Zum Inhalt springen

Abgeschlossene Berufsausbildung: FaSi, und nun?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin seit letztem Jahr mit meiner Ausbildung als Fachinformatiker/ Systemintegration fertig und frage ich nun: Was wird als nächstes gemacht?

Ich habe mich schon mal bei der IHK erkundigt, lustigerweise (zumindestens in meiner Region) wird da nur komisches Zeugs angeboten was mir nur in Richtung Kaufmann etwas bringt (kaufmännicher Fachwirt etc.)

Auf der HWK fand ich nun: Wirtschaftsinformatiker (HWK), klingt natürlich erstmal interessant also hab ich mich im Internet etwas umgeschaut. Hier wurde mir nun berichtet, dass ich nach diesem Abschluss in etwa die Kenntnisse hätte wie ich Sie mir als normaler FaSi bereits berits während der Ausbildung angeeignet hatte. Jedoch habe ich nach bestandender Prüfung Zugang zur Fachhochschule ...

Herstellergebundene Zertifikate klingen selbstverständlich auch interessant, jedoch möchte ich mich zum Jetzigen Zeitpunkt nicht festlegen ob ich mich Richtung Cisco oder Microsoft richte.

Generell würde ich nun gerne wissen, wer von euch vielleicht so einen Wirtschaftsinformatiker (HWK- warum denn eigentlich HWK und nicht IHK)- Titel in der Tasche hat, wer Grundlegende Zertifikate erworben hat (CompTIA) oder sogar Cisco, bzw. Mircosoft- Zertifikate erworben hat?!

Immerzu lesen ich von verschiedenen Fernstudien, reden wir hier von solchen Anbietern wie SGD (Studiengemeinschaft Darmstadt) oder sind hier andere gemeint?

Über zahlreiche Antworten wäre ich euch sehr dankbar :-)

Cheers!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier schon gelesen?

Generell würde ich nun gerne wissen, wer von euch vielleicht so einen Wirtschaftsinformatiker (HWK- warum denn eigentlich HWK und nicht IHK)- Titel in der Tasche hat, wer Grundlegende Zertifikate erworben hat (CompTIA) oder sogar Cisco, bzw. Mircosoft- Zertifikate erworben hat?!

Ich habe den staatl. geprüften Betriebswirt mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gemacht. Bin aber auch FIAE und im SAP Umfeld unterwegs. Da macht BWL-Wissen schon Sinn und bringt mich bei meiner Arbeit weiter.

Die Frage ist doch: Wo willst du hin? Projektmanagment, Team-/Bereichs-/Abteilungsleiter, oder fachlich tiefer in die Materie? Je nachdem kann/mußt du andere Wege einschlagen.

Gruß Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Sache ist, auch wenn sowas garnicht gerne gesehen wird, dass ich noch nicht genau weiß wo es mich später mal hinverschlägt. Ehrlich gesagt befürchte ich, dass ich mich schon irgendwie in das Projektmanagment- Gebiete verziehen muss da ich befürchte, dass man mit der reinen Administration nicht reich wird ...

Ehrlich gesagt würde ich mir was wünschen, womit ich gleichzeitig Überblick über betriebliche Einsichten erhalte, technisch tiefergehendes Wissen angeeignet bekomme und sogar dadurch evtl. n höheren Bildungsabschluss erreiche (habe nur qualifizierenden Hauptschulabschluss)

Offenbar ist das bei dem Wirtschaftsinformatiker (HWK) so, dass ich danach für die Fachhochschule qualifiziert bin ...

Sorry das ich nochmals fragen muss aber warum ist das von der HWK und nicht von der IHK? Meines Wissens nach ist FaSi doch ein kaufmännischer Beruf (habe mich umgehört, die sehen das auch alle so und die Abschlussprüfung habe ich auch bei der IHK abgelegt)

Ich befürchte halt, dass dieser Wirtschaftsinformatiker (HWK) nur Geldmacherei ist und für Quereinsteiger gedacht ist. Ich habe gelesen, dass danach der Kenntniss-Stand der einer Ausbildung als Fachinformatiker gleich ist.

@ Pönk: Ist das so?

Sind diese SGD Dinger (Fernstudien allgemein) trusted und kann ich damit dann auf dem freien Markt auch etwas erreichen oder sind das nur Lockangebote?

Danke!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Immerzu lesen ich von verschiedenen Fernstudien, reden wir hier von solchen Anbietern wie SGD (Studiengemeinschaft Darmstadt) oder sind hier andere gemeint?

SGD bietet überwiegend kein Studium an, sondern Fernlehrgänge, die nicht mit einem Bachelor, Diplom oder Master, sondern mit einem proprietären Zertifikat abschließen.

Und viel bezweifeln, dass die ihr Geld wert sind!

Für ein Fernstudium empfiehlt sich die Fern-Uni Hagen!

GG

Bearbeitet von pruefer_gg
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Offenbar ist das bei dem Wirtschaftsinformatiker (HWK) so, dass ich danach für die Fachhochschule qualifiziert bin ...

Der Wirschaftsinformatiker (HWK) ist selber wieder aufbauend auf dem Betriebsinformatiker (HWK). Den müsste man dann vorher auch noch machen.

Man erhält aber auch nur einen "allgemeine Hochschulzugangsberechtigung", man kann damit also studieren gehen, hat aber keine Fachhochschulreife. Mit beiden kann man studieren gehen, beides hat aber auch wiederum Einschränkungen was man genau studieren kann.

Die Fachhochschulreife erhält man z.B. beim sgB oder auch beim sgTechniker/Informatiker, in dem man eine Zusatzprüfung in Mathe ablegt. Beide bieten mW auch die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung mit erfolgreichen Abschluß.

Ehrlich gesagt würde ich mir was wünschen, womit ich gleichzeitig Überblick über betriebliche Einsichten erhalte, technisch tiefergehendes Wissen angeeignet bekomme und sogar dadurch evtl. n höheren Bildungsabschluss erreiche (habe nur qualifizierenden Hauptschulabschluss)

Dann würde ich mir den staatlich geprüften Informatiker anschauen. Bietet zum einen die fachliche Tiefe, zum anderen aber auch BWL/Projektmanagment. Wie oben schon geschrieben kann man mit Zusatzprüfung auch einen höheren Schulabschluss erhalten (zum. in NRW).

Hier in der Region kenne ich eine Fachschule, die neben der Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker noch Cisco- und LPI-Zertifikate anbietet. Dies wird m.W. mit in den Unterricht eingebunden. Link zur Fachschule, unter Ergänzende Angebote sind die Zertifikate Nicht als Werbung verstehen, nur als Beispiel wie sich die Anforderungen unter einen Hut bringen lassen.

Gruß

Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ehrlich gesagt befürchte ich, dass ich mich schon irgendwie in das Projektmanagment- Gebiete verziehen muss da ich befürchte, dass man mit der reinen Administration nicht reich wird ...

und du meinst also, dass wenn du einfach mal so ein bisschen Projektmanagment machst, dir automatisch eine goldene Nase verdienst?

Natürlich ist Geld ein wichtiger Aspekt, aber ich lese hier immer häufiger, dass es NUR darum geht, nachdem Motto: "Eigentlich habe ich keinen Bock auf den Rotz, aber wenn es Geld bringt...".

Zum Einen tut man sich selber keinen Gefallen, täglich einen Job zu machen, der einem gar nicht liegt, zum Anderen wird man wohl kaum gut darin sein, was sich dann meistens auch aufs Gehalt ausschlägt.

Und dass man als Admin nicht reicht werden kann, wobei "reich" auch immer eine Definitionssache ist, halte ich für falsch. Wenn du entsprechende Kenntnisse besitzt, und genau diese Kenntnisse händerigend gesucht werden UND du dich gut verkaufen kannst, wüsste ich nicht wieso man nicht gut bis sehr gut verdienen können sollte!?

Die Kunst ist es nun, genau DIESE Kenntnisse zu erwerben. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Herstellergebundene Zertifikate klingen selbstverständlich auch interessant, jedoch möchte ich mich zum Jetzigen Zeitpunkt nicht festlegen ob ich mich Richtung Cisco oder Microsoft richte.

Zum Thema MS-Zertifizierung:

Wenn du bislang keine ausreichende und tiefgreifende Berufserfahrung mit dem ganzen MS-Serverkram hast, lass (erstmal) die Finger davon.

Ich habe vor 1,5 Jahren einige MS-Scheine gemacht (u.a. MCSE & MCITP), obwohl ich vorher in meiner Berufspraxis eher nur oberflächlich damit zu tun hatte.

Machen kann die jeder, es gibt also keine Beschränkungen um diese Prüfungen abzulegen, doch Microsoft selber empfielt je nach Grad der Zertifizierungen entsprechende Berufspraxis mitzubringen.

Die Prüfungen lassen sich auch ohne die Praxis schaffen, man muss halt z.T. etwas büffeln vorher, aber das ist dann alles blanke Theorie und die nutzt einem hinterher in der Praxis nur begrenzt etwas.

Aber noch wichtiger; Viele IT-Arbeitgeber wissen das auch und sehen am Lebenslauf, ob die nötige Praxis da ist.

Zu anderen Zertifizierungen (z.B. Cisco) kann ich nicht viel sagen, doch ich schätze da sieht es ähnlich aus. Erfahrung und Routine durch entsprechende Praxis bekommt man durch die rein theoretische Vorbereitung zu den Scheinen eben nicht.

Mal ganz davon abgesehen, dass es mittlerweile zu viele Leute mit MS-Zertifizierungen gibt, selbst Leute, die gar nicht aus IT-Berufen kommen und im Grunde gar keine Ahnung haben. Das Internet machts eben leider möglich. Wenn man richtig sucht, findet man fast alle Prüfungsfragen und ich schätze, dass wissen die meisten IT-Arbeitgeber inzwischen auch.

Meine Empfehlung: Mach erstmal 1-2 Jahre Berufspraxis nach deinem Ausbildungsende und überlege dann nochmal, was du machen könntest und wo du beruflich überhaupt hin möchtest in der IT-Welt. Mit ein wenig Berufspraxis ist es natürlich auch etwas leichter einen anderen, eher deinen Vorstellungen entsprechenden Job zu finden als relativ kurz nach der Ausbildung.

P.S.

Aber die dicken MS-Bücher sehen im Regal schon sehr prozig aus :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wunderschönen Freitag Abend an alle!

Also, ich hab mich jetzt mal bissl umgeschaut im Netz ... Es gibt wohl lt. Wikipedia die Möglichkeit folgendes zu tun:

Achtung: Ich komme aus Bayern, bedeutet das, dass ich nur in Bayern an diese Schulen gehen kann oder kann ich mich beispielsweise auch in Hessen umschauen (Frankfurt am Main liegt nur ca. 20 Minuten von mir entfernt)

In Bayern wird seit dem Schuljahr 2001/02 der Informatiktechniker angeboten. Derzeit besteht diese Möglichkeit an sieben Fachschulen[1]. Die bayerischen Lehrinhalte dieser berufsweiterführenden Ausbildung finden sich auf der Seite des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung München. Neben den allgemeinbildenden Fächern wie Englisch, Deutsch, Mathematik etc. ruht die Ausbildung auf den Säulen Betriebssystemadministration, Kommunikations- und Netzwerktechnik, strukturierte und objektorientierte Programmierung, Datenbanken und betriebswirtschaftliche Prozesse. Die Bezeichnung lautet in Bayern Staatlich geprüfte/r Informatiktechniker/in (bzw. Staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Informatiktechnik). Mit einer Ergänzungsprüfung im Fach Mathematik kann zusätzlich die Fachhochschulreife erworben werden.

Also bin ich mal auf so eine Schule gegangen (Anforderungen IT) und dort steht jetzt, dass ich mindestens eine mittlere Reife benötige ... Habe ich allerdings nicht, deswegen befürchte ich, muss ich zumindestens in Bayern dankend ablehnen, vielleicht ist das ja in Hessen nicht so streng geregelt?

Boah das ganze ist extremst verwirrend, überall muss man aufpassen was damit zu erreichen ist und das Geld biste ja dann auch gleich los ...

So wie ich das ganze jetzt verstehe benötige ich für Bayern zumindestens erstmal eine mittlere Reife um abschließend dann den Staatlich geprüften Informatiker ablegen kann?

Es gibt wohl auch noch sowas: ILS

Aber da bin ich doch mit meiner FaSi Ausbildung besser bedient oder?

Helft mir mal bitte, ich durchblick den Dschungel nicht. Wäre ich doch damals nicht so faul gewesen ... :rolleyes:

Gruß

Don_Mega

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also bin ich mal auf so eine Schule gegangen (Anforderungen IT) und dort steht jetzt, dass ich mindestens eine mittlere Reife benötige ... Habe ich allerdings nicht, deswegen befürchte ich, muss ich zumindestens in Bayern dankend ablehnen, vielleicht ist das ja in Hessen nicht so streng geregelt?

Und in Nürnberg sieht es dann wieder anders aus:

Zugangsvoraussetzungen

Nach der Fachschulordnung (FSO) sind für die Ausbildung in der Technikerschule nachzuweisen:

a.erfolgreicher Abschluss der Berufsschule oder eine vergleichbare Vorbildung

b.Abschluss einer für die Fachrichtung einschlägigen Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf der Elektrotechnik oder Mechatronik und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr oder eine für die Ausbildungsrichtung einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens sieben Jahren

c.bei Teilzeitausbildung kann die einschlägige berufliche Tätigkeit bis zur Hälfte während des Schulbesuches abgeleistet werden.

Härtefallregelungen sind nur mit Genehmigung der Regierung von Mittelfranken möglich

gruß Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ehrlich gesagt befürchte ich, dass ich mich schon irgendwie in das Projektmanagment- Gebiete verziehen muss da ich befürchte, dass man mit der reinen Administration nicht reich wird ...

Danke!

Erstens wirst du nur damit "reich", was du gut kannst und wofür du dich interessierst...

Schon mal bei einer großen Bank als Admin für Security zuständig gewesen...?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In Bayern braucht man an der Techniker-Schule keine Mittlere Reife.

Jedenfalls nicht in Nürnberg und Erlangen:

Erlangen: Informatik - Teilzeit

Wenn Du den FiSi schon in der Tasche hast, kann ich Dir aber vom Techniker nur abraten.

Ich habe einen Kollegen, der den Techniker gemacht hat und sich damit beworben hat. In der Wirtschaft ist der Informatik-Techniker so gut wie unbekannt. Deshalb war dieser Abschluss für ihn so gut wie wertlos. Nur der Fachinformatiker-Abschluss wurde von den Unternehmen anerkannt.:upps

Dieser Kollege hält deshalb den Techniker für eine Zeitverschwendung.

Ich werde deshalb diesen Weg auch nicht einschlagen.

Wenn man aufsteigen will, sollte man deshalb Zertifizierungen machen, studieren oder Weiterbildungen nach dem APO-Weiterbildungsmodell absolvieren. Firmeninterne Weiterbildungen mit der Perspektive Aufstieg sind natürlich auch nicht schlecht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 11 Monate später...

Das gibts doch garnicht ... Ich habe mich nun wieder mit dem Thema beschäftigt und komme immerzu zu wieder auf die Fachschule für Schwerpunkt Computersystem- und Netzwerktechnik ...

Laut SaJu rät er mir davon ab da ich ja schon Fachinformatiker; Systemintegration Facharbeiter bin aber mich unheimlich gerne noch anderweilig weiterbilden würde.

Hat jemand noch n Rat für mich? Studieren kommt für mich nicht in Frage, da habe ich keine Interesse dran (und bin auch zu engstirnig)

Hat jemand auch eine Fa-Si Ausbildung abgeschlossen und geht jetzt einer guten Weiterbildung nach?

Danke nochmals fürs posten - an alle!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal bei einer großen Bank als Admin für Security zuständig gewesen...?

Kenne einige Admins aus größeren Banken durch meine Projektarbeit. Mit dem Projekt- bzw. Teamleiter werden die Ziele festgelegt, Konzepte besprochen und die Admins dann bei der Umsetzung unterstützt, wobei sie sich auch in den Konzepten einbringen können wenn etwas technisch absolut nicht machbar ist. Beim Essen kommt man dann auch manchmal mit den Beteiligten über Gehälter zu sprechen.

Und ich kann Dir sagen: der Projekt- bzw. Abteilsungleiter der Securitytruppe hat ungefähr das 2-fache verdient wie die Admins. Selber Hand angelegt haben die nie. Und auch bei Entscheidungen wurden Externe mit eingebunden. Und das war bis jetzt fast in jedem Projekt der Fall.

Es ist immer Top-Down: das obere Management gibt die Ziele vor, das mittlere Management hat dafür Sorge zu tragen, dass sie umgesetzt werden. Diese holen sich externe Unterstützung damit sie nicht komplett mit ihren Planungen daneben greifen. Die Admins setzen die Konzepte dann um. Lösung und Umsetzung werden in Powerpoint-Sessions vor dem oberen Management vorgestellt, das mittlere Management bekommt Beifall (und meist Prämien) von oben, die Berater bekommen ihre Rechnung bezahlt, ergattern so ggf. Folgeaufträge und die Admins bekommen ein "gut gemacht" von den Abteilungsleitern und dürfen 10 Überstunden abfeiern. Fertig.

Meine Empfehlung: einige Jahre als Admin arbeiten (wenn man die System Engineer Schiene machen fahren will) und sehen was geht. So kann man euch später nicht ver*ar*schen ("Sorry, das Aufsetzen der iptables-Firewall hat 5 Tage gedauert. ist kompliziert"). Nebenbei in Richtung PL, Security weiterbilden und später im mittleren Management die Admintruppe leiten. Da kann man noch etwas Hands on betreiben, ist aber nicht am unteren Ende der Nahrungskette ohne gleich in Meetings zu versinken.

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also bin ich mal auf so eine Schule gegangen (Anforderungen IT) und dort steht jetzt, dass ich mindestens eine mittlere Reife benötige ... Habe ich allerdings nicht, deswegen befürchte ich, muss ich zumindestens in Bayern dankend ablehnen, vielleicht ist das ja in Hessen nicht so streng geregelt?

So wie ich das ganze jetzt verstehe benötige ich für Bayern zumindestens erstmal eine mittlere Reife um abschließend dann den Staatlich geprüften Informatiker ablegen kann?

Don_Mega

Erkundige Dich doch mal, ob Du nicht bereits im Besitz der Mittleren Reife bist. Z.B. in BaWü hat man mit Hauptschulabschluss plus abgeschlossener Berufsausbildung (Durchschnitt 3,0 oder besser) die Mittlere Reife erworben.

Aber Vorsicht bei späteren schulischen Anforderungen: In einigen Fächern wie z.B. Englisch oder Mathe könnte es schwierig werden, wenn auf schulisch erworbener Mittlerer Reife aufgebaut wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung