Jump to content

SaJu

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.758
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Alle erstellten Inhalte von SaJu

  1. In diese Richtung hatte ich sogar Chefs, die mir den beruflichen Aufstieg wegen "fehlendem Master-Abschluss" nicht ermöglicht haben, während Kollegen mit Studium Schnittstellen (neben der Systemadministration) entwickeln durften. Das ist auch ein bisschen der Hintergrund, dass ich jetzt studiere...
  2. Für mich selbst ist es nicht ganz so schlimm. Im Gegenteil! Allerdings habe ich in der Vergangenheit ab und zu meinen Marktwert getestet und geschaut, ob ich einen Job mit Übergang Richtung Teamleitung bekommen kann. Da wurde das fehlende Abitur dann angesprochen und bemängelt. Das war dann so deutlich, dass ich dort gar nicht hin wollte und mich gefragt habe, warum ich überhaupt eingeladen wurde. Ich musste mich dafür rechtfertigen, warum ich nach 13 Jahren Schule nur den Realschulabschluss vorweisen konnte.
  3. Fachinformatiker-Ausbildung und Berufserfahrung hätte ich drin gelassen. Somit wäre nicht erkenntlich, dass ich bis zum Beginn der Ausbildung nur den Realschulabschluss (wegen Abi-Abbruch) absolviert habe. Berufserfahrung habe ich hinterher schließlich auch gesammelt und kann das nachweisen.
  4. Viele hier wissen schon, dass ich mit Beruflicher Qualifikation Informatik studiere. In den letzten Jahren habe ich schon öfters gehört, dass manche Firmen Informatik-Absolventen ohne Abitur trotz Studium niedriger einstufen als mit Abitur. Weil ich Abi-Abbrecher bin und das Studium in einen dreiviertel Jahr mit dem Bachelor abgeschlossen sein wird, überlege ich mir ab wann (und ob) ich meine Schullaufbahn im Lebenslauf anonymisieren sollte, so dass man nicht erkennen kann, was für ein Schulabschluss absolviert wurde. Langsam muss ich mich um einen Partner für die Bachelorarbeit kümmern. Soll ich schon hierfür den Schulabschluss weg lassen oder diesen min. noch bis zum Hochschulabschluss drin lassen? Irgendwie ist diese moderne Möglichkeit der Anonymisierung von Lebensläufen in den letzten Jahren zwar ganz attraktiv geworden, aber es macht die Entscheidung für den richtigen Zeitpunkt ein bisschen schwieriger... Danke für Eure Meinungen!
  5. An Berufsschulen ist der Bildungshintergrund der Schüler sehr gemischt. Manchmal kommt es sogar auf die jeweilige Berufsschule und desssen Angebot an. In IT-Klassen sind zwar eher Gymnasiasten, Realschüler (+ manchmal Mittelschüler). Allerdings durften unsere Lehrer zusätzlich sogenannte JoA-Klassen (Jugend ohne Ausbildungsplatz) unterrichten. Die Meisten davon waren ohne Schulabschluss, stammten eher aus ärmeren Verhältnissen und zeigten dementsprechen auch das Verhalten gegenüber der Schule. An anderen Schulen gab es dann wieder keine solche Klassen. Als angehender Berufsschul-Lehrer sollte man aber im Auge behalten, dass solche Klassen an jeder Berufsschule eingeführt werden können, weil diese Schulart dafür da ist, dass "schulpflichtige" Schüler dort ihre Schulpflicht erfüllen können/ müssen. So muss man auch mit "schwierigen" Schülern umgehen können.
  6. Du hast geschrieben, dass Du gerne an einer Berufsschule Informatik unterrichten würdest. Deshalb habe ich das vorgeschlagen. Mit dem OP kannst Du auch noch andere Fächer (außerhalb der Technik) dazu wählen. Da kommt es aber auch auf das Bundesland an.
  7. Wenn Du 3 Jahre Berufserfahrung hast, kannst Du Informatik-Lehramt studieren.
  8. Das Gefühl hatte ich nach meiner Ausbildung auch. Mein Rat: Such Dir aus Deiner Liste etwas aus, was Dir Spaß gemacht hat und bewerbe Dich in dem Bereich als Junior Admin. In Stuttgart sollte genug gesucht werden...
  9. Was waren Deine Admin-Tätigkeiten? Wenn Du sie aufzählst, können wir besser einschätzen, ob es bei einer Externen-Prüfung anerkannt werden kann.
  10. Ich verstehe es so, dass er neben der Ausbildung noch einen 450€-Job hat und es nach der Ausbildung aufstocken lassen will. Parallel dazu laufen Bewerbungen für ein Duales Studium, was er vorziehen würde.
  11. Ich war vor meinem Vollzeit-Studium in einer ähnlichen Situation. Ich bin für das Studium 4 Monate früher umgezogen, weil Abends von der Hochschule Vorbereitungskurse angeboten wurden und ich wollte die Zeit sinnvoll mit einem Job mit evtl. Anstellung mit einem Dualen Studium oder ähnliches verbinden. Also habe ich überall meine Pläne angesprochen. Der Großteil der Unternehmen wollte unbedingt mich nur als Vollzeit-AN, weil der Sysadmin - Job nicht Studenten - tauglich sei oder Personalmangel herrschte und man mehrere Vollzeit-AN benötigt. Ein Duales Studium hat kaum jemand angeboten. Irgendwann hatte ich dann doch ein Angebot als DevOps Engineer mit der Weiterbeschäftigung als Werkstudent, was ich dann angenommen habe.
  12. Für den Einstieg eignet sich Raspbian am Besten. Allerdings gibt es auch Distributionen, wie openSUSE und Debian für solche Hardware. Man kann also viele Distris darauf installieren und damit spielen. Du kannst auf Raspys alles mögliche installieren und nicht nur Samba. Ich kenne viele Leute, die z.B. ihre ownCloud auf solcher Hardware betreiben. Du kannst jede Hardware 24/7 betreiben. Meine Eltern freuen sich dann aber nicht über den Stromverbrauch. Ich empfehle Port-Forwarding, wenn Du einen Webserver zur Verfügung stellen willst.
  13. Frag bei Deinem Bildungsanbieter nach dem Zugang zur Cisco Networking Academy. Damit bekommst Du Rabatte und die Vorbereitung fast umsonst.
  14. Neue Gehaltsstatistiken zu 2019: https://www.industry-of-things.de/das-sind-die-gehaelter-in-deutschland-a-808890/
  15. Das kenn ich eher aus meiner Berufsschule mit dem IP-Header und TCP-Header als aus meinem Studium. Bei uns wird an der TH mehr auf das Verständnis geschaut und ob man die Protokolle anwenden kann. Als Unterstützung dürfen wir mehrere Seiten Spickzettel mitnehmen. Allerdings schneiden unsere Studenten auch nicht immer super ab. Deshalb kommt es aus meiner Sicht auch eher auf das Engagement an.
  16. Nette Kollegen gibt es woanders auch. Schau, dass Du in Zukunft mit Deinen Kollegen "mindestens" gleichgestellt bist und nicht die Deppenarbeit zu geringerem Lohn abbekommst.
  17. Du wirst ist schwer haben mehr herauszuverhandeln. Ich kenne mehrere IT-Absolventinnen, denen schlechtere Angebote als den Jungs gemacht wurden (ich inklusive). Da kann man sich nur mit "Ich wollte nicht Teilzeit arbeiten!" verabschieden und sich etwas neues suchen.
  18. Ich hatte nach der Ausbildung auchmehrere Jobangebote als Junior ohne entsprechende Berufserfahrung. Was ich gemacht habe? Ich habe nach den Methoden der Einarbeitung gefragt. Investiert man in Schulungen oder gibt es Senior Kollegen, die als Mentor fungieren und mich als Junior einarbeiten? Ich habe mich dann für ein Unternehmen entschieden, wo mir wöchentlich 2-4 Studen Team-interne Schulungen für ein halbes Jahr zur Einarbeitung angeboten wurden und der Senior im Team schaut, dass der Junior alles entsprechend anwenden kann. Genauso wurden Konferenz-Teilnahmen versprochen und die Kosten übernommen. Bei so einem Angebot und der Junior-Betreuung kann man kaum "Nein" sagen. Wenn Du so ein Angebot bekommst, würde ich zusagen. Sagt man nichts zur Einarbeitung, würde ich es kritisch sehen, ob man dort nur Billigarbeitskraft ist.
  19. Das ist wieder eine andere, aber logische Situation. Es kommt wirklich auf den Ausbildungsbetrieb, was Dir beigebracht wird und was Du Dir selbst aneignest, an. Manche Betriebe schicken die Azubis auf Schulungen, andere lassen die Azubis alleine vor sich hinarbeiten und alles mit Google lernen. Genauso kann die Ausbildung bei der Stadt besser sein als in einem KMU oder umgekehrt. Wenn Du Dir einen Betrieb aussuchst, frag am Besten, was Deine Aufgaben sein werden und wie Du ausgebildet wirst. Sind auch Schulungen enthalten? Lernst Du auch die Administration von Servern? Darfst Du auch am Ende mit Systemen im Live-Betrieb arbeiten?
  20. Warum kein Duales Studium inkl. Anwendungsentwickler-Ausbildung? Anwendungsentwickler kann man auch ohne Fachabitur werden.
  21. Was ist der Grund für den Wechsel? Ein Duales Studium an der DHBW ist eigentlich etwas Vergleichbares wie eine Duale Berufsausbildung (nur mit Bachelor-Abschluss). Je nachdem, wo Du die Ausbildung absolvierst, kannst Du nach dem Fachinformatiker im Support, der Netzwerk-Administration oder Systemadministration landen. Das Ausbildungs-Niveau unterscheidet sich bei den Betrieben sehr. Genauso kann es sein, dass der Öffentliche Dienst eine qualifiziertere Ausbildung anbietet als ein KMU in der Privatwirtschaft. Das Gleiche gilt auch anders rum.
  22. Ohne Ausbildung oder Studium ist das ein Traum. Viele Fachinformatiker verdienen nach der Ausbildung im 1. Jahr ca. 2500 € Brutto. Da wird es schwierig direkt und ohne entsprechenden Abschluss 2.000 € Netto zu verdienen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung