Zum Inhalt springen

Studium nach der Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

 

Moin,

ich habe mir vorgenommen, im Wintersemester berufsbegleitend ein IT Studium zu beginnen.
Wie sieht meine momentane Situation aus:

-  nach 2,5 Jahren Ausbildung beendet, die meisten Fähigkeiten selbst erlernt

- in der Schule habe ich einen Schnitt von 1,3

- Mein Abschlussprojekt wurde mit 1 bewertet und war ein größeres Frontend Projekt

- Die schriftlichen Prüfungen waren leider alle eine 3

Bisher viel es mir nicht schwer etwas neues zu lernen und ich bin sehr wissbegierig auf neue Themen. Auch ist von mir geplant ins Ausland zu ziehen, wo ein Bachelor sicher ein guter Einstieg wäre. Mehr Gehalt ist natürlich auch nicht schlecht, wobei das ja nicht nur mit einem Studium zu erreichen ist.

Mein Problem ist jetzt das ich nicht weiß ob ich das Studium bei meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb anfangen soll. Mein momentaner Arbeitgeber würde 100% von Studium übernehmen. Sind so um die 14000 €. Leider gefällt mir mein Aufgabenbereich und die Unternehmenskultur so wenig das ich sehr davor zurückschrecke noch 6 Jahre dort zu arbeiten. Da ich dann per Vertrag gebunden wäre. Ich hätte ebenso die Möglichkeit in ein neues Unternehmen zu wechseln welches auch die Kosten übernimmt. Hier ist aber die Sache das alles dort neu wäre.

Wie würdet ihr euch entscheiden?

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb AGP:

übernehmen. Sind so um die 14000 €. Leider gefällt mir mein Aufgabenbereich und die Unternehmenskultur so wenig das ich sehr davor zurückschrecke noch 6 Jahre dort zu arbeiten

moment, die halten dich für 6 ganze Jahre?? nach dem Studium oder meinst du dies mit eingeschlossen? bei Freunden und Kollegen war normalerweise 2 Jahre Verpflichtung, manchmal auch 3 nach dem Studium, aber 6 ist meiner Meinung nach echt übertrieben. Wie lange müsstest du beim neuen AG bleiben?

Dir gefällt dein bisheriger Aufgabenbereich nicht UND die Firmenkultur auch nicht? wieso solltest du denn dann nichts neues probieren?

Ich würde wechseln wollen, weil ganze 6 Jahre deines Lebens nen Job machen der dir nicht gefällt und dazu die Kultur auch noch schlecht ist dich direkt in einen Burn-Out rennen lässt...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke es sind 3-4 Jahre Studium + Bindungsfrist von 2-3 gemeint.

Was ist die Alternative? Findest du einen anderen AG der bereit wäre zu zahlen? Oder würdest du ein günstigeres Studium starten?

Wenn du sowieso das Studium machen würdest, dann lass es vom aktuellen AG bezahlen. Im Notfall musst du dich halt rauskaufen. 14k sind nicht die Welt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mach einfach mal den praktischen Test: belege 2 Lehrgänge an der Fernuni Hagen, einmal eine Informatik-Grundvorlesung und dann eine Mathe-Vorlesung. Wenn du gut mit Mathe klar kommst, dann studiere weiter ... früher konnte man sich die Scheine anerkennen lassen, aber mein Wissen ist > 25 Jahre alt.
Im Uni-Studium ist alles ziemlich theoretisch, an der FH geht's schon praktischer zu.

Ach ja, die Bindungsfrist ... der Gesamtbetrag gilt normalerweise (!) nicht bis zum Ende ... wenn du also 1 Monat vor Ende der Frist kündigst, dann musst du nicht den vollen Betrag zurückzahlen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb AGP:

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Also wenn du weißt, dass du weg von dem Unternehmen möchtest, dann geh. Da wirklich noch viele Jahre auszuharren, wird sich auch negativ auf dein Studium auswirken. Ich weiß nicht, wie lange die 14.000€ eine Motivation sein werden.

Du hast aber ganz viele Möglichkeiten:

  • Das Studium selber bezahlen (die 14.000€ werden ja nicht auf eine Rechnung fixiert sein)
  • Einen neuen Arbeitgeber suchen und dort berufsbegleitend studieren
  • Ein Duales Studium in einem anderen Unternehmen machen
  • Ein reguläres Studium und als Werkstudent arbeiten
  • In den Semesterferien arbeiten
  • ...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meines Wissens nach müsstest du am Ende des Studiums, sprich zum Start des eigentlichen Arbeitens die volle Summe zurückzahlen.

Je länger du aber Arbeitest desto geringer wird der Rückgabewert. Sprich jeden Monat würde es 583,3 Euro (14.000 : 24) weniger Kosten. Beispielsweise müsstest du dann am Ende der Frist, sagen wir wenn du 1 Monat vor der Frist kündigst, noch 583,3 Euro zurückzahlen. So habe ich es mal verstanden.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung