Jump to content

SaJu

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.419
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    5

SaJu hat zuletzt am 12. Februar gewonnen

SaJu hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über SaJu

  • Rang
    Geek Girl
  • Geburtstag 03.04.1987

Letzte Besucher des Profils

3.421 Profilaufrufe
  1. Wenn Du Autist wärst, hättest Du dort gute Karten, weil sie in den letzten Jahren ein spezielles Programm für Autisten haben.
  2. Berufsmöglichkeiten nach Informatikerausbildung

    Dann wäre es interessant zu erfahren, warum bestimmte Großunternehmen großen Wert darauf legen, dass man alle 2 Jahre intern/ extern den Job wechselt. Manche sagen, dass es wegen der Erweiterung der Erfahrung ist. Wenn es nach Dir ginge, dürfte das aber nicht der Fall sein.
  3. Studium IT-Security & Networking

    Ob Wirtschaftsinformatik, IT-Sicherheit oder Informatik das Richtige ist, kommt meiner Meinung nach auf die Ziele des TE an. Ich fühle mich als FISI im Informatik-Studium gut aufgehoben, weil ich meine fachlichen Fähigkeiten vertiefen und später gerne eine Architekten-Laufbahn (fachliche Entscheidungen) einschlagen will. Vieles, was ich in der Berufsschule gelernt habe, wird fachlich vertieft. Aber man sollte auch vor Programmieren und Mathematik keine Angst haben. Das gehört da einfach dazu. Mir wurde aber auch schon in meinem 1. Job nach der Ausbildung klar gemacht, dass Senior Linux-Systemadministratoren auch entwickeln können müssen und dass ich deshalb auch als Junior damit anfangen sollte das zu lernen. Will man später in der IT-Sicherheit von Großunternehmen arbeiten oder bei einem Anbieter von Sicherheits-Lösungen, ist das Studium in Bochum oder ein Mathematik-Studium das Richtige. IT-Sicherheit/ Kryptographie ist einfach Mathematik. Damit sollte man klar kommen und sich dann in den unterschiedlichen Algorithmen zurecht finden und damit Probleme lösen. Allerdings kann man auch als Informatiker mit der Spezialisierung IT-Sicherheit seinen Weg dort hin finden. Wirtschaftsinformatik würde ich Leuten empfehlen, die nach dem FISI gerne eine Führungslaufbahn einschlagen wollen. Wenn jemand IT-Manager oder Rechenzentrums-Leiter werden will, ist das das Richtige. Man lernt Informatik-Grundlagen, Geschäftsprozesse und vieles mehr in diese Richtung. Das ist das Studium für Leute, die nur ein Minimum an Programmieren/ Softwareentwicklung lernen wollen. Allerdings haben diese Personen nur selten die Möglichkeit fachliche Entscheidungen auf der höheren Ebene zu treffen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
  4. Wert des IT-Spezialisten-Zertifikats?

    Es kommt darauf an, welchen "gehobenen" Posten Du haben willst. ;-) Teamleiter kann mit Ausbildung noch drin sein. Wenn Du etwas mehr Verantwortung tragen willst oder so etwas in einem Konzern machen willst, fehlt meistens der Hochschul-Abschluss. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt nochmal studiere.
  5. Fi.de Bayern

    Bist du auf der Erlanger Bergkirchweih?
  6. Studium IT-Security & Networking

    Ja. Aber man hat die Möglichkeit der Spezialisierung Richtung Systemintegration/ Netzwerkadministration. Natürlich sind die Grundlagen überall ähnlich, so wie Fachinformatiker im 1.Lj auch zusammen unterrichtet werden können...
  7. Studium IT-Security & Networking

    Als ich während meiner Ausbildung meinen Ausbildungsplan zum FISI selbst erstellt habe, bin ich auf einen Studiengang "Fachinformatiker Systemintegration", wie auch einen mit der Spezialisierung "Systemadministration" gestoßen, wo ich mir Inhalte raus kopierte. Nach dem Nachfragen beim Studienberater hörte ich, dass viele Studenten vorher einen IHK-Abschluss machten und es an der Hochschule vertiefen wollten. So etwas gibt es. Ein weiteres Beispiel ist die Hochschule Bremerhaven mit der Spezialisierung IT-Systemintegration: Studiengang Hochschule Bremerhaven Alternativ Hochschule Flensbug mit Netzwerkadministration: Studiengang Hochschule Flensburg P.S. Die alten Studiengänge von vor 8 Jahren finde ich irgendwie nicht wieder. Dafür bieten andere Hochschulen jetzt solche Spezialisierungen an. ^^
  8. Wert des IT-Spezialisten-Zertifikats?

    Der IT-Spezialist wird auch nicht an jeder Berufsschule zusätzlich angeboten. In Berlin ist das aber angeblich in den Klassen (mit Zusatzqualifikation) Standard. Ich gehe davon aus, dass man die Jobperspektiven der Ausbildungsabsolventen "direkt nach der Ausbildung" damit verbessern will. Aber mehr ist mit solchen Zertifikaten leider nicht drin. Es ist halt schön für den Berufseinstieg... Mit dem Studium ist es - wie oben geschrieben - auf keinen Fall zu vergleichen.
  9. Studium IT-Security & Networking

    In Bochum kann man IT-Sicherheit in Vollzeit studieren.
  10. Wert des IT-Spezialisten-Zertifikats?

    Du kannst den Spezialisten-Status genauso gut mit Berufserfahrung vom AG bescheinigt bekommen. Das Zertifikat ist zwar schön für Bewerbungen direkt nach der Ausbildung. Hast Du aber schon Berufserfahrung als IT-Administrator oder IT-Solution-Developer, ist das Zertifikat eher egal. Natürlich ist es etwas anderes, wenn Du z.B. als FIAE den IT-Administrator oder als FISI den IT-Solution-Developer machst, weil Du dann evtl. breiter eingesetzt werden kannst und es einfacher hast die Fachrichtung zu wechseln. Wenn Du aber schon jetzt weißt, dass Du studieren willst, ist es so gut wie überflüssig (meiner Meinung nach).
  11. Befristeter Job

    Ich war selbst in so einer Situation. Ich bin aber mit Berufserfahrung für das Studium umgezogen und habe dann etwas für 3 Monate Vollzeit mit anschließender Werkstudententätigkeit gesucht. Das war sehr schwierig... Ich wurde von mehreren Firmen eingeladen, aber am Ende gab es meistens Absagen, weil man in der Administration angeblich nicht als Werkstudent arbeiten kann und nicht für die Bereitschaft mit eingeplant werden kann. Nach ca. 10 Bewerbungen gab es dann ein Angebot als Vollzeit-DevOps (unbefristet). Ich sollte dann selbst zum richtigen Zeitpunkt eine Kündigung schreiben und hatte die Möglichkeit es dann in eine Werkstudenten-Stelle umwandeln zu lassen. Es ist leider wirklich schwierig solche Stellen zu finden. Ich habe mir auch überlegt mich nur auf Werkstudenten-Stellen zu bewerben. Sogar Personaldienstleister haben nur Stellen für min. 6 Monate im IT-Bereich offen, wo ich dachte, dass sie evtl. mir so etwas anbieten könnten.
  12. Fi.de Bayern

    Ich auch!
  13. Weiterbildung FIAE

    In Bayern gibt es inzwischen Informatik-Studiengänge mit NC. Dort muss man dann halt ein ordentliches IHK-Zeugnis mit beilegen. Mit einer guten bis sehr guten Note hat man dann auch dort seinen Studienplatz sicher.
  14. Gute Mitarbeiter finden

    Wo hast Du das her? Wenn man einen Headhunter beauftragt, müssen die Bewerber die selben Interviews, Vorstellungsgespräche und evtl. Probearbeitstage absolvieren, wie jeder andere Bewerber auch. So kenne ich das. Der einzige Unterschied ist, dass der Headhunter nach der Unterschrift auf dem Vertrag dann Geld für die Vorauswahl bekommt. Mein ehemaliger Arbeitgeber hat gerne auf diese Methode gesetzt, weil er allgemein außerhalb der Stadt auch eher unbekannt war und dringend höher qualifiziertes Personal brauchte.
  15. Er spricht hier von Erfahrungen mit Schülern...
×