Zum Inhalt springen

Graustein

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1,623
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    42

Graustein hat zuletzt am 24. November gewonnen

Graustein hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Graustein

  • Rang
    -_-

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wäre ja auch sonst Schwachsinn, wenn man schon im FI mehr BWL und Informatik lernt als im Betriebswirt
  2. Fachwirt/Betriebswirt ist halt BWL mit bisschen Technik/Informatik on Top. IMO lernt man da weniger Informatik als in der FI Ausbildung. Man kann sicher damit was anfangen, wird mit IT aber IMO nur am Rande zu tun haben.
  3. Beim IHK gibt es Aufstiegsbafög. Da zahlt man effektiv nicht mal 100 Euro im Monat, Gesamtkosten die übrig bleiben: 1.485 Euro
  4. Man darf aber nicht vergessen, dass das eben idR 4,5 jahre dauert, da man erst mal die Ausbildung anfängt und dann das Studium. Das ist IMO auch er größte Nachteil, denn der duale Studium mit Praxisintegration ist dann idR schon 1,5 Jahre fertig, verdient 1,5 Jahre schon ordentlich Geld, hat 1,5 Jahre schon verwertbare Berufserfahrung und nach dem Studium fragt einem idR keiner mehr nach dem IHK Zettel
  5. Das duale Studium mit Richtung Ausbildungsintegrierend vereint in jedem Bundesland zwei Abschlüsse Das duale Studium mit Richtung praxisintegrierend vereint auch in NRW keine zwei Abschlüsse Sorry fur Klugscheiss, aber gerade duales Studium ist ja nicht duales Studium, oft wird einfach gesagt, dass ist das mit Ausbildung, wobei der Großteil der dualen Studienangebote praxisintegrierend ist
  6. Das "Problem", was ja hier zur Sprache kam und öfter mal Thema ist: Sonderzahlungen. Irgendjemand will min 3000 im Monat, weil er braucht summe xyz usw füre Miete, Auto, Hund und Katze und 3 Babys und sagt dann ja min 36000 im Jahr. Ok Arbeitgeber gibt, aber och wir haben ja sonderzahlung 1,2,3 4 und Erfolgsbeteiligung die ja IMMER bislang ausgezahlt wurde, so ist dein brutto doch nur 2000 im Monat.... OK, Erfolgsbeteiligung ist variable und mies, aber trotzdem, bei uns gibt es Vier Sonderzahlungen (T-ZUG, Urlaubs/Weihnachtsgeld und Gewinnbeteiligung). Wenn jetzt jemand wirklich pi mal daumen kaluliert was er pro monat haben möchte, es nützt im Ja nix, wenn er das Geld irgendann bekommt, wenn der Lohn den rest des Jahres knapp ist. Ich mein irgendwann sit es egal, ab 5000 brutto ob man jetzt noch sonderzahlungen hat, die nimmt man dann mit, aber gerade bei geringerem brutto war ich jedenfalls über jeden Euro froh der monatlich kam. Also entweder sagt man wenn man 3000 im Monat will 3000 pro Monat oder halt 36000 auf Basis von 12 Gehältern. Oder man sagt 50.000, dann ist man auf der sicheren Seite mit 3000 auch bei Sonderzahlungen
  7. Mann kann ja auch ein monatliches Gehalt angeben. 3000 brutto als Beispiel. Dann ist es egal ob 12,13 oder 14 Gehälter
  8. Graustein

    Corona Maßnahmen

    I feel you. Wir haben neben der Arbeit ein Fitnesscenter, was der AG sogar bezuschusst. Statt Mittag war ich idR 3-4 mal die Woche dort. Jetzt im Homeoffice hab ich weder Fitness und Mittagessen macht die Frau... Aber ich hab mir jetzt ein Rudergerät im mein Arbeitszimmer gestellt
  9. Graustein

    Corona Maßnahmen

    Er spart sich am Tag 1h in die Arbeit fahren mal (254 Arbeitstagen - 30 Urlaubstage) also 224 Stunden durch 8h /Arbeitstag = 28 Tage weniger "arbeiten" bzw mehr frei. Wobei, wenn er Rad fährt muss er dafür ja Sport machen Oder fett werden Zu dem Thema bin ich auch zwiegespalten. Derzeit spare ich mir 1,5h am Tag pendeln. Ist schon geil, die Tochter um 7.20 zum Schulbus bringen und 7:30 anzufangen, mit 8h plus Pause mach ich dann um ca 16:30 Feierabend und bin Zack daheim bei der Familie. Mittagessen kann ich mit ihnen auch verbringen. Andererseits fehlen mir auch die Kollegen, Dauerhomeoffice werde ich wohl nach Corona nicht anstreben. Aber so 3 Tage die Woche geht schon gut. Ansonsten zum Thema Zuschuss. Ich spare mir jetzt das Geld fürs fahren, aber soviel ist es bei Elektroauto nicht. Dafür halt Strom und Co, also das merke ich schon, wenn man dabei ist und der Arbeitslaptop ist an plus die VM Maschine plus die Testhardware. Also da gehen sicher 1000 kWh extra durch, nur dafür. Bei 30 Cent 300 Euro im Jahr. Beim Thema Hardware hab ich es für mich halt gut. Als IT "Nerd" hat man ja eh den guten Kram daheim, meine Monitore sind besser als auf der Arbeit. Tisch ist auch gut, Stuhl ebenso. Die nicht IT Kollegen haben aber teilweise nix daheim und hängen an ihren 13 Zoll Laptops und sehen nix in der Skype Besprechung @Topic Bei uns kann jeder soweit möglich Homeoffice machen. Ich war seit Corona vielleicht 5 mal drin. 2x weils Internet daheim nicht ging und die andere male für HW die ich nicht daheim haben will (NetApp Storage :))
  10. Erstens kommt es auf den Betrieb an, wie geschrieben und zweitens, ist es jetzt sehr wichtig als späterer Projektmanager oder SWE mal ein Kabel selber durch ein Leerrohr gezogen zu haben oder Windows aufzusetzen? Nicht falsch verstehen, sicherlich kann/ist auch Praktische Erfahrung aus dem Helpdesk (so lese ich das) wichtig sein, allerdings ist es doch eher besser praktische Erfahrung zu sammeln in dem Umfeld, wo man später auch eingesetzt wird. Dazu hat der TE ja schon ein Praktikum gemacht, zwar Schüler, er konnte also schon Luft schnappen. Das kommt ja auch auf den Betrieb an. Gute SWE schließt das ja eigentlich auch mit ein, UX usw Also pauschal zu sagen ohne Ausbildung wirst du einfach zum "dummen" Entwickler oder Manager, der seine Anwender null kennt und an ihnen vorbei programmiert und mit Ausbildung wird man der UX Gott, der alle Anwender wehwehchen kennt und lösen kann ist ja auch übertrieben. Klar so war es vermutlich nicht gemeint, aber den Vorteil halte ich weiterhin für marginal.
  11. Ne ich meinte sie sagt mit Ausbildung ist besser als normales Studium (nicht dual), nicht das was wir meinen, dual aber ohne Ausbildung. Wo ich auch mitgehen würde aber nur so halb, denn auch als normaler Student kann man ja als Werkstudent arbeiten. Probleme einen Job zu bekommen danach dürften bei 0,x% liegen, wenn man gescheit neben dem Job gearbeitet hat.
  12. Ich denke SaJu bezieht sich alleine auf normales Studium, wo man ggf nur sein Pflichtpraktikum abspult (wenn überhaupt). Da wäre natürlich ein duales mit Ausbildung besser. Aber noch besser ist IMO das duale Studium, praxisintegrierend (so heißt es, danke Google :)) . Wird auch deutlich häufiger angeboten. Da hast du alle Vorteile wie bei dem mit Ausbildung, bist aber 1 Jahr schneller fertig. Verdienst 1 Jahr schon mehr, kannst 1 Jahr mehr wertvollere Erfahrung sammeln. Und danach guckt idR eh keiner auf den Ausbildungs"Wisch".
  13. Ist ja jetzt kein Wunder, schlechte Kandidaten werden von Firmen idR eh nicht für das dualen Studium ausgewählt, dazu lernt man ja auch an der FH schon deutlich (ich sag mal platt) höherwertiges als in der Ausbildung selber. Dann fällt einemd er Stoff der Ausbildung ja noch einfacher.
  14. Meine 5 Cent, das duale Studium mit Ausbildung halte ich für mehr doer weniger Quatsch (zumindest im IT Bereich). Man hatte eine Doppelbelastung, man braucht länger und besser steht man am Ende auch nicht da als ein dualer Student ohne Ausbildung (berufs-vertiefend oder wie man das nennt). Eher schlechter weil der andere schon 1 Jahr voll im Beruf ist. Wie bigvic schreibt, lieber gleich studieren und entweder dual (ohne Ausbildung) oder mit Werkstudenten Job.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung