Jump to content
  • 0

Strom wegnehmen von Geräten (im standby?)

Frage

Hallo,

 

Ich habe schon so oft gehört, dass überall behauptet wird, dass wenn man Strom von Geräten wegnimmt, es zu Schäden kommen kann. Das ist mir ganz klar, bei Geräten mit Speicher, wie zB PCs. Wie sieht es jetzt aber bei Standby Geräten (Monitore) aus??

Also ich meine damit, dass ich habe eine master-slave-steckdose habe und der PC normal heruntergefahren wird - danach sind halt alle anderen Verbraucher an der Steckdose automatisch auch ausgeschaltet.

 Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8 Antworten auf diese Frage

Empfohlene Beiträge

  • 0

PCs gehen nicht kaputt. Es kann nur zu Datenverlusten kommen, wenn gerade Daten geschrieben werden. Darum sollte man einen PC auch runterfahren, damit die Schreibprozesse beendet werden.
Andere elektronische Geräte, wie z.B. Monitoren kannst du ohne Probleme im Betrieb ausschalten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0

ich persönlich rate davon mittlerweile ab. die ErP-Richtlinie innerhalb der EU schreibt einen Stand-By-Verbrauch von < 0,5 Watt vor.

Alle neuen Geräte müssen seit 2012? diese ErP-Richtline erfüllen, wenn sie auf den europäischen Markt kommen. Problem beim PC:

Es muss im BIOS/UEFI erst eingestellt werden. Ich denke dieses ständige aus und an schadet den Kondensatoren mehr als dass es eine tatsächliche Ersparnis bringt.

Die Ersparnis an der Steckdose wird sich wahrscheinlich mit einer kürzeren Produkthaltbarkeit erkauft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0

Mein PC mit Monitor und Boxensystem hängt schon seit Ewigkeiten an einer Steckdosenleiste mit Schalter und mir ist deswegen noch nie ein Gerät kaputt gegangen. Alle Komponenten sind jetzt über 5 Jahre alt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Am 20.1.2019 um 15:28 schrieb tTt:

Ich denke dieses ständige aus und an schadet den Kondensatoren mehr als dass es eine tatsächliche Ersparnis bringt. Die Ersparnis an der Steckdose wird sich wahrscheinlich mit einer kürzeren Produkthaltbarkeit erkauft. 

Wie kommst Du darauf?

Elektrolytkondensatoren altern hauptsächlich durch erhöhte Temperaturen - wenn keine Spannung anliegt, wird auch nix warm.

Daß Geräte oft gerade beim Einschalten kaputt gehen liegt einfach daran, dass die Kondensatoren eben schon kaputt sind und nicht mehr genügend Kapazität oder zu hohen ESR aufweisen um z.B. Stromspitzen beim Einschalten abzufangen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0

Mit vernünftiger Hardware sollte es kein Problem geben. Ich bin kein Freund vom Schaltersteckdosen, denn habe leider zu oft schon Probleme bei Usern gehabt, die das gemacht haben, auch wenn der PC aus ist. Wenn die Netzteile zu günstig sind und schlecht die Spannungsspitzen abfangen bei Einschalten, dann kann es mal zu einem Tod des Netzteiles kommen. Der Rest war bisher nicht betroffen. Daher ein besseres Netzteil mit Active-PFC nutzen, da diese besser damit umgehen. Mit den teuren Netzteilen habe ich das Problem bisher nicht gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Diese Frage beantworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung