Jump to content

Wissenshungriger

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Wissenshungriger hat zuletzt am 22. August 2018 gewonnen

Wissenshungriger hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Wissenshungriger

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wissenshungriger

    Zeit in Nebengewerbe oder in die Karriere investieren?

    Hallo, ich brauche mal wieder eure Meinung 🙂 Angenommen, ihr habt eine wöchentliche Zeit zwischen 10 und 15 Stunden für "Produktives" zur Verfügung (neben einem Vollzeitjob). Würdet ihr die Zeit lieber investieren um eure fachliche Karriere mit Weiterbildung im Selbststudium voranzubringen oder die Zeit in euer Nebengewerbe stecken und Geld verdienen? Situation: Vollzeitjob im technischen Support. ca. 40k Jahresbruttogehalt; Alter: Mitte 30 Vorbildung: abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, abgebrochenes BWL-Studium, mehrjährige Erfahrung in der Selbstständigkeit im angestrebten Nebengewerbe Mittelfristiges Karriereziel: fachliche Entwicklung hin zu IT-Security (am liebsten im Bereich Pentesting) im Angestelltenverhältnis Szenario 1 Nebengewerbe: 10 bis 15 Stunden Zeitaufwand pro Woche für die Erstellung von Webseiten und deren erfolgreichen Betrieb Ertrag: Gewinn von ca. 2.000 Euro pro Monat (vor Steuern) durch laufende Einnahmen und anschließendem einmaligem Verkauf der Webseiten Zeit bis Einnahmen fließen: ca. 1 Jahr Szenario 2 Weiterbildung: 10 bis 15 Stunden Zeitaufwand pro Woche für fachliche Weiterbildung im Selbststudium für den Bereich IT-Security Ertrag: Jahresbruttogehalt von 60.000 Euro Zeit bis zur entsprechenden Position und Gehalt: 5 bis 6 Jahre (ggf. in 2 bis 3 Jahren Position mit 50k Jahresbrutto) Pro Szenario 1: - Meine analytische Stärke kommt in der regelmäßigen Planungsphase zur Geltung - Mein Ego wird befriedigt (ich erziele tolle Ergebnisse mit Webseiten) Contra Szenario 1: - Abhängigkeit von Google - Planungsphase ist mir lieber als die Umsetzungsphase Motto Szenario 1: Google is a b!tch Pro Szenario 2: - Ich beschäftige mich mit einem Thema das mich sehr interessiert - Jede Menge Material zur Verfügung (teilweise kostenpflichtig) Contra Szenario 2: - Schweinehund zum Lernen überwinden relativ hoch - lange Zeit bis ich damit eine Gehaltssteigerung realisieren kann Motto Szenario 2: IT-Security ist geil aber ich habe noch sehr viel zu lernen bis ich es drauf habe Der Risk of failure ist bei Szenario 1 größer, da eine Abhängigkeit von Google besteht und tägliche Rankingänderungen mittlerweile eher Normalität als die Ausnahme darstellen. Bei Szenario 2 sollte ich das Ziel nahe 100% erreichen, wenn ich voll durchziehe. Bin gespannt auf eure Meinungen und Gedanken 🙂
  2. Wissenshungriger

    Bewerben über Headhunter oder direkt?

    Sorry, dann habe ich dich falsch verstanden!
  3. Wissenshungriger

    Bewerben über Headhunter oder direkt?

    Ich würde immer über den Headhunter gehen. Die Einladung zum VG bei der Firma ist dabei fast sicher. Du bekommst Informationen zum Gehalt. Der Headhunter kann gut abwägen wieviel du "Wert" bist. Teilweise brauchst du das Gehalt auch nicht mit dem Unternehmen verhandeln und das übernimmt der Headhunter. Du kannst mehr "pushy" sein wenn es um den aktuellen Stand geht oder wenn der Prozess beschleunigt werden muss ohne Angst haben zu müssen, dass du aus dem Prozess fliegst. Teilweise können dir die Headhunter echte Insights teilen, die du erst im VG bekommst oder gar erst, wenn du bei der Firma eingestellt bist.
  4. Wissenshungriger

    Bewerben über Headhunter oder direkt?

    Sorry, aber das ist der größte Schwachsinn sich über Headhunter und über die Firma zu bewerben. Da biste dann bei beiden raus. Es sollte selbstverständlich sein, dass es sich um eine Direktvermittlung handelt. Zum einen weil es der Headhunter erwähnt und zum anderen durch eigenes Research was den Headhunter betrifft.
  5. Wissenshungriger

    First Level Support - was dann?

    Mach ein Work and Travel Jahr in Australien. Wenn du zurück bist, kannst du gar nicht so schnell schauen, wie du umziehen willst. Und jetzt die ernsthafte Antwort. Hast du denn für dich reflektiert, weshalb es mit der Ausbildung nicht geklappt hat? Weißt du, was du besser machen kannst, damit sowas nicht noch einmal passiert? Gehe mal in dich und frag dich, weshalb du für die Ausbildung nicht umziehen willst aber danach schon. Es wurden hier ja schon einige Lösungsmöglichkeiten angeboten, falls dies monetäre Gründe sind.
  6. Wissenshungriger

    Motivation; Arbeitnehmer | Freelancer

    Laufzeit 12 Monate 40 Stunden Woche 120.000 Euro Vergütung Das schöne ist, dass Freelancer "Gehälter" keine Personalkosten sind und aus einem anderen Topf bezahlt werden. EDIT: Die 120k sind meine persönliche Grenze, wo ich als Freelancer starten würde (bei 100% garantierter Auslastung). Für einen langjährigen IT-ler sollten da mehr drinnen sein.
  7. Wissenshungriger

    Ausbildung+Berufserfahrung ist weniger Wert? Wieso?

    Einziger Rat von mir: Wechsel die Firma!
  8. Lass das mit dem Studium sein! Ein Studium ist für Leute interessant, die in dem gewünschten Bereich noch keine Erfahrung haben und/oder die sich für eine forschungsnahe Tätigkeit interessieren z.B. Entwicklung von Algorithmen für eine bessere Verschlüsselung und/oder die "Überflieger" sind (ansonsten ist die Gefahr zu scheitern überdurchschnittlich hoch, gerade im Bereich Informatik). Ich habe einen Realschulabschluss, danach eine kaufmännische Ausbildung (nix mit IT) absolviert, meine Fachhochschulreife nachgemacht und anschließend noch ein paar Semester BWL studiert (habe dann das Studium aber abgebrochen, weil ich keinen Bock auf Auswendiglernen hatte und auch kein "Überflieger war/bin). Nach meiner Ausbildung war ich bereits nebenbei im Web Bereich selbstständig. Nach ein paar Jahren bin ich dann in den IT-Vertrieb und habe dort einige Jahre gearbeitet. Nur, damit du meinen Hintergrund verstehst und meine Antwort besser einordnen kannst. Aktuell (seit Kurzem) arbeite ich im 2nd Level Support bei einem Webhoster. Mich interessiert sehr stark der Bereich IT-Security. Deshalb habe ich, bevor ich meine neue Stelle angetreten bin, eine IT-Security Messe besucht. Ich habe mit Leuten gesprochen, die Pentester/Ethical Hacker suchen. Meine zwei Learnings: 1. In der IT zählt das Wissen und nicht die Erfahrung (darauf gehe ich gleich noch weiter ein, was ich damit meine) 2. Auch ohne Studium hat man Chancen eingestellt zu werden (auch wenn viele Kollegen innerhalb der Firma ein Studium vorweisen können) Was meine ich genau mit, dass das Wissen zählt und nicht die Erfahrung? Ich möchte das gerne mit dem Vertrieb vergleichen: Im Vertrieb zählt die Erfahrung. Hast du Erfahrung im Vertriebsinnendienst, im Bereich Software, erfolgt fast immer eine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder zumindest Telefoninterview, wenn die neue Stelle wieder im Vertriebsinnendienst, im Bereich Software, ist. Willst du dich hingegen weiterentwickeln und in den Außendienst wechseln und dort Software Lösungen vertreiben, so hast du fast keine Chance, weil dir aber die Erfahrung im Außendienst fehlt, auch wenn du das Wissen im Vertriebsinnendienst erworben hast. Wohingegen im Bereich IT, das Wissen sehr viel zählt. Machst du deutlich, dass du das gewünschte Wissen hast und kannst noch nachvollziehbar erläutern, wie du es erworben hast, dann ist das schon mal ein dickes Plus. Vor allem ist es sehr leicht im Bereich IT dieses Wissen auch zu überprüfen. Was auch gemacht wird! Wenn du jetzt noch nie in dem gewünschten Bereich gearbeitet hast, du dir aber das Wissen selbst erarbeitet hast, wirst du meistens eine realistische Chance bekommen dich zu beweisen. Heutzutage war es auch noch nie so leicht sich dieses Wissen anzueignen. Klar gibt es Fernschulen, Schulungsanbieter etc. dafür zahlst du auch meistens einen vierstelligen Betrag für einen Kurs oder eine Schulung. Dank Apps, spezialisierten Webseiten, Tutorials etc. kannst du das Wissen viel günstiger erworben und sehr oft sogar kostenlos (wenn du dir selbst einen Plan machst und die jeweiligen Inhalte recherchierst). Finde für dich erstmal heraus, was du genau machen möchtest und schaue dir die Theorie dazu an und ganz wichtig(!) setze sie in der Praxis um! Nutze Labs, baue dir deine eigenen Testumgebungen, spiele mit Software rum etc. Viel Spaß dabei und natürlich auch viel Erfolg 🙂
  9. Wissenshungriger

    Erfahrungsberichte gesucht: Wegen Job nach München?

    Hey, ich bin von Nordbayern nach München gezogen. Mein Arbeitsvertrag hatte eine Klausel, dass ich innerhalb einer bestimmten Zeit meinen Wohnsitz in München haben muss. Habe das dann über mrloge.de gelöst. Das ist ein Makler, der sich auf möbliertes Wohnen spezialisiert hat. Habe mir die Wohnung vom Vormieter zeigen lassen, gleich danach geschrieben, dass ich die Wohnung nehme und kurze Zeit später hatte ich dann den Mietvertrag. Habe knapp unter 1000 Euro warm für eine 1 Zimmerwohnung gezahlt. (Ich fand das günstig). Mittlerweile sind die aber sehr teuer geworden, weil sie die Maklergebühren in die Mietpreise einberechnet haben. Alles was einen S-Bahn Anschluss hat ist teuer in der Miete. Günstiger wird es nur, wenn du noch weiter draußen bist und das ist dann schon seeeeehr weit. Mit Glück findest du ein WG Zimmer in guter Lage in München zwischen 500 und 700 Euro. Ich bezahle aktuell 650 Euro warm für ein möbliertes Zimmer mit 20 bis 25 m² und kleinem Balkon in Bogenhausen. Der Vermieter, mit dem ich auch privat befreundet bin, hat mir gesagt, dass die möglichen Mieter ihm auch extra Geld angeboten haben oder bereit waren eine höhere Miete zu bezahlen. Nur damit du weißt, was hier abgeht. Das teuerste in München sind die Mieten. Ansonsten sind die Preise vergleichbar. Es gibt relativ günstige Mittagsangebote und auch Aldi und C&A. Entertainment ist noch recht teuer. Vor allem die Bars und Clubs. München lohnt sich auf jeden Fall, wenn man es sich leisten kann. Wenn du kein hohes Gehalt realisieren kannst, wirst du in vielen anderen Städten glücklicher werden. Schließlich willst du auch leben und nicht nur existieren. Und noch was: Ein Auto brauchst du nicht, wenn du direkt in München lebst. Bis 1 Uhr nachts ist der ÖPNV sehr gut. Und wenn du morgens in die Arbeit mit dem Auto fährst und abends wieder zurück, wirst du dein Auto hassen, weil einfach zu viel los ist auf den Straßen und du nicht vorwärts kommst... Wenn du noch Fragen hast, lass es mich wissen.
  10. Firmenwagen auch zur privaten Nutzung? Wenn ja, dann wäre das für mich ein no brainer 🙂
  11. Wissenshungriger

    Branchenübliche Beteiligung an einem Softwareprojekt

    Ich habe viele Jahre im Softwarevertrieb gearbeitet. Neben dem Fixgehalt kann man sagen, dass ein Vertriebler durchschnittlich zwischen 5 und 10% des von ihm gemachten Umsatzes als Provision bekommt. Im B2B Bereich mit Lizenzkosten ab dem vier- bis fünfstelligen Bereich ist der Umsatz lächerlich! Sorry to say! Ca. 500k muss ein Innendienstler pro Jahr bringen und ab ca. 1 Mio sprechen wir von einem Außendienstler. Das sind meine Erfahrungswerte. Wie sieht denn der TAM (Total Available Market) aus?
  12. Es geht darum, dass es sich um bestehende HTML Seiten handelt. Habe auch gerade mal geschaut wieviele es sind: fast 60.000 Ich muss mal schauen, ob ich die Wordpress Migration inkl. der Pfade hinbekomme, ohne dass ich viel rumfrickeln muss. Hintergrund ist, dass ich einen Analytics Code in jede Seite einfügen will, um herauszufinden, wieviele Besucher die jeweiligen Seiten haben. Jetzt wird es wohl auf die Google Search Console und SEO-Tools hinauslaufen, um die High Traffic Seiten zu identifizieren.
  13. Hallo, was ist die beste Methode um identischen Code in tausenden von HTML Files einzufügen? Es besteht eine Ordner Struktur /order1/order2/index.html oder auch /ordner1/ordner2/thema1.html etc. Vielen Dank!
  14. Wissenshungriger

    Dubiose Einstellung im neuen Job

    Bei mir schrillen da alle Alarmglocken! Du bekommst einen 1 Monatsvertrag über Zeitarbeit und willst dann übernommen werden, obwohl dich die Firma wegen ihrer internen Richtlinien abgelehnt hat? Wenn eine Firma solche Richtlinien hat, dann stimmt da was nicht! Was anderes wäre es, wenn die Firma sagt, sorry, wir haben unsere Richtlinien, deshalb würden wir dich für 12 bis 24 Monate über Zeitarbeit einstellen. Wenn du dich dann gut machst, dann sehen wir über unsere Richtlinien hinweg und wir stellen dich dann fest ein. Aber so wie es jetzt läuft hat es ein riesiges "Gschmäckle"!
  15. Wissenshungriger

    Ausbildung als letzte Chance

    Du dir bitte selbst einen Gefallen und suche einen Psychiater oder - noch besser - einen Psychotherapeuten auf. Psychiater geben dir nur Medikamente aber Psychotherapeuten arbeiten mit dir. Dein Problem ist nicht die Arbeit sondern das Leben! Zur Zeit existierst du nur, aber lebst nicht! Entdecke das Leben und du wirst den passenden Job für dich finden! Alternativlosigkeit ist kein guter Begleiter für Entscheidungen und auch für die Motivation nicht zu gebrauchen.

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung