Jump to content

kylt

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    216
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

kylt hat zuletzt am 7. April gewonnen

kylt hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über kylt

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Verstehe ich das richtig, dir wurde angeboten zu finanziell besseren Konditionen zu arbeiten, die Firma hätte dich dann ganz sauber, geregelt und offiziell für einen gewissen Zeitraum zur Verfügung gehabt? - Du hättest - wie üblich - in deiner Probezeit irgendwann kündigen können und findest das unmoralisch? Ist ja nicht so, dass die Firma mit der Regelung von Sonderleistung usw. nicht auch in allen Abteilungen beschäftigt ist ( Personal / FiBu) und das ggf. Sonderzahlungen vertraglich auch fraglich sind *Hust sarkasmus* EDIT: Dann besser als Hiwi da sein und das System aufbauen (und die Firma denkt noch das du länger als Hiwi da bleibst) - und dann in ein paar Wochen durch deine Firma mitteilen lassen, dass du "wegen einem anderen strategischen Projekt" abgezogen wirst. Aber jedem das seine.
  2. Ach und noch eins, überwerfe dich in deinem Zeitplan nicht. - Es muss in ein paar Monaten stehen. Wenn unter Idealbedingungen etwas in einem Monat fertig ist, dann ist wegen Urlaub Krankheit & Kapazitäten etwas in 2-3 fertig. Dein AG wird sich freuen, wenn du es in 2 Wochen schaffst, aber falls du schon Zahlen kommuniziert hast, dann gehe nochmal auf das Argument der Qualitätskontrolle und Ausnahmen ein. Gerade wenn du 90 Prozent automatisisert hast, musst du für diese 90 Prozent Gegenprüfmechanismen ebenfalls bauen > Sonst merkt keiner ob die Daten stimmen. ========== Zu dem Thema der Gehaltsquote nur noch so viel: Wir müssten viele (interne) Faktoren, wie Fakturierungsquote und überkapazitätive Arbeit offen legen, dass aber 200K fakturiert werden und man davon ausgeht, dass der Consultant 100K verdient war aber das ideale Beispiel, dass zeigt, dass häufig die Rechnung 1:2 net ganz passt. Wenn man 40K Kostet und "nur" 100K fakturiert natürlich schon. Daher gebe ich dir Recht @Enno es kann schon stimmen was du sagst. Bei 200-300K Umsatz behaupte ich aber das Gegenteil.
  3. Als Tip würde ich dir noch empfehlen dir vorab Digitale / ausgedruckt die Zahlen zu visualisieren und schon mit ein ein paar Grafiken in den Termin zu gehen. - Nicht mit allen Details aber eben mit den wichtigen Kernzahlen, damit dann auch der Führung klar wird, dass du dir dem gesparten Volumen bewusst bist. Gleichzeitig kannst du dann ja auch schildern, dass du gerne die Tätigkeit mit angehst, aber diese eben nicht durch deine bisherigen Aufgaben abgedeckt siehst. - Mit allem was eben zusätzliche IT fachkräfte ansonsten kosten würden, wäre ich allerdings vorsichtig, nicht das du die auf falsche Gedanken bringst und du da aus der Nummer ganz raus kommst. Ohne Details zu deinem aktuellen AG zu kennen - Gute Arbeit zu Leisten ist noch lange kein Grund jemanden nicht zu kündigen. Aus Sicht des AG bist du ja derjenige, welcher "unverschämterweise" einen 4-bis 5-stelligen Betrag von der Firma einfordert. Wenn du als Supermarkteinräumer eingestellt wirst und einen Tip dem Filialleiter gibst, wie man 1K pro Monat sparen kann, wirst du wahrscheinlich schief angekuckt werden, wenn du 200 Euro Prämie forderst - und wenn du drauf beharrst vielleicht sogar einfach gekündigt. Diese Quote trifft nur auf gut verhandelnde Senior / Principal zu. - Realistischer ist 1:5 bis 1:7 - traurig aber wahr.
  4. kylt

    ISO27001 - Erfahrungen?

    In deiner Aussage interpretiere ich, dass du trotz des Einwandes von ITegration_DE weiterhin überlegst jemanden (dich selbst?) im Unternehmen zum Auditor schulen zu lassen. Ich bin ehrlich erschrocken, dass du - hoffentlich unwissend - annimmst, dass man intern tatsächlich eine Person hat, die im Zweifel das Unternehmen selbst zertifizieren kann. Du kannst ja als Hotel auch nicht einfach 5 Sterne vor deinen Eingang hängen, nur weil du der Meinung bist alles im Service Gedanken zu erfüllen. Und die Tüv Plakette kann auch nicht jeder Werkstattmeister "einfach so" vergeben, weil er meint dass alles IO ist. - Nein es ist nicht sinnvoll einen internen Auditor einzustellen, der die Zertifizierung selbst prüft. Wenn man einen Standard erreichen und halten will, ist es üblich jemanden intern zu schulen / einzustellen, der verantwortlich für die Umsetzung und Einhaltung der ISO ist. Diese Person ist aber nur ein Kommunikationspartner des Prüfers und sollte niemals selbst der Prüfer sein. Schon alleine Aus Haftungsgründen. Im Idealfall sind die Prozesse dann so vorbereitet, dass ein Audit an sich nicht lange dauert.
  5. kylt

    Gehaltsvorstellung

    Nun .... ...sind alles Buzz Wörter, die darauf schließen lassen, dass du deutlich über 40 Stunden die Woche Arbeiten wirst und im Zweifelsfall DER Verantwortliche in einem Projekt bist, auf dessen Entscheidung eine gesamte Infrastruktur für mehrere 100K gekauft und verändert wird. Wenn du also - sagen wir mal mit durchschnittlich 45-50 Stunden rechnen musst rate ich dir gut zu überlegen, ob dir dann 35K angemessen erscheint.
  6. kylt

    Unzufrieden mit aktueller Situation

    Im Kern konzentriert sich deine Hauptkritik auf zwei Punkte. Keine monetäre Würdigung und viel Zeit z.B. für den Arbeitsweg oder unplanmäßige Arbeitswochenenden zu investieren zu müssen. Beide Ziele kannst du nicht gleichzeitig erfüllen. - Entweder du bleibst, um dir dann eine Gehaltserhöhung zu erarbeiten oder durch alternative Angebote "oh Wunder" die Gehaltsschatulle doch noch einmal zu öffnen, oder aber du suchst dir etwas in deiner näheren Umgebung oder besserer Verkehrsanbindung. Dann hat sich aber auch jegliche Diskussion mit deinem aktuellen AG erledigt, es sei denn du darfst und willst mehrere Tage Homeoffice machen.
  7. Hallo, thescilian2309, wer den Elefanten ins Glashaus setzt, muss die Scherben auch wegmachen... - In deinem Fall ist der klassische Werdegang erst einmal nicht mehr zu retten, weil du einfach keinen Ausbildung durchlaufen hast. Die Aussage "ich will was mit Computern machen" zeigt einen schon in sich beschränkten Horizont auf die Tätigkeit eines Fachinformatikers. Nicht zu verwechseln mit einer ungelernten "IT Fachkraft", wie Sie bei "Geiz ist geil" und "ich bin doch nicht blöd" zu finden sind. Diese übernehmen i.d.R. auch die einfachen Tätigkeiten (alles was man mit einer einfachen Anleitung im Callcenter machen kann). Die Zeiten, wo man alleine mit dem einlegen einer CD zur Betriebssysteminstallation sich für einen IT-Job qualifiziert hat, sind leider vorbei, wenn du Mitte 30 bist. Das bedeutet, dass du nicht mit fehlender Zeit das nicht vorhandene Wissen begründen kannst. - Hast du dich denn schon privat in deiner Freizeit an den Wochenenden hingesetzt und versucht selber etwas zu Programmieren oder dich mit Netzwerken auseinander gesetzt und zu Hause ein NAS stehen? - Der Wille muss einfach erkennbar sein und dies kannst du am besten mit 200%igem privaten Einsatz zeigen. Ich habe jetzt nicht alle Post im Kopf, aber ich glaube diese Frage ist noch gar nicht gekommen: Was spricht denn gegen den Versuch eine reguläre Ausbildung zu versuchen?
  8. kylt

    Gehaltsvorstellung

    Lass es dir schriftlich geben und dann konfrontiere uns mit harten Vertragsdaten.
  9. kylt

    Gehaltsvorstellung

    Genau, sag dass du 40K für 20 Stunden erwartet hast. - Kannst du uns dann vom Ergebnis berichten?
  10. kylt

    Gehaltsvorstellung

    Es springen aber äußerst wenig Arbeitgeber auf diesen Zug auf. Hier gibt es diverse rechtliche Aspekte, auf dessen Aussage du hier im Forum keine rechtsgültige Antwort erwarten solltest. - Auf jeden Fall muss intern immer klar sein, für welches Unternehmen du gerade tätig bist. Was ich noch von einem Bericht im Kopf habe bedeutet dies auch zwei Unterschiedliche Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt zu bekommen. > Bitte nicht als rechtlich bindend ansehen.
  11. kylt

    Gehaltsvorstellung

    Ich interpretiere aus deiner Aussage, nochmal zusätzlich etwas Geld mehr verdienen zu wollen. Daher empfehle ich dir mal den Link hier, http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/maximale-arbeitszeit.html
  12. kylt

    Mehr Netto vom Brutto - Benefits

    Entschuldige ;-) - Du bist für eine Banane Täglich bereit auf , sagen wir 1-2K Nettegehalt zu verzichten? Das klingt akutell so, dass Ihr aktuell gar nicht die Möglichkeit für Homeoffice habt. Geht es euch beiden nur darum grundsätzlich Homeoffice zu machen, oder würdet Ihr auch auf Geld verzichten wenn es 1-mal die Woche erlaubt und möglich wäre?
  13. Eine große Anzahl an Jobwechsel beruht auf der Tatsache, dass ein Unternehmenswechsel eine Gehaltssteigerung um 10-20% ermöglicht. - Also sagen wir mal du verdienst 40K und möchtest gerne 50K haben, dann kriegst du hier im Forum zu hören, dass du z.B. 52 oder 60K angeben sollst, damit du save die 50K bekommst (Randanekdote zu einem anderen Thread - natürlich geht das nicht in allen Branchen und Regionen ;-) ). Der Personaler schaut sich dann deine Forderungen von 60 an und denkt sich, "der wird doch nicht 60 verdienen, wenn er das verlangt...". - Und wird dir natürlich 55 anbieten > oder aber Branchentechnisch eben deutlich weniger. So lange du nicht mit einem Zaunpfahl (z.B. deiner Aktuellen Lohnabrechnung im Bewerbungsanhang) aufweist, dass du deutlich mehr verdienst und nicht aus Gehaltsgründen wechselst, musst du deine Forderungen entsprechend hoch ansetzen, damit die allgemeine Regel des "Bewerber drücken" funktioniert. 1. Wer 7 Jahre Vollblutprogrammierung in C# gemacht hat, sich privat noch in dem Bereich weiter damit auseinader setzt und beruflich in einer anderen Programmiersprache entwickelt, der wird nicht sofort alle Details vergessen. 2. Solltest du bereit sein finanzielle Abstriche zu machen, ist der Markt für Bewerber mit 7 Jahren in einer Programmiersprache und einem Exkurs von einem Jahr in einer weiteren, sehr gut. 3. Sind Zukunftsängste bei 60K ein Luxusproblem, mit dem du hier eher wenig Anteilnahme finden wirst.
  14. Ich kann mobil leider das @ Tag nicht entfernen-seis drum... Du wirst noch das ein oder andere mal dazu ein Angebot bekommen, dass sich deutlich unter deinem Gehalt bewegen wird. Gib einfach das nächste mal noch 10% oben drauf an , dann ist der Drops bei denen, die dann 30-40% weniger anbieten meist gelutscht. Das erspart dir dann auch unnötige Termine.
  15. kylt

    Gleichberechtigung in der Firma (Gehalt)

    Meinen Glückwunsch zu deinem neuen Gehalt. Wenn Geld dein einziges Wechselkriterium bleibt, - ja - dann macht ein Wechsel für dich keinen Sinn mehr. Zumal du selber erwähnst, dass die Mehrkosten die ~60 Euro Netto schon wieder verbrauchen. Dein AG wird dies auch nicht vergessen. - Genau so wie du es nicht tust, dass du darum gekämpft hast. Entscheidender wäre die Frage "Hat die Art der Gehaltsverhandlung negative folgend auf die zukünftige Zusammenarbeit" und dies kann man ja wohl eindeutig mit nein belegen. - Wenn mann andere Kollegen vom gehen nur halbherzig zurück halten will, verteilt man Pauschal max 10% - nicht 25. Dann besteht ein hohes Interesse an einer mittel- bis langfristigen Zusammenarbeit. Edit: Wir sind aber alle nur Menschen, dass heißt es kann (unprofessionelle) Einzelfälle geben, wo eine angedrohte Kündigung als patriotischer Verrat gewertet wird, dann kann man aber immer noch über einen Wechsel nachdenken.

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

Hier werben?
Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Schicken Sie uns eine Nachricht!
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung