Zum Inhalt springen

Ausbildung als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung


Empfohlene Beiträge

Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung in einem kleinen Betrieb angefangen, ca 6 Mitarbeiter. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl hier hat niemand Zeit für einen Azubi, da alle in ihre Arbeit eingebunden sind, viel beigebracht kriege ich leider auch nicht, da ja alles auf "eigeninitiative" basiert. Also es wirkt eher, als würde man sich mit mir gerne Zeit sparen anstatt Zeit in mich zu investieren. Seit Wochen mache ich entweder Hotline oder Grundinstallation, NICHTS anderes. Wie sieht ihr das, ist es normal in der Anfangszeit durchgehend dasselbe zu machen, ist es sinnvoll einen neuen Azubi, der ein halbes Jahr im Betrieb ist jeden Tag in die Hotline zu setzen? Mittlerweile fühlt es sich einfach nur noch komplett einseitig und lästig an. Vielleicht habe ich mir ja aber auch den Beruf komplett anders vorgestellt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade ein Thema darüber eingerichtet, das gleiche Problem habe ich auch in meinem Unternehmen.
Ich muss sagen, dass die Leute hier super nett sind, aber wie du, bekomme ich nicht so viel Aufmerksamkeit, sie verlassen sich darauf, dass ich selbst zurechtkomme, und wenn ich nach meinen Gedanken frage, versichern sie mir, dass alles in Ordnung ist (klingt wie unter Kontrolle) und dass es mir gut geht. Aber wenn ich dann mit dem IHK Berater spreche, sagen sie mir das Gegenteil, dass das nicht richtig ist, was da passiert.
Ich bin so verwirrt, was ich als nächstes tun soll und wohin das alles führt.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde es als normal sehen, wenn man mal paar Wochen lang immer wiederkehrende Tätigkeiten durchführt. Es sollte sich aber nicht auf die gesamte Ausbildungszeit beziehen. Ansonsten habt ihr schon mal probiert auch nach "Arbeit" bzw. nach Aufgaben zu fragen oder ob ihr den Kollegen evt. etwas abnehmen könnt von seinen Aufgaben?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ein bisschen verwundert dass ein kleiner Betrieb sich an den FiDV rantraut, immerhin ist der recht neu und noch kaum bekannt.

Du hast zu Deiner Ausbildung eine "sachliche und zeitliche Gliederung" bekommen. Wie stellt sich der Betrieb die Erfüllung dessen vor ?

Der FiDV ist auch nach seiner Definition weder ein Hotliner, noch ein Grundinstallateur. Er beschäftigt sich sehr viel mehr mit dem IoT, Robotik, Sensorik etc ...

Dein Ausbilder sollte Dir einmal einen Ausblick geben wie und wann das vermittelt wird ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, wir haben mindestes einen, der schon viele Jahre dort arbeitet und ich weiß, dass diese Person eine Ausbildung bei ihnen gemacht hat.
Einige von ihnen haben vorher aufgegeben, glaube ich.
Ich bezweifle, dass ich eine billige Arbeitskraft wäre, denn im Moment können sie mich nicht gebrauchen, ich lerne nur und das ist alles, bisher wurde mir keine richtige Aufgabe gestellt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Stunden schrieb ocseolbap:

Also ich würde es als normal sehen, wenn man mal paar Wochen lang immer wiederkehrende Tätigkeiten durchführt. Es sollte sich aber nicht auf die gesamte Ausbildungszeit beziehen. Ansonsten habt ihr schon mal probiert auch nach "Arbeit" bzw. nach Aufgaben zu fragen oder ob ihr den Kollegen evt. etwas abnehmen könnt von seinen Aufgaben?

Jap, habe mehrmals nach anderen Aufgaben gefragt, Problem hierbei ist die anderen Techniker haben dauerhaft was zutun, deshalb macht es für sie nur Sinn das ich in der Hotline sitze, da ich ihnen so ja arbeit abnehme

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Stunden schrieb charmanta:

Ich bin ein bisschen verwundert dass ein kleiner Betrieb sich an den FiDV rantraut, immerhin ist der recht neu und noch kaum bekannt.

Du hast zu Deiner Ausbildung eine "sachliche und zeitliche Gliederung" bekommen. Wie stellt sich der Betrieb die Erfüllung dessen vor ?

Der FiDV ist auch nach seiner Definition weder ein Hotliner, noch ein Grundinstallateur. Er beschäftigt sich sehr viel mehr mit dem IoT, Robotik, Sensorik etc ...

Dein Ausbilder sollte Dir einmal einen Ausblick geben wie und wann das vermittelt wird 

Beworben habe ich mich damals sogar für Systemintegration, mein Chef wollte mich aber unbedingt in den digitale Vernetzung zweik stecken

Eine Gliederung habe ich keine bekommen, sollte ich mal nachhaken. Hier wurden bisher auch zwei andere azubis ausgebildet (beide Systemintegratoren) und die haben die gleichen Aufgaben wie ich gehabt, Hotline/Grundinstallationen. Komisch das ich dann als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung exakt die gleichen Aufgaben bekomme.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung