Zum Inhalt springen

Alternativer Projektantrag: Implementierung einer Lösung zur automatisierten Installation von Betriebssystemen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi, hier ist mein neuer Projektantrag

Ich hoffe das dass Thema komplex genug ist

 

1 Thema der Projektarbeit
Implementierung einer Lösung zur automatisierten Installation von Betriebssystemen


2 Geplanter Bearbeitungszeitraum
Beginn: x
Ende: x


3 Ausgangssituation
FIRMA in STANDORT stellt unter anderem XX, XX und XX her. Es handelt sich um ein internes Projekt in der IT Abteilung.

Zurzeit werden Images manuell mit einem USB Stick auf die Computer geladen. Diese Images werden nicht regelmäßig aktualisiert und die Computer brauchen nach der Installation die neusten Patches, müssen manuell konfiguriert werden und ggf. müssen Installationsdateien . Dieser Vorgang benötigt viel Zeit, deshalb wird nach einer neuen Lösung gesucht.

Dieser zeitaufwändige Prozess soll durch ein neues System ersetzt werden. Das System soll über das Netzwerk auf das vorkonfigurierte und zentral verwaltete Image Zugreifen können und installiert werden. Das Image soll standardisiert angepasst werden und Installationspakete für verschiedende Programme enthalten. Über ein Skript sollen Informationen wie z.B. Hostname und IP abgefragt und danach automatisch eingestellt werden.


4 Projektziel
Ziel des Projekts ist es, die zeitaufwändige Installation eines Betriebssystems auf Computern zu
automatisieren um somit den Prozess zu vereinfach und zu beschleunigen.


5 Zeitplanung
1. Planungsphase – 12 Std
        a. Ist Analyse – 2 Std
        b. Soll Konzept – 2 Std
        c. Recherche möglicher Lösungen / Systeme zur automatischen Installation des Images – 4 Std
        d. Erstellen einer Entscheidungsmatrix – 2 Std
        e. Erstellen einer Kosten/Nutzenanalyse – 2 Std
2. Durchführungsphase – 8 Std
        a. Installation und Konfiguration des ausgewählten Systems – 4 Std
        b. Image inklusive vorinstallierter Software konfigurieren – 2 Std
        c. Erstellung des Skripts – 2 Std
3. Testphase – 5,5 Std
        a. Testen des neuen Systems mit unterschiedlichen PCs – 2,5 Std
        b. Fehlerbehebung – 1 Std
        c. Soll / Ist Vergleich – 2 Std
4. Abschlussphase – 14,5 Std
        a. Projektdokumentation erstellen – 9 Std
        b. Erstellen einer internen Dokumentation– 3,5 Std
        c. Übergabe und Abnahme – 1 Std
        d. Einführung in das neue System – 1 Std
Gesamtstunden: 40

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

Ist Analyse – 2 Std

Zu viel Zeit... eher 1/3...

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

b. Soll Konzept – 2 Std

Zu viel Zeit... eher 1/3...

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

d. Erstellen einer Entscheidungsmatrix – 2 Std

Naja... vor allem mit dem hier:

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

   e. Erstellen einer Kosten/Nutzenanalyse – 2 Std

Zusatz: Wäre hier nicht besser noch etwas Zeit für die Planung der Installation und Konfiguration übrig ( also Recherche)... oder kannst Du das alles schon aus dem ff?

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

a. Installation und Konfiguration des ausgewählten Systems – 4 Std

Wenn es eine gute Lösung werden soll... wird wohl etwas mehr Zeit benötigt. Diese Lösung  kann dann aber alles automatisch - nach ggf. sehr wenigen manuellen Bestätigungen im Vorfeld. Dann ergäbe sich folgendes Szenario: Nach ca. 3 Klicks, Eingabe eines Hostnamens und ggf. noch Auswahl zusätzlicher Software per Klick, die nicht jeder Client benötigt, wird jeder PC ohne weitere Interaktion komplett und sicher mittels eines universellen und daher minimalen Images eingerichtet inkl. auf die jeweilige Hardware/Software angepasste Treiber/Aktualisierungen sowie Standardanwendugen, die somit keiner manuellen Bestätigung bedürfen..

vor 5 Stunden schrieb jannikvg4g:

c. Soll / Ist Vergleich – 2 Std

Zu viel Zeit... eher die Hälfte.

 

Den Rest übernehmen andere... muss los... :-)

Bearbeitet von Dr. Octagon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 16.9.2022 um 23:32 schrieb Dr. Octagon:

Zu viel Zeit... eher 1/3...

Nein, eher zu wenig Zeit eingeplat!

Zu viel Zeit... eher 1/3...

Nein, eher zu wenig Zeit eingeplant!

Vergesst bitte nicht: der Prüfling soll das saubere und fachgerechte Vorgehen nachweisen und dazu gehört Analyse und Konzept! Grundlagen und Co. sind nicht zu vernachlässigen und sehr wichtig.

Auch wenn es jetzt sehr enttäuschend sein mag, das Endergebnis des Produktes ist zwar nicht unwichtig, aber weniger wichtig als der nachweis der korrekten Vorgehensweise. Dieses spiegelt wider, dass ja immer in echten projekten etwas schief gehen kann (unvollständige Funktionen bei externen Modulen, zeitüberschreitung, Lieferschwierigkeiten etc.), die zu Abweichungen von der Planung führen können. Siehe hierzu auch die Prüfungsordnung (die ja leider immer viel zu gern gedanklich verdrängt wird): die Umsetzung ist nur ein teil des Ganzen!

§ 20
Prüfungsbereich "Planen und Umsetzen eines Projektes der Systemintegration"

(1) Im Prüfungsbereich Planen und Umsetzen eines Projektes der Systemintegration besteht die Prüfung aus zwei Teilen.

(2) Im ersten Teil hat der Prüfling nachzuweisen, dass er in der Lage ist,
1. auftragsbezogene Anforderungen zu analysieren,
2. Lösungsalternativen unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher und qualitativer Aspekte vorzuschlagen,
3. Systemänderungen und -erweiterungen durchzuführen und zu übergeben,
4. IT-Systeme einzuführen und zu pflegen,
5. Schwachstellen von IT-Systemen zu analysieren und Schutzmaßnahmen vorzuschlagen und umzusetzen
sowie
6. Projekte der Systemintegration anforderungsgerecht zu dokumentieren.

Der Prüfling hat eine betriebliche Projektarbeit durchzuführen und mit praxisbezogenen Unterlagen zu dokumentieren.
Vor der Durchführung der Projektarbeit hat er dem Prüfungsausschuss eine Projektbeschreibung zur Genehmigung vorzulegen. In der Projektbeschreibung hat er die Ausgangssituation und das Projektziel zu beschreiben und eine Zeitplanung aufzustellen. Die Prüfungszeit beträgt für die betriebliche Projektarbeit und für die Dokumentation mit praxisbezogenen Unterlagen höchstens 40 Stunden.


(3) Im zweiten Teil hat der Prüfling nachzuweisen, dass er in der Lage ist,
1. die Arbeitsergebnisse adressatengerecht zu präsentieren
und
2. seine Vorgehensweise bei der Durchführung der betrieblichen Projektarbeit zu begründen.

Der Prüfling hat die betriebliche Projektarbeit zu präsentieren.

Nach der Präsentation wird mit ihm ein Fachgespräch über die betriebliche Projektarbeit und die präsentierten Arbeitsergebnisse geführt. Die Prüfungszeit beträgt insgesamt höchstens 30 Minuten.
Die Präsentation soll höchstens 15 Minuten dauern.

(4) Bei der Ermittlung des Ergebnisses für den Prüfungsbereich sind die Bewertungen wie folgt zu gewichten:
1. die Bewertung für den ersten Teil mit 50 Prozent und
2. die Bewertung für den zweiten Teil mit 50 Prozent.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung