Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin aktuell DH-Student der Wirtschaftsinformatik und schreibe aktuell meine Bachelorarbeit.
Zum 30.09.2019 bin ich fertig mit dem Studium und folglich ab 01.10.2019 auf der Suche nach einer neuen Stellen.

Ich bin nicht der Techniker/Programmierer/Entwickler, sondern eher der Steuerer und Koordinator...und auch mehr im
betriebswirtschaftlichen Bereich.

Ich habe möglicherweise ein Angebot, das sich mit End-user-computing befasst. Hat jemand darin Erfahrungen und kann etwas erzählen?
Mein Problem ist, dass ich bisher keine wirklichen (IT-)Kenntnisse habe und dementsprechend wenig "vorweisen" kann...aber wiederum auch normal, weil
ich ja erst bald ausgelernt / Absolvent bin.

Inwiefern muss ich jetzt Sorgen haben, dass es mit einer Stellensuche schwer wird?

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Liwjatan

Die Stellensuche sollte eigentlich nicht schwer werden. Du solltest dir allerdings ein Bild davon machen was typische "Schnittstellen"-Jobs sind, die man gut als WI'ler ausführen kann - und dich entsprechend bewerben. Beispielsweise Dinge wie:

- IT Business Analyst
- Requirement Engineer
- IT Consultant
- IT Projektmanager

usw.

Normalerweise sind das dann Stellen wo du mit so einem Mischmasch aus Branchenwissen (z. B. Prozesse) und IT-Wissen zu tun hast (SQL, vll. ein bisschen scripting,  UML/BPMN, ...) . Sind halt oft Softwarehersteller die für Branchen etwas entwickeln oder Unternehmen aus dieser Branche die IT'ler brauchen um die Systeme fachlich am Laufen zu halten/zu erweitern o.ä. Das du kein Techniker/Programmierer/Entwickler bist, ist da kein Problem. Das ist auch nicht das Ziel des Studiums. Und das Branchenwissen was da immer benötigt wird ist so speziell, dass du das sowieso alles dann in der Firma lernst, die dich anstellt.

bearbeitet von Liwjatan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

mir ist die Abkürzung DH nicht geläufig? Aber wie kann man nach einem WI-Studium da ohne IT-Kenntnisse rausgehen? Nie mal während des Studiums ein Praktikum gemacht um mal die persönlichen Interessen abzustecken oder sich über das Studium hinweg mit fachlichen Thematiken auseinandergesetzt?

Ich weiß ja nicht was du für Ansprüche an deinen zukünftigen Job hast, aber dann würde ich schnellstmöglich meinen Lebenslauf aktualisieren, im ersten Schritt 10 mögliche Unternehmen / Stellen raussuchen und anschreiben. Es geht ja nicht nur darum einen Job zu finden, sondern der soll ja auch einigermaßen Spaß machen. Habe auch Wirtschaftsinformatik studiert und je nach Region gibt es echt Jobs ohne Ende, aber die Gehaltsspanne schwankt doch extrem. Manche Einstiegsangebote lagen knappe 20k € p.a. unter meinem schlussendlichen Arbeitgeber. Da noch mein Tipp dazu: Bewirb dich überregional und teste einfach mal die Marktlage ab und gucke wie die Unternehmen auf dich reagieren. Daran kannst du deinen eigenen "Marktwert" ganz gut einschätzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.2.2019 um 21:31 schrieb Liwjatan:

Die Stellensuche sollte eigentlich nicht schwer werden. Du solltest dir allerdings ein Bild davon machen was typische "Schnittstellen"-Jobs sind, die man gut als WI'ler ausführen kann - und dich entsprechend bewerben. Beispielsweise Dinge wie:

- IT Business Analyst
- Requirement Engineer
- IT Consultant
- IT Projektmanager

usw.

Normalerweise sind das dann Stellen wo du mit so einem Mischmasch aus Branchenwissen (z. B. Prozesse) und IT-Wissen zu tun hast (SQL, vll. ein bisschen scripting,  UML/BPMN, ...) . Sind halt oft Softwarehersteller die für Branchen etwas entwickeln oder Unternehmen aus dieser Branche die IT'ler brauchen um die Systeme fachlich am Laufen zu halten/zu erweitern o.ä. Das du kein Techniker/Programmierer/Entwickler bist, ist da kein Problem. Das ist auch nicht das Ziel des Studiums. Und das Branchenwissen was da immer benötigt wird ist so speziell, dass du das sowieso alles dann in der Firma lernst, die dich anstellt.

Ja, auf diese Jobs bin ich ebenso gestoßen. Und ich glaube auch, dass diese passend wären.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Cometcola:

Moin,

mir ist die Abkürzung DH nicht geläufig? Aber wie kann man nach einem WI-Studium da ohne IT-Kenntnisse rausgehen? Nie mal während des Studiums ein Praktikum gemacht um mal die persönlichen Interessen abzustecken oder sich über das Studium hinweg mit fachlichen Thematiken auseinandergesetzt?

Ich weiß ja nicht was du für Ansprüche an deinen zukünftigen Job hast, aber dann würde ich schnellstmöglich meinen Lebenslauf aktualisieren, im ersten Schritt 10 mögliche Unternehmen / Stellen raussuchen und anschreiben. Es geht ja nicht nur darum einen Job zu finden, sondern der soll ja auch einigermaßen Spaß machen. Habe auch Wirtschaftsinformatik studiert und je nach Region gibt es echt Jobs ohne Ende, aber die Gehaltsspanne schwankt doch extrem. Manche Einstiegsangebote lagen knappe 20k € p.a. unter meinem schlussendlichen Arbeitgeber. Da noch mein Tipp dazu: Bewirb dich überregional und teste einfach mal die Marktlage ab und gucke wie die Unternehmen auf dich reagieren. Daran kannst du deinen eigenen "Marktwert" ganz gut einschätzen. 

DH = Duale Hochschule...also ein Vollzeit Studium mit Unternehmen und dann im Wechsel Uni / Firma jeweils 3 Moante und das so 3 Jahre lang...und sagen wir so...nie echtes leidenschaftliches Interesse an direkter IT gehabt bzw. die technischen Aspekte außen vor gelassen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dann keine 2-3 Jahre, die du bei deinem Unternehmen verpflichtet bist?

Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber auch die von @Liwjatan aufgeführten Jobs, basieren auf einer soliden IT-Basis und ohne Interesse tust du dir und deinem Arbeitgeber keinen Gefallen.

Guck dich mal im Bereich Marketing / E-Commerce um. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Cometcola:

Hast du dann keine 2-3 Jahre, die du bei deinem Unternehmen verpflichtet bist?

Klassische Verpflichtung ist rechtlich ein wenig kompliziert. Für gewöhnlich macht man Rückzahlungsklauseln (pro Jahr werden x% der Fortbildung mit dem Gehalt abgegolten). Bei der DHBW gibt es eine Öffnung für diese Klauseln afaik erst seit 2017. Ich habe dort 2016 das Studium angefangen (genau wie der TE) und da gibt es diese Klauseln im Vertrag nicht. Man kann sich also direkt wegbewerben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung