Zum Inhalt springen

Vorbereitung auf den TAI


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich beginne ab September eine schulische Ausbildung zum techn. Assistenten für Informatik an der BS Lichtenfels. Leider habe ich trotz zahlreicher Bewerbungen keine Ausbildungsstelle zum FISI oder ITSE bekommen. Ich muss davon ausgehen, dass mein Wissen und meine Fähigkeiten nicht mit diesen Ausbildungen entsprechen.

Ich würde mich gerne jetzt schon auf die Schule vorbereiten, da ich ja noch über 2 Monate Zeit habe und die nicht einfach verschwenden möchte. Die Ausbildungsinhalte kenne ich ja, allerdings weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Wie sind eure Erfahrungen mit dem TAI?

Danke.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Der TAI ist in der wirtschaft nicht sonderlich gut angesehen.

Mit TAI-Abschluss gleich in die freie Wirtschaft ist eig. fast unmöglich, es sei denn, du hast sehr gute Noten.

Ich habe den TAI selber gemacht und dann noch eine FISI-Ausbildung draufgesetzt (verkürzt durch die TAI-"Vorbildung").

Das wäre eig. der einzige "vernünftige" Weg.

Wie sind deine Vorkenntnisse in Richtung Elektrotechnik?

Bearbeitet von mapr
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich habe ich vor, dannach eine richtige Ausbildung zu machen. Zum einen dürfte ich dann wohl bessere Chancen auf dem IT-Ausbildungsmarkt haben, zum anderen sehe ich, welcher Ausbildungsberuf mir am ehesten liegt.

Vorkenntnisse in der Elektrotechnik habe ich keine. Ich kenne das Ohmsche Gesetz, das wars.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der TAI ist in der wirtschaft nicht sonderlich gut angesehen.

Diese Aussage ist mittlerweile zu pauschal. Eine Ausbildung+Fachabitur/Abitur kann einem Unternehmen auch schon nicht genug sein. Manchmal heißt es lieber "aus moralischen Gründen wird ein Abiturient bevorzugt". Ebenso verhält es sich mit den Bildungsabschlüssen in den einzelnen Bundesländern. Mancherorts heißt es immer noch "auf das Bundesland wird bei der Studienvergabe geachtet". Das ist allerdings nicht der Fall. Wer sagt, dass es bei der Wirtschaft nicht genauso ist?

Der TAI bietet auf jeden Fall die Möglichkeit auf einfachsten Wege eine Ausbildung+Fachabitur zu bekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Hallo allerseits,

glücklicherweise habe ich noch in letzter Minute sozusagen einen Ausbildungsplatz zum FIAE erhalten. Beworben hatte ich mich in meiner Umgebung ja für alle IT-Berufe, da die Auswahl so schon sehr gering war. Durch den Bewerbertag und den darauffolgenden Probearbeitstag war ich dann dem AE nicht mehr abgeneigt. Bis zum Ausbildungsbeginn am 01. September bereite ich mich schonmal ein wenig vor, d. h. erste Programmiererfahrung in C#. Kleine Zweifel habe ich, da ich nur die Einstiegs-Skills im Bereich PHP und VB habe. Scheinbar vertraut man aber auf mich, gerade weil ich das Interesse an der IT-Welt habe. Ich bin natürlich noch ein bisschen unsicher was von mir erwartet wird. Vor allem frage ich mich, wie die Produktivität gerade zu Beginn der Ausbildung gefragt ist. Ich werde sicher nicht gleich an Projekten mitarbeiten können, das ist klar. Mich würde mal interessieren, wie es für euch als "Quereinsteiger" war. Auf was sollte man achten. Ich habe mir zwar schon sehr viele Beiträge und Threads durchgelesen, dennoch bin ich noch etwas nervös.

Vielen Dank! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Scheinbar vertraut man aber auf mich, gerade weil ich das Interesse an der IT-Welt habe. Ich bin natürlich noch ein bisschen unsicher was von mir erwartet wird. Vor allem frage ich mich, wie die Produktivität gerade zu Beginn der Ausbildung gefragt ist.

Hallo? Hier geht es um eine Ausbildung! Also erstmal etwas locker machen und dann geht's los.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Darüber lässt sich halt streiten: In meiner vorherigen Ausbildung (Industriekaufmann) war es einfach völlig normal, dass man auch viele ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichtet hat (Lehrjahre sind keine Herrenjahre hat's da geheißen, für mich waren das eher Leerjahre, da ich die Ausbildung leider erst spät abgebrochen habe). Da hat sich bei mir einfach eingebläut sich Gedanken über das Verhältnis zwischen Kosten und Produktivität für den Betrieb zu machen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es anders ist, denn das sind doch die Spielregeln der freien (soz.) Marktwirtschaft. Die Frage, die ich mir mit dem momentanen Wissenstand stelle ist, wie bald ich in diesem Beruf schon produktiv sein kann. Eine Programmiersprache lernt man nicht einfach so an einem Tag.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir halt sehr unsicher, wie das im Betrieb werden wird, wenn ich jetzt schon Probleme mit Tutorials habe. Ich lerne bei den Tutorials zu C# einfach nicht besonders viel, abgesehen von der Systematik und den Zusammenhängen. Dennoch macht es Spaß, vielleicht dauert es einfach nur etwas, bis die großen Gedankenblitze auftauchen.

Ich frage mich also, wie man mir das im Betrieb vermitteln möchte. Zudem hieß es, dass die Azubis in der Berufsschule keine Probleme hätten, da ein Großteil im Betrieb schon vorher vermittelt wird. Bedeutet, ich habe noch weniger Zeit.

Mich würde mal interessieren wie das bei anderen blutigen Anfängern zum Ausbildungsbeginn war.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir halt sehr unsicher, wie das im Betrieb werden wird, wenn ich jetzt schon Probleme mit Tutorials habe. Ich lerne bei den Tutorials zu C# einfach nicht besonders viel, abgesehen von der Systematik und den Zusammenhängen. Dennoch macht es Spaß, vielleicht dauert es einfach nur etwas, bis die großen Gedankenblitze auftauchen.

Mach dir keine Gedanken, den einen kommen gleich die richtigen Gedanken, bei den anderen dauerts ein wenig, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich habe auch immer Probleme mit Tutorials gehabt aber wenn man sich ein KLEINES Projekt im Kopf ausdenkt und versucht dies zu lösen lernt man auch was.

Zudem hieß es, dass die Azubis in der Berufsschule keine Probleme hätten, da ein Großteil im Betrieb schon vorher vermittelt wird.

Diese Aussage halte ich für einen totalen blödsinn (sorry). Vor allem wenn die Berufsschule in Blöcken aufgeteilt ist, funktioniert das gar nicht. Ich hatte damals am 01.09 angefangen und ca. am 10.09 war ich für 4 Wochen in der Berufsschule. In gut 1 - 2 Wochen kann ein Betrieb dir nicht alles beibringen. Sonst wäre die Ausbilung ja wesentlich kürzer ;)

Also bleib ganz locker, das wird schon.

Gruß Hans-Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung