Jump to content

fresh2

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    142
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. also 2k als einstiegsgehalt ist in berlin nicht unüblich. ist sogar in vielen tariflich eingebundenen unternehmen so. ich würde den job schon annehmen. nach 1-2 jahren kannste dich ja wegbewerben falls gewollt. ertsmal nen einstieg finden. versuche doch bei den 2k brutto immerhin noch ein 13 gehalt rauszukizeln.
  2. Hallo, da ich auch berliner bin und einige unternehmen habe hier mal anregungen zu meienr person: 32 jahre alt, anfang 2008 vorzeitigt ausgelernt als informatikkaufmann: Firma a: Untenehmen Energieversorger, Jahresvertrag, 2170 brutto, 13 gehälter. Prozess/IT-Management. Wechsel zu Firma b nach einem Jahr: Firma b: IT-Dienstleistung, 2400 brutto, 12 gehälter, unbfristet Firma C nach einem Jahr gewechselt: Firma C: IT-Dienstleistung, 2750 brutto, prämien, 2 Jahres Vertrag (unbefristet war möglich) Firma D nach einem Jahr: Firma D: Öffentlicher Dienst, unbefristet, ab November 3750 Brutto, 12,8 Gehälter Aus meinem Freundeskreis etc würde ich als fisi nicht unter 2100 brutto einsteigen
  3. Letzter Abschluss: Informatikkaufmann Tarfifvertrag: Tvöd Bundesland: Berlin Entgeldgruppe: 11 Stufe: bald stufe 4 (+programmierzulage) Berufserfahrung: 5 Jahre
  4. @wreck5tep : die prüfung sagt nunmal nix aus. meine war 2008 und habe auch null gelernt. nur vorher im handbuch sachen markiert und konnte dann eugentlich alles aus dem buch abschreiben. das wissen was sie dir in der schule beibringen ist eh müll und im wahren leben kannste davon nix gebrauchen ausser vl die grundlagensachen (sql krams z.B.) aber nun haste dein papier und allet wird schick:D
  5. komme auch aus berlin und kann sagen das mit sowenig berufserfahrung (<- 4 jahre) das recht normal klingt. kenne leute im webbereich die verdienen hier in berlin auch weniger bei ähnlicher arbeit. versuche mal mehr zu fordern, aber bist nicht unterbezahlt
  6. meine erfahrung aus dem umfeld (berlin). egal ob grosse oder kleine firma (zwischen 100 und 5k mitarbeiter) --> 1st / 2nd level support so zwischen 22-28 k brutto im jahr. ist jetzt nicht böse gemeint: aber s support sachen sind echt oft billigjobs vom feinsten. auftsiegschancen auch gegen null. wenn da mal ne 3xxxx ruaskomen soll muss man schon glück haben oder in nem tarifvertrag drinne stecken
  7. so demnächst nächste stufe erreicht :-) Alter: 30 Wohnort: Berlin letzter Ausbildungsabschluss: Informatikkaufmann, Berufserfahrung ohne Ausbildung: 4,5 Jahre Vorbildung: Abitur, abgebrochenes studium (5 Semester) Arbeitsort: Berlin Größe des Konzerns: ca 4,5 millionen Tarif: TVÖD Branche der Firma: Dienstleistung/Verwaltung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 39 Arbeitsstunden pro Woche real: vermutlich 39 Gesamtjahresbrutto: ~ 48000 Anzahl der Monatsgehälter: 12,8 Anzahl der Urlaubstage: 30 (+ 24. und 31.12. sind komplett frei) Sonder- / Sozialleistungen: • Betriebsrente (Ca 220 € zuschuss bei VBL monatlich, Pflichteigenanteil ist ca 50 €) • VWL • Weihnachtsgeld 0,8 Gehälter • Bonuszahlung (ca 0,2 Gehälter) • Weiterbildung und Schulungen
  8. ich würde auch die weiterbildung machen und mich parallel weiterbeweren. das geld mit fahrtkosten abgezigen lohnt sich nicht und wenn du dich weiterbewirbst wirste was anständiges finden (berufserfahrung haste ja auch genug). und so ein zertifikat ist auch nicht mal "nebenbei" gemacht wenn man auch noch ein privatleben hat
  9. bin ja test engineer/analyst. also du musst wahrscheinlich folgendes machen: - Testplanung - testdokumentation - entwicklung automatischer tests (mithilfe von tools, oder auch rein in java geprogged von dir dann) - planung der testumgebung und derer wartung - fehleranalyse - anforderungsanalyse (unterstützend) stell es dir so vor: die firma entwickelt anscheinend Steuerungssysteme die ja auch software besitzt. du bist halt im softwareentwicklungszyklus dabei. software muss ja auch getestet werden. dazu sollte es anforderungen geben. die müssen ertsmal klar definiert werden (am besten in zusammenarbeit mit dem produktmanager). dann folgt eine testplanung: was muss ich testen? in welcher ausprägung? wie umsetzen? möglichst automatisiert? etc... neben der entwicklung solcher aut. tests musst du da wohl auch die testumgebung mitplanen (denke nicht alleine) und die zu nutzender software (wird sicherlich auch schon existieren). dieses soll ja auch weiterentwickelt/verbessert werden. am schluss folgt ja dann auch noch ne testauswertung. das ist ein grosser und zeitaufwändiger teil. du wirst sehr eng mit den entwicklern zusammenarbeiten müssen, die halt bei den test beratend und aktiv unterstützen
  10. also ich hatte an der tu berlin mathe und das war wirklich ein harter brocken. kann mich noch an einer analysis 1 klausur erinnern wo 84 % durchgefallen sind :eek habe das studium so gegen vordiplom dann abgebrochen. nur mathe und wenig praxis, dazu überfüllte räume und fragen stellen war eh nicht. profs haben auch nur das skript vorgelesen. aber mathe war echt schwer, und in mathe hatt eich immer so ne 2 gehabt sonst. freunde sind dann auf ne fh gewechselt und haben dort alle gut bestanden. ich denke aber nicht das es daran liegt das mathe dort viel leichter ist: dort wird sich eher auf das wichtige konzentriert und viel in kleinen gruppen geübt --> zielgerichtet und motivierend. uni genau das gegenteil.
  11. habe mal aus neugier in neuss nach wohnungen geschaut. ist doch jede menge geile dinge zw 500-600 e vorhanden. 2 Zimmer Dachgeschosswohnung in Neuss mit 51,33 qm (ScoutId 56658959) 2 Zimmer Dachgeschosswohnung in Neuss Grimmlinghausen mit 51 qm (ScoutId 61509391) ob lage dein ding ist keine ahnung, aber in der preisregion gibt es jede menge. da hast du mit internet und strom ne ca gesamtmiete von 600-650 € heisst noch runde 800-900 € zur freien verfügung. das sollte doch für ein anständiges leben locker reichen. ich hatte damals mit 1500 € netto auch ne 500 € wohnung, auto, fitness, party, suff ... alles kein ding
  12. denke selbst mit 2400 brutto in 13 gehältern solltest du in der lage sein auszuziehen, ne eigene bude leisten zu können inkl. auto. und du hast ja doch effektiv deine 2700 brutto . nur eben in 13 gehältern umgerechnet. ist doch eh geiler im november nen dickes gehalt einmalig von über 2,5 k netto zu haben, als jeden monat dann eben 150 € netto mehr. find ejetzt nicht das prob ob nun 13 x 2400 oder 12 x 2700. und wie schon erwähnt, wenn kollegen, arbeitweg, arbeitsklima passt. job annehmen und freuen. wirst mit der zeit auch mehr verdienen.
  13. also ich finde diese werte viel realistischer: Durchschnittseinkommen Das durchschnittliche Bruttoarbeitsentgelt aller Versicherten wird durch Rechtsverordnung der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates jährlich unter Berücksichtigung vom statistischen Bundesamt erhobener Daten festgestellt. Für das Jahr 2009 wurde das Durchschnittsentgelt auf 30.506 Euro festgelegt (Rentenbeginn ab 1.1.2011). Für 2010 und 2011 wurde ein vorläufiges Durchschnittsentgelt veranschlagt: 2010 = 32.003 Euro (Rentenbeginn: 1.1.2010 bis 31.12.2011) 2011 = 30.268 Euro (Rentenbeginn: 1.1.2011 bis 31.12.2012) quelle: Deutsche Rentenversicherung - Lexikon - Durchschnittseinkommen deckt sich eher mit meinen erfahrungen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung