Zum Inhalt springen

Studium oder Berufserfahrung nach der Ausbildung?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Guten Abend liebes Fachinformatikerforum,

ich möchte gern eure Meinung zu FISI Ausbildung + danach dran gehängtes Studium und FISI Ausbildung + mehrere Jahre Berufserfahrung im IT Bereich kennen.

Kurz zu meiner Person. Lebe in Niedersachsen, habe ein Abitur, angefangenes Studium in Informatik (Bachelor 5 Semester) und eine abgeschlossene Ausbildung als FISI.

Als Plan B habe ich mich zusätzlich neben der Jobsuche für vier Hochschulen (FHs und Unis) für Wirtschaftsinformatik immatrikulieren lassen, zwei davon habe mir eine Zusage für den Studienplatz gegeben. Bei den anderen beiden warte ich noch auf eine Rückmeldung.

So zu meiner eigentlich Frage, ich habe den Wunsch trotz Exmatrikulation nie abgeschlagen wieder ein Studium aufzunehmen und wenn ich kann werde ich das auch tun. Was lohnt sich mehr in meiner Situation, ein Studium in Wirtschaftsinformatik oder kein Studium und viel Berufserfahrung? (Frage zielt auf Geld und Erfolg)

Mein Ziel ist es innerhalb der nächsten 15-20 Jahre in der IT 90.000 Euro Brutto (wenn es geht noch schneller :D) an Jahresgehalt zu erzielen. Ich will Karriere machen, aber kein reiner Karriere Mensch werden, sodass ich auch Zeit für Familie habe und nicht überlegen muss an welchen Tagen ich wo hinreisen muss. Bin auch noch etwas unentschlossen in welchen Bereich der IT ich mich später spezialisieren möchte. Durch mein früheres Studium und die Ausbildung besitze ich Kenntnisse im Hostingumgebungen, first und second Level Support, Linux und Unix Erfahrung, Bash Skripte, Poweshellskripte, Erfahrung in Programmiersprachen: Java, C, C#, PHP und Javascript.

Mich interessieren die Bereiche Penetration Tester und IT  Security sehr. Die Frage ist auch hier, ob ein Studium sinnvoll ist. Falls ich studieren gehe werde und mich für diesen Bereich entscheide, werde ich den Bachelor in Wirtschaftsinformatik und den Master in Informatik machen. Dazu muss ich sagen, ich löse gern algorithmische Probleme und Knobelaufgaben in Programmiersprachen. Auch hier bin ich bereit an mir zu arbeiten und meine Kenntnisse zu verbessern.

Kann ich wenn ich jetzt nicht studiere und nur Berufserfahrung sammle im Bereich Systemadministration und Consulting oder im Security Bereich erfolgreich sein wie ohne ein Studium? Ich habe hier im Forum von einigen Usern schon gelesen, dass Sie auch ohne Studium ein mit Berufserfahrung ein Gehalt von 70.000 Euro und mehr erzielt haben, aber ich habe auch gehört das es mit dem Studium einfacher fällt später solche Gehälter zu erzielen.

Die abschließende Frage und vlt wiederhole ich mich hier, was lohnt sich mehr in meinem Fall ein Studium oder einfach ganz viel Berufserfahrung. Ich hoffe ich konnte mein Anliegen euch gut erklären.

Freue mich auf Rückmeldungen von euch :).

Gruß

anan.ds

Bearbeitet von Chief Wiggum
Auf Wunsch des Fragestellers editiert.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey anan.ds,

bei deinen Ambitionen würde ich zu einem berufsbegleitenden Studium raten. So hast du Berufserfahrung und je nach Anbieter und Studiengang in 3,5-4,5 Jahren dein Bachelorstudium abgeschlossen. Ein Masterabschluss wäre anschließend ebenfalls auf diesem Weg möglich.

90k ist schon ein hohes Ziel, die sehe ich aktuell nur bei Beratern mit Reisetätigkeit oder Abteilungsleitern, bzw. den Hierarchien darüber. 65k sehe ich da schon realistischer, wenn du, wie du dir ja wünscht, eine gewisse Work-Life-Balance beibehälst.

Als erstes wäre aus meiner Sicht nun aber wichtig eine passende Stelle zu finden, mit der du deine Ausbildung um Berufserfahrung ergänzt und weitere Erfahrungen sammeln kannst.

Viele Grüße, neikei

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vor 6 Stunden schrieb anan.ds:

Falls ich studieren gehe werde und mich für diesen Bereich entscheide, werde ich den Bachelor in Wirtschaftsinformatik und den Master in Informatik machen.

Da musst du aufpassen. Zum Teil ist es mit einem sog. "Bindestrich-Informatik-Bachelor" gar nicht möglich den Master in reiner Informatik zu machen.

Dazu ein Zitat z.B. aus der Broschüre der Fernuni Hagen zu Informatik (Master):

Zitat

Eine Einschreibung ist für Absolventinnen und Absolventen von Nichtinformatik-Studiengängen und für „Bindestrich”-Informatikstudiengänge wie z.B. Medieninformatik, angewandte Informatik oder Wirtschaftsinformatik nicht möglich.

Falls du wirklich anstrebst später mal so viel Geld zu verdienen, würde es sich auch anbieten Mathematik zu studieren und dann z.B. im Bereich Big Data Fuß zu fassen. Dort wird aktuell viel gesucht und auch viel gezahlt.

Rein mit Berufserfahrung musst du schon viel Glück, Durchsetzungsvermögen und Skills haben um 90k+€ zu verdienen, selbst mit Studium erreichen das nur sehr wenige. Zumal dies meist nur in Manager- oder Consultingpositionen gezahlt wird, wo du nicht selten über 60h/Woche am Arbeiten bist oder über mehrere Wochen nicht zuhause bist, sondern bei irgendeinem Kunden. Ich weiß zwar nicht, wie deine Zukunftswünsche bezüglich Beziehung und/oder Familie aussehen, aber sowas würde darunter sehr leiden.

Also bei deinen Zielen wirst du vermutlich nicht um ein Studium herum kommen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

90k sind meiner Erfahrung nach heutzutage kaum noch zu erzielen. Auch in großen Konzernen nicht. Wenn, dann sind es zumeist Gruppenleiter, Abteilungsleiter, 24/7 Consultants, usw.. Jedoch gebe ich Dir Recht, was Deine Zielsetzung als solches angeht. Es ist besser, sich ein Ziel zu setzen, welches im Zweifel bei "unerreichbaren" 90k liegt, um dann bei 70k zu landen, an Stelle sich eines von 70k zu setzen und dann bei 50k zu bleiben. Nur, wer sich Ziele steckt, kann diese auch erreichen.

Was Deine Frage zum Studium ja/nein angeht: Ich bin auf dem Standpunkt, dass mehr Bildung einfach mehr ist. Nach wie vor ist das Studium ein Türöffner und gerade, wenn es in die gutbezahlten Bereiche (60k+) geht, haben fast alle mir bekannten Kollegen ein Studium. Egal, ob sie entwickeln, netzwerken, consulten oder leiten. Mal Ingenieurswesen, natürlich Informatik oder auch Maschinenbau. Aber, studiert haben sie alle.

Welche Fachrichtung es werden soll, das ist keine so einfache Frage. Da musst Du zuerst wissen, was Du machen möchtest. Du hast von Security, über Entwickeln bis hin zu Karriere machen alles einmal genannt. Das ist ein breites Spektrum und widerspricht sich in Teilen auch. Hier solltest Du zuerst eine klare Linie finden, wohin die Reise gehen soll. Danach ergibt sich der Rest, ob Wirtschaftsinformatik z.B. sinnvoll ist oder doch lieber BWL oder Mathematik.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung