Zum Inhalt springen

Zuwenig Praxis in der Ausbildung?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich befinde mich im 1. Lehrjahr (Einstellung 09/12) als FIAE in einem großem Industrieunternehmen.

Es gibt 2 "verschiedene" IT Abteilungen, die eine ist im Bereich SAP tätig, die andere für die Industrieanlagen (Oracle Datenbankdesign, C#, c++, java... alles halt eigene Baustellen.)

Ich durchlaufe in meiner Ausbildung jeder dieser Abteilungen und lerne das Aufgabenfeld dort kennen.

Allerdings Entwickel ich kaum etwas. Ich bekomme zwar kleine Übungsaufgaben, die allerdings eher was von beschäftigungsthepapie haben.

Ich fühle mich wie ein Praktikant. Mir fehlen (Anwendungsentwickler)-Aufgaben.

Es wird sich, pro Woche, 2-3 Stunden für mich Zeit genommen wo ich theoretischen Input bekomme, was soweit ja auch ganz schön ist. Allerdings gibt es viele Tage an denen ich einfach nur rumsitzen würde und NICHTS tuen würde. Weil ich einfach nicht in Projekte oder Entwicklungen einbezogen werde. Die Zeit sitze ich natürlich nicht rum, ich habe mir schon einige Fachbücher bestellt die ich dann immer in dieser "Freizeit" durchlese und durcharbeite.

(Vorallem C#, privat etwas Objective-C und fürs Unternehmen neben C# noch ABAP und Java)

Ist das in einer Ausbildung normal? Sollte man nicht eigentlich viel Praxis haben und vorallem Aufgaben bekommen?

Ich habe Angst, dass ich nach meiner Ausbildung zuwenig Erfahrung und Wissen habe um für meine Leistung überhaupt gescheiten Lohn zu bekommen.

Mich würde interessieren, was ihr so in euren Betrieben gelernt habt. Was so eure "Schwierigsten" Aufgaben waren und wie sich das in den 3. Ausbildungsjahren jeweils in den Jahren gesteigert hat.

Ich habe in meinem 1. Lehrjahr bisher nur mMn. kleine Dinge gemacht. Ich fühle mich so, als würde das ein Abiturient aus dem Informatikkurs mindestens genausogut können.

In der Berufsschule kann ich aber gut mithalten, Notenschnitt fürs 1. Jahr wird 1,8 sein. Aber mit den Inhalten aus der Schule kann man sich nach der Ausbildung doch nicht "Fachkraft" nennen.

Sorry für den langen Text, mir fällt es schwer, dass was ich meine in kurzen Sätzen auszudrücken.

Ein paar Meinungen und/oder Erfahrungen würde ich gerne hören, Danke :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

mir gings ähnlich, bin allerdings FISI.

Ich habe das dann bei meinem Ausbilder angesprochen und dieser meinte dann auch, dass wir das gemeinsam ändern werden.

Es kam aber nichts...

Von daher habe ich mich entschlossen einen Wechsel zu wagen und bin in eine sehr gute Firma gekommen, die sich wirklich um die Azubis kümmert.

Was ich dir damit sagen möchte ist, dass du offen mit deinem Chef/Ausbilder darüber reden solltest, dass du denkst nicht genug Praxisnähe zu bekommen. Falls sich dann in den nächsten Wochen trotzdem nichts ändert solltest du über einen Wechsel nachdenken.

Grüße,

Max_Power

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Meinung.

Meinen Ausbilder habe ich schon mehrmals darauf angesprochen, bisher meisten nur heiße Luft. Bin nun mal eine Instanz höher gegangen zu meiner Ausbildungsleitung, welche mich den Ausbildern einteilt und habe der davon erzählt.

Haben sehr positiv reagiert (Hatte erst Angst das es dann etwas hintenrummäßig klingt).

Die kümmern sich darum und versuchen dem Ausbilder etwas Druck zu machen, dass er seiner Pflicht nachkommt. Ohne das es auf mich zurückfällt, hoffentlich zumindest.

Mal schauen was sich nun tut, ich denke bis ich veränderung merke werden auch 2-3 Wochen ins Land streichen.

Wechsel kommt für mich eigentlich kaum in Frage, da dass Unternehmen eigentlich bekannt für eine super Ausbildung ist (wobei die FIazubis hier 2% aller Azubis ausmachen). Außerdem ist eine unbefristete Übernahme fast garantiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Wort "eigentlich" nicht wäre. Außerdem war mein Ex-Unternehmen auch für eine Top Ausbildung bekannt, was sich lediglich, anscheinend wie bei dir in anderen Bereichen wiederspiegelte.

Warte erstmal die paar Wochen ab. Ich würde aber wegen einer möglichen Zusage, keine schlechte Ausbildung über mich ergehen lassen. Denke das dir im Forum niemand dazu raten würde.

Bei Bewerbungen, wo du nicht vorweisen kannst stehst du dann ohne Referenzen da und dann?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja mit den Referenzen hast du Recht. Wenn es so weitergeht kann ich nur mit oberflächigem Wissen "glänzen" und habe auf dem Arbeitsmarkt komplett keine Chancen.

Habe bisher auch immer an mir selber gezweifelt, hab zwischendrin gedacht das ich einfach zu hohe Erwartungen an eine Ausbildung habe und das richtige Wissen einem nur im Studium gezeigt wird, aber so langsam.. wenn ich mitkriege was andere lernen..

Ich werde erstmal noch bis zu meinem Urlaub, mitte Juli, warten. Wenn sich dann nichts tut denke ich über Konsequenzen nach.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß jetzt nicht, wie gering deine Aufgaben sind. Wenn diese eine gewisse Komplexität aufweisen und dir nur nicht fordernd vorkommen, bietet sich zB ein Code-Review von Mitarbeitern an. Die können dir dann Schwachstellen zeigen oder sehen, dass du was auf dem Kasten hast. Generell können Mitarbeiter auch Ideen haben, welche "wirklichen" Projekte, die anstehen was für dich sein könnten. Nur weil der Ausbilder n Schluffi ist heißt das ja nicht, dass du nichts tun darfst.

Also mein Tipp: Horch dich mal um, präsentier deinem Ausbilder dann die Ideen, wenns welche gab.

Einen Wechsel kann man dann immernoch anstreben, wenn sich nichts ändert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bist du der erste FIAE-Azubi?

Du kannst auch in den Abteilungen in denen du bist den Abteilungsleiter (ggf. nach Rücksprache) bitten ins Tagesgeschäft eingebunden zu werden. Nach Einführung gewisse Routineaufgaben zu übernehmen, ggf. zu dokumentieren. Wenn du das dann drauf hast weiter zu anderen. Daraus kann sich dann auch weiteres ergeben. Das müssen nicht unbedingt nur Programmieraufgaben sein. Es ist auch wichtig die Prozesse und Abläufe in einem Unternehmen kennenzulernen. Es sollte natürlich dann nicht darauf hinauslaufen, dass du 5 Tage die Woche für mehrere Monate am Stück Ablage machst.

Zu konkreten Programmieraufgaben kannst du auch mal fragen ob irgendwelche internen Reports/Tools nützlich wären und bisher nur aus Zeit-/Kapazitätsgründen nie angegangen wurden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es ähnlich. bin aber nicht FIAE sondern FISI. Wir sind 2 Azubis und bekommen zwar mehr oder weniger viele Aufgaben, aber irgendwie kaum welche, die ein FISI erledigen sollte.

Zum Beispiel sollen wir den Support unterstützen, das bedeutet Telefondienst zu einer propitären Software die wir entwickeln. Dabei geht es aber nur um Anwenderfragen, wie "wo muss ich klicken damit das passiert" oder "ich hab mein Passwort vergessen".

Dann soll ich unsere Firmenwebsite neu gestalten in Typo3. Der Webserver dafür wird aber alles irgendwo gehostet. Sogar Typo3 soll warscheinlich irgendwo managed angemietet werden, also wäre ich nur noch "Konfigurator" von Typo3 und soll die Templates in einem WYSIWYG Editor zusammen bauen....

Unsere Rechnersysteme und Laptops wartet eine Fremdfirma und unsere Server sind in der Anzahl so marginal, das man von Administration kaum sprechen kann, wenn überhaupt dann ist es mal eine Samba Freigabe einrichten oder mal Suse installieren, aber darüber hinaus nicht viel.

Wir sind die ersten Azubis in der Firma und ich hab das Gefühl unser Ausbilder ist in den frühren 90ern stehen geblieben. Wir haben jetzt schon mehr Wissen als er und sind grade mal am Anfang der Ausbildung (Ende 1. Jahr). Er könnte uns nichteinmal viel beibringen, selbst wenn er wollte. Alles was er weiß ist Grundwissen (wie baut sich eine IP Adresse auf, OSI). Aber alles modernere weiss er nichtmehr, er hat z.B. keine Ahnung von DVI, HDMI und DisplayPort, darum haben wir in der Firma auch an jedem Rechner und jedem Notebook immernoch VGA und nutzen auch nur dieses, da es laut der Meinung meines Ausbilders das "beste" ist. Gründe hierfür kann er aber auch nicht nennen.

Wenn es um irgendwelche technischen Feinheiten geht z.B. unseren OpenVPN Server fragt er mich oder ruft bei irgendwelchen teuren Firmen an und fragt dort um Hilfe.

Ich hab mich mit meinem anderen Azubi und meinem Ausbilder schonmal zusammen gesetzt, da wir das Potential sehen vieles in der Firma machen zu können was momentan durch externe Anbieter erledigt wird, aber unser Ausbilder ist der Ansicht, dass wir zu wenig Fachkentnisse in der Firma haben um das zu machen und desshalb es sicherer ist, das extern machen zu lassen (womit er wohl, was Ihn betrifft, auch recht hat).

Wir wissen echt nicht was wir machen sollen. Wir haben Angst in 2 Jahren Fachidioten zu sein, die zwar die Hauseigene Software super verwenden und supporten können aber sonst nichts.

Kennt ihr villeicht ein paar gute, seriöse Quellen wo die Aufgaben von FISI's allgemein und/oder anhang von Beispielen dargestellt werden. Wir wollen uns mit dem obersten Boss mal zusammen setzen und ihm dabei auch etwas vorlegen können, was eigentlich in den Aufgaben Bereich eines FISI's gehört.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schau Dir den Rahmenplan (Lerninhalt eines FiSi's) an, den es hier im Download-Bereich bereit steht.

Okay danke für die Info.

Was wäre denn ein sinnvoller Schritt, falls die Firma echt nicht das bieten kann, was sie im Rahmen der Ausbildung sollte? Die IHK ansprechen? Oder einfach stillschweigend anfangen einen anderen Betrieb zu suchen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was wäre denn ein sinnvoller Schritt, falls die Firma echt nicht das bieten kann, was sie im Rahmen der Ausbildung sollte? Die IHK ansprechen?

Ja, auf jeden Fall... eventuell findet sich ja die Möglichkeit, die fehlenden Praxisteile in einer betriebsübergreifenden Ausbildung zu absolvieren...

(Du bleibst dabei Azubi in deinem Ausbildungsbetrieb, lernst aber bestimmte Sachen bei einem anderen Ausbildungsbetrieb.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Mal ein kleiner Zwischenstand von mir:

Ich habe inzwischen das Thema bei der Ausbildungsleitung angesprochen, diese hat sich dann mit den verantwortlichen Ausbildern auch zusammengesetzt.

Das 1. Lehrjahr ist ja nun um und es wurde mir gesagt was zukünftig ansteht.

Montags-Mittwochs ist dadurch gerettet, ich hoffe das durch die 3 Tage auch noch genug Aufgaben für den Do und Fr abfallen, dort hat nämlich eigentlich keiner für mich Zeit. Aber ich sehe das ganze mal positiv und denke das sich im 2 Lehrjahr einiges verbessern wird. Wurde mir auch gesagt, dass ich dann in einzelne kleine produktive "Projekte" (eher kleinere Aufgaben) einbezogen werde.

Hoffentlich geht es im 2 Jahr bergauf, sieht bisher ja ncht schlecht aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung