Hypocrissy

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    30
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Herzlichen Glückwunsch. Ich wünsche dir alles Gute für den Rest der Ausbildung. Hab das Ganze hier auch verfolgt und war entsetzt wie dein alter AG mit dir umgeht. Drücke dir die Daumen das alles von nun an glatt läuft.
  2. Ich würde mich @SaJu und @Systemlord anschließen. Bewirb dich auf die Stelle die dir am meisten zusagt. Wenn sie dich haben wollen, dich aber nicht an der Position sehen auf die du dich beworben hast, werden sie dir sicherlich ein Angebot für eine andere Stelle unterbreiten. Von mehreren Bewerbungen würde ich absehen, denn für mich würde das eine gewisse Unentschlossenheit zeigen.
  3. Das weiß ich leider auch zu Genüge. Deshalb wäre mir das an der Stelle auch egal. Aber es geht mir ja nicht schlecht hier. Ganz im Gegenteil Trotzdem kann man von Luft und Liebe allein auch nicht leben und ein paar mehr Benefits wären auch schon nett. Naja erst mal abwarten was das Gespräch gibt. Ich denke dann kann ich mir immer noch den Kopf darüber zermatern was ich mache
  4. Eben. Genau so sehe ich das auch. Deswegen werde ich abwarten was passiert und mir dann ggf. noch Bedenkzeit ausbitten.
  5. Das ist schon richtig, dass ich keinen neuen Vertrag mit Bindung an die Firma unterschreibe. Allerdings finde ich hat es auch einen faden Beigeschmack erst das Angebot vom aktuellen AG anzunehmen und dann evlt. doch abzuhauen. Aber vielleicht denke ich da auch einfach zu falsch Das Vorstellungsgespräch nehme ich auf jeden Fall wahr. Und dann mal weiter sehen.
  6. Da hast du wohl recht. Na mal gucken was morgen so passiert
  7. Naja da solche Aussagen "morgen liegt das Angebot vor" bei uns mit Vorsicht zu genießen sind könnte sich das Ganze auch durchaus noch etwas ziehen. Klar - es muss nicht heißen, dass ich den Job beim anderen AG auch bekomme. Mir stellt sich nur die Frage, was machen wenn die mich wollen.... schwierig ^^
  8. Ich würde das Thema gern noch einmal aufgreifen. Mein derzeitiger AG hatte mir ja mündlich die Steigerung auf 42k in den nächsten 2 Jahren zugesagt. Allerdings warte ich bisher immer noch auf ein schriftliches Angebot. Dies soll mir angeblich morgen vorgelegt werden. Wohl auch die Entscheidung ob es einen Dienstwagen gibt oder nicht. In der Zwischenzeit habe ich mich aber trotzdem noch anderweitig umgesehen und nun eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Diese Stelle würde mir zu Anfang schon so viel einbringen wie ich hier in den nächsten 2 Jahren bekommen würde. Sowie eine kontinuierliche Steigerung des Gehaltes nach TVöD. Auch hätte ich noch andere Benefits die mir hier fehlen würden: - Gleitzeit - 38h Woche - Überstunden werden angerechnet (zur Zeit sind 15 laut Vertrag mit dem Gehalt abgegolten) - bessere Sozialleistungen - weniger KM zur Arbeit (jetzt 40 - dann 8) - ÖD - angebot von Fortbildungen Dem gegenüber steht für mich die Tatsache, dass ich a) meinen derzeitigen Job eigentlich sehr gerne mache und mir vom rein fachlichen her viel Freiraum gelassen wird. Und b ) weis man natürlich nicht wie das neue Arbeitsumfeld etc. wäre. Ich bin derzeit mit mir am hadern ob ich, ggf. der neue AG würde mich haben wollen, wirklich wechseln soll. Wie würdet ihr das "Problem" angehen? Ich weis, die Entscheidung kann mir letzlich niemand abnehmen, aber vielleicht war der ein oder andere ja schon einmal in einer ähnlichen Situation.
  9. das ist natürlich möglich
  10. Vielleicht postest du es auch hier öffentlich? Könnte für den Ein oder Anderen vielleicht ja auch interessant sein. Vorausgesetzt es ist nicht zu persönlich
  11. Meinen Glückwunsch.
  12. Nachdem ich nun mein Gespräch hatte (hat ja auch nur eine halbe Ewigkeit gedauert ^^), konnte ich eine Lohnsteigerung auf 42k innerhalb der nächsten 2 Jahre heraushandeln. Ich denke prozentual gesehen ist das erst mal nicht schlecht. Und nach den 2 Jahren sehen wir dann weiter. Eine noch größere Steigerung dürfte wohl wirklich nur mit einem Arbeitgeberwechsel drin sein. Dazu macht es mir aber - noch - zu viel Spaß hier ^^ Also noch mal vielen Dank für Eure zahlreichen Beiträge und Hilfestellungen
  13. Leider nein. Der AG orientiert sich nur an der IG Metall. Aber mehr leider auch nicht. Ich mach meine Arbeit auch gerne. Wie du schon sagtest, man sammelt viel Erfahrung in so ziemlich allen Bereichen und das macht ja auch Spaß. Aber von Spaß und Laune kann man halt keine Rechnungen etc. bezahlen. Na mal sehen was so beim Gespräch rauskommt. Sollte sich da wenig bis gar nichts tun muss ich halt doch wechseln. Im Grunde hab ich ein definiertes Budget, welches ich pro Monat ausgeben darf. Alles was drüber liegt muss ich dann von der GL absegnen lassen. Unterschreite ich es gibt es natürlich keine Bonuszahlung
  14. Kann mich @PVoss nur anschließen. Ich hatte die seinerzeit auch und konnte gut damit lernen. Kann die von Azubishop24 empfehlen.
  15. Da ich zur Zeit auch mit dem Gedanken spiele das Unternehmen zu wechseln, wollte ich mal eure Einschätzung haben bezüglich Gehaltsforderung im potenziellen neuen Unternehmen. Ich spiele mit dem Gedanken 53k zu fordern um ggf. bei 50k zu landen. Meint ihr das liegt im Bereich des Möglichen oder ist 53k eher zu hoch gegriffen?