.

wenn du dein notebook fürs studium brauchst kann ich dir einen nicht zu großen empfehlen, etwas im 14 oder 15" bereich. da kannst du anständig drauf arbeiten und das ding noch immer gut transportieren. beim einsatz im studium wirst du dein notebook sicher oft transportieren, sei es auf die uni oder zu kollegen wergen gruppenarbeiten oder was auch immer. deswegen solltest du umbedingt ein business notebook nehmen, weil diese stabilere gehäuse haben und einfach für den täglichen transport ausgelegt sind. ein billig notebook wird da nicht lange halten.

was ich dir von meiner seite preislich und qualitätsmäßig (damit meine ich die zuverlässigkeit und haltbarkeit) empfehlen kann, ist ein toshiba tecra. ich benutze selbst einen A10 und bin voll zufrieden.

das ding ist jetzt 1,5 jahre in meinem besitz. der standardakku hält bei mir noch immer ca 3 stunden.

lg thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Silizium185:

...

von der auflösung her habe ich 1280x800, das bei 15,4", reicht vollkommen.

...

Na wenn schon 16:x Auflösung dann aber bitte was feineres. Wenn deine Kollegen neben dir auf 15" ne 1920er oder ne 1680er Auflösung fahren, wirst du dich ärgern.

Du wirst deinen Code nichtmal annähernd so überblicken können wie deine Kollegen.

Gerade fürs programmieren würde ich dir noch zu einem 4:3 mit hoher Auflösung raten. Sieht zwar nicht mehr so trendig aus aber jeder der arbeitet wird dich beneiden!

Probier das am besten mal aus was dir am besten liegt, ist eher subjektiv.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine 19xx Auflösung auf 15" sollte man vorher unbedingt testen. Es ist schon sehr klein dann. Wenn man es mag möchte man es allerdings nicht mehr missen.

Nachteil: man verlässt dann die Business Einsteigerklasse, mir ist jetzt auf Anhieb bei HP kein Modell aus der Probook Reihe bekannt, das eine derartige Auflösung bietet. Stattdessen ist man dann bei den Elitebooks und einigen Euros mehr in der Anschaffung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt, die Einsteigerklasse ist damit vorbei. Darum meinte ich auch, dass er sich mal ein 1680er ansehen soll. Eventuell auch mit 4:3.

Wir haben Thinkpads mit 1366er Auflösung 16:9, da wirst du bekloppt beim Word-Dokumente ansehen.

Es gibt aber auch Mitarbeiter die dort schon an der Grenze sind und nichts kleineres haben wollen.

Daher nochmal der Tipp, schau es dir vorher unbedingt an. Beim Laptop von der nativen Auflösung abzugehen ist die Todesstrafe wenn es dir zu klein ist ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dazu kommt aber auch, das ab Windows 7 (vielleicht auch Vista) die Verstellung der Bildschirmschriftgröße ziemlich gut funktioniert. Im Browser ist schnell mit strg+Mausrad gezoomt. Inzwischen vollkommen neutral zum Layout.

Ich habe 1400x1050 auf 12" und möchte das nicht missen. Und selbst da fehlt mir Platz. Zusätzlich weiß ich nicht, was ich mir in der Zukunft als Nachfolger kaufen soll...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann euch ja mal sagen, womit ich bisher programmiert habe ;-)

Habe bisher immer den alten Fujitsu von meinem Vater genommen, der grade mal eine Auflösung von 800x600 hat und damit bin ich, nach ca einem halben Jahr Programmieren, relativ gut klargekommen. Deswegen ist alles was drüber geht, purer Luxus für mich ;-)

Hab jetzt letztens mal das Thinkpads eines Kumpels aussprobiert und muss sagen, dass es mit den Modellen echt ein bissel einfach geht zu programmieren, will also daher mir ebenfalls ein Think Pad kaufen.

Welches Modell weiß ich zwar noch nicht, aber werde auf jedenfall auf die genannten Punkte (Auflösung, Displaygröße, Portabilität)

Mal schauen was es wird ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung