Zum Inhalt springen

FISI Systemadministrator => Informatik-Betriebswirt (VWA) => Bachelor Informatik


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einen sinnvollen Weg mich weiterzubilden. Ich bin 23 Jahre jung und seit etwas über einem Jahr wieder als Systemadministrator tätig. Mein Lebenslauf verlief ein wenig "planlos" nach meiner Ausbildung. Und so langsam möchte ich Nägeln mit Köpfen machen ;)

2009 Abschluss als FISI (Mittlere Reife)

2009 - 2010

Ein Jahr als Systemadmin zivil bei der Bundeswehr. In diesem Jahr habe ich nicht viel dazu gelernt. Es ging eigentlich nur darum den Status Quo zu bewahren bis die EDV an die sogenannte BWI abgegeben werden sollte. Mir verging schnell die Lust und ich zweifelte schon an meiner Berufswahl...

2010 - 2011

FOS Informatik (FH-Reife)

2011 - 2012

2 Semester Maschinenbau-Informatik (Bachelor)

In den Fächern wie Physik und Mathe kam ich gut klar. Doch der Maschinenbauteil war einfach nicht meine Welt. Trotz eines guten ersten Semesters habe ich im zweiten abgebrochen. Dazu kamen private Probleme, welche mir einfach den "Sinn" raubten und ich mich wirklich fragte was ich überhaupt beruflich will.

2012 - heute

Systemadministrator in einem kommunalen Unternehmen. Eigentlich mein "Traumjob/Hobby". Ist eine typische Mädchen für Alles Stelle. Ich durfte die Serverumgebung komplett neu aufbauen (ESX Server und verteilte Standorte) Über Firewall, Exchange, VPN, IT-Sicherheit. Es ist einfach alles dabei. Habe noch nie so viel dazu gelernt.

Nun stelle ich mir aber langsam die Frage. Wie geht es nun weiter? Ich möchte meinen Job ungern kündigen. Sowieso aus Angst wieder ein Vollzeitstudium abzubrechen. Und auch finanziell würde ich ungern auf BaföG umsteigen. Ich bin in meinem Ort auf eine Weiterbildung der VWA gestoßen. Diese dauert 3 Jahre und schließt mit einem Informatik-Betriebswirt ab. Der Vorteil sind einfach die Präsenzveranstaltungen Freitags und Samstags. Direkt vor Ort und Kontakt zu gleichgesinnten aus der Region.

Nach den 3 Jahren wäre ich wahrscheinlich auch "weiter" und würde mir evtl. auch den Schritt trauen noch einen Vollzeit Bachelor dran zu hängen. Oder die berufliche Position zu wechseln. Hier würde ich reine Informatik bevorzugen. Wie sinnvoll haltet ihr diesen Weg?

Ich freue mich über eure Ratschläge.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du aktuell glücklich bist, warum kündigen? Du hättest die Möglichkeit Dich z.B. über Zertifizierungen (LPI, MS, Oracle...) weiter zu qualifizieren oder, wenn es ein Studium sein muss, ein Fernstudium aufzunehmen, und das berufsbegleitend zu absolvieren. Für die wenigen Präsenzveranstaltungen (Prüfungen, Seminare o.Ä.) sollte der Dir zustehende Bildungsurlaub ausreichen. So hättest Du auf jeden Fall die Möglichkeit, weiter Deinen aktuellen Lebensstandard zu halten und Dich forzubilden. Und wenn Du in betracht ziehst, Dich erst 3 Jahre zum Informatik-Betriebswirt zu schulen und dann noch 3 Jahre für den Bachelor dranzuhängen, dann kannst Du auch gleich 9 Semester Wirtschaftsinformatik studieren und dann den Master in Informatik mit Vertiefungsrichtung Deiner Wahl dranhängen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

An ein "normales" Fernstudium habe ich auch schon gedacht. Es gibt ja auch genug günstige Angebote. Ob nun Fern Uni Hagen oder die VFH. Ich kann mir momentan aber schwer vorstellen mich allein nach Feierabend vor die WebCam zu setzen oder alleine vor mich hin zu lernen. Mir fehlt einfach wirklich ein realer Ort wo ich regelmäßig hin muss ;-) Außerdem sehe ich auch die Vorteile dabei vor Ort neue Kontakte zuknüpfen. Ob privat oder auch beruflich. Zufrieden bin ich beruflich zur Zeit wirklich aber man merkt schon, dass man auch gerne später mehr Verantwortung tragen möchte. Ich habe halt die Hoffnung durch den Informatik-Betriebswirt wieder an das Lernen heran geführt zu werden. Und dass mir diese Weiterbildung intern oder in anderen Unternehmen Türen öffnet. Die Angst, dass ein reines Fernstudium im Sande verläuft ist zur Zeit einfach zu groß. Ich denke in einigen Jahren habe ich da mehr Selbstvertrauen. Wichtig ist für mich weiter zu kommen und nicht einfach nur "rumzusitzen" bis die Arbeit dort ihren Reiz verloren hat und ich nach was neues suche.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wenn du noch ein Studium draufsatteln willst, macht es eigentlich keinen Sinn über VWA zu gehen. Die Zeit kann man sich sparen.

Bei der FU Hagen hat man auch freiwillige Vorlesungen. Mich würde es eher stören, wenn man gezwungen wird, immer am WE oder Abends wohin fahren zu müssen. Mal von den Kosten/Zeit abgesehen.

Letztendlich musst du aber für dich selber entscheiden, was das Richtige ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile überlege ich mir sogar im WS 2014 vollzeit zu studieren. Wäre dann 24. Ich denke das Alter ist noch kein Problem. Meine Angst ist wirklich, dass ich Beruf, Studium und Privatleben nicht unter einem Hut bekomme. Außerdem hat es mich schon immer gereizt evtl. ein englischsprachiges Informatik Studium zu machen inkl. Auslandssemester.

Die Arbeit macht mir zur Zeit sehr viel Spaß, doch manchmal gehen die Benutzer doch ziemlich auf den Keks mit ihren "Problemchen" ;-)

Ich weiß nur nicht was mein Arbeitgeber dann davon denken würde. Da man mir hier auch direkt ein unbefristetes Verhältnis angeboten hat bei der Einstellung und ich zugeschlagen habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1. Versuch macht kluch. Einfach anmelden und durchziehen. Erst dann siehst Du ob's geht oder nicht.

2. Deinem AG würde ich kein Sterbenswörtchen sagen. Weil a) wenn Du doch aufgibst, sieht es bescheiden aus und B) jeder Fehler auf der Arbeit, jedes Fehlen wird auf das Studium geschoben und c) ist "positionsfremde" Weiterbildung, d.h. eine Weiterbildung, die nicht direkt mit deiner Stelle zu tun hat immer ein Zeichen für Unzufriedenheit und dass Du mittelfristig das Unternehmen wechseln möchtest.

Wenn ich deinen Text auf die Kernpunkte runterbreche, heißt es:

1. Du willst nicht kündigen, also fällt Vollzeitstudium flach und es bleibt nur ein berufsbegleitendes Studium

2. Du willst einen "Ort, wo man hingehen muss", d.h. ein echtes Fernstudium fällt flach

Leider passt es nicht zu:

3. "Außerdem hat es mich schon immer gereizt evtl. ein englischsprachiges Informatik Studium zu machen inkl. Auslandssemester".

Baden gehen, aber nicht nass machen geht nicht.

Lasse ich Punkt 3 weg (das wird - bis auf das Auslandssemester ggf. von der Open University erfüllt), so riecht für mich alles nach einem privaten Anbieter. Wohl mit am besten bundesweit vernetzt ist die FOM und die AKAD. Anrufen und beraten lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es so wie Kawaiken. Unter einem Fernstudium /Präsenzstudium leidet definitiv deine freizeit. Unter einem Vollzeitstudium dein geldbeutel. Ich stand 2005 vor der selben wahl und hab mich für ein studium an der fom entschieden. Ich bekomme weiter praxis und habe dann nach den (bei mir 4,5) Jahren meinen Studiumabschluss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung