Jump to content

Kwaiken

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.095
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    35

Kwaiken hat zuletzt am 25. Juni gewonnen

Kwaiken hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Kwaiken

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  1. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Gibt es in der Privatwirtschaft in dieser Form einfach nicht. Warum auch? Auch der Personalabteilung ist daran gelegen, dass die Firma gute Leute bekommt, um einen höheren Mehrwert zu erwirtschaften, von diesem auch das Gehalt der Personalabteilung gezahlt wird. Sich hier quer zu stellen wäre äußerst dumm. Das pauschale Urteil, dass es auch Grabenkämpfe zwischen Personalabteilung und Fachabteilung in der Privatwirtschaft gibt, ist einfach nicht richtig und oft dem persönlichen Bias geschuldet weil man selbst im ÖD arbeitet (und evtl. auch noch gar nichts anderes gesehen hat). Ich kenne mehrere Personalabteilungen in einigen Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Deren Rolle beschränkt sich auf MA-Empowerment-Aufgaben, Zweitgespräche führen, Stellenausschreibungen raus geben und verwaltende Aufgaben, etc. Dass eine Personalabteilung einer Fachabteilung irgendwas verweigert hat, habe ich noch nie erlebt ...
  2. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Dass er Privatwirtschaft gemeint hat, war mir klar. Aber wo gibt es denn in der pW eine Personalabteilung, die sich bei einer Gehaltserhöhung, die durch den Chef aus dem Fachbereich initiiert wird, quer stellt?! Noch nie gesehen.
  3. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Was gibt es in der pW?
  4. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Wenn man auf seiner Arbeitsstelle Zeit für solche Nebentätigkeiten hat, ist man mit seiner eigentlichen Arbeit nicht ausgelastet. Da würde ich als Vorgesetzter mal schauen, ob das Potential meines Angestellten auch wirklich vollends ausschöpfe ...
  5. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Ich kenne viele Leute, die im ÖD gearbeitet haben. Und die meisten erzählten, dass ihnen von der Verwaltung Steine in den Weg gelegt wurden. Halbe statt volle Stelle, obwohl Budget da, eine Stufe unter tatsächlicher Wertung, trotz Studium keine Neubewertung, etc. Da bringt man mehr Geld als Manpower auf, jemanden klein zu halten und vielleicht 200 EUR im Monat einzusparen, als man ihm bis zur Rente hätte an Mehr-Salär hätte jemals zahlen müssen. Ich habe mich immer gefragt: warum? Ist doch nicht so, als ob es denen vom Gehalt abgezogen wird, was Du dann mehr verdienen würdest. Wieso sich also so vehement stellen?
  6. Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Fragen, ob das eine Halbtagsstelle ist.
  7. Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Wie begründet man eine Einstellung nach EG10, wenn eine Stelle selbst nach EG11 ausgeschrieben ist?
  8. Am Wochenende arbeiten, wie würdet ihr handeln?

    Fände ich gut, wenn das dann immer mit [Mitleids-Thread] betitelt werden würde. Dann könnte man sich hochtrabende Lösungswege sparen und einfach eine Umfrage machen, wo jeder Mal "Oooooh" anklicken kann. Dann kann der TE sich in "15262982 User haben mit 'Ooooooooooh' geantwortet"-Mitleids-Ergebnis suhlen.
  9. Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Und dann kommt "Sie können den Job ja auch ohne Studium machen wie man sehen kann, mehr Kohle nur weil man jetzt ein Studium hat, das man eigentlich ja nicht brauchen würde ..."
  10. Am Wochenende arbeiten, wie würdet ihr handeln?

    Ein Theaterstück in 3 Akten. Akt 1: Er beschwert sich über die Zustände in seiner Firma und seine Situation (schon mehrmals), sie seien ja so schlimm. Akt 2: Dann pflichten ihm alle bei und geben sogar noch Verbesserungsvorschläge Akt 3: Anschließend verteidigt er vehement die Zustände in seiner Firma und seine Situation, es sei ja nicht so schlimm. Sicher, dass das kein Troll ist? Schizophren.
  11. Am Wochenende arbeiten, wie würdet ihr handeln?

    Hat was von einem Bären, der zu lauter Zirkusmusik am Nasenring durch die Manege gezogen wird und den Dompteur auch noch mit Applaus beklatscht. Beachtet man deine anderen Threads (massig Überstunden, arbeiten in Krankheit und Urlaub, mickriges Gehalt, nicht honorierte Verantwortung, ...), stellt sich mir auch bei Dir der Verdacht ein, Du leidest an einer Art arbeitstechnischem Stockholm Syndrom. Du scheinst daher nur etwas Mitgefühl, aber keine echte Lösung für dein Problem zu wollen. In diesem Fall ist jeder gut gemeinte Rat der Mitforisten absolut für die Katz.
  12. Ui, da würde ich aber ganz dringend von abraten. Die Welt der niedergelassenen Ärzte ist sehr, sehr klein. Du gewinnst auf der einen Seite ein paar ausgebesserte Rechtschreibfehler und auf der anderen Seite kannst Du Dir ausrechnen, was er am Telefon über dich sagen wird, wenn ein potentieller AG doch mal bei ihm anruft. Emotionale Handlungen jeglicher Couleur sollte man im Arbeitsleben tunlichst vermeiden. Da kommt selten guten bei raus.
  13. Dann kannst Du nur noch klagen. Was ich aber wegen der paar Rechtschreibfehler nicht würde. Meiner Meinung nach ist es wohlwollend, wenn auch einige Formulierungen mehrdeutig gewählt worden sind. Beispiel: Üblich z. B. wäre "Wir wünschen Fr. X für Ihre weitere berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfog". Bei euch steht " ich wünsche ihr alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Lebensweg." - hier ist zum einen eine maßlose Übertreibung ("alles erdenklich!") drin, die sonst im Zeugnis nicht verwendet wird und zum anderen wird die berufliche Zukunft weggelassen. Wenn ich das Zeugnis lesen würde, würde ich 1 und 1 zusammenzählen: gekündigt worden, hat einen Freund, überschwänglich verabschiedet, Wunsch für nur für private Zukunft. D. h. die Frau legt Fokus auf Ihren "Lebensweg", ergo baldiger Kinderplan. Ist aber nur meine Auslegung des Zeugnisses. Dem würde ich nicht zu viel Gewicht beimessen ;-) Aber gegen fehlende Floskeln oder Beiworte kann man nichts tun, wenn es nicht offensichtlich feindlich ist. Daher gilt die fehlende "Wir wünschen alles Gute"-Floskel im Zeugnis allgemein hin auch als Negierung des Arbeitszeugnisses, bzw. Abwertung aller Aussagen um 2 Noten.
  14. Irgendwie hast Du falsch zitiert. Hast Du mich ansprechen wollen?
  15. Wohlwollend ist es. Du hast auch das recht auf ein Zeugnis ohne Rechtschreibfehler. Und da sind noch welche drin. Da würde ich um Nachbesserung bitten, bzw. sagen, dass dort noch ein paar Fehler drin sind und Du gerne die ein oder andere Formulierung umändern würdest und ihm schon eine Vorlage zukommen lassen. Ob er nur die Fehler raus nimmt, oder auch euren Vorschlägen zustimmt ist dann seine Sache.
×