Zum Inhalt springen

Ausbildung/Quereinstieg als Fachinformatiker für Daten- und Prozessanalyse


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

Ich bin 24 und am überlegen mich beruflich umzuorientieren , da ich in meinem erlernten Beruf hauptsächlich in höheren Positionen im Lebensmitteleinzelhandel arbeiten kann und mich das auf Dauer nicht erfüllt.

Ich hab Abitur (2,4), eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann (1,5) mit Weiterbildung zum Handelsfachwirt (gerade so mit 3 :D) und einen ADA Schein gemacht.

Hab nach meinem Fachwirt mit dem IHK-Betriebswirt für ein halbes Jahr weitergemacht und mich dazu entschieden doch an einer FH zu studieren. Bin jetzt im zweiten Semester BWL und hab für mich gemerkt , dass es fachlich einfach nicht das richtige ist und ich gerne etwas mehr praxisorientiertes machen will , was auch nicht so arg überlaufen ist wie BWL.

Die Bereiche Projektplanung , Analyse von Kundenbedürfnissen und auch die Arbeit mit Datenbanken haben mir dennoch im Rahmen des Studium interessiert. Bin mathematisch jetzt nicht der begabteste (so für Hoch-Schul-Mathe) aber habe denke ich doch ein gutes Verständniss dafür.

Hab mir auch den Ausbildungsrahmenplan angeguckt und finde die Inhalte interessant.In der Schule hatte ich leider kein Informatik , deshalb habe ich da theoretisch keine bis kaum Vorkenntnisse , was denke ich aber nicht so das Problem darstellt.

Bei mir in der Umgebung gibt es ein Hand voll Unternehmen die die Ausbildung anbieten (Telekom , BWI u.a).

Wie schätzt ihr die Ausbildung für die Zukunft ein? Wie läuft das mit den Weiterbildungszertifakten in dem Bereich ab? Macht es evlt. mehr Sinn doch eher in den Bereich Systemintegration zu gehen , wenn man wirklich praxisorintiert arbeiten will? Ich habe generell kein Problem damit , auch theoretisch zu arbeiten und Dinge auszuwerten , sofern ich den Sinn und Nutzen und auch die Ambition dafür besitze.

Vielen Dank schonmal im Vorhinein für jeglichen Input :)

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb taxlike:

Wie schätzt ihr die Ausbildung für die Zukunft ein?

Der Ausbildungsberufszweig wurde frisch geschaffen - offenbar sehen die Verantwortlichen hier großen Bedarf.

vor 8 Stunden schrieb taxlike:

Wie läuft das mit den Weiterbildungszertifakten in dem Bereich ab?

Je nach Schulungswilligem, Arbeitgeber, Bundesland, ...:

Schulungsthema, -Anbieter, -Termin raus suchen, (Bildungsurlaub beantragen, ) anmelden, (während Arbeitszeit) teilnehmen, (Prüfung bestehen und Zertifikat mitnehmen).

vor 8 Stunden schrieb taxlike:

Macht es evlt. mehr Sinn doch eher in den Bereich Systemintegration zu gehen , wenn man wirklich praxisorintiert arbeiten will?

Äh - definiere praxisorientiert und schau dir die Berufsbeschreibungen noch mal genauer an. Was soll an den anderen Fachinformatikern nicht praxisorientiert sein?

 

Wieso Daten- und Prozessanalyse? Oder vielleicht doch Systemintegration? Welche Tätigkeiten erwartest du hinter diesen Richtungen? Ich fürchte, dass dein Bild der Berufe noch nicht ganz passt - daher diese Fragen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Mir geht jetzt nicht klar aus deinen Ausführungen hervor, warum du genau IT machen willst bzw. WAS du in dem Zusammenhang konkret tun willst.

Davon hängt es aber insbesondere ab, ob du überhaupt sinnvollerweise eine Ausbildung nachlegen solltest und wenn ja, mit welchem Schwerpunkt.

 

vor 11 Stunden schrieb taxlike:

Bin jetzt im zweiten Semester BWL und hab für mich gemerkt , dass es fachlich einfach nicht das richtige ist und ich gerne etwas mehr praxisorientiertes machen will

Was ist denn für dich "etwas mehr praxisorientiert" ? Wer mit BWL-Abschluss in die Wirtschaft geht, wird überwiegend immer Tätigkeiten mit Praxisbezug nachgehen. Egal wie - in irgendeiner Form wird man daran beteiligt sein, den Erfolg eines Unternehmens mit zu steuern oder zumindest (möglichst positiv) zu beeinflussen.

Vielleicht würden dir Praktika helfen, den Praxisbezug gedanklich herzustellen?

 

vor 11 Stunden schrieb taxlike:

Die Bereiche Projektplanung , Analyse von Kundenbedürfnissen und auch die Arbeit mit Datenbanken haben mir dennoch im Rahmen des Studium interessiert.

Auch hier sehe ich genügend Praxisbezug.

Lese ich hier korrekt raus, dass du dich auch in diese Richtung entwickeln möchtest bzw. dich in einer entsprechenden Position sehen würdest? Dann mach weiter^^ Dafür brauchst du keine neue Ausbildung, auch nicht in IT. Du könntest ggf. sogar noch während des Studiums eine solche Position aufnehmen.

 

Ich rate dir dazu, erst noch einmal genau zu klären wo für dich die Reise hingehen soll bevor du nun "Hals über Kopf" dein Studium abbrichst und deinen bisher verfolgten Pfad komplett verwirfst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb mlwhoami:

Ich rate dir dazu, erst noch einmal genau zu klären wo für dich die Reise hingehen soll bevor du nun "Hals über Kopf" dein Studium abbrichst und deinen bisher verfolgten Pfad komplett verwirfst.

Sehe ich auch so! Zumal es so scheint, als ob du dir noch gar nicht wirklich über den Job als Fachinformatiker und deren Fachrichtungen bewusst bist.

vor 11 Stunden schrieb taxlike:

Bin jetzt im zweiten Semester BWL und hab für mich gemerkt , dass es fachlich einfach nicht das richtige ist und ich gerne etwas mehr praxisorientiertes machen will , was auch nicht so arg überlaufen ist wie BWL.

Ist es wirklich nur die fehlende Praxis oder gibt es noch andere Punkte, die für dich für den Abbruch des Studiums sprechen?

Praxiserfahrung sammelt man in einem Studium entweder über Praxissemester oder, was häufiger der Fall und auch meist zielführender ist, als Werkstudent. Hast du dir vielleicht mal überlegt, eine solche Stelle bei einem IT-Unternehmen zu suchen? Dort würdest du vermutlich über kurz oder lang auch einen Einblick in die IT-Welt und von Aufgaben von FIlern, sofern in dem Unternehmen auch ausgebildet wird, gewinnen.

Auch mit einem Hochschulabschluss in BWL ist es übrigens möglich den Weg Richtung IT einzuschlagen und insbesondere Schnittstellenpositionen zu besetzen. Bei einigen Unternehmen gibt es z.B. auch Trainee-Stellen, bei denen dir dann das fehlende Wissen für die IT-Themen on-the-fly mittels Schulungen und speziellen Trainee-Programmen beigebracht werden, während du bereits eingestellt bist und entsprechend Geld verdienst. Alternativ kann man nach dem BWL-Bachelor auch einen Wirtschaftsinformatik-Master anschließen. Man braucht dafür nur meist ein paar CP in IT-Themen, die man entweder schon bewusst im Bachelor belegt oder dann nachholt (wichtig: am besten jeweils bei der entsprechenden Studienberatung erkundigen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung