Zum Inhalt springen

Job Angebot annehmen oder nicht


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich habe vor einigen Tagen ein Job Angebot bekommen.

Kurz zu mir:

Ich bin 20 (mittlere Reife), habe gerade die Ausbildung zum FISI (erfolgreich) absolviert und wurde auch befristet übernommen.

Ich werde ab August die Fachhochschulreife an der Abendschule nachmachen um in 1,5 Jahren studieren zu gehen (habe ich momentan jedenfalls vor).

Nun habe ich, wie gesagt, vor kurzem ein Jobangebot bekommen und bin nun am überlegen. Mein Herz sagt ganz klar: Nicht annehmen, mein Verstand sagt mir aber, dass ich mir das gründlich überlegen soll.

Momentan mache ich (bei meiner jetzigen Firma- nennen wir sie mal Firma A) Usersupport und Administration von 2 Windows Servern (inkl. Backup usw.)- ab Herbst steht dann ein größeres Projekt an (Umstellung auf VOIP für ca. 150 Mitarbeiter), in das ich schon eingeplant bin.

Bei der neuen Firma (Firma B) ginge es um die Entwicklung eines Tool (Frontend: Excel, Backend: SQL) inkl. Consulting und Training...

Vorteile Firma A:

- Ich kenne die Umgebung/die Leute, verstehe mich mit allen gut

- Ich kenne meine Aufgabenbereiche

- Gleitzeit und 35h/Woche

- Kann stressfrei meine Fachhochschulreife nachmachen

Nachteile Firma A:

- Keine richtige Herausforderung mehr

- Befristetes Arbeitsverhältnis

__________________________________

Vorteile Firma B:

- Mehr Verantwortung

- Neues Umfeld -> neue Erfahrung

- Neue Herausforderung

- Langfristiges Arbeitsverhältnis

Nachteile Firma B:

- Risiko (wg. Probezeit)

- Mehr Stress

- Längere Arbeitszeiten

Was würdet ihr machen?

Wie gesagt, momentan denke ich, dass ich das Jobangebot eher ablehne...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann bleib bei Firma A...

Firmenhopping wird häufig nicht gern gesehen in Lebensläufen :)

Aha! :D

Was soll ich denn dann sagen? Meine Ausbildung ist 2 Jahre her und ich bin nun in der 4. Firma. Ich fürchte, ich bin in dieser Hinsicht das krasse Extrembeispiel. :rolleyes: Verdutzt waren die Personaler schon bisher, aber solange man die Schritte logisch erklären und nachvollziehen kann, ist das weniger ein Problem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

ich habe vor einigen Tagen ein Job Angebot bekommen.

Kurz zu mir:

Ich bin 20 (mittlere Reife), habe gerade die Ausbildung zum FISI (erfolgreich) absolviert und wurde auch befristet übernommen.

Ich werde ab August die Fachhochschulreife an der Abendschule nachmachen um in 1,5 Jahren studieren zu gehen (habe ich momentan jedenfalls vor).

Nun habe ich, wie gesagt, vor kurzem ein Jobangebot bekommen und bin nun am überlegen. Mein Herz sagt ganz klar: Nicht annehmen, mein Verstand sagt mir aber, dass ich mir das gründlich überlegen soll.

Momentan mache ich (bei meiner jetzigen Firma- nennen wir sie mal Firma A) Usersupport und Administration von 2 Windows Servern (inkl. Backup usw.)- ab Herbst steht dann ein größeres Projekt an (Umstellung auf VOIP für ca. 150 Mitarbeiter), in das ich schon eingeplant bin.

Bei der neuen Firma (Firma B) ginge es um die Entwicklung eines Tool (Frontend: Excel, Backend: SQL) inkl. Consulting und Training...

Vorteile Firma A:

- Ich kenne die Umgebung/die Leute, verstehe mich mit allen gut

- Ich kenne meine Aufgabenbereiche

- Gleitzeit und 35h/Woche

- Kann stressfrei meine Fachhochschulreife nachmachen

Nachteile Firma A:

- Keine richtige Herausforderung mehr

- Befristetes Arbeitsverhältnis

__________________________________

Vorteile Firma B:

- Mehr Verantwortung

- Neues Umfeld -> neue Erfahrung

- Neue Herausforderung

- Langfristiges Arbeitsverhältnis

Nachteile Firma B:

- Risiko (wg. Probezeit)

- Mehr Stress

- Längere Arbeitszeiten

Was würdet ihr machen?

Wie gesagt, momentan denke ich, dass ich das Jobangebot eher ablehne...

Hast du denn mal an die Bezahlung gedacht? Vorteile und Nachteile sind ja erstmal okay für den Vergleich. Aber du solltest auch vergleichen wo die Bezahlung besser ist. Bestenfalls ist sie bei Firma A besser, dann würde ich dort auch bleiben. Falls nicht, kann man ja bei einem gewissen Risiko bei Firma B etwas mehr abzwacken.

Unser Chef sagt uns auch immer wieder, dass IT billiger werden muss, also krallt auch die Monetten die ihr bekommen könnt.

Laut seiner Aussage ist IT immer noch zu teuer. Tja, wenn ich jeden als Admin einstellen könnte, der bei der Post 'ne Briefmarke kauft, dann würden wir auch teuer sein. Vorher aber nicht. :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber woher kommt es, dass Du die Firma (den Arbeitgeber) so oft wechselst (bzw. wechseln musst?)

1. AG - Kleine Firma, zwei Großkunden brechen mit den Projekten weg = zweiter Entwickler in Probezeit weg!

2. AG - Anstellung als Java-Programmierer und am Ende hat man den ganzen Tag nur in ner objektorientierten Datenbank programmiert bzw. nur Skript = etwas öde und veräppelt wurd man auch!

3. AG - Abgeworben als Java-Programmierer, wobei für die Firma ein solcher ungeeignet ist, da längere Projektlaufzeiten gegenüber konventioneller Programmierung (ausschließlich in Datenbank + Skript).

Alles blöd gelaufen, teilweise hab ich auch schuld dran, aber andererseits lief da auch noch vieles anderes schief. Zumindest konnte ich dadurch mein Wissen verbreitern und Firmenerfahrung sammeln. ;) Vergleiche fallen einem am Ende auch sehr leicht! :hells:

Bearbeitet von 01Tom01
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du denn mal an die Bezahlung gedacht? Vorteile und Nachteile sind ja erstmal okay für den Vergleich. Aber du solltest auch vergleichen wo die Bezahlung besser ist. Bestenfalls ist sie bei Firma A besser, dann würde ich dort auch bleiben. Falls nicht, kann man ja bei einem gewissen Risiko bei Firma B etwas mehr abzwacken.

Unser Chef sagt uns auch immer wieder, dass IT billiger werden muss, also krallt auch die Monetten die ihr bekommen könnt.

Laut seiner Aussage ist IT immer noch zu teuer. Tja, wenn ich jeden als Admin einstellen könnte, der bei der Post 'ne Briefmarke kauft, dann würden wir auch teuer sein. Vorher aber nicht. :rolleyes:

"IT muss billiger werden" ???? :upps

Ich hab die letzten Tage irgendwo bei Spiegel gelesen, dass das durchschnittliche Gehalt eines "Angestellten" in Deutschland bei ca. 3100 Euro liegt und bei Entwicklern sogar bei 3300 Euro!!! :eek

Da sind 1600 Euro, die so mancher verdienen soll, verdammt weit weg vom Mittelwert. Unverständlich, dass da noch die Chefs rumjammern! :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die letzten Tage irgendwo bei Spiegel gelesen, dass das durchschnittliche Gehalt eines "Angestellten" in Deutschland bei ca. 3100 Euro liegt und bei Entwicklern sogar bei 3300 Euro!!!

Was bei dem Vergleich des eigenen Gehalt mit dem Durchschnitt aber oft nicht bedacht wird: Da ist dann wohl alles bis 65/67 Jahre dabei, also auch Leute mit massig Berufserfahrung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung